• So, ich habe auch mal etwas recherchiert.
    Der vom TS anfänglich angesetzte Gewinn, na wird wohl kaum möglich sein mit wenig Budget.



    Anbieten würde sich wohl die Östl.Honigbiene , da gibt's keine Probleme mit varroa, scheinen auch sonst besser an die Gegend angepasst zu sein.


    Die Beuten kann man selbst bauen. Die Fächer müssten auch gehen. Man muss sich halt überlegen wie man das Wachs plattwalzt und einlötet. Findet man auch Lösungen ohne zig tausend auszugeben. ( auf alu-Folie platt und heiße Drähte durch bestromen). Oder man schleudert nur den Honig heraus und setzt die Wabe wieder ein.
    Honigschleuder wurde weiter oben geklärt, genauso wie ein Solarschmelzer.
    Dann sollte (muss?) man die ersten Völker kaufen. Sslbst ziehen ist anscheinend ziemlich schwer.Daraus kann man dann Ableger gewinnen.


    Ich sehe da deutlich größere Probleme beim eigentlichen" imkern", also die Pflegen und vor allem selbst zu vermehren.. Man hat den Vorteil dass man annähernd immer blühende Pflanzen hat, ob man aber in der Umgebung seines Grundstücks genug hat um vielen Völker zu ernähren, so wie bei fast allem: Standort. Man sollte viele blühende Pflanzen haben , am besten nicht Monokultur, da es dann für die kleinen Piloten nur einen fur kurzen Zeitraum genug zu sammeln gibt.


    Ich war leicht überrascht in Wikipedia zu lesen, dass Stadvölker übers Jahr mehr Honig produzieren als Land-Völker.Die finden in einer Stadt also mehr Futter als auf dem Land.Ebenso dass der Honig aus der Stadt nicht mit Schadstoffen belastet ist,der vom Land allerdings schon.


    Ob man auf diese Art zig Völker zusammen halten kann....hmm, ist ja auch wieder Monokultur, also Einsatz von teuren Mittelchen gefragt sonst wird's wohl leider nichts.

  • Hallo


    Gibt viele Bienen auch auf PH,nicht grade in der stadt,sie leben mehr im Berg-Wald /Urwald,


    Also Bienen brauchen in Regel viel Wasser ,auch dort wo nicht so heiß ist.



    Ex- Port von Honig,warum ?es überall bei uns wildhonig ca.80 Peso das Glas oder Flasche ,recht Billig,(muss nur mal richtig gefiltert werden.)


    gerichte ,wie Milchreis mit Wildhonig,oder Bananen mit Honig ,einfach lecker


    Wildhonig ist gute Waffe für Urwald ;)


    Gruss von Rolf =)

  • @fudapaar


    eine Matritze kostet 10 euro , holrahmen drum rum fertig. c m on , im land des 1 Euro jobs macht ein Philippino mir bis zu 20 stück pro stunde, das reicht für mindestens 3- 5 Völker als Jahresvorrat.
    PS: es gibt ja auch noch andere waben.... man sollte nur so ein viertel neu machen jedes jahr.


    Also man kann viel Selbermachen, ggf. noch einen alten PC Lüfter draufgeschraubt und ich verdopple die Produktion auf 40 Pro Stunde ! thats it.



    PS. Super Tread wenn auch einige meinen das ich doof bin aber ich verdiene mit Zubehör jetzt ganz gut, habe meine Marktforschung betrieben und selber Produkte entwickelt. Das gefällt mir wieder ganz gut hier im Forum.

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

    Edited once, last by sts ().

  • hallo Peter


    Mein Vater hat in D bienen, ich lebe in D.
    Bienenkästen kann man selber bauen ist kein Hit.
    Zu DDR Zeiten haben wir die auch selber gebaut, da gabs doch nix....


    Ich selbst bin Geschäftsmann. Mit Bienen habe ich erweiterte Grundkenntnisse. Wie andere hier schon posteten ist Bienenhaltung ein gutes aber auch schwieriges Unterfangen.
    Allerdings was andere hier so raus haun ist auch nicht ganz piko... Man kann sehr wohl mit sehr wenig Startkapital mit der Haltung begonnen, eine ca. 35 jährige Kollegin meiner Frau hat dieses Jahr erst angefangen in Berlin.
    Ihr Startkapital von nur 500 Euro hat sie schon fast wieder rein, sie hat 2 Bienenvölker und einen Ableger gekauft im März plus paar Utensilien.

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • ein Paar Biebenfölker hier in en Philipinen zu kaufen wird nicht einfach sein . Besonders wenn es die europäischen sein sollten !
    So werde Ich mal für Bauplan für Bienenkästen suchen !
    Professionel wird es hier nicht werden aber wenn etwas Ertrag rauskommt ists recht !


    Peter

  • ein Paar Biebenfölker hier in en Philipinen zu kaufen wird nicht einfach sein . Besonders wenn es die europäischen sein sollten !
    So werde Ich mal für Bauplan für Bienenkästen suchen !
    Professionel wird es hier nicht werden aber wenn etwas Ertrag rauskommt ists recht !


    Peter

  • @spice snow
    Als ehemaliger Imker kann ich dir nur einen Ratschlag geben.
    Im Internet findest du einiges an Literatur über Bienenhaltung für Anfänger,
    Anleitungen für Bienenkasten (Beute) usw.
    Zuerst also dich richtig durchlesen und nach deinen Möglichkeiten suchen.
    Z.B. suchen bei: Imkerei in Indien, Imkerei in China usw.
    Es gibt auch ein Imker Forum wo Erfahrungen ausgetauscht werden auch auf den
    Philippinen.
    Auf den Philippinen gibt es auch grössere Imkereien zB.in Mindanao soviel ich weiss Gensan,
    oder in Luzon.
    Da würde ich an deiner Stelle mal einen Ausflug machen und dich beraten lassen,da bekommst du
    dann ev. Bienen und Utensilien.
    Wichtig zu wissen,alles ist möglich aber gar so einfach ist Imkerei auch wieder nicht,richtiger Standort
    richtige Behausung und richtige Pflege sind Voraussetzungen.
    Im Anhang habe ich etwas gefunden und da unterhalten sich Leute wie du in einem Imker Forum.
    auch auf den Philippinen.
    Anhang geht leider nicht. Im Google unter: Anfänger auf den Philippinen bittet um Hilfe. so kommst du
    in dieses Imker Forum.
    Wünsche viel Erfolg

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


    Edited once, last by Gogobo ().

  • So danke Ich erst mal für die Beiträge ! Ob brauchbar oder nicht !
    Inzwischen habe ich über FakeBook einige Kontakte geschlossen welche auch einigermaßen brauchbar sind !
    Die beuten werde Ich selber Bauen zumindest die ersten . Bauanleitungen habe ich einige gefunden . Die Einfachbeute im DNM hat mir am besten gefallen .
    Die Bienenrasse soll Carmika werden , weil Sie hier verfügbar ist !kostet ca 2-3000.-PhP pro Völkchen
    Imkerkleidung 20.-bis 30.- €


    Das erste Jahr wird sicher keinen Gewinn abgeben wenn man mit 3 Kleinvölkern anfängt ! ! halbes Jahr wird es dauern bis es die Größe hat um wieder Ableger davon zu machen .
    Nach einem Jahr will Ich dann mit 6 Völkern da stehen . Dann sollte es schneller gehen und die Vermehrung zügig voran gehen und nach dem 2. Jahr eine Anzahl von 20 bis 30 Völkern vorhanden sein .
    Erst dann wird es den ersten Honig geben der zum Verkauf ansteht .
    Akazie Mango und Kokosnus dürften die Pflanzen sein welche die meiste Tracht einbringen . bei einer vollen Tracht in der Beute 1 Wabe 1 bis2 kg und das 10 X und 10 Beuten pro Tracht da kommt man dann auf 150kg Honig das ist dann ca. 50,000 Piso bei 3 bis 4 Trachten das dürfte reichen für das erste .
    aber auch hier gilt das Prinzip der abnehmenden Ertragszunahme wenn der Laden größer wird werden auch die Unterhaltskosten größer und eine Situation der Unüberschaubarkeit kann zum Ruin führen .


    Aber noch bin Ich am Sondieren um zu sehen was sich machen lässt .



    Peter

    Edited once, last by spice_snow ().

  • @ spice snow.


    1. die Carnica ist eine Biene aus Mitteleuropa (Kärnten). Ist diese Art denn für die Tropen geeignet? Meine Imkerfreunde haben stets abgeraten weil dem Volk genetisch eine Ruhepause implantiert ist. Die Bienen die ich bei Imkern in den Bergen Mindanaos bisher sah waren sehr dunkel und unfreundlich vom Wesen, vermutlich Apis nigrocincta.


    2. wo willst du genügend Tracht finden bzw. wo willst du imkern? Bei Mango und Kokosnuss erfolgt die Bestäubung durch den Wind durch Insekten jeder Art. Die Frage ist welches sind Nektar gebende Pflanzen. Den das ist der Grundstoff für Honig. Pollen dürfte sicher nicht das Problem sein. Kokos gibt fast keinen Nektar. Ebenso Mais und andere in größeren Massen angebaute Pflanzen.


    Ich habe fast 20 Jahre in Deutschland Bienen gehalten und bin der Meinung das nur in Gegenden über 1000 Meter und breiter Landschaftspalette eine Imkerei möglich ist. Nicht zu vernachlässigen ist der Einsatz unserer Freunde im Bereich Pflanzenschutz. Hoffe deine Tiere überleben die ersten 12 Monate. An Einnahmen und Honig Ertrag würde ich zunächst nicht denken.
    Berichte gerne und regelmäßig


    Gruß Miks

    „Freiheit bedeutet Dinge zu sagen, die andere nicht hören wollen.“ George Orwell

  • Ich freue mich das es mal einer angepackt hat !!!!! Gratulation. Mit den 3 voelkern kannst du gut beginnen, bei 20 bis 30 gibts dann Ärger mit den Nachbarn ,,,? Mich Querdenker spaßeshalber interessieren auf welcher Insel du lebst und wo du die Bienen gekauft hast, auch per Pin mgl.


    Rasse
    Welche rasse haben den die auf der beefarm in bohol, sind doch auch größere Bienchen...

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • Nein sts Ich hab noch keine Bienen aber das kommt noch!
    @ Miks Carnica ist in diesem Land schon vorhanden darum träume ich nicht davon Sie einzuführen .
    wenn Ich im kleinen Anfange werde Ich schon sehen ob es sich rentiert was größeres zu machen wenn es nicht geht dann hab Ich eben meinen eigenen Honig .
    Keinen Ertrag !? hehehehe das wären die ersten Bienen die keinen Ertrag bringen . Ob es sich Wirtschaftlich rentiert steht noch in Frage , aber wenn Ich für mich und meine Familie Honig habe und damit ein "gesundes Lebensmittel " dann hat es sich schon rentiert !
    Wichtiger für mich ist.. das keine Giftspritzer hier sind welche die Völker wieder kaputt machen .


    @ Gogobo danke für Tipps ! Ja die großen Imkereien haben auch die Carnica und dort werde Ich sicher ein paar Völker bekommen .
    Das Imkern hier wird sicher etwas anders werden als in Deutschland ach mal schon wegen dem fehlenden Winter und wegen der Trockenzeit .

  • In unserer Farm in Antipolo sind in den dicken Stützmauern am Hang mehrere Bienenvölker. Philippinos haben nachts dort Honig geerntet. Wir haben den dann durchgeseiht und ich habe 3-4 Kg auch mit nach D gebracht. Um ihn von der Gärung abzuhalten, bewahre ich den nur im Kühlschrank auf, was er mit Kristallisation beantwortet.

    Stell dir vor, es gibt Palmöl und keiner kauft die Produkte; es gibt E 10 und keiner tankt es; und es gibt Tropenholz und jeder boykotiert es!
    Und der Regenwald lebt weiter.
    mit freundlichen Grüßen
    Jack