Edelweiss Air plant in die Philippinen zu fliegen

  • In der Bilanz kam die Nachricht, dass die Edelweiss Air (Schweizerische Fluggesellschaft) ihr Streckennetz nach Asien ausdehnen möchte und dabei auch die Philippinen berücksichtigen möchten.


    Also los, deckt die mit Anfragen ein. Dann wird das auch wahrscheinlicher.


    ZRH - CEB wäre der Hit. Aber auch ZRH - MNL wäre gut.

    Edited 2 times, last by Dr. Shiva ().

  • edelweiss hat eine eigene hompage. aber wenn man natürlich jemanden beauftragen kann diese zu überwachen ist das viel einfacher als dies selbst zu machen. :Kotz :Kotz :Kotz :dudu

    nicht jeder versteht meine art von humor. ich lache aber auch gerne alleine.

  • Das kam als Antwort:

    Habe denen nochmals zurückgeschrieben und drei Deistinationen vorgeschlagen:

    Edited 2 times, last by Dr. Shiva ().

  • Dr. Shiwa, dein Vorschlag mit den touristischen Direktverbindungen (du meinst vermutlich Nonstopverbindungen) ist aus mehreren Gründen unrealistisch.


    1. Edelweiß dürfte kein Flugzeug besitzen, dass diese Strecke ohne ein bis zwei Tankstopps schafft. Sie werden auch keins teuer dafür leasen, weil sie sonst nichts damit anfangen können.


    2. Zumindest auf den beiden Boracay-Airports Caticlan und Kalibo kommst du mit einem Langstreckenflugzeug weder unfallfrei runter noch wieder weg.


    3. Philippinen haben im europäischen Urlaubsreisemarkt nur Nischenbedeutung, und daran wird sich nichts ändern. Wirf mal einen Blick in die Holidaycheck-Reiseforen. Zähle mal aufsummiert die Beiträge für ein paar Mittelstreckenziele und zum Vergleich für alle Ziele in der Fernostrubrik (ohne Thailand) insgesamt. Guck dann nach Philippinenbeiträgen in Relation zu beispielsweise Vietnam.


    KLM hat auch längst gemerkt, dass sich nonstop Amsterdam - Manila nicht rechnet.

  • Das Problem beim Kontakt ist, dass die ein Formular besitzen. Aber ihr könnt es über diese Email Addy versuchen: services@flyedelweiss.com


    mytilus:


    Zu 1: Die Edelweissair wird von der Swiss ca. 3 oder 4 Airbus 340 übernehmen und wollen damit nonstop nach Honolulu (Hawaii) und Costa Rica fliegen. Somit wäre ein Nonstopflug nach Cebu oder Davao kein Problem. Edelweissair gehört zur Swiss und fliegt zum Teil Strecken in deren Auftrag.


    Zu 2: Soll nicht einer der Flughäfen soweit ausgebaut werden, dass auch grosse Flugzeuge landen können, sonst via Cebu anbinden?


    Zu 3: Wenn die Flieger aus der CH bis nach Bali fliegen können, können die auch die Philippinen anbinden, weil es auch nicht weiter ist. Und jetzt mit den Problemen auf Thailand usw. werden andere asiatischen Destinationen anziehen darunter auch die Philippinen. Das aktuelle Problem ist das Gemetzel auf den Philippinen. Das könnte Touristen abschrecken.


    Bei KLM liegen die Flüge AMS - MNL v.v. in Bezug Europa sehr suboptimal. Beim Rückflug nach AMS kommt man spät abends in AMS an und wenn man noch umsteigen muss, kommt man zu Zeiten im Zielflughafen an, dass man gezwungen ist, mit extrem teuren Taxen nach Hause zu fahren, weil keine Öffis mehr fahren. Das ist übrigens genau der Grund, dass ich nie mit KLM geflogen bin.


    Zu Swissair-Zeiten gab es einen Nonstop-Flug ZRH-MNL und der war meistens gut gebucht gewesen. Später hatten die noch HKG dazwischen gehängt und so noch mehr Fluggäste generiert. HKG -MNL wurde kurz vor dem Grounding abgehängt, obwohl die Strecke HKG - MNL sehr gut ausgelastet war.

  • Zu 1: Die Edelweissair wird von der Swiss ca. 3 oder 4 Airbus 340 übernehmen und wollen damit nonstop nach Honolulu (Hawaii) und Costa Rica fliegen. Somit wäre ein Nonstopflug nach Cebu oder Davao kein Problem. Edelweissair gehört zur Swiss und fliegt zum Teil Strecken in deren Auftrag.

    Hawaii und Costa Rica sind touristisch viel relevanter als Philippinen. Vor allem Costa Rica ist stark im Kommen.


    Zu 2: Soll nicht einer der Flughäfen soweit ausgebaut werden, dass auch grosse Flugzeuge landen können, sonst via Cebu anbinden?

    Caticlan wird ausgebaut/Runway verlängert für Jets wie A 320, also Direktverkehre ex China und Korea. Kalibo soll bisschen verlängert werden. Beides nix für A 340.


    Zu 3: Wenn die Flieger aus der CH bis nach Bali fliegen können, können die auch die Philippinen anbinden, weil es auch nicht weiter ist. Und jetzt mit den Problemen auf Thailand usw. werden andere asiatischen Destinationen anziehen darunter auch die Philippinen. Das aktuelle Problem ist das Gemetzel auf den Philippinen. Das könnte Touristen abschrecken.

    Bali und auch Vietnam haben auf europäische Touristen eine viel stärkere Magnetwirkung als Philippinen und sind touristisch besser im Markt. Such mal wo auch imer in Reisekatalogen pauschale Philippinenreisen.

    Bei KLM liegen die Flüge AMS - MNL v.v. in Bezug Europa sehr suboptimal. Beim Rückflug nach AMS kommt man spät abends in AMS an und wenn man noch umsteigen muss, kommt man zu Zeiten im Zielflughafen an, dass man gezwungen ist, mit extrem teuren Taxen nach Hause zu fahren, weil keine Öffis mehr fahren. Das ist übrigens genau der Grund, dass ich nie mit KLM geflogen bin.

    Das mag sein, aber viele Leute fahren mit eigenem PKW zum Airport.

    Zu Swissair-Zeiten gab es einen Nonstop-Flug ZRH-MNL und der war meistens gut gebucht gewesen. Später hatten die noch HKG dazwischen gehängt und so noch mehr Fluggäste generiert. HKG -MNL wurde kurz vor dem Grounding abgehängt, obwohl die Strecke HKG - MNL sehr gut ausgelastet war.

    Für HKG-MNL gibts genug andere Anbieter.
    Und ex Schweiz gibts andere Anbieter bis Manila, als Umsteigeverbindung. Es wird sich nie rechnen, für wenige Mio Schweizer, von denen die allerwenigsten in PH urlauben wollen, einen Touristenflieger mit Zielen fernab der Handelsmetropole Manila einzusetzen.

  • KLM hat auch längst gemerkt, dass sich nonstop Amsterdam - Manila nicht rechnet.


    Die KLM Flüge waren immer voll besetzt. Wir sind 3 mal mit KLM geflogen. War damals die kürzeste Verbindung ab Zürich. Das Problem waren die idiotischen Landegebühren in Manila, die schlussendlich dazu geführt haben, dass KLM nun via Taipei fliegt.


    Zum besseren Verständnis, die Landegebühren waren distanzabhängig. Da KLM Manila von Amsterdam direkt anflog, waren die Gebühren sehr hoch, darum wurde der Zwischenstopp via Taipei eingeführt.


    Aber da Edelweiss vorwiegend eine Charter-Airline ist und vor allem mit Reiseveranstalter zusammenarbeitet und man in den Reisekatalogen die Philippinen praktisch nicht angeboten werden (Ausnahme Tauchsafaris) würden sich Flüge auf die Philippinen nicht rentieren.


    Gruss
    Peter

    Edited once, last by Perles ().

  • Ich glaube, das würde sich nur dann für die Edelweiss lohnen, wenn es auch seitens der Reiseveranstalter entsprechende Kooperationen mit Hotels auf den Philippinen gäbe. Halt so ein typisches "Otto Sorglos Paket", wo der Durchschnittsurlauber dann mit einem Pulk anderer Gleichgesinnter aus dem Flugzeug aussteigt, am Flughafen abgeholt und zum Ressort gebracht, sowie nach Ende des Urlaubs wieder zum Flughafen transportiert wird. Findet man da einige Ressorts in den jeweiligen Regionen, die mit den Reiseanbietern in DACH zusammenarbeiten wollen/können, würden die Phils auch für die europäischen Fluggesellschaften (also auch für die Edelweiss Air) interessant werden.

    "Diejenigen, die zu klug sind um sich in der Politik zu engagieren,
    werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die
    dümmer sind als sie selbst."

    Platon

  • Und die Philippinen werden sehr gerne von Individualtouristen bereist.

    Ich denke, das ist schwierig. Individualtouristen füllen vermutlich keinen Flieger ab ZRH und sind schwer planbar. Wer fliegt sonst mit? Pauschaltourismus gibt es auf der Philippinen nicht. Businesspassagiere fliegen im allgemeinen nur nach Manila. In der Schweiz gibt es auch keine/wenige OFWs (je nachdem wie man OFW definiert, jedenfalls nicht systematisch wie in Dubai oder so). Aber vor allem gibt's keine entsprechenden Zubringerflüge von nach ZRH.


    Natürlich ist es schade, dass aus Europa nichts nach Davao, Boracay oder Cebu fliegt. Ein gewisses Potential ist in Europa dafür sicherlich da. Es müsste aber viele Zubringerflüge geben, und die Flugpreise müssten im Bereich von Qatar und Emirates liegen. Und dann müsste man die Passagiere von Philippinen-Flügen irgendwie erziehen, dass nicht alle wie die Lemminge nach Manila fliegen, sondern halt nach Clark, Cebu oder Davao.

  • Das touristische Hauptproblem ist das Land selbst. Da ist ziemlich wenig, das ihm ein touristisch interessantes Alleinstellungsmerkmal gibt, für das sich 12.000 km Anreiseweg lohnen. Nahezu keine Kulturschätze (im Vergleich zu Bali), keine Highlights für Taucher ... Keine bezahlbaren schicken Resorts, keine Pauschalreiseangebote. Ich war noch nicht dort, aber das ehemals völlig kriegszerstörte Vietnam stellt sich inzwischen viel besser und urlaubskomfortabler auf, auch Burma holt auf. Philippinen sind weitgehend dreckig, laut, undekorativ. Selbst Shoppingfans werden in Hongkong zigmal glücklicher als in PH-Megacities. Ich habe für 2017 PH auch nicht in Reiseplanung.

  • mytilus


    Leider muß ich Dir da zustimmen.


    Vietnam ist tourismusmäßig weitaus besser organisiert, hat mehr zu bieten und ebenso wie Thailand, Malaysia und Indonesien (Bali) einfach die bessere Reputation.


    Die Philippinen sind für Tourismus im großen Stil und entsprechend erwarteter Standards nicht vorbereitet.
    Bis auf Boracay.
    Ansonsten ist es ein Land für Individualistenreisende.
    Das ist vielleicht auch gut so. Rechtfertigt aber eben keine neuen Flugverbindungen.

  • Klar hat das Land Probleme im Tourismus. Aber es gibt Gebiete, die bereits vermarktbar wären. zB Davao zusammen mit Samal Island. Flugplatz ist sogar für A380 tauglich und die Resorts sind in der Nähe.


    Würde man auf Siquijor den Flugplatz ausbauen, dass zumindest A320er landen könnten, könnte dieses direkt von Cebu her angeflogen werden und so für kürzere Anreisezeiten sorgen. Vermarkbare Resorts hätte es genügend.


    In Camiguin wäre zwar der Flughafen vorhanden, aber nur wenige Resorts.


    Der Vergleich mit Bali und Vietnam happert ein wenig. Es kommt darauf an, was man in den beiden Ländern macht. zB ist das Überlandreisen auf den Philippinen in einigen Provinzen besser als in Vietnam oder Bali. Bei letzterem ist man fast durchgehend auf private Fahrer angewiesen, wenn man die Insel erforschen möchte. In Vietnam kommt es sehr auf die Strecke an. Zudem gibt es bei Bali viele Pauschalreisen, die nur Badeferien in Nusa Dua, Kuta/Legian oder Sanur (alles Südbali) beinhalten und vielleicht ein bis zwei Tagestrip zu den kulturellen Highlights durchführen. Vorteil an Bali sind die relativ kurzen Wege vom Flughafen zu den Resorts.

  • aber Expats könnten ja am "Beifahrersitz" mitfliegen und den Weg zeigen... :yupi :clapping


    :D Wenn ich all die Vorschlaege so lese scheinen in diesem Thread eher Philippinenliebhaber mit rosaroter Brille und keine Kaufleute unterwegs zu sein.


    Es erscheint mir voellig absurd, dass eine Fluglinie mit 10 Maschinen wie die Edelweiss Air einen Direktflug von Zuerich nach Manila, Cebu, Boracay, Davao oder wie ja sogar ueberlegt wurde nach Camiguin anbietet. :D Wenn da taeglich geflogen wird muesste man bei 300-Passagier-Maschinen annaehernd 100,000 Passagiere pro Jahr von Zuerich auf die Philippinen bringen. Wo sollen die herkommen???? Von fast allen groesseren Deutschen Flughaefen gibt es schon gute und recht guenstige 1-Stop-Verbindungen z.B.mit Emirates ueber Dubai. Zubringerfluege waeren durchaus moeglich weil Edelweiss eine Tocheter von Lufthansa und Schwester von Swiss ist. Warum soll man aber bei guten vorhandenen Einstopp-Verbindungen von Hamburg, Berlin, Frankfurt oder Hannover mit Zubringer ueber Zuerich fliegen? Mit Schweizer Personalkosten koennen die Fluege bestimmt nicht guenstiger als von Emirates sein. Na ja.. 10 oder 20 potentielle Kunden haette man zumindest schon hier aus dem Forum. :D



    LG Carabao


  • :D Wenn ich all die Vorschlaege so lese scheinen in diesem Thread eher Philippinenliebhaber mit rosaroter Brille und keine Kaufleute unterwegs zu sein.


    Es erscheint mir voellig absurd, dass eine Fluglinie mit 10 Maschinen wie die Edelweiss Air einen Direktflug von Zuerich nach Manila, Cebu, Boracay, Davao oder wie ja sogar ueberlegt wurde nach Camiguin anbietet. :D Wenn da taeglich geflogen wird muesste man bei 300-Passagier-Maschinen annaehernd 100,000 Passagiere pro Jahr von Zuerich auf die Philippinen bringen. Wo sollen die herkommen???? Von fast allen groesseren Deutschen Flughaefen gibt es schon gute und recht guenstige 1-Stop-Verbindungen z.B.mit Emirates ueber Dubai. Zubringerfluege waeren durchaus moeglich weil Edelweiss eine Tocheter von Lufthansa und Schwester von Swiss ist. Warum soll man aber bei guten vorhandenen Einstopp-Verbindungen von Hamburg, Berlin, Frankfurt oder Hannover mit Zubringer ueber Zuerich fliegen? Mit Schweizer Personalkosten koennen die Fluege bestimmt nicht guenstiger als von Emirates sein. Na ja.. 10 oder 20 potentielle Kunden haette man zumindest schon hier aus dem Forum. :D

    Für Schweizer dürften die Preise von Emirates&Co ab MUC und FRA geradezu paradiesisch günstig sein. Wenn ich aus einem kleinen Land in ein touristisch ziemlich unbedeutendes Land fliegen will, ist das nun mal bisschen umständlicher. Wenn ich dann auch noch in ein Endziel fernab jeglichen big business will, brauche ich nochmals mehr Zeit. Door to door rechne ich nach Boracay 30 Stunden und fordere auch keine Nonstopverbindung ab HAM, und dabei leben im Großraum mehr Menschen als in der gesamten Schweiz.


    Aber ich kenne solche Wünsche aus Reiseforen: Warum kann ich nicht ab Airport Paderborn nach Kuba fliegen? Ich will nicht bis Düsseldorf fahren.

  • Für Schweizer dürften die Preise von Emirates&Co ab MUC und FRA geradezu paradiesisch günstig sein. Wenn ich aus einem kleinen Land in ein touristisch ziemlich unbedeutendes Land fliegen will, ist das nun mal bisschen umständlicher.


    Warum ab MUC und FRA? Warum umstaendlich? Emirates fliegt z.B. auch ab Zuerich!


    Direktfluege ab Zuerich machen bei Destinationen Sinn die stark frequentiert sind und bei denen gutsituierte Fluggaeste bereit waeren einige hundert Euro mehr zu bezahlen um sich einen Stopp zu ersparen. Honolulu mag dazu gehoeren. Manila als eher Budget-Destination sicherlich nicht!
    Ob wohl die Forenmitglieder welche so von der Direktdestination ab Zuerich schwaermen diese auch buchen wuerden wenn sie in der Economy 2.000 SFR kostet??



    LG Carabao

  • mytilus
    Ich weiss ja nicht wie Du zu der irrigen Annahme kommst, dass die Flüge ab Frankfurt oder München für Schweizer so paradiesisch sein
    sollten. Kurz recherchiert zeigt folgendes Bild:


    FRA-MNL-FRA 29NOV-29MAY


    Emirates 895 CHF 18/19 Std
    Oman 615 CHF 18/17 Std
    Kuwait 608 CHF 19/20 Std


    ZRH-MNL-ZRH 29NOV-29MAY


    Emirates 940 CHF 17/19 Std
    Turkish 507 CHF 17/17 Std
    Singapore 881 CHF 19/22 Std


    Da wüsste ich wirklich nicht warum ich mir den Umweg über Franfurt antun sollte. Drei Stunden zusätzliche Bahnfahrt plus Rail+Fly-Ticket.
    Ganz zu schweigen vom Flughafen München der per Bahn von der Schweiz aus nur umständlich zu erreichen ist.


    Die Zeiten wo man als Schweizer ab Frankfurt günstiger auf die Philippinen geflogen ist, sind wohl vorbei.


    Gruss
    Peterr

  • Die 3 Stunden von der Schweiz nach FFM Flughafen Fernbahnhof gilt aber nur ab Basel SBB. Ab anderen Destinationen kann es schnell mal mehr als 4 Stunden werden. Dann fliegt man in der Regel besser ab ZRH nach FFM. Wobei dieser Flugpreis auf die Flugpreise ab FFM noch dazukommen und es sich in der Tat preislich nicht mehr lohnt, ab der Schweiz via FFM zu reisen. Erstaunlich, wie billig man die Halbjahrestickets schon kriegt. München ist gar keine Alternative, wenn nicht hingeflogen wird.