Kranken- und Unfallabdeckung (nicht Abdeckung) in Boracay! ganz schlechte Erfahrungen.....!!!!!

  • Carabao: Es scheint das du das Thema etwas missverstanden hast......Ich rege mich einfach über die fürchterliche Abzocke in Kalibo auf. In Manila, im Makati Medical Center und St.Luke in Taguig war dies überhaupt nicht der Fall!


    doffo


    Wie setzt sich denn der Betrag zusammen? 45.000 fuer 10 x 4.500 "VIP room" ist klar. Und der Rest aufgeteilt auf Aerzte, Medikamente, Krankenhaus? Ist der Transport des Ambulanzjets darin enthalten?



    LG Carabao

  • Carabao: Ambulanz Jet nicht inbegriffen. Zimmer 45k, Arzt 80k. Dann eine Antibiotika-Spritze wurde mit 4k pro Einheit berechnet. Ich hatte 3 Stück am Tag. Also pro Tag 12k.Dann sind wir schon bei ca. 240k.... . Der Rest 2x Ultraschall, 1x CT und sonstige Medikamente und Blutuntersuchungen.
    Ein interessanter Abzockerposten ist: Ich wurde ja einmal punktiert (Wasser rausgezogen). Da war der Arzt plus 2 Krankenschwestern und dauerte ca. 30 Minuten. Die 2 Schwestern haben einfach assistiert. Kostenpunkt 7k pro Schwester. Also zusammen 14k nur für die Schwestern für eine halbe Stunde! No Comment! doffo 8-)

  • Carabao: Ambulanz Jet nicht inbegriffen. Zimmer 45k, Arzt 80k. Dann eine Antibiotika-Spritze wurde mit 4k pro Einheit berechnet. Ich hatte 3 Stück am Tag. Also pro Tag 12k.Dann sind wir schon bei ca. 240k.... . Der Rest 2x Ultraschall, 1x CT und sonstige Medikamente und Blutuntersuchungen.
    Ein interessanter Abzockerposten ist: Ich wurde ja einmal punktiert (Wasser rausgezogen). Da war der Arzt plus 2 Krankenschwestern und dauerte ca. 30 Minuten. Die 2 Schwestern haben einfach assistiert. Kostenpunkt 7k pro Schwester. Also zusammen 14k nur für die Schwestern für eine halbe Stunde! No Comment! doffo


    Wann musstest Du denn alles bezahlen? Reichte die Vorlage Deiner KV, hat man Vorkasse verlangt oder gar den gesamten Betrag bevor man Dich mit dem Ambulanzjet hat abfliegen lassen?



    LG Carabao

  • Carabao


    Du hattest ja den TS gefragt aber vieleicht darf ich von meinen Erfahrungen von 2004 hier posten.
    Ich lag 5 1/2 Wochen im St.Lukes in Quezon City, war/bin beim ADAC versichert, man kannte dort den ADAC bereits, während des Aufenthalts wurde alle 2-3 Tage eine Kostenübernahmeerklärung vom ADAC angefordert, das ging per FAX, am Tage des Abfluges wurde die abschliesende Kostenübernahmeerklärung vom ADAC angefordert und ich durfte dann erst nachdem diese vom ADAC zurückkam per Ambulance zum Flughafen.


    Ich leistete bei Ankunft für den Emergency Room eine Anzahlung per Kreditkarte, mehr mußte ich nicht tun, das Geld bekam ich später dann wieder vom ADAC zurück, ansonsten hatte ich nichts mit dem finanziellen zu tun, auch der Heimflug mit dem Rettungssanitäter wurde komplett vom ADAC geregelt, am Flughafen standen hilfsbereite Menschen mir zur Seite da ich nicht mehr ohne Hilfe aufstehen und nur wenige Meter laufen konnte, einchecken und Gepäck wurden auch erledigt, wir wurden zur First Class Lounge gebracht und auch dort wurde vom Flughafen eine nette junge Dame für meine Versorgung abgestellt, gut meine Frau war dabei aber man dachte wirklich an alles, das hätte ich so nicht erwartet, besser geht es wirklich nicht.


    Meine Erlebnisse während meiner Behandlung waren durchgehend nur positiv, das ganze Personal im St.Lukes war immer so hilfsbereit, liebevoll, respektvoll, immer nett und höflich, auch den umfassenden Service vom ADAC empfand ich nicht als Standard, nachdem mein Krankenhausaufenthalt dem ADAC gemeldet wurde lief dort die Maschine an, ein Arzt des ADAC rief meinen Arzt auf den Philippinen an, erkundigte sich um meinen Zustand und rief mich im Zimmer an, man erklärte mir alle Optionen, da ich nicht transportfähig war mußte ich dort operiert werden, ich solle mir doch das beste Zimmer nehmen, das wird übernommen, das hätte ich nicht erwartet, da kann man über den ADAC sagen was man will aber ich kann nichts negative berichten.

    Liebe Grüße


    Lionhead

    Edited once, last by Lionhead ().

  • Carabao: Meine Versicherung hat eine Kostenübernahme-Garantie für jeweils immer 5 Tage gegeben. Dies lief alles über einen Agent (Provider) in Manila. Der hat keinen guten Job gemacht. Bevor ich gehen durfte musste ich ca. 2 Stunden warten bis das ok vom Agent kam das die Versicherung alles bezahlt.
    In Manila (Makati Mecical Center) lief alles über einen Agent aus Malaysia und es ging alles viel schneller.......dazu gebe ich keinen Kommentar.....doffo 8-)

  • Vermutlich wird es niemandem helfen, aber Du könntest ja mal die Krankenhausrechnung dem Department of Health http://www.doh.gov.ph/ zukommen lassen, und dort freundlich fragen ob sie die Rechnung als angemessen einstufen.


    Die sollten zumindest wissen was die bei Dir nötige Behandlung landestypisch kosten darf. Ob die auf so etwas überhaupt antworten, geschweige denn eine vernünftige Antwort zu erwarten wäre, kann ich leider / oder zum Glück nicht sagen.


    Mir ist allerdings auch nicht bekannt ob dies eine Art Aufsichtsbehörde ist die ggf. auch gegen eine Klinik vorgehen kann wenn diese ihren Patienten vorsätzlich zu hohe Rechnungen ausstellt. Musste mich mit der Thematik zum Glück noch nicht auseindersetzen.


    St. Gab ist eigentlich m. W. bei den Einheimischen relativ beliebt in der Gegend, allzu viele bessere Alternativen gibt es auch kaum in der Umgebung. War da bisher nur einmal ambulant bei einem Arzt und ein paar Mal auf Besuch bei Patienten, und mir fiel da nichts besonders negativ auf, womit ich Deinen Bericht jetzt keinesfalls in Frage stellen will. Kann mir schon vorstellen dass eine Langnase die dringend auf Hilfe angewiesen ist und nicht einfach in eine andere Klinik marschieren kann, ein gefundenen Fressen für den Verein ist.


    Im Prinzip ist das ein landesweites Problem, das jedem klar sein muss bevor er Länder wie die Philippinen bereist. Abseits der Großstädte DARF man einfach nicht schwer krank werden, es gibt in abgelegenen Gegenden keine Behandlung von allem was teure Geräte erfordert bzw. fundiertes Wissen. Auf kleineren Inseln wird man noch nicht mal einen Arzt vorfinden. Bei Problemen die schnelle Hilfe erfordern, bzw. man nicht mehr transportfähig ist, ist man dort eben verloren. Die machen einen im "besten Fall" noch zum Pflegefall.


    Bei aller Wut über die Abzocke kann man da wirklich froh sein wenn man lebendig und unversehrt / bzw. ohne bleibende Schäden aus der Nummer rauskommt. Die Ratschläge nach Singapore, Bangkok usw. mögen ja richtig sein, aber das funktiert auch nur wenn man noch in der Lage dies selbst zu organieren oder eine Begleitung hat die alles organisiert. Wer entscheidet denn in so einem Fall ob der Patient transportfähig ist und überhaupt noch per Flieger mitgenommen wird? Hoffentlich nicht der behandelnde Arzt in der Klinik aus der man "flüchten" will.....

  • Da könnte ich viel schreiben, es ist mir aber zu anstrengend, liege auf einer Intensivstation aber zum Glück in D, keine akute Gefahr mehr.
    11.2004 hatte ich einen schweren Unfall auf Boracay, beim Auftauchen von einem Doppelpropellerbot bearbeitet worden, was da nicht fahren durfte. Habe damals ausführlich berichtet, wer den Beitrag noch finden kann...
    Ich bin auf jeden Fall nur durch eine Freundin mit bestem Organisationstalent und Zufall nicht abgekratzt. Ein Linienflug nimmt so kranke nicht mit. Die Freundin hat ein Kleinflugzeug in der Luft angerufen, ihn überredet in Manila zu landen, Sitze ausbauen und nach Caticlan fliegen. Das alles mit 0 Peso dabei. Die beste Ärztin der Insel ist gekommen, eine mitgeflogen. Das Flugzeug war ca 1,5-2h nach Anrruf da. Bisher keinerlei Abzocke. In Makati Medical Center kam ich praktisch tot an, eine junge Assistentin hat mir das Leben gerettet. Ab da Abzocke, die Ärzte hatten nur $Zeichen in den Augen. ADAC hat mich nach Tagen nach Singapur ausgeflogen, Detail im alten Bericht. Dort erstmal richtige Ärzte gesehn.


    Instabil kranke haben keine Chance. Sage nicht, dass es dort keine guten Ärzte gibt, wenn man aber als Ausländer Notfall kommt dann massive Abzocke. MMCenter war 80000p pro Tag für Normalstation, sie haben sich bis auf emergency room nicht gekümmert. Aber die Schwestern waren sehr gut und hübsch.


    Wenn es irgendwie geht PH verlassen. Ein Ambulanzflug nach Spore erfordert eine hohe Logistik, zeitweise 30 Leute waren damit beschäftigt, da war ich schon stabil. Mussten wegen Lungenverletzung in max 3000m Höhe fliegen, 7h,gewackelt wie im Jeepney, Tankstop auf Borneo, Flughafen nachts extra dafür aufgemacht.


    Jetzt zu D, bitte nicht schlecht machen. Ich bin Arzt in einem Akutkrankenhaus, wir sprechen hie von Notfällen, oder? Jeder Notfall wird natürlich behandelt und auch 90 jährige bei nur geringem Vorteil mit dem Hubschrauber in ein Zentrum geflogen, öfters mich gefragt warum sie es auch bei 90 jährigen mit nur gering verbesseter Chance tun.


    Jetzt zu meinem Fall, ich erhole mich, mit der Krankheit hätte ich auch in Manila wahrscheinlich nicht überlebt, auch nicht für Millionen.


    Jetzt zu deinem Fall. Lungenödem, hatte es mit Tauchen was zu tun?


    Sonst viele Unbekannte, meisst Herzschwäche, internistischer Notfall, der natürlich von einem fähigen Arzt auch auf Boracay behandelt werden kann, braucht weder CT noch unbedingt Röntgen, kann man hören. Auf Boracay gab es damals und bestimmt auch heute gute Allgemeinärzte.
    Es muss etwas spezielleres sein, sonst hätten sie nicht das Lungenfell punktiert, da ist das Wasser ausserhalb der Lunge, bei Ödem in der Lunge. Kann auch beides sein, alles Spekulation. In MMC warst du kein akuter Notfall mehr, daher nicht abgezockt.


    Briefe schreiben... weiss nicht, dann auch an Gouverneur von Aklan...


    Man muss dieses Risiko in einem solchen Land eben in kauf nehmen oder nicht. Zumindest riskante Sachen wie z. B. Mopedfahren etc aufgeben oder mit dem Schutzengel kooperieren..

    Edited 2 times, last by Huttmann ().

  • Ist echt mies. Ich hab hatte auch ein Erlebnis vor ein paar Tagen wegen Tatay der fast verstorben wäre. Des Personals und mein Glück das der Guard eine Knarre hatte. Bin noch am überlegen ob ich den Fall der Duterte Hotline melden soll. Ih glaube nicht mal Duterte hat in seiner Karriere so oft Putang ina mo rusgehauen wie ich an dem Abend Richtung dem Personal.
    Allerdings gab mir meine phil. Family recht. Unmögliches Verhalten dass das Personal Feierabend macht und dafür die Verwandten rein zitiert und die Notfallbehandlung weiterführen soll. Wo gibts denn sowas.
    Aber dann direkt die Hand aufhalten und Kohle kassieren wollen.
    Ich hoffe bei keinem Notfall mehr involviert zu sein und auch selber nie einen hier zu haben. Furchtbare Zustände. Aber de Pinoys wollen es au her nicht ändern. Bloß nicht den Mund aufmachen und was sagen. Danke Marcos oder wer auch immer denen solch eine Obrigkeitshörigkeit eingebleut hat.


    Da geht's doch verdammt noch mal um Leben und nicht ums Geschäft. Länder wie Kuba bekommen es auch hin. 3. Weltland ist also keine Ausrede.
    Die USA hat auch so ein mieses System. Kenne einen Rettungsassistenten in den USA. Da schüttelt man nur noch den Kopf wenn der anfängt zu erzählen.



    Gesendet mit Tapatalk


  • Es geht um Beides. Und vielen Leuten ist ihr Leben ( Geschaeft ) halt wichtiger als das Leben irgendeines Anderen.
    Tip: Schmeiss Deine rosa Brille weg.

    Ganz großes Geschäft sind Organtransplantationen mit illegalen Organen für stinkreiche Golfstaatenbewohner. Da kommt es nicht drauf an, für ein gegebenes/geklautes Spenderorgan unter zigtausend Transplantationsbedürftigen denjenigen zu finden, auf den die Gewebemerkmale am besten passen. Scheich braucht ne Niere, es wird eine aus Pakistan eingeflogen, reinoperiert, dann volle Dosis Immunsuppressiva, egal ob das gesund ist oder sich das Organ nach paar Monaten verabschiedet.

  • Abzocke auf den Ph bedeutet immer x- mal mehr verlangen.. nicht nur xx %!!!.... Darauf muss man sich einstellen... :yupi


    Ich war auch beim ADAC versichert und war in Butuan im Krankenhaus, 2010.. ich kann die Abwicklung vom ADAC .. Arzt hat aus D angerufen usw. nur bestätigen.. Allerdings war es bei den Kosten umgekehrt.. nachdem die Kostenschätzung beim ADAC vorlag, haben die mich angerufen und gefragt, ob das richtig sei, es sei so "billig".. ob die Kostenschätzung vom Krankenhaus stimmen würde. Ich habe die Preise nicht mehr im Kopf, aber hatte großes 1-Bett-Zimmer, Kernspin, Röntgen, Chefarzt .. war 1 Woche dort nach einem Schlüsselbeinbruch...

  • Selbst vor paar Jahren in der Uniklinik Manila erlebt, ich war mit einer dermatologischen Indikation dort:
    Erst wollte man mich zum Thorax-Röntgen abholen - Sinn dahinter außer Abzocke der Langnase?
    Einen Tag später wollten sie mich zum EKG und ins CT schieben - auch Abzocke?
    Sie waren sauer, dass ich mich weigerte.


    Dass sie ein Antibiogramm von der Hautinfektion machen, bevor sie mich an irgend einen Feldwaldwiesen-Tropf hängen, musste ich dagegen sehr ostentativ bei der Oberärztin durchsetzen, die mir bei gestellten Feldwaldwiesen-Allgemeinmedizinfragen sowieso als recht inkompetent erschien.


    PH-Klinik ohne bisschen eigenes Medizinwissen und ohne kompetente Ärztehotline der Auslandskrankenversicherung ist keine gute Idee.