Phil Krankenversicherung für Pinoys

  • Ja, zu günstigeren Lohn und Gehalt, kommen auch geringere Energie, Wasser, Müllabfuhr, Mieten und Medikamentenpreise dazu. Also wenn man es will, könnte man medizinische Versorgung deutlich günstiger anbieten. Geht ja in anderen "armen" Staaten auch. Siehe Thailand, Vietnam, Kuba usw.

    stimmt...Beispiel

    Gyn. Allgemeinuntersuchung + Pille verschreiben in Manila = 1.500 PHP + 1.000 PHP

    Dasselbe in Deutschland = 115 € + 96 € Pille


    Zahnreinigung Manila = 900 PHP

    Deutschland = 138 €

    Richtig, deshalb können sie es nur selbst ändern! Sich selbst und das gesamte System! Denn ich sehe, dass immer mehr OFW nicht mehr bereit sind ihren "erarbeiteten" Wohlstand verbraten zu lassen! Kenne ein paar Pinoys in Kanada, die nichts mehr schicken....weil sie das andere System sehen und ihren hart erarbeiteten Wohlstand nicht teilen wollen

    so ist es, auch ich hörte das immer mehr diesem Zwang entfliehen wollen

    Ist dem wirklich so? Von einem anderen Thread, bei dem es um Krankenversicherung für Expats auf den Ph. ging, die zumindest annähernd vergleichbar ist wie in Deutschland, hatte ich einen andren Eindruck, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt. Zumindest was Personen im Rentenalter betrifft. Da würde wohl doch ein 5stelliger php-Betrag fällig.

    Natürlich ist ein Rentner in PKV teuer, schau mal auf die Preise in Deutschland...da ist man im Rentenalter bei einem hohen 3- stelligen bis unteren 4- stelligen Eurobetrag im Monat!

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ist sogar noch zu teuer Handyman .


    Untersuchung 300-500 Peso und Pille selbst um die 50-100 Peso. (letzter Preis den ich gezahlt habe waren 64 Peso und das war die, die der Arzt verschrieben hatte, nicht irgendeine besonders guenstige)

  • Natürlich ist ein Rentner in PKV teuer, schau mal auf die Preise in Deutschland...da ist man im Rentenalter bei einem hohen 3- stelligen bis unteren 4- stelligen Eurobetrag im Monat!

    Ja und damit ist für die große Mehrheit eine gute Krankenversicherung auf den Philippinen im Alter nicht leistbar im aktuellen Status (keine gute öffentliche Krankenversicherung). Weil hier immer so getan wird, als ob es die freie Entscheidung der Personen ist, etwas für die Gesundheitsfürsorge zu tun oder halt nicht zu tun. Die Politiker entscheiden, die von der Gesellschaft unter welchen Kriterien auch immer gewählt werden.


    Eines sollte uns allen klar sein: Wir aktuell hier in Deutschland haben unseren sozialen Sicherungssysteme nicht selbst geschaffen. Es waren unsere Vorfahren. Wir wurden in ein recht passables System hineingeboren. Wenn ich mich aktuell so umschaue, wüsste ich echt nicht, ob wir dies aktuell so selbst wieder hinbekommen würden wie unsere Vorfahren aus dem Nichts ...

  • Eines sollte uns allen klar sein: Wir aktuell hier in Deutschland haben unseren sozialen Sicherungssysteme nicht selbst geschaffen. Es waren unsere Vorfahren. Wir wurden in ein recht passables System hineingeboren. Wenn ich mich aktuell so umschaue, wüsste ich echt nicht, ob wir dies aktuell so selbst wieder hinbekommen würden wie unsere Vorfahren aus dem Nichts ...

    Das stimmt. Ich glaube kaum das es "uns" aktuell gelingen wuerde.


    Wie heisst es so schoen? Mit der heutigen Jugend kannste keinen Krieg mehr gewinnen. Und mit den Alten haben wir ihn auch verloren.


    Stueck fuer Stueck werden Arbeitsrechte und die Sozialsysteme (beinhaltet Rente) abgebaut. Langsam, aber sicher. Und die Leute waehlen genau diejenigen alle 4 Jahre wieder. Sehenden Auges. Weil man sich vor den Alternativen fuerchtet. Befeuert von den Medien.


    In den USA bei der KV war es ja auch so. Fuer die Mehrheit der Amerikaner waere es gut gewesen. Aber genau von denjenigen die davon profitiert haetten, hat man am meisten Gegenwind bekommen. Man wollte halt nicht sozialistisch werden etc.


    Und hierzulande sind es Pfeiffen wie Duterte selbst die es verhindern. Erst gross toenen und Wahlkampf damit betreiben und dann selbst die Unterschriften verweigern.

  • Ja und damit ist für die große Mehrheit eine gute Krankenversicherung auf den Philippinen im Alter nicht leistbar im aktuellen Status (keine gute öffentliche Krankenversicherung). Weil hier immer so getan wird, als ob es die freie Entscheidung der Personen ist, etwas für die Gesundheitsfürsorge zu tun oder halt nicht zu tun. Die Politiker entscheiden, die von der Gesellschaft unter welchen Kriterien auch immer gewählt werden.

    Aber wer wählt die Politiker? Anstatt den Sack Reis oder die 500 PHP Bestechungsgeld der Politiker anzunehmen, könnte man ja auch mal etwas für sich selbst tun...aber die kleine Bestechung ist wichtiger, als die große Politik! So lange sich das nicht ändert, ändert sich auch das Land nicht!

    Während eine PN - Diskussion mit einem "kritischen" Member kam mir folgende Idee

    Wenn man auf den Alkohol und Tabak (der ja bekannterweise sehr billig ist) sagen wir mal 300 - 500% Steuer drauf packt und mit diesem Geld einen Gesundheitfond einrichtet, könnte man vieles ändern! Ich bin sicher, man könnte damit das Gesundheitswesen reformieren!


    Ich bleibe dabei, das Land kann sich nur selbst reformieren und ein Gesundheitswesen aufbauen, aber das muss vom Volk ausgehen. So lange immer wieder Geld von außen fließt, wird sich innen nichts ändern!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Aber wer wählt die Politiker? Anstatt den Sack Reis oder die 500 PHP Bestechungsgeld der Politiker anzunehmen, könnte man ja auch mal etwas für sich selbst tun...aber die kleine Bestechung ist wichtiger, als die große Politik! So lange sich das nicht ändert, ändert sich auch das Land nicht!

    In der Theorie klingt das so einfach, aber die Probleme fangen schon eine Ebene tiefer an. Nämlich damit, wer denn überhaupt zur Wahl steht. Es mag nicht überall so schlimm sein, aber es gibt Gegenden in der Provinz, da ist Politik ein tödliches Geschäft und die korrupten Politiker leben wie die Maden im Speck. Und um sich diesen Status zu erhalten ist ihnen beinahe jedes Mittel recht.

    D.h. wenn tatsächlich mal jemand auf die Idee kommt, etwas zu verändern, dann wird der ganz schnell auf die eine oder andere Weise 'entsorgt'. Das kann zum Beispiel durch Entzug der Einkommensmöglichkeit geschehen - man braucht ja für alles mögliche ein 'permit' von der Gemeinde. Oder im Extremfall eben auf die harte Tour.

    Wenn man auf den Alkohol und Tabak (der ja bekannterweise sehr billig ist) sagen wir mal 300 - 500% Steuer drauf packt und mit diesem Geld einen Gesundheitfond einrichtet, könnte man vieles ändern! Ich bin sicher, man könnte damit das Gesundheitswesen reformieren!


    Ich bleibe dabei, das Land kann sich nur selbst reformieren und ein Gesundheitswesen aufbauen, aber das muss vom Volk ausgehen.

    Eines ist klar: Eine gute Gesundheitsversorgung gibt es nicht zum Nulltarif. Ich bin mir aber nach wie vor nicht sicher, ob eine demokratische Mehrheit dort überhaupt einen solchen Systemwechsel haben will. Klar, wenn man fragt "wollt Ihr alle kostenlos zum Arzt und ins Krankenhaus gehen können", dann schreien bestimmt alle ja. Aber ob sie dafür auch bereit wären, mehr Steuern oder Abgaben zu bezahlen? Ich vermute nicht.

  • Aber ob sie dafür auch bereit wären, mehr Steuern oder Abgaben zu bezahlen? Ich vermute nicht.

    Das ist doch weltweit ähnlich...frage mal hier DACH! Die unter 40 jährigen würden es ebenso sehen! Deshalb muss der Staat handeln, aufgefordert vom Bürger! Aber es ist ja so einfacher...Kinder können sich selbst nichts aufbauen, weil sie für die "Eltern" zahlen, Foreigner werden angebettelt! Ein Teufelskreis, deshalb halte ich mich auch da raus!


    Btw: meine Frau zahlte, bevor sie hierher kam 2.800 PHP / Monat Arbeitnehmeranteil an einer "Vollkasko - KV"

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • st sogar noch zu teuer Handyman .


    Untersuchung 300-500 Peso und Pille selbst um die 50-100 Peso. (letzter Preis den ich gezahlt habe waren 64 Peso und das war die, die der Arzt verschrieben hatte, nicht irgendeine besonders guenstige)

    Ok...dann waren wir in einem zu teuren Doc in Makati oder ich verwechsele jetzt ein paar Preise

    Weil hier immer so getan wird, als ob es die freie Entscheidung der Personen ist, etwas für die Gesundheitsfürsorge zu tun oder halt nicht zu tun. Die Politiker entscheiden, die von der Gesellschaft unter welchen Kriterien auch immer gewählt werden.

    Ja, aber da muss sich am Demokratieverständnis der Bürger was ändern...war doch in Europa in den letzten 100 - 200 Jahren nicht anders

    Eines sollte uns allen klar sein: Wir aktuell hier in Deutschland haben unseren sozialen Sicherungssysteme nicht selbst geschaffen. Es waren unsere Vorfahren. Wir wurden in ein recht passables System hineingeboren

    Stimmt, aber aufgrund von Demokratie, Wahlen und Bürgeranliege….wie übrigens in vielen Teilen Europas und auch der "zivilisierten" Welt! Oder man lehnt es ab wie USA. Dann muss man auch damit leben...ich habe mal eine Frau, nach einem Unfall "versorgt", die bettelte mich an keinen Krankenwagen zu rufen, da dieser sie 1.000 $ kosen würde

    n den USA bei der KV war es ja auch so. Fuer die Mehrheit der Amerikaner waere es gut gewesen. Aber genau von denjenigen die davon profitiert haetten, hat man am meisten Gegenwind bek.ommen. Man wollte halt nicht sozialistisch werden etc.

    Ja, das ist Demokratie

    Wenn man auf den Alkohol und Tabak (der ja bekannterweise sehr billig ist) sagen wir mal 300 - 500% Steuer drauf packt und mit diesem Geld einen Gesundheitfond einrichtet, könnte man vieles ändern! Ich bin sicher, man könnte damit das Gesundheitswesen reformieren!

    wäre eine gute Idee. In meiner Firma hat nahezu jeder geraucht (etwas das ich von Europa gar nicht mehr kenne) und Freitag - Sonntag wurde Party gemacht...Hier die Steuern deutlich erhöht würde etwas zusammen bringen!

    ch bleibe dabei, das Land kann sich nur selbst reformieren und ein Gesundheitswesen aufbauen, aber das muss vom Volk ausgehen. So lange immer wieder Geld von außen fließt, wird sich innen nichts ändern!

    So ist es

    Es mag nicht überall so schlimm sein, aber es gibt Gegenden in der Provinz, da ist Politik ein tödliches Geschäft und die korrupten Politiker leben wie die Maden im Speck. Und um sich diesen Status zu erhalten ist ihnen beinahe jedes Mittel recht.

    Stimmt...aber so war es im Europa früher auch

    Eines ist klar: Eine gute Gesundheitsversorgung gibt es nicht zum Nulltarif. Ich bin mir aber nach wie vor nicht sicher, ob eine demokratische Mehrheit dort überhaupt einen solchen Systemwechsel haben will

    Bei uns in der Firma wurde ja eine 50% KV Beteiligung angeboten...nur 10% nutzen das auch. Die anderen verprassten die 2.5 - 5k PHP / Monat lieber und es wurde gut bezahlt und man hätte es sich leisten können

    Aber ob sie dafür auch bereit wären, mehr Steuern oder Abgaben zu bezahlen? Ich vermute nicht.

    Ja, siehe meine vorige Antwort

    Btw: meine Frau zahlte, bevor sie hierher kam 2.800 PHP / Monat Arbeitnehmeranteil an einer "Vollkasko - KV"

    Wir hatten auch so etwas in dieser Preislage für die Angestellten...teilweise inkl. Familie! Aber kaum in Anspruch genommen! Das Geld lieber für ein SUV abbezahlt und am WE Party gemacht

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich bleibe dabei, das Land kann sich nur selbst reformieren und ein Gesundheitswesen aufbauen, aber das muss vom Volk ausgehen. So lange immer wieder Geld von außen fließt, wird sich innen nichts ändern!

    Das stimmt, jede Veränderung muss hier vom Volk aus gehen

  • Ja, aber da muss sich am Demokratieverständnis der Bürger was ändern...war doch in Europa in den letzten 100 - 200 Jahren nicht anders

    Stimmt, aber aufgrund von Demokratie, Wahlen und Bürgeranliege….wie übrigens in vielen Teilen Europas und auch der "zivilisierten" Welt!

    Die deutschen Sozialsysteme oder zumindest deren Vorläufer, insbesondere in Sachen Gesundheit, stammen aus der Kaiserzeit.

    Im Endeffekt kommt es auf die Herrschenden an, ob sie es einführen wollen, egal ob gewählt oder von Geburt installiert. Nur bei gewählt hat man noch einen gewissen Einfluß

  • Bismark konnte nur einführen, um den "sozialismus" zu verhindern. Tatsache ! Auf Cuba ging das nur durch die Revolution--vorher gabs dort nix,nix,nix für die armen und auch die normalos !!

    Weil die Pinoys/Pinays eben so wenig Bildung und weltkenntnisse haben, dann kanns eben nur mit ner Revolution wie in Cuba ---vielleicht--- klappen. Aber daß wird mit Sicherheit und durch Unterstützung der Amis von den Oligarchen verhindert.

    Selbst in den USA ist es dort ---erbärmlich---verhindert worden mit dem Totschlagswort Sozialismus. Sie meinten eigentlich schon nen Steinzeitkommunismus......( und der ist ja schlecht--weil dort kein "Freedom"and "American Life" and "Right for Guns" besteht---auch verursacht durch miserable Bildung und Wissen von der Welt ...