Erste Zeit in Deutschland

  • Hallo, mich würde mal interessieren, wie eure Erfahrungen der Anfangszeit in Deutschland waren. Wir reden viel darüber, versuchen alles realistisch zu betrachten und doch dürfte die Realität des Erlebens anders sein als jedes Gespräch oder Erwartung. Meine Verlobte wird wenn alles wie geplant läuft im Mai 2019 mit bestandenem B1 nach Deutschland kommen. Heiraten wollen wir dann sehr zeitnah. Wie hat es mit der Aufnahme der ersten Arbeitstätigkeit gekappt. Ich denke, am Anfang geht es zunächst um das Kennenlernen eines doch sehr anderen Umfeldes und der stetigen Verbesserung der Deutschkenntnisse und dem Start mit einem Teilzeitjob. Ich habe meiner Verlobten gesagt, alles was sie verdient kann sie für sich haben, ihre Kinder und Familie unterstützen und Rücklagen für Notfälle und den Besuch weiterführender Schulen nutzen. Für uns zwei kann ich gut mit meinem Einkommen sorgen. Wie seht ihr das alles?

  • komplett falsch, du wirst sehen wie das mit dem geld endet....


    das mit der Arbeitsaufnahme ist keine einfache geschichte, sie muss hier erst mal ankommen und sich wenigstens 6 Monate einleben-


    mai ist eine sehr gute zeit zu kommen.




    frau sts
    Integrationskurs 6 Monate
    Berufsannerkennung 1 jahr
    diese Zeit brauchte man auch um anzukommen.
    danach erste Arbeitsaufnahme beim ASB / 30 h / W. )
    aktuell seit 3 J. 40 bzw. 35 h / W. privates KH.


    PS: bei aller arbeit, hat sie nicht auch einen babywunsch ???


    sts

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • Wie endet das denn mit dem Geld? Ich glaube das ist von Person zu Person individuell. Meine Verlobte ist da sehr ehrgeizig. Sie möchte mir nicht auf der Tasche liegen, das tut sie bisher auch nicht. Das unterstützen betrifft auch eigentlich nur ihre Kinder und der Personen die diese in Obhut haben. Das ist vollkommen legitim. Leistung=Gegenleistung. Keinen Cent an den Rest der sich versorgen kann. Die durften mich nicht mal kennenlernen. Sie kennt die nur zu gut...


    Arbeiten könnte sie sofort bei meinem Schwager in der Logistik einer großen Firma. Die suchen immer, gerade mit ihrem perfekten Englisch. Aber wie gesagt wir wollen es langsam angehen. Ihr Ehrgeiz ist größer als es vielleicht sinnvoll ist am Anfang.
    Ist der Integrationskurs Pflicht, auch wenn sie schon den B1 mitbringt?
    Kinder definitiv nein, beide wollen nicht. Meine 3 sind schon erwachsen und stehen voll im Leben, ihre sind 7 und 10.

  • Also bei uns lief es folgend...Sie kam mit B1 und machte dann noch den Teil des Integrationskurses, der offen war (4 Wochen)! Eingereist im Juni, geheiratet im August und Ende September fertig mit dem Kurs. Dann einen Job in einer ihres Studiums entsprechenden Fachrichtung gefunden und angefangen zu arbeiten. 1 Jahr später schwanger und während der Schwangerschaft C1 gemacht....geht alles, man muss nur ein wenig drängen am Anfang, sonst setzt der Sclendrian ein! Nach 3 Jahren in D hatte sie dann einen deutschen Pass!



    Wie hat es mit der Aufnahme der ersten Arbeitstätigkeit gekappt. Ich denke, am Anfang geht es zunächst um das Kennenlernen eines doch sehr anderen Umfeldes und der stetigen Verbesserung der Deutschkenntnisse und dem Start mit einem Teilzeitjob.


    Ja, hier läuft vieles anders....meine kannte schon einigen durch Schengenvisa und Studium in USA


    Ich habe meiner Verlobten gesagt, alles was sie verdient kann sie für sich haben, ihre Kinder und Familie unterstützen und Rücklagen für Notfälle und den Besuch weiterführender Schulen nutzen. Für uns zwei kann ich gut mit meinem Einkommen sorgen. Wie seht ihr das alles


    Halte ich für völlig falsch....aber müsst ihr selbst wissen! Beide zusammen finanzieren den LU, macht man ja mit deutscher Frau auch nicht anders!


    Ist der Integrationskurs Pflicht, auch wenn sie schon den B1 mitbringt?


    Dann braucht sie nur den Kurs "Leben in Deutschland" zu machen...Trotzdem würde ich empfehlen weiter zu lernen bis B2 / C1, denn B1 reicht nicht um wirklich klar zu kommen


    Kinder definitiv nein, beide wollen nicht. Meine 3 sind schon erwachsen und stehen voll im Leben, ihre sind 7 und 10.


    Kinder dort lassen????? Wirklich??? Das gibt nur Probleme für die Zukunft....andauernde Reisen, viel Geld senden, viel Tränen, noch mehr "home sickness" ...was ist wenn die Kids krank werden, Unfall haben??? Das schafft euch nur Probleme!
    Eine Frau die ihre eigenen Kinder verlässt für mich, verlässt auch mich ganz schnell für einen anderen denn nichts ist dicker als die Bindung einer Mutter zum Kind :floet:floet Immer im Hinterkopf haben!


    Speziell, da Kinder hier ein deutlich besseres Leben haben und sich schnell integrieren und zusammen mit dem Mutter viel einfacher einreisen dürfen, als später allein! Was die Kinder wollen, interessiert in diesem Alter niemanden. ein 7 und 10 jähriger kann so etwas nicht entscheiden!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Kinder definitiv nein, beide wollen nicht. Meine 3 sind schon erwachsen und stehen voll im Leben, ihre sind 7 und 10.

    Um Gotteshimmelswillen!! mach das nicht!!! Das wird euch verdammt viel Kopfzerbrechen und Kopfschmerzen bereiten. Ausserdem wird das euch ein Vermögen kosten, sollten euch die Kinder nicht egal sein.
    Den Kindern in dem Alter die Mutter entreissen halte ich ebenfalls für verantwortungslos. In dem Alter haben die keinerlei Probleme sich hier einzuleben. Ob die wollen oder nicht, haben die nicht zu entscheiden.


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Was wird denn nun mit den Kindern? 7 und 10.willste die herholen ?
    Evtl. gibts da ein Missverständnis , klare uns mal auf. Gibt ja dann auch knapp 400 Euro Kindergeld , nicht außer acht zu lassen. Besser als Geld hinschicken...


    Feuer mich ein no Go, nimmst du sie dann alle...oder gar nicht.


    Meine Meinung.

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

    Edited once, last by sts ().

  • Den Kindern in dem Alter die Mutter entreissen halte ich ebenfalls für verantwortungslos.

    So leben die aber alle. Ich kenne keine Thai und keine Filipina, die Ihre Kinder mit nimmt. Die leben bei Oma und Mama macht Kohle. Ob im Ausland oder auf den Phils. Natürlich wird gerecht geteilt. Alles für die Kinder und Oma und der Lover muss auch noch drauf legen.

  • So leben die aber alle. Ich kenne keine Thai und keine Filipina, die Ihre Kinder mit nimmt. Die leben bei Oma und Mama macht Kohle. Ob im Ausland oder auf den Phils. Natürlich wird gerecht geteilt. Alles für die Kinder und Oma und der Lover muss auch noch drauf legen.


    Sry aber langsam nervst du mit deinem angeblichen Weisheit in Löffel gegesser. Nimm deine Verallgemeinerung und sonstige ich bin besser wissen und behalt es für dich. Was du auf den Philippinen zu suchen hast, außer den Geldgeber zu spielen, bleibt mir ein großes Rätsel. Scheinbar war der Löffel mit deiner Weisheit so groß, dass du glaubst du bist Experte in Filipinas und Thai man

  • So leben die aber alle. Ich kenne keine Thai und keine Filipina, die Ihre Kinder mit nimmt. Die leben bei Oma und Mama macht Kohle.


    Hier geht's ja nicht um einen OFW Job sondern um Heirat und Verlagerung des Lebensmittelpunkts nach Deutschland.


    Die Kinder sollten in dem Alter ganz klar auch nach Deutschland kommen, da gebe ich meinen Vorpostern unbedingt Recht. Alles Andere halte ich den Kindern gegenüber für unverantwortlich. Ganz abgesehn von evtl. Vorwürfen die sich die Mutter bzw. Deine Freundin eines Tages machen wird. Wenn dies nicht eintritt wäre das schon sehr seltsam.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • So leben die aber alle. Ich kenne keine Thai und keine Filipina, die Ihre Kinder mit nimmt. Die leben bei Oma und Mama macht Kohle. Ob im Ausland oder auf den Phils. Natürlich wird gerecht geteilt. Alles für die Kinder und Oma und der Lover muss auch noch drauf legen.


    ich habe langam das gefühl das inteco hier nur provozieren will und sich kranklacht im hintergrund daß auf ihn eingegangen wird


    er schreibt dermaßen ohne hand und fuß ..das kann doch niemand ernst nehmen

  • keine Filipina nimmt ihre Kinder mit, so so. Dann ist meine Frau keine pinay. Stop: Sie ist ja jetzt Deutsche! Stop: sie ist immer noch pinay und wird es ewig bleiben.


    Für uns stand von Beginn an fest: entweder mit beiden Kindern oder gar nicht. Eine Mutter, die ihre Kinder verlässt, wäre für mich als Frau nicht in Frage gekommen. Die Kinder waren damals 5 und 10 Jahre alt. Inzwischen leben sie seit 4 Jahren hier in Deutschland, sind voll integriert, haben einen enormen Freundeskreis, sprechen sehr gut deutsch und haben natürlich auch schon ihren deutschen Pass. Abgesehen vom Aussehen würde man nicht auf eine fremde Herkunft tippen.


    Aber natürlich kann es jeder machen, wie es ihm gefällt. Für mich wäre das herzlos und egoistisch.

  • Ich würde auf jeden fall den Integrationskurs machen. Mit B1 mag der anfangs sicher etwas langweilig sein, aber er dient wirklich dazu, hier an zu kommen.



    Deine Frau kann dann Ihre ersten Freundschaften schliessen. das halte ich für sehr notwendig, auch für das Selbstvertrauen in einem fremden Land.



    Wenn sie den Integrationskurs geschafft hat, ist dann noch immer Zeit sich nach einer Arbeit um zu sehen - ich behaupte allerdings, dass die deutsche Sprache dann noch nicht so gefestigt ist, um im Arbeitsleben ausreichend zu sprechen (ausser es ist ein Putz Job etc.) geschweige denn zu möglichst fehlerfrei zu schreiben.


    Daraus ergibt sich natürlich anfangs nicht die große Möglichkeit der Auswahl des Jobs, diese ist dann schon sehr begrenzt. Ilusionen halte ich hoier für fehl am Platz.


    Diesen Realismus solltet Ihr beide teilen, wenn es dann besser komt ist es natürlich klasse.


    Kinder zurück zu lassen halte ich allerdings für falsch und menschlich verwerflich.

    Wenn ich über das Ziel hinaus geschossen bin, dann habe ich es wenigstens erreicht

  • ich habe langam das gefühl das inteco hier nur provozieren will und sich kranklacht im hintergrund daß auf ihn eingegangen wird

    Ich habe langsam das Gefühl, dass Du vielleicht Deine Welt zu unserer Welt machen willst. Oder die Realität nicht erkennen möchtest, weil Du in Deiner rosaroten Blase sitzt. Das ist typisch für viele asiatische Länder, dass die Kinder von Verwandten groß gezogen werden, weil die Frauen im Ausland Geld verdienen, oder ihren Lover im Ausland besuchen. Oder glaubst Du, dass die ganzen Filipinas die als Nanny unterwegs sind, ein separates Kinderzimmer in Dubai bekommen, damit ihr Kind in geordneten Verhältnissen auswachsen.
    Guten Morgen, mach mal die Augen auf.

  • Für uns stand von Beginn an fest: entweder mit beiden Kindern oder gar nicht. Eine Mutter, die ihre Kinder verlässt, wäre für mich als Frau nicht in Frage gekommen.


    Für mich wäre das herzlos und egoistisch.


    Kinder zurück zu lassen halte ich allerdings für falsch und menschlich verwerflich.


    Stimme meinen beiden Vorpostern vorbehaltlos zu.
    So, und nicht anders sollte man das sehen.


    Was soll ich von einer Frau halten, die mich heiratet um ein besseres Leben zu haben, und das auf dem Rücken ihrer schulpflichtigen und minderjährigen Kindern tut.


    Für mich ein NoGo. Nur um nicht zu sagen Trennungsgrund.

  • Scheinbar war der Löffel mit deiner Weisheit so groß, dass du glaubst du bist Experte in Filipinas und Thai man

    Ich habe geschrieben, dass ich keine kenne, die Ihre Kinder nicht bei der Verwandtschaft läßt, während Sie sich in der Welt umschaut.
    Denk doch mal anders, die Filipina zieht das erste mal zum Freund, nimmt die Kinder mit. Neue Sprache, neue Umgebung, keine Freunde.
    Dann klappt es nicht und dann Rückzug. Wer bezahlt? Was ist mit den Kindern ? Scheiß egal, hauptsache unüberlegte Handlung.


    Nee, der richtige Weg ist, erst mal zusammen ziehen und schauen obs passt, ohne Kinder. Und dann sind die Kinder , wenigstens bei mir, keine unmündigen Menschen, sondern sollten auch gefragt werden, ob die das überhaupt wollen.
    Dann holt man die Kinder mal für einen Urlaub zum neuen Freund und schaut, ob die überhaupt zurecht kommen.


    Und dann kann man einen Zusammenzug planen. Alles andere ist unüberlegt.

  • Ich habe langsam das Gefühl, dass Du vielleicht Deine Welt zu unserer Welt machen willst. Oder die Realität nicht erkennen möchtest, weil Du in Deiner rosaroten Blase sitzt. Das ist typisch für viele asiatische Länder, dass die Kinder von Verwandten groß gezogen werden, weil die Frauen im Ausland Geld verdienen, oder ihren Lover im Ausland besuchen. Oder glaubst Du, dass die ganzen Filipinas die als Nanny unterwegs sind, ein separates Kinderzimmer in Dubai bekommen, damit ihr Kind in geordneten Verhältnissen auswachsen.
    Guten Morgen, mach mal die Augen auf.



    hallo wer will hier seine welt zu unserer machen??? du schreibst das ich meine welt zu UNSERER machen will...hahaha...anhand der kommentae müßtest du doch schon erkennen,,daß du in der von dir beschriebenen welt ziemlich alleine lebst


    suchst du solidarität mit deinen kranken ansichten?? und wenn ich in einer rosaroten blase sitze dann sitzt du bestimmt in einem pechschwarzen loch


    ist mir bekann,daß viele filipinas die als oversea worker unterwegs sind die kinder bei verrwandten lassen um das nötige geld zu verdienen den kindern eine zukunft zu ermöglichen


    nur geht es hier um eine filipina die heiraten will und ihre kinder nicht mitbringen will also ein ganz anderer schuh


    das wird zu problemen führen früher oder später das ist sicher..weil eine mutter ist eine mutter und wird auf dauer daran zerbrehen wenn ihre kinder nicht bei ihr sind...mal ganz abgesehen von den kosten die entstehen werden und all den notlagen die eventuell erfunden werden um dem deutschen das geld aus der tasche zu ziehen


    meine augen sind schon lange auf mein guter und deshalb bin ich in der lage zu differenzieren und nicht alle über einen kamm zu scheren wie du das ununterbrochen machst :mauer

  • Mal von der Pauschalisierung abgesehen, ist die Aussage von inteco nicht ganz aus der Luft gegriffen. Gerade bei den OFW's ist das schon eine gängige Praxis.
    Und erst mit der Freundin testen, dann mal die Kinder auf Urlaub herholen und erst dann, wenn alles passt, für ganz, scheint in meinen Augen wesentlich vernünftiger, wie die ganzen Liebeskasper hier, die sofort ihre Internetbekanntschaft nach ein paar Urlaubserlebnissen heiraten wollen.

  • Mal von der Pauschalisierung abgesehen, ist die Aussage von inteco nicht ganz aus der Luft gegriffen. Gerade bei den OFW's ist das schon eine gängige Praxis..


    ja ist bekannt aber haben die sonst eine chance den kindern eine zukunft zu bieten und die satt zu bekommen??? vor allem wenn der erzeuger sich verdrückt hat und die mutter mit allem alleine läßt


    Und erst mit der Freundin testen, dann mal die Kinder auf Urlaub herholen und erst dann, wenn alles passt, für ganz, scheint in meinen Augen wesentlich vernünftiger, wie die ganzen Liebeskasper hier, die sofort ihre Internetbekanntschaft nach ein paar Urlaubserlebnissen heiraten wollen.


    klar würde ich so ähnlich machen...frau erst mal ankommen lassen ,sehen ob das zusammenleben auf dauer überhaupt funktioniert ,aber ins auge fassen die kinder nach spätestens 1 jahr nachzuholen

  • Aus der Sicht einer Filipina macht es da wirklich so einen großen Unterschied, ob man als OFW ins Ausland arbeiten geht, um Geld and die Familie zu schicken, oder ob man als Frau/Geliebte eines (reichen) Ausländers ins Ausland geht, um Geld an die Familie zu schicken?
    In beiden Fällen ist die Familie Zuhause versorgt. Zweiteres birgt vielleicht mehr Zukunftsperspektiven, wenn man es geschickt anstellt und sich zu arrangieren versteht....
    Frauen/Freundinnen von Forumsmitgliedern natürlich ausgenommen! ;)