Klamotten usw. für das Baby und Kleinkind

  • Hallo meine Lieben,


    ich möchte mich gerne schlaumachen in Bezug auf Klamotten/Bettwäsche usw. für Babys und Kleinkinder.

    Hintergrund ist der, dass man hier zwar enorm viel und super günstig bekommt - aber es ist meist richtig miese China Billigproduktion.

    Problem ist hier in erster Linie, dass die Produkte eben nicht geprüft sind und China ist bekannt dafür schädigende Materialien wie Farben bei diesen Produkten zu nutzen.

    Dem möchte ich ein Kind nicht aussetzen, wenn ich es verhindern kann.


    Frage: Gibt es auf den Philippinen Kinder Marken (Kleidung, Bettezeugs usw.), welche sauber geprüft werden? Wenn ja, wie heißen diese und wo finde ich sie? (evtl. offizieller Lazada Shop Link).


    Zusatzfrage:

    Ich hatte auch schon gelesen, dass Leute mit Billig China Klamotten, diese zunächst einmal ohne Prints und starken Farben kaufen. Anschließend dann mehrmals waschen und mehrmals an der heißen Sonne trocknen. Um eventuelle Giftstoffe zu beseitigen.

    Was ist eure Meinung dazu? Hilft das?


    Was könnt ihr empfehlen? Freue mich über Tipps!




    admin Sollte das Thema in der falschen Rubrik sein, bitte verschieben.

  • Grundsaetzlich duerften alle Textilien aus China, Vietnam, Bangladesch oder Kambodscha kommen, es ist nur eine Frage, wie stark an Qualitaet gespart wurde.


    Geschaeften wie Mothercare, aber auch den SM Department Stores und Baby Company (auch SM) kann man bedenkenlos vertrauen und gerade bei SM ist es nun wirklich nicht teuer. Dort wirst du sicherlich fuendig. Kauf es einfach dort im Geschaeft oder halt online:


    https://mothercare.ph/


    https://www.shopsm.com/


    https://babycompany.ph/


    Sobald du es bei "irgendwelchen" Stores bei Lazada oder Shopee kaufst, bist du dem Risiko ausgesetzt. Also geh auf Nummer sicher und kauf bei oben genannten Laeden.

  • habe noch nie gehört daß babys oder kleinkinder mit kleidung probleme hatten , miese qualität gibts wohl schon , aber das betrifft haltbarkeit . bessere qualitäten sind überall zu finden (habe hier 2 kinder großgezogen) .

    ich denke deine sorge ist unbegründet

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Um kurz zu zeigen, warum ich bedenken habe:

    https://www.theguardian.com/en…emicals-children-textiles

    https://www.sciencedirect.com/…cle/pii/S0147651322009617

    https://www.cbc.ca/news/busine…shion-chemicals-1.6193385


    Wenn ich das weiß und es ein Problem / Gefahr darstellen kann, dann würde ich das gerne verhindern. Klar, das meiste kommt von China aber es ist ein Unterschied ob der Import / die Marke der jeweiligen Factory eben streng geprüft wird nach Import oder nicht. Eventuell gibt es hier auf den Philippinen auch Zertifizierungen, welche etwas teurere Marken haben und welche zuverlässig sind: geprüft auf schädliche Substanzen (oder ähnliches). Dann könnte ich mich danach richten. Wüsste aber nicht, dass es hier sowas gibt. Ich meine... hier gilt Milo ja auch als Gesundheitsdrink für Kinder 😃

  • philpat ,


    Bedenkenlos wirst Du nirgends auf dieser Welt Kleidung kaufen können.


    Da alles, wie oben beschrieben, aus exotischen Ländern kommt, musst Du vertrauen, dass auch Kleidung weniger belastet sein kann.


    Allerdings, und dies bei jedem Kleidertest, auch Kinderkleidern, stellt man immer wieder fest, dass sowohl Marken- wie Billigkleider mit Chemikalien belastet sind. Egal welche Brand. Das geht erstmal zu Lasten der Umwelt. Da werden Pflanzenschutzmittel bei der Produktion des Grundmaterials eingesetzt, später, bei der Verarbeitung zu knitter- oder bügelfreie Textilien benötigen man Formaldehyd, zur Veredelung zum Beispiel Fluor, Chlor, Brom oder Jod. Nur so als Anfang was alles gebraucht werden kann.


    Nun, bei uns laufen die Hersteller Gefahr, dass dies durch irgendwelche Tests aufgedeckt werden, und passen mit Sicherheit besser auf. Aber, unbelastet ist es nicht, allerdings sehr häufig unter den festgelegten Belastungsgrenzen. Also erst mal Entwarnung. Was wirklich bei permanentem Kontakt passiert, kann man nur vermuten. Oder hoffen.


    Aus meiner Erfahrung in der Industrie weiß ich aber, dass Hersteller auch die Barrieren in Exportländern kennen, und dann eben nach Marktland sehr gerne anders produzieren. Oder Ware die "daneben" ging, gerne mal nach weniger kritischen Märkten umgeleitet werden. Da bist Du als Konsument erstmal chancenlos.


    Das einzige was Du selber tun kannst, ist neue Ware erstmal 2 - 3 mal schonend zu waschen, und somit Rückstände, so weit es Dir möglich ist, zu entfernen.


    Selbst hier würde ich nichts auf gute Beratung in dieser Sache setzen, denn diese ganze Problematik entzieht sich mit Sicherheit auch dem guten Verkäufer.


    Da muss man durch.


    Im Link unten gibt es aber einige gute Ideen, wie man Kleider aussuchen sollte.


    LG Alf


    https://www.aok.de/pk/magazin/…ng-so-schuetzen-sie-sich/

    - Habe stets Respekt vor dir selbst, Respekt vor anderen und übernimm Verantwortung für deine Taten. - Dalai Lama


    - Meine Philippinenbilder

  • Übrigens nutzt es auch nur bedingt, wenn die Kleidung gut ist. Denn hier vor Ort wird traditionell mit hochaggressiven Kaltwaschmitteln gewaschen, die nicht nur die Stoffe angreifen können.

    Meine Wäsche lasse ich daher schon seit längerem ausschließlich mit "Baby-Shampoo" waschen...:D


    Lediglich für die Vorwäsche von (seltenen) starken Verschmutzungen wird ein Kaltwaschmittel noch gelegentlich eingesetzt.

    Bucanero:hi

  • welche waschmittel meinst du ?

    sämtliche hier in jedem Sari-Sari erhältlichen Beutelchen mit Kaltwaschpulver... zumeist "Ariel"



    Anders als in Deutschland erhältliche Produkte, sind diese ganz auf das Waschen mit "kaltem" Wasser ausgelegt, und die Reinigungswirkung ist tatsächlich sehr gut. Daß so etwas nicht ohne reichlich Chemie vonstatten gehen kann, sollte jedem klar sein.


    Mir juckt davon das Fell...:D


    Die Pinoys juckt's nicht...:D:D:D

    Bucanero:hi

  • Daß so etwas nicht ohne reichlich Chemie vonstatten gehen kann, sollte jedem klar sein.

    ganz ehrlich , ich benutze diese waschmittel seit ich hier bin , nichts von agressiv bemerkt , was ich realisiere sind die trockner , die werden dermaßen heiss das ich jeans und einige andere sachen nur noch selber mit meiner waschmaschmaschine wasche , trockner brauchen nur shops weil die mit der zeit arbeiten ,

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Übrigens nutzt es auch nur bedingt, wenn die Kleidung gut ist. Denn hier vor Ort wird traditionell mit hochaggressiven Kaltwaschmitteln gewaschen, die nicht nur die Stoffe angreifen können.

    Meine Wäsche lasse ich daher schon seit längerem ausschließlich mit "Baby-Shampoo" waschen...:D


    Lediglich für die Vorwäsche von (seltenen) starken Verschmutzungen wird ein Kaltwaschmittel noch gelegentlich eingesetzt.

    Ist denn Babyshampoo zum Waschen für Kleidung geeignet?

    Wir waschen in den Philippinen mit Waschmittel von Aldi, das wir per Balikbayanbox geschickt haben. Wir benutzen eine gute Waschmaschine wie in Deutschland, die gibt es auch in den Philippinen (z.B. von Samsung, LG ...).

  • Für den Großteil der Wäsche, die ja eigentlich nur durchgespült gehört, weil sie lediglich etwas Schweiß abbekommen hat, genügt im Grunde der einheimische "Wobbler" wie so etwas, und ein Spritzer (Baby)Shampoo (oder ein "Sensitiv"Shampoo) dazu ist sogar z.B. für Seide von Herstellern explizit empfohlen. Habe ich dafür schon in Deutschland immer (in der Handwäsche) genommen.:thumb


    Die Wobbler waschen auf jeden Fall sehr sparsam und schonend für's Gewebe.


    Ob das Shampoo in einer beheizten Trommelmaschine nicht zu sehr schäumt, kommt sicher auch auf die verwendete Menge an, aber ich habe es auch noch nie ausprobiert.


    60-Grad- oder Kochwäsche macht nur dann wirklich Sinn, wenn z.B. verschmutzte Handtücher sauber werden müssen. Dazu sollte man dann auch normale Waschmittel verwenden.

    Bucanero:hi

  • Im ersten Jahr auf den Philippinen hatten wir auch so eine einfache Waschmaschine im Gaisano gekauft. Aber wir hatten festgestellt, daß sie empfindliche Wäsche extrem malträtiert. Im nächsten Jahr hatten wir dann in einem Appliance Store einen modernen Frontlader von LG gekauft, den wir jetzt seit 8 Jahren benutzen.

  • Ich kann nur sagen: wir sind zwar in D ...

    Aber meine Frau wollte die erste wäsche auch "neu" für unser Baby .. natürlich auch erstmal alles waschen vorher ...macht man aber ja eig. Auch bei Klamotten für Erwachsenen.


    Jetzt ist unser Baby 3 Monate alt und sie kauft stândig online gebrauchte Kleidung bei Kleinanzeigen oder so 🤣. Finde ich gut sie findet das selber .. auch da einfach Mal waschen und gut bei 40 Grad.


    Unserem Baby geht es super .. ich denke persönlich mit den Schadstoffen etc geht es eher um die Produktion.. nicht um das Endprodukt.

  • Im ersten Jahr auf den Philippinen hatten wir auch so eine einfache Waschmaschine im Gaisano gekauft. Aber wir hatten festgestellt, daß sie empfindliche Wäsche extrem malträtiert.

    In diesem Segment gibt es riesige Unterschiede... war es wirklich ein Wobbler (die gibbet eigentlich erst seit ein paar Jahren) oder so'n typisches Billigmodell für 2 bis 5 k? Die haben unten nur solche Querstreben und arbeiten im Prinzip wie ein Betonmischer. Da würde ich meine Wäsche auch nicht reinwerfen.


    Unser Wobbler jedenfalls behandelt alles pfleglich, selbst die Seidenlaken.


    Nur ein Stoff mit Troddeln z.B. geht natürlich nirgends...

    Bucanero:hi

  • ... ich denke persönlich mit den Schadstoffen etc geht es eher um die Produktion.. nicht um das Endprodukt.

    Das Endprodukt trägt der Mensch. Die Haut atmet. Gut wenn Du daran glaubst ... es ist so wie beim Mikroplastik ... sieht man ja nicht.


    Übrigens, laut einer CH-Studie (Referenz habe ich leider nicht mehr) nimmt jeder Mensch täglich etwa 5 gr Mikroplastik auf. Über Nahrung, Kleidung, Umwelt, etc. Was das bedeutet, keiner weiss es z.Z. Alles gut, man sieht es ja nicht. :cheers


    LG Alf

    - Habe stets Respekt vor dir selbst, Respekt vor anderen und übernimm Verantwortung für deine Taten. - Dalai Lama


    - Meine Philippinenbilder

  • Übrigens, laut einer CH-Studie (Referenz habe ich leider nicht mehr) nimmt jeder Mensch täglich etwa 5 gr Mikroplastik auf. Über Nahrung, Kleidung, Umwelt, etc. Was das bedeutet, keiner weiss es z.Z. Alles gut, man sieht es ja nicht.

    und gottseidank sind wir in den philippinen , da ist alles viel gesünder :yupi

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Frage: Gibt es auf den Philippinen Kinder Marken (Kleidung, Bettezeugs usw.), welche sauber geprüft werden? Wenn ja, wie heißen diese und wo finde ich sie? (evtl. offizieller Lazada Shop Link).

    Ich bin sehr zufrieden mit Gingersnaps, allerdings finde ich keine Schadstoffdeklaration. Die verkaufen aber auch nach Europa, daher wird das zumindest nicht mehr als üblich sein.

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi