Welche Möglichkeiten für Expat für Hauskauf?

  • hallo leute,
    mein kumpel wandert zu seiner freundin auf die philippinen aus. welche möglichkeiten gibt es für einen expat auf den phils ein haus zu kaufen?
    er möchte sich absichern falls es vor der heirat zu "uneinigkeiten" kommen sollte, er nicht alles verliert.
    es bietet sich an das z. b. haus über meine frau zu kaufen, oder gibt es von offiziellen anwälten beglaubigte veträge, welche vor gericht eine gültigkeit haben?


    :hi

    mfg
    albay


    Den Stolz hat man umsonst, das Brot muß man kaufen :denken

  • Wenn er sich absichern möchte, soll er sich ein Condo kaufen. Denn das darf er in seinem Namen besitzen. Alles andere ist in so einem Fall zu unsicher.

    Geld sparen beim Geld versenden. Beim Versenden von mindestens CHF 125.- mit Worldremit ein Rabatt von CHF 25.- erhalten mit diesem Promocode.


    Vielen Dank.

  • könnte er nicht eine Hypothek auf seinen Namen auf das Haus in den Title eintragen lassen? vlt sogar auf 2 verschiedene Personen :D


    das würde doch den späteren Verkauf zumindest erschweren.....

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


    Avatar wurde wegen Dreifaltigkeit geändert =)

  • Zitat

    Geile Idee.


    weiss nicht was daran geil sein soll


    Zitat

    Wenn er sich absichern möchte, soll er sich ein Condo kaufen


    er will aber kein condo!


    Zitat

    könnte er nicht eine Hypothek auf seinen Namen auf das Haus in den Title eintragen lassen? vlt sogar auf 2 verschiedene Personen :D
    das würde doch den späteren Verkauf zumindest erschweren.....


    die idee wäre zu checken

    mfg
    albay


    Den Stolz hat man umsonst, das Brot muß man kaufen :denken

  • das ist ein heisses pflaster und nicht unbedingt davon abhaengig ob es vor der hochzeit zu problemen kommt , nach der heirat ist es auch nicht viel einfacher , sondern vom charakter der partnerin abhaengig . . .
    heirat und kind (er) bietet die moeglichkeit auf den namen des kindes zu erwerben , das erschwert fuer beide den rauswurf des anderen . aber viele wege fuehren nach rom . . .
    der vorschlag von schokoprinz minimiert die gefahr , ich wuerde kein haus kaufen was den wert einer 10 - 15 jaehrigen miete um vieles uebersteigt , denn dieser zeitraum und seine veraenderungen sind schwer kalkulierbar , viele partnerinnen , besonders juengere veraendern sich teilweise sehr , und dann ist die frage ob diese selbstentwicklung nicht die form einer schere hat .
    eine pinay ist hier am ort des zukuenftigen expats immer die anlaufstelle und zentrale fuer gute und schlechte zeiten , im negativen fall kann sie dir (selbst wenn der expat im haus bleibt) das leben so zur hoelle machen dass du freiwillig verzichtest .
    der beste tipp waere ein paar jahre zu mieten und schoen beobachten was um einen herum geschieht .

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • das ist ein heisses pflaster und nicht unbedingt davon abhaengig ob es vor der hochzeit zu problemen kommt , nach der heirat ist es auch nicht viel einfacher , sondern vom charakter der partnerin abhaengig . . .
    heirat und kind (er) bietet die moeglichkeit auf den namen des kindes zu erwerben , das erschwert fuer beide den rauswurf des anderen . aber viele wege fuehren nach rom . . .


    Wenn er das Haus auf den Namen des kindes schreibt kann er es de facto auch als Vormund vor Volljaehrigkeit des Kindes nicht verkaufen weil er vor Gericht beweisen muesste dass ein Verkauf im Kindeswohl ist. Es kann ja vorkommen dass die Beziehung auf Dauer super laeuft und man das Haus mit Grundstueck irgendwann verkaufen moechte. Ich kenne so einen Fall wo ein Paar ein Grundstueck liebend gerne verkaufen moechte aber es nicht kann weil sie das gemeinsame Kind als Eigentuemer eingetragen haben.


    Ich empfehle gleichzeitig mit dem Kauf das Haus von der Freundin fuer 2 x 25 Jahre anzumieten und in den contract of lease mehrere Klauseln einzufuegen, z.B. dass er waehrend der gesamten Mietzeit das Recht hat das Grundstueck zu einem im Mietvertrag klar definiertem (niedrigem) Betrag fuer sich (sollte sich die Gesetzeslage fuer Auslaender aendern) oder fuer eine Dritte Person (Filipino) zu kaufen. Diese Vereinbarung sollte auch in den Titel eingetragen werden.
    Damit ist eine Nutzung sowie ein Verkauf durch die Freundin quasi ausgeschlossen sollte die Beziehung in die Brueche gehen.



    Die Ex koennte den Foreigner dann allenfalls noch umbringen wenn sie die Verfuegung ueber das Grundstueck erhalten moechte. :D


    LG Carabao

    2 Mal editiert, zuletzt von Carabao ()

  • Ich empfehle gleichzeitig mit dem Kauf das Haus von der Freundin fuer 2 x 25 Jahre anzumieten und in den contract of lease mehrere Klauseln einzufuegen, z.B. dass er waehrend der gesamten Mietzeit das Recht hat das Grundstueck zu einem im Mietvertrag klar definiertem (niedrigem) Betrag fuer sich (sollte sich die Gesetzeslage fuer Auslaender aendern) oder fuer eine Dritte Person (Filipino) zu kaufen. Diese Vereinbarung sollte auch in den Titel eingetragen werden.

    Ich würde die Freundin komplett außen vor lassen und eine Grundstück von einer dritten Person für diesen Zeitraum leasen. Aber da muss man sich erstmal Umsehen damit man etwas vernünftiges bekommt.

  • Ich würde die Freundin komplett außen vor lassen und eine Grundstück von einer dritten Person für diesen Zeitraum leasen. Aber da muss man sich erstmal Umsehen damit man etwas vernünftiges bekommt.


    Richtig! Kann man auch von einer dritten Person leasen. Allereings hat es den Nachteil im Falle, dass es mit der Freundin auf Dauer gut laeuft. Dann muss man immer die Dritte Person mit einbeziehen und ggfs. an diese den festgelegten Kaufpreis auszahlen wenn man sich einmal von der immobilie trennen moechte. Ich denke was besser ist haengt vom Einzelfall ab.


    Entscheidend ist auszuschliessen dass die Freundin im Trennungsfall das Objekt nutzen oder verkaufen kann.



    LG Carabao

  • Wenn er das Haus auf den Namen des kindes schreibt kann er es de facto auch als Vormund vor Volljaehrigkeit des Kindes nicht verkaufen weil er vor Gericht beweisen muesste dass ein Verkauf im Kindeswohl ist

    die vormundschaft muesste er erstmal klaeren . . .
    ich bin nur davon ausgegangen dass die frau im negativen fall das gleiche problem hat und wahrscheinlich eine klage scheuen wird .
    nur der versuch also das eigentum zu sichern . . . =)
    heiratet er nicht - gibt es fuer ihn sowieso keinen weg

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • die vormundschaft muesste er erstmal klaeren . . .
    ich bin nur davon ausgegangen dass die frau im negativen fall das gleiche problem hat und wahrscheinlich eine klage scheuen wird .
    nur der versuch also das eigentum zu sichern . . . =)


    Du hast insoweit Recht, dass die Frau das Grundstueck auch nicht mehr verkaufen kann wenn es auf den Namen des Kindes festgelegt ist denn niemand kann es dann erst einmal verkaufen. Es speilt keine Rolle wer als Vormund eingetragen ist.


    ich selber spiele mit dem Gedanken das Grundstueck auf Bohol auf meinen Sohn umzuschreiben. Die Rechtslage ist aber, dass man dann quasi keine Moeglichkeit mehr hat das Haus vor Volljaehrigkeit zu verkaufen, also bin ich noch am Ueberlegen.
    In einem anderen Fall woillte ich ein Haus von einem verheiratetem Daenen kaufen der es liebend gerne verkauft haette. Der Mann hatte aber zur Sicherheit das Objekt auf die gemeinsamen Kinder eintragen lassen. Auch da keine Chance mehr das Objekt vor deren Volljaehrigkeit zu erwerben.



    LG Carabao

  • Auch da keine Chance mehr das Objekt vor deren Volljaehrigkeit zu erwerben.

    wenn sich alle in beiden parteien einig sind gaebe es vielleicht noch die moeglichkeit die immobilie als ueberschuldet an eine bank abzutreten und danach zu erwerben , da muesste man einen hiesigen bank - profi hinzuziehen

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • wenn sich alle in beiden parteien einig sind gaebe es vielleicht noch die moeglichkeit die immobilie als ueberschuldet an eine bank abzutreten und danach zu erwerben , da muesste man einen hiesigen bank - profi hinzuziehen


    Eine interessante Idee. Allerdings wird man da nicht nur einen Bank-Probi sondern auch einen in diesen Fragen versierten Anwalt hinzuziehen muessen.


    Auch muss man hohes Vertrauen zu den Bankabsprachen haben damit die Immobilie nicht am Ende an einen Dritten verkauft wird der mehr bietet oder in einer Zwangsversteigerung mit offenem Ausgang endet. Der Bankangestellte mit dem man solche Absprachen trifft koennte schliesslich von seinem Vorgesetzen zurueckgepfiffen werden.


    Der Vormund kann zwar bei Erwerb einer Immobilie auf den Namen des Kindes einen Kredit aufnehmen. Ich weiss aber nicht nicht ob ein Vormund auch noch nachtraeglich einen Kredit auf eine lastenfreie Immobilie auf Kindesnamen bekommt. Ich denke eher nicht. Dies wuerde nicht dem Gesetzestezt zum Schutz des Kindes entsprechen.


    Warum will dein Kumpel ein Haus kaufen wenn er schon vor der Hochzeit "UNEINIKEITEN" befürchtet?


    Ich stelle mir eher die Frage warum der Kumpel dann ueberhaupt heiraten will wenn er eh beabsichtigt auf die Philippinen auszuwandern. Dies kann er sich schenken wenn er flexibel bleiben moechte.




    LG Carabao

  • zuerst einmal danke für den doch einen oder anderen interessanten aspekt!


    die pinay welche er zu heiraten beabsichtigt, ist eine nichte meiner frau und dass die nichte was krummes macht ist auszuschliessen. der respekt vor meiner frau ist zu gross! zudem liegt das haus wenige meter von unserem entfernt und eigentümerin ist eine cousine meiner frau, welche ebenfalls in der ch lebt.
    es ist sein persönliches anliegen und sein gutes recht, sich möglichst gut abzusichern. es steht ja noch zur auswahl, das haus im namen meiner frau zu kaufen. ist er mal verheiratet, spricht es aber auch nicht von einem guten vertrauensverhältnis,
    wenn das haus nicht auf den namen seiner frau lautet. wir werden das noch genauer besprechen.
    heiraten möchte er weil er keine "halben sachen" machen will und so ist wie er eben ist. er möchte offiziell ihr mann und der stiefvater der kinder sein (spätere adoption nicht ausgeschlossen).


    :hi

    mfg
    albay


    Den Stolz hat man umsonst, das Brot muß man kaufen :denken

  • die pinay welche er zu heiraten beabsichtigt, ist eine nichte meiner frau und dass die nichte was krummes macht ist auszuschliessen.


    Ich bin lange genug auf den Philippinen um zu wissen, dass man auf den Philippinen nie etwas ausschliessen sollte! Auch nicht unter Ehepartnern und schon gar nicht unter Geschwistern oder weiteren Verwandten!


    ist er mal verheiratet, spricht es aber auch nicht von einem guten vertrauensverhältnis,
    wenn das haus nicht auf den namen seiner frau lautet.


    Blindes Vertrauen ist bei Anschaffungen im Wert von Millionen Peso fehl am Platze! Man weiss nie was die Zukunft bringt!
    Es spraeche nicht von besonderer Klugheit das Haus auf den Namen der Frau festzulegen. Ich bin somit ganz bei Deinem Schwager der mit seinem Erspartem besser auf Nummer Sicher gehen moechte.


    Selbst wenn Eure Nichte nie etwas Krummes machen wuerde so hielte er mit der Eigentumsfestlegung auf die Frau die schlechteren Karten in der Hand. Eure Nichte koennte von da an bestimmen wo es lang geht denn ueber allem wuerde immer das Damoklesschwert haengen dass sie ihn jederzeit vor die Tuer "ihres" Hauses setzen koennte wenn sie will.


    LG Carabao

  • Wenn eine Filipina einen Foreigner loswerden will und sich gleich noch alles unter die Nägel reissen will, gibt es ein gut funktionierendes Mittel. Sie eröffnet einfach einen Fall mittels irgendeiner falschen Anschuldigung (zB Kindsmissbrauch oder Vergewaltigung) beim BI. Da das BI normalerweise gar nicht überprüft, ob der Fall überhaupt stimmt, funktioniert das leider recht gut. Der Foreigner wird einkassiert und wird irgendwann mal in der Zukunft deportiert. In der Zwischenzeit darf er in Bicutan verrotten.

    Geld sparen beim Geld versenden. Beim Versenden von mindestens CHF 125.- mit Worldremit ein Rabatt von CHF 25.- erhalten mit diesem Promocode.


    Vielen Dank.

  • Selbst wenn Eure Nichte nie etwas Krummes...


    ...gemacht hat, kann das auch daran gelegen haben, dass sie noch keine ausreichende Möglichkeit dazu hatte.
    Wie der Volksmund sagt : Gelegenheit macht Diebe.


    Mich würde der praktische Ablauf eines Hypothekeintrags interessieren. Besonders die zeitliche Abfolge.
    Oder war das wieder nur ein Denk-(würdiges) Modell ?


    McTan

  • Hallo an alle,


    also diese "Sache" mit dem "Fall" sollte einem echt zu denken geben. ?(


    Ich kann mir gar nicht vorstellen, das es so einfach gehen soll in den Philippinen einen Foreigner so anzuschwärzen das er nicht mehr ins Land gelassen wird und somit sein ganzes Eigentum, soweit das möglich, verlieren kann.
    Aber darüber habe ich in einem anderen Thread auch schon einiges negatives gelesen.


    Ich überlege auch schon eine Weile dort ev. ein oder mehrere Häuser zu finanzieren und dann zu vermieten.
    Da das aber auf meinen Namen nicht möglich ist bliebe nur die philippinische Freundin.
    Sollte dann aber, warum auch immer, ein Fall gegen mich eröffnet war es das mit allen Träumen.


    Tja, andere Länder, andere Sitten.
    Aber sooo krass und riskant hätte ich es mir nicht vorgestellt. :confused


    Ev. können hier noch andere Member ihre Erfahrungen schreiben und die "Sache" etwas entschärfen.