Solaranlage

  • Solar anlage für privathaus.
    Erfahrungen Adressen, Kosten,
    Da Ich vom öffentlichen Stromnetz und den brownouts auf Siquijor genug habe erwäge Ich Die Anschaffung einer solaranlage. Wer von Euch hatt Erfahrungen damitt?

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

  • Du musst dir überlegen was du brauchst....wie viele KW / h? Aircon? Was machst du, wenn keine Sonne scheint (nachts)?


    gesamt kann man sagen, dass es eine tolle Sache ist und man, auf Zeit natürlich auch einiges an Geld spart! Problem ist halt der Speicher / Puffer für die Nacht / stark bewölkt und ein hoher Energiebedarf bei Aircon usw.


    Ich habe in Deutschland eine PV-Anlage mit einer Leistung von etwa 7 kWp und einen Puffer von 10Kw h (etwas größer dimensioniert wegen großem Aquarium).....Kosten lagen bei rund 32k € abzüglich ca. 8k € Förderung
    Und ich habe in BC eine kleinere Anlage mit 5kwp und einen 5 kw/h Puffer und habe da ca. 22k $ cad bezahlt


    einfache Lösungen gibt es schon für 5k €....Preise für Philippinen dürften zumindest ähnlich sein, wenn man nicht billigste China Module verwendet....Montage dürfte deutlich günstiger sein, als in Can / D

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Erster Ratgeber, hier im Forum, bezüglich Solar ist Sunenergy. Er ist vom Fach.


    Du solltest aber vorher mit DIR selber besprechen........ Bei einem Brownout - was soll da alles laufen? Die gesamte Energieversorgung vom Haus ? incl. Rechner, Teichpumpe, Lights und Backofen ?


    D.h. 12 Volt Anlage (2Kreis System) für Licht als Notfallsystem ..... Oder Komplettsystem (230 Volt) für alles ? Aircon, Lights (230V), TV, Router usw.


    P.S. Komplett wird teuer.


    Grüße Thomas

  • Da ich vom öffentlichen Stromnetz.......


    Du willst also das Kabel Kappen ?
    Eine Solaranlage ist sehr speziell und auf den jeweiligen Verbrauch konzipiert, eine Klimaanlage kannst du damit nicht betreiben.(dauerhaft)
    Hier mal Pie und Daumen
    Licht 2 Platten 1 Batterie
    Licht und Fan 3 Platten 2 Batterien
    Licht Fan Kühlschrank 5 Platten und 3 bis 4 Batterien
    Du kannst allerdings ruhig noch größer bauen als schlechtwetterreserve.
    Ich würde es jetzt nicht so riesig machen denke 600 Ah kommt man schon ne Weile hin. Wenn’s nicht reicht kann man immer noch ein Teil zu kaufen.
    Kosten geschätzt bei 3000 Euro 5 Platten 4 Batterien Wechselrichter und Ladegerät, sicherungskasten Kabel und so weiter
    Nun werden hier die Spezialisten wieder auftauchen und sagen das ich ne vollmeise habe, und so was für 3000 nicht geht,
    Da bin ich schon mal gespannt drauf. PS eigenmontage setzt ich mal voraus.


    Falls du vielleicht mehrere kühlschränke hast oder pumpen und so weiter, dann würde ich’s trotzdem nicht größer machen mich aber nicht vom Stromnetz trennen.
    Um so kompfortabler um so teurer, es gibt auch Anlagen welche alleine umschalten bei brownout usw.


    Ps die kleine minianlage in meinem Avatar oder wie das heist versorgt einen Kühlschrank und Licht 24/7
    Ist gar keine Sonne an 5 darauf folgenden Tagen ist die Anlage Schach matt...das war 1 mal in 6 Jahren, aber ich denke mal in den Philippinen öfters,....vielleicht noch ein Windrad mit dazu ... ?(

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

    Edited 4 times, last by sts ().

  • Wie hoch war deine bisherige Stromrechnung?


    Und willst du komplett weg vom Stromversorger kostet es recht viel. Problem ist einfach der Speicher sauteuer und hält nur 2-5 Jahre.

    will weg aus D in die Sonne ohne Schnee und dort soll es günstig zu leben sein


    Weg bin ich nun, Sonne gibts genug ohne Schnee, nur mit dem letzten Punkt klappt es nicht zur Zeit

  • Ein Bekannter hat 3 kVa. Damit erntet er etwa 10-12 K/wh am Tag.


    Sein Negativrekord war aber mal nur 2 K/wh. Die Schwankungen sind also heftig.

    will weg aus D in die Sonne ohne Schnee und dort soll es günstig zu leben sein


    Weg bin ich nun, Sonne gibts genug ohne Schnee, nur mit dem letzten Punkt klappt es nicht zur Zeit

  • Auf Cebu gibt es mehrere Firmen, auf deren Webseiten kannst du dich ja schon mal vorab informieren


    hier mal ein paar davon


    AMS SOLAR


    Optimus Energy


    EASY SOLAR


    SOLAR SYSTEMS


    CEBU SOLAR




    auf der einen oder anderen kann man sich auch über die anfallenden kosten mal grob informieren.
    Wenn für dich einer der Anbieter in Frage kommt lass dir ein entsprechendes Angebot machen und handel einen Preis aus.


    Entweder für alles mit Montage oder nur für das Material. ;)

    Man lebt nur einmal also Lebe ! ! !


  • Danke für Eure Antworten.
    Werde mich, bei meinen nächste Besuch bei einige Anbietern erkundigen.

    Antworten von Leuten Die wissen sind Mir lieber als von Leuten Die glauben zu wissen .

  • plug in solar ist recht billig und hilft die Stromrechnung zu reduzieren


    Teurer wird es mit akkus aber dafür kan man wen das dach gross genug ist dadurch auch vom Netz unaabhängig werden, hat also auch bei Brownout Strom


    Beides hat seine Vorteile


    Grob muss man 10 quadratmeter Dach für 1 KWpeak rechnen, also 1000W mögliche Spitzenleistung der Anlage


    für ein grösseres Haus mit Klima, Refs usw. braucht man schon grob 10KWp also 100 Quadratmeter möglichst nicht verschattetes Dach


    überschüssigen Strom kann man dann auch im Elektroauto speichern


    je nachdem wie gut man an Importware rankommt kostet das grob 1000€/KWp


    wenn mit Akkus also unabhängig vom Stromnetz kann man den Preis nochmal verdoppeln


    eine kleine Plug In solaranlage mit 3 Platten hingegen kann man schon für 1000€ komplett fertig kaufen


    hier zum Beispiel eine 1400W Anlage mit 5 Platten für 800€:


    https://www.ebay.de/itm/1400-W…id=p2047675.c100005.m1851


    Das ist keine Empfehlung!


    Weil die Verarbeitung der Platten sieht mir etwas billig aus und der wechselrichter hat nur 2 Jahre Garantie, hab jetzt aber keine Lust gross zu schauen


    so eine Plug in Solar liefert Strom ins normale Stromnetz, ist also einfach anzuschliessen und reduziert dadurch die Stromkosten


    ist aber in DACH auf 50 Hertz ausgelegt, da muss man prüfen ob es so was auch für 60Hz gibt oder ob der wechselrichter beides liefert, im obigen Beispiel auch mit 60HZ, müsste also auf den Phils tun


    die alten Stromzähler laufen sogar rückwärts wenn man mehr Strom produziert als verbraucht


    ist eine billige Lösung


    Eine anständige Inselanlage mit Akkus usw. kostet wesentlich mehr

    Bahalag saging basta labing

    Edited 2 times, last by Paradiser ().

  • hallo paradaiser,


    muss nicht billig sein


    garantie 2 jahre , ist doch normal.


    das hab ich schon fuer 600 gesenen , allerdings mit 3 ? Platten


    ich habe mir deine ,,Empfehlung.. mal gespeichert,....
    lg sts

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • ich war der Besucher 566623


    mir ist aufgefallen das die preise jetzt wesentlich günstiger sind als in D, früher wars doch immer teurer in den phils,
    woran liegt das jetzt ? bloss gut das ich noch keine module gekauft habe für die Phills.


    gibt es Erfahrungen zu den läden, ich meine auf einer webseite sieht es immer schön aus
    und wenn man hinkommt heist es dann sorry sir..... X( out of stock,....

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • Hat hier überhaupt jemand eine Solaranlage und kann von EIGENEN Erfahrungen und Kosten berichten? Bitte nicht mein Freund,Nachbar, Schwager hat .....oder hinweise auf Anbieter.

  • Ich habe bei solaprice gekauft und bin zufrieden.
    Alle yachris bei uns im Hafen kaufen dort. Nie was schlechtes gehört

    nicht jeder versteht meine art von humor. ich lache aber auch gerne alleine.

  • Ich betreibe einen Mix aus Netzstrom und Solar auf Camiguin.


    Was für Camiguin gilt, muss nicht unbedingt für Siquijor gültig sein.


    Der Strompreis im Oktober 2018 war auf Siquijor 7.8 Pesos pro kWh und Camiguin 15.5 Pesos pro kWh.
    Jetzt sind es sogar 16.76 Pesos.


    Die Qualität des Netzstroms hier ist fürchterlich schlecht:


    - Mindestens ein Brown-out pro Tag. Manchmal sind es 3 oder 4 oder dann gerade 18 Stunden.
    - Spannung irgendwo zwischen 168 und 313 Volt. Meistens so um die 218V.
    - Frequenz zwischen 54 und 65 Hertz. Meistens so um die 61Hz herum.


    Ich betreibe eine LVDC Installation. Mit den heutigen kostengünstigen LED Beleuchtungen
    konnte ich den grössten Teil der Beleuchtung auf 12V DC umstellen. 24 und 48V sind an einigen Stellen auch erhältlich.


    Dazu kommt ein 12V/240V Inverter für die kleineren Konsumenten wie Laptop, WiFi und Fernseher/Sat. Die grossen Brummer wie Aircon, Durchlauferhitzer, Backofen hängen aber immer noch am Netz. Für diese Kilowattfresser hatte meine Kalkulation einen Break-Even nach meinem Tod ergeben.


    Ein Nachbar (600m von mir) betreibt eine 100% Solarinstallation. Der hat aber gewaltig investiert und betreibt noch einen Deli-Shop mit Kühlschränken, Kühlvitrinen und Tiefkühler. Dieses Jahr hat er wieder einige KiloEuronen in Litium Batterien investiert. Der Platzgewinn gegenüber den Bleimonstern ist gewaltig. OK, er ist zwei Jahre jünger als ich, bei ihm könnte der Break-Even noch zu Lebzeiten eintreffen.


    Und Netzeinspeisung kannst du hier glatt vergessen. Obwohl meine Batterien so um 11 oder 12 Mittags bei Sonnenschein voll sind, gebe ich kein MikroWatt an CAMELCO. Zuerst wollten sie gar keinen Strom. Dann hätte ich 5 Pesos pro kWh erhalten. Aber den Synchroninverter hätte ich selbst zahlen müssen. Im Energiesektor herrscht hier die Mafia. Und nicht nur da, aber das ist ein anderes Thema.


    - followyou -

  • Hat hier überhaupt jemand eine Solaranlage und kann von EIGENEN Erfahrungen und Kosten berichten? Bitte nicht mein Freund,Nachbar, Schwager hat .....oder hinweise auf Anbieter.


    ich bin in D komplett autark,
    ( Sommerresidenz ) im winter keine nutzung.
    man könnte das verdoppeln und ein ganzes haus in PH betreiben.
    PS in meiner hauptwohnung habe ich kein solar.
    gerne per PN.

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • Du solltest mal genauer sagen was du willst, was du dir vorstellst und vor allem was du dir leisten kannst bevor du die Leute hier so löcherst ;)
    Nicht bös gemeint.

    Diskussionen um Solarstrom ohne zu sagen was wie wo ist wie über Fortbewegung zu diskutieren ohne Eingrenzung ob zu Fuss, Fahrrad, Auto oder gar Flugzeug :D

    Diese Diskussion artet dann wie hier aus von: zu Fuss (Teichpümpchen/Taschenlampe) bis Flugzeug (Hotel 100% autark).

    Die meisten Beiträge hier sind richtig und hilfreich.

    Ein paar Anmerkungen:
    - Die Dinger nennt man Module bzw. Solarmodule ganz richtig um Verwechselung mit Warmwasserkollektoren zu vermeiden Photovoltaikmodule und nicht Platten (wie am Auto)
    - Batterien richtiger Akkus lohnen nicht. Sind aber nötig wenn man Nachts bei Stromausfall nicht im Dunklen stehen will.
    Blei hält 5-15 Jahre. (Unter 5 stimmt was nicht.) Lithium ist aber heute besser und langfristig auch günstiger.
    - Die meisten Anlagen bzw. Wechselrichter (wie die Beispiele in den Links) ersetzen das Netz NICHT! Sprich Netzausfall und die Anlage ist auch aus...

    Man muss unterscheiden:
    Notstrom und das meist nur vom Akku und wenig Leistung und ohne PV-Strom vom Dach... (sic!)
    Ersatzstrom (mindestens einige Sekunden Umschaltdauer also keine USV!)
    Inselbetrieb incl. PV und Einspeisung
    und Netzparallel (z.B. Imeon oder ganz teuer SMA Sunnyboy+Sunny Island)

    Oder Inselbetrieb incl. PV OHNE Einspeisung aber Netzparallel (z.B. Victron EasySolar oder EAsun da gibt es nicht viel)
    https://www.ebay.de/sch/i.html…w=EAsun+Inverter&_sacat=0



    - PV-Module haben heute eine Nennleistung von etwa 300W bei 1,65m2 (165*99cm), also 5m2 nicht 10m2/kWp lieber Paradiser :D
    - die meisten (heutigen neueren, elektronische) Zähler zählen NICHT rückwärts, das tun fast nur die alten Ferraris Drehscheibenzähler und die sah ich in den PH nicht.
    - Gewährleistung 2 Jahre in DACH nicht Garantie. Die Hersteller geben auf Wechselrichter und Module 5-10 Jahre. Aber hol mal in den PH eine Garantie...
    In DACH bekommen ich vom Hersteller Support und habe ein Tauschgerät in 2-3 Tagen vor Ort incl. kostenlosen Rückversand... Wie man das auf irgendeiner Insel bewerkstelligt... keine Ahnung :dontknow

    LG Sunny, ich hoffe ich konnte zur Klärung ein wenig beitragen:hi

    PS: Wolken = Schatten = ganz schnell nur 5% Leistung ....
    Bild -> Messung meiner 600W Plug&Play-Anlage heute Nachmittag bei dicken Wolken :(


    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

    Edited 5 times, last by Sunnyenergy ().

  • Camiguin 15.5 Pesos pro kWh.

    Jetzt sind es sogar 16.76 Pesos.a

    Da zahlt sich eine Anlage aber schnell ab :D


    Die Qualität des Netzstroms hier ist fürchterlich schlecht:

    - Mindestens ein Brown-out pro Tag. Manchmal sind es 3 oder 4 oder dann gerade 18 Stunden.
    - Spannung irgendwo zwischen 168 und 313 Volt. Meistens so um die 218V.
    - Frequenz zwischen 54 und 65 Hertz. Meistens so um die 61Hz herum.

    Da würde ein Netzgeführter Wechselrichter ständig ausgehen, weil die Werte ausserhalb seiner Vorgaben sind.


    Die grossen Brummer wie Aircon, Durchlauferhitzer, Backofen hängen aber immer noch am Netz. Für diese Kilowattfresser hatte meine Kalkulation einen Break-Even nach meinem Tod ergeben.

    Das muss nicht sein. Vor allem Aircon kann man mit einem Netzparallelen WR immer dann laufen lassen wenn man genug Strom hat. Ansonsten lebt man sparsam und die Aircon ist aus oder läuft mit Netzstrom.

    LG

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

  • Ich überlege mir auch schon seit längerem ob wir auf den Phils gleich auf Solar gehen sollen.

    Um eigene Erfahrungen zu sammeln, habe ich mir vor ca. 3 Jahren, 3 Sommer, 2 Faltmodule zugelegt, die man leicht mitnehmen kann.

    Dazu habe ich dann noch 4 Lithium Ion Akkus gekauft, 10000-12000 mAh, mit denen wir dann 3 Jahre im Sommer unseren Strom für alle Handys und Tablet abgedeckt haben.

    Insellösung, wenn man so will.

    Heute nach 3 Jahren ist das eine Solarmodul vollkommen defekt, das passierte schlagartig diesen Sommer, funktioniert nicht mehr, das Zweite läuft nur noch vielleicht auf 50% Leistung.

    Von den Lithium Ion Akkus bringt nur noch eine vernünftige Leistung die restlichen 3 kann man kaum noch verwenden.

    Ich schlußfolgere daraus, man muß bei der ganzen Sache sehr auf Qualität achten und um alles was nur ansatzweise aus China kommt, einen großen Bogen machen.

    Wenn man so will, ist die geringe Testinvestition nach 3 Jahren vollends im Eimer, meine erste Begeisterung dafür ist verflogen.

    Man stelle sich nur mal vor, so ähnlich geht es einem bei einer zigtausende Euro teuren Investiton ? (Vorausgesetzt man hat keinen Geldscheißer)

    Meine Minianlage ist sicher nicht repräsentativ, aber ich habe daraus gelernt.

    Was man auch nicht vergessen sollte, eine Anlage lohnt sich nur, wenn man sie auch permanent das Jahr über nutzt, wer ständig weg ist oder nur halbjährig oder alle Jahre mal auf den Phils ist, da rechnet sich das ganze erst recht nicht.

    Und wegen einer Solaranlage werde ich mich sicher nicht selbst in meiner Bewegungsfreiheit einschrenken.

    Ich werde nur einzelen Sachen als Insellösung auf den Phils solar abdecken, wie Fluter mit Bewegungsmeldern oder sonstige Lichtangelegenheiten.

    Weil wir eh nicht dauerhaft auf den Phils bleiben werden, so wie der derzeitige Stand der Dinge ist.

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi