Nordluzon - Palawan - Bohol - Manila 2019

  • Dort haben wir jeweils auf der Terrasse die Sicht auf die Bay genossen und auch immer gut gegessen, wenn nur nicht das gewisse Parfüm der Bay gewesen wäre..

    Dann haben wir wohl Glück gehabt. In der Zeit als wir dort waren, hat es nicht gerochen. So Gerüche stören natürlich, obwohl ich Tricycle-Geknatter und dergleichen noch viel schlimmer finde. Jedenfalls war es bei uns ruhig, und wir haben prima geschlafen (ohne Ohropax), was ich u.a. wegen der verd..... Hähne später noch mehrfach gebrauchte .

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Der Rizalpark ist in 5 Minuten zu Fuß erreichbar.

    Daher waren wir dort mehrfach. Auf dem Weg konnten wir auch Mitte Januar noch Weihnachtsdekoration sehen.

    DSC05137.JPG


    Es wurde auch für Sauberkeit gesorgt.

    DSC05148.JPG


    Eigentlich war der Weg zum Park also kurz und entspannt zu gehen - eigentlich....DSC05139.JPG


    Wäre da nur nicht immer das Abenteuer gewesen, wie man eine doppelseitige Prachtstraße überquert, deren Fahrzeugführer Fußgänger nicht besonders mögen. (Darum fand ich ja auch unseren Aufenthalt am Schluss der Reise in Baynähe bei der Mall of Asia, wo es viel geordneter zugeht, auch angenehmer - s. Bericht zuvor.)


    DSC05147.JPG


    Hatte man dieses Hindernis glimpflich überwunden, dann ging es tatsächlich entspannt weiter.


    DSC05085.JPG


    Gleich vorn steht ein Denkmal für den Nationalhelden der Philippinen, nach dem der Park benannt ist.


    DSC05150.JPG


    Eine Ehrenwache ist dabei.


    DSC05153.JPG


    Da es erstaunlich viele Uninformierte gibt, erfüllt die Tafel auch ihren Zweck. Jedenfalls gilt das für die Leute, die mehr Interesse als an einem Selfie haben. An der Stelle wurde Rizal nämlich 1896 auf Veranlassung der Spanier hingerichtet.


    DSC05318.JPG


    Wer möchte kann sich darüber auch noch genauer informieren.


    DSC05317.JPG


    Am Ende des Parks liegt auf jeder Seite ein interessantes Museum. Über die Besuche dort berichte ich dann beim nächsten Mal.


    DSC05320.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Gleich vorn steht ein Denkmal für den Nationalhelden der Philippinen, nach dem der Park benannt ist

    Es ist übrigens interessant, dass das Rizal-Denkmal von einem Schweizer Bildhauer erschaffen wurde und aus Granit vom Gotthard besteht.


    Ich habe anlässlich unseres Homeleaves 2014 einen Bericht über unseren Besuch im kleinen Museum des Steinbruchs oberhalb Wassen hier im Forum eingestellt: Die Flagge der Philippinen weht über dem Reusstal


    Makato45

  • Vielen Dank für diesen Hinweis, denn das wusste ich noch nicht. Da ich ja erst seit etwa einem halben Jahr in diesem Forum bin, habe ich das noch nicht entdeckt und bin für Links wie deinen dankbar! Zudem bin ich an historischen Dingen besonders interessiert. Rizal ist auf seinen Reisen ja auch länger in Europa (gerade auch in Deutschland) gewesen. Ein Nachruf nach seinem Tod erfolgte übrigens von dem berühmten Dr. Virchow aus Berlin.


    Mehr konnte ich später im Fort Santiago zu dem Thema finden.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Am Ende des Parks liegt auf jeder Seite ein interessantes Museum. Über die Besuche dort berichte ich dann beim nächsten Mal.

    Beim ersten Mal waren wir im Museum of Natural History.


    DSC05321.JPG


    Da der Besuch kostenlos ist, waren überwiegend Einheimische dort. Im Gebäude hat man von oben einen schönen Überblick.DSC05201.JPG


    Besonders beeindruckt hat mich "Lolong". Das mit 6,17 m längste jemals gefangene Krokodil stammte von Mindanao. Es lebte dann aber nur noch 1 1/2 Jahre in Gefangenschaft und verstarb dann.DSC05189.JPG


    Im Museum wird auch über alternative Methoden zur Stromgewinnung aufgeklärt. Gesehen haben wir auf der Reise aber nur die Windkraftanlagen in Nordluzon in der Nähe von Pagudpud und vereinzelt Photovoltaikanlagen.


    DSC05199.JPG


    Einziger Minuspunkt war, dass es in einigen Räumen durch die Klimaanlage zu kalt war oder unangenehm blies. Für solche Fälle habe ich aber (fast) immer einen dünnen Schal dabei.


    IMAG2263.jpg


    Beim 2. Besuch waren wir dann gegenüber im Museum für Anthropology.


    DSC05324.JPG


    DSC05328.JPG


    DSC05345.JPG


    Dort hat mich besonders die Ausstellung über die "San Diego" beeindruckt - ein Segelschiff, das man Ende des 16. Jahrhunderts in Cebu gebaut hat. Die damaligen Zusammenhänge werden gut dargestellt.


    DSC05335.JPG


    Draußen im Hof wurde eine Hütte der Ifugao nachgebaut.


    DSC05358.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • sunday Tolle Bilder, tolle Berichte, danke!

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Danke, es freut mich, dass euch die Bilder und die Anmerkungen dazu gefallen. Das spornt an auch bei den nächsten Unternehmungen geeignete Bilder rauszusuchen und noch mal in meine Notizen im Tagebuch zu schauen.


    Wegen des momentan schönen Wetters lasse ich mir aber Zeit.

    Viele Grüße

    Reinhold