softtouch/Zweiter Versuch, unserer Tochter einen 18 tägigen Aufenthalt zu ermöglichen

  • Letztes Jahr hats trotz VE nicht geklappt. Nun versuchen wir es nochmals.

    Diesmal besitzt sie 2 Grundstücke mit Haus auf ihrem Name, mit Titel, ein Condominium und hat seit letztes Jahr einen festen Job als IT Spezialist.

    Sie hat ebenfalls ca. 250t Pesos seit fast einem Jahr auf einem Konto.

    Meine Frau hat sie nun eingeladen, und die Verwandschaft kann durch Geburtsurkunden bewiesen werden.

    Sie kann also den Aufenthalt ganz alleine zahlen.

    Sie hat ebenfalls Gehaltsabrechnungen der letzten 6 Monate, sowie Bankstatements.

    Sie hat am 15. schon den Termin und hat soweit alle Unterlagen zusammen.


    Die Chance ein Besuchervisum zu bekommen, müsste doch nun eigentlich gross sein, oder liegen wir da falsch?

  • Hat die Tochter letztes Jahr garnichts gehabt und hat jetzt plötzlich Grundstück mit Haus, Condo und 250k auf der Bank. Wenn das so ist, sieht die Botschaft, das da was getürkt wurde, denn sie hat ja noch nicht mal ein Jahr einen Job.

    Da melden sich aber bestimmt noch Member die davon mehr Ahnung haben als ich, inbesondere hge.

  • Sie hatte auch letztes Jahr schon das Condo, aber war nur kurz im Job, somit hatten wir eine VE abgegeben. Die Grundstücke besaß sie auch schon, jedoch war der Titel noch nicht auf ihren Namen übertragen, das dauert halt immer seine Zeit. Sie ist 36, somit auch nicht mehr jung.

    Sie hatte einige Millionen auf dem Konto, hatte aber davon 2 Grundstücke gekauft und gebaut, somit blieben ca. 250k übrig.

  • Die Chance ein Besuchervisum zu bekommen, müsste doch nun eigentlich gross sein, oder liegen wir da falsch?

    Eigentlich sind die Chancen groß, aber im Prinzip waren sie auch letztes Jahr schon groß.

    Daher ist in einem solchen Fall eine Prognose schwierig. Man müsste konkret wissen, was der DBM letztes Jahr nicht gefallen hat und ob dieser Grund jetzt ausgeräumt ist.


    Für wie lange hat sie denn das Visum beantragt?

  • Eigentlich sind die Chancen groß, aber im Prinzip waren sie auch letztes Jahr schon groß.

    Daher ist in einem solchen Fall eine Prognose schwierig. Man müsste konkret wissen, was der DBM letztes Jahr nicht gefallen hat und ob dieser Grund jetzt ausgeräumt ist.


    Für wie lange hat sie denn das Visum beantragt?


    Letztes Jahr wurde es wegen der Rückkehr Geschichte abgelehnt, damals war das Visum für 4 Wochen beantragt worden.

    Jetzt wurde nur 19 Tage beantragt, da sie nicht länger ihrer Arbeit fern bleiben kann.

  • Warum beantragt sie das Schengenvisa nicht einfach ohne euch? Also ohne eine VE und ohne euch als Kontaktpersonen.

    Ich kenne einige Pinoys die mehrmals im Jahr durch Europa jetten. Sollte bei dem Background eigentlich kein Problem sein.


    Ich kann mir vorstellen, das der DBM bei einer VE gleich wie beim Pawlow'schen Hund die Glocken angehen.


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Warum beantragt sie das Schengenvisa nicht einfach ohne euch? Also ohne eine VE und ohne euch als Kontaktpersonen.

    Ich kenne einige Pinoys die mehrmals im Jahr durch Europa jetten. Sollte bei dem Background eigentlich kein Problem sein.

    Soweit ich das verstehe wil sie ja nicht durch Europa jetten, sondern die Urlaubszeit bei der Familie verbringen. Das kann sie sich selbst leisten. Wenn man das korrekt schildert, ist ein C-Visum für Besuchszwecke ("Besuchsvisum") und kein C-Visum für touristischen Aufenthalt ("Touristenvisum") zu beantragen. Alle C-Visa sind Schengen-Visa. Da sie sich den Aufenthalt selbst leisten kann, benötigt sie eben keine Verpflichtungserklärung eines deutschen Familienangehörigen.

  • Letztes Jahr wurde es wegen der Rückkehr Geschichte abgelehnt, damals war das Visum für 4 Wochen beantragt worden.

    Jetzt wurde nur 19 Tage beantragt, da sie nicht länger ihrer Arbeit fern bleiben kann.

    Schwer zu sagen, ob das letztes Jahr der Grund für die Ablehnung war. Denn die 9 Tage Unterschied machen's auch nicht. Wenn Verdienst, Beruf, Urlaub korrekt nachgewiesen wird, sollte es eigentlich keine Probleme geben.

    Und falls dann trotzdem abgelehnt wird, sollte man remonstrieren um den konkreten Grund der Ablehnung zu erfahren.

  • Warum beantragt sie das Schengenvisa nicht einfach ohne euch? Also ohne eine VE und ohne euch als Kontaktpersonen.

    Der alte Antrag ist ja noch in der Visaakte. Auch die Ablehnung. Also die Kontaktpersonen werden dem Entscheider bekannt sein. Der Zweck ist doch Besuch, wenn man nun Tourismus beantragt, am besten noch in der gleichen Stadt, riecht das der Entscheider 10 Meilen gegen den Wind. Ich würde solche Spielchen einfach unterlassen. Ein Besuchvisum muss keine VE haben, wenn es ausreichende Finanzmittel gibt. Ich habe nie eine VE ausgestellt, als mich meine Freundin in DEU besuchte, antürlich mit Besuchsvisum und Einladung.

  • Habe es nicht im ersten Post klar bemacht, sorry. Wie haben diesmal auf eine VE verzichtet, da sie es ja selbst finanzieren kann.


    Der Antrag letztes Jahr war auch für ein Besuchervisum, somit hat sich eigentlich nichts geändert, nur dass sie nun einen guten Job hat, und seit über einem Jahr Eigentum besitzt sowie genug Geld auf dem Konto hat.

  • Dann hat uns die DBM nachweislich 2 mal belogen. Einmal bei meiner Tochter, wo sie angeblich nicht mehr wussten, das sie 2 Jahre zuvor schon einmal ein Visa erteilt bekommen hatte und sie wegen des Verlustes des Reisepasses das letzte Visa nicht im Pass fanden und einmal bei meiner Schwägerin, wo die angeblich auch nicht mehr wussten das sie vorher bereits mehrfach ein Visa bekommen hatte. Die Dame von der ABH konnte die Aussage der DBM auch nicht nachvollziehen weil die in Infos im Computer sah. Sie meinte sinngemäss: "hier stehts doch".


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........