EUR zu PHP, anhaltende Schwäche

  • 1. Wenn man aktuell investiert kommt einem die Schwäche oder die Diktion der Notenbank künftig den Kurs zu schwächen entgegen.

    2. Wieso sollte ich den Kurs bei 1 zu 50 sehen wollen?

    3. 10 % Währungsveränderung z.B. gegenüber einer aufstrebenden Volkswirtschaft in 10 Jahren wie den Yuan, was soll das? Wäre schlimm wenn es anders wäre.


    Was die Schweizer aktuell so anstellen müssen

    https://www.faz.net/aktuell/fi…ken-franken-16356486.html


    Das gleiche wäre bei einem steigenden Euro.


    Ich werde in dem Jahr auch noch größere 5 stellige Beträge in Euro nach Asien transferieren. Da wäre ein besserer Eurokurs immer noch günstiger. Müsste ich aber z.B. vor Ort finanzieren, bei den Zinsen ist dies nach 10 Jahren eine Unsumme.


    Wer aktuell in der Eurozone mit nennenswertem Eigenkapital investiert ist selber schuld.

  • Mit 1200€ kann man auch in TH noch leben. Nur wenn der Kurs noch schlechter wird,wird es schwieriger. Aber es geht.

    Ich habe ca. 6 Jahre in TH gelebt.

  • Ich denke die historische Betrachtung von Lebensverhältnissen in SOA ist immer problematisch. 1. beim Thema hat sich der Wechselkurs zu Ungunsten des Euro Verschoben, 2. sind die Preissteigerungen in SOA häufig größer als 5 % im Verhältnis zu unter 2 % in Europa da ergibt sich innerhalb einen 10 Jahreszeitraumes eine deutliche Veränderung. 3. Mit steigendem Wohlstand wachsen auch die Ansprüche was zum Standard gehört.

  • Da können wir ja froh sein das die Philippinen in SOA wirtschaftlich,dank Korruption ,hinterherhinken.

    So lange das da so schön chaotisch bleibt und ausländische Grossinvestoren wegen einer gewissen Rechtsunsicherheit fernbleiben dürfte der Peso eigentlich nicht besonders stark werden und meine Rente bleibt mehr wert als back home :D

    Der momentane Abwärtstrend hat nur mit der Euro gegen Dollar Schwäche zu tun.

    Und Trump arbeitet massiv daran den Dollar wieder zu schwächen,weil für den Export in seinen Augen unverzichbar.

    Er bezeichnet seinen Notenbankchef ja schon als Staatsfeind weil der nicht so schnell mitzieht wie er will

  • keine Ahnung wo Du das rauskopiert hast, das ist extrem veraltet. 65.000 THB sind mittlerweile 1.911 Euro. Also weit entfernt von 1.600 Euro. Und da sieht man mal wie schnell es geht. 800.000 THB sind dann nun auch schon 23.500 Euro. Und nein mit 1.200 Euro kann man in Thailand nicht mehr leben. So ab 1.500 Euro kann man überleben. Allerdings bekommt man dann kein Visa...


    Auf den Philippinen sieht es eindeutig besser aus, sicher ist der Umtauschkurs auch nicht so toll, trotzdem ist das Leben auf den Phils noch eindeutig günstiger als in TH.

    Mit 1200€ kann man auch in TH noch leben. Nur wenn der Kurs noch schlechter wird,wird es schwieriger. Aber es geht.

    Ich habe ca. 6 Jahre in TH gelebt.

    habe selbst einige Jahre in Thailand gelebt und nein mit 1.200 Euro (gerade mal 40.000 THB) kann man kaum noch in Thailand leben, vielleicht in der tiefsten Provinz aber ganz sicher nicht in Metropolen, und überhaupt nicht in Bangkok. Selbst in Pattaya wirds dann schon knapp...

  • Geht es nach der EZB Entscheidung der Peso rauf oder runter? Auf jedenfalls gibt es in Deutschland immer noch genug Geld im Markt ander kann man dies super niedrigen Zinsen nicht erklären. Bin ja gespannt wie die Amis jetzt reagieren.

  • Geht es nach der EZB Entscheidung der Peso rauf oder runter? Auf jedenfalls gibt es in Deutschland immer noch genug Geld im Markt ander kann man dies super niedrigen Zinsen nicht erklären. Bin ja gespannt wie die Amis jetzt reagieren.

    Naja die Zinsen gehen runter, weil die EU Wirtschaft nicht läuft. Wieso müssen die Ami den reagieren? Wenn überhaupt muss die EU hoffen, das die Ami die Zinsen weiter senken, sonst bleibt der Effekt für die EU aus. Den aktuell fliest mehr Geld in die USA als in die EU, ist auch logisch oder ? Bei dem einen bekommst du über 2 % Zinsen bei dem anderen darfst du Geld zahlen. Das aber ist nicht gut für die EU! Die braucht Investitionen um die Wirtschaft anzukurbeln, deswegen ja Strafzinsen, damit die Banken Geld verleihen und die Unternehmen investieren....


    Ob es sich zum Peso auswirkt wird sich erst zeigen, wenn die Wirkung in der EU sich zeigt, falls es passiert! Läuft die Wirtschaft wieder steigt der Peso, geht die Wirtschaft weiter Richtung Krise sinkt der Peso Umwechselkurs.


    Die Ami können sich jetzt freuen :) noch mehr Geld für die laufende Wirtschaft:)

  • Hier ein Artikel darüber, was Kunden deutscher Banken droht. Eigentlich allen Kunden von europäischen Banken.


    EZB-Strafzins setzt Banken zu

    Bleiben Kleinsparer verschont?


    Die Verluste, die die Banken auf ihre Kunden abwälzen müssen, indem sie die Gebühren erhöhen, wenn diese für die Deckung der Strafzinsen und ihrer eigenen Existenz nicht reichen.


    Das ist schon viel Dreck, was wir in der EU mitmachen.

    Man wusste aus den Annalen im Voraus, daß eine Währungsunion scheitern würde.

    Trotzdem maßt man sich an, daß wenn man gewisse Instrumente in der Finanzwirtschaft kontrolliert, alles im Griff hat.

    Der Euro/Peso - Kurs zeigt eigentlich, daß WIR die Probleme haben.


    Gruß

    Nik

  • Werden die Banken den gezungen das Geld bei der EZB anzulegen? Wenn nicht lassen sich ja dann die Kosten ganz vermeiden.

    will weg aus D in die Sonne ohne Schnee und dort soll es günstig zu leben sein


    Weg bin ich nun, Sonne gibts genug ohne Schnee, nur mit dem letzten Punkt klappt es nicht zur Zeit

  • Eigentlich allen Kunden von europäischen Banken.

    Nicht ganz, Grossbritannien, Dänemark, Schweden etc. haben das Problem nicht. Du hast Recht mit dem Scheitern der Währungsunion.


    Werden die Banken den gezungen das Geld bei der EZB anzulegen?

    Nein, umgekehrt. Sie rufen ihre Gelder, die sie zur Kreditvergabe zur Verfügung gestellt bekommen, nicht ab. Das haben wir uns mit der Währungsunion eingehandelt.

  • Wechselkurs hat nichts mit negative Zinsen zu tun. Die EZB hat keinerlei Einfluß auf diese Währungen, nur durch freiwillige Verträge mit diesen Ländern. Draghi hat bei denen nichts zu sagen.

  • Das "müssen" solltest du entfernen, das stimmt nicht. Außerdem habe ich in meinem vorherigen Post geschrieben " ...nur durch freiwillige Verträge ...". Wenn die Länder sich aus eigenen Interessen anschliessen, ist das Ihre Entscheidung. Nochmals, Herr Draghi hat denen nicht zu sagen!

  • Nein, die Dänen sind durch verträge zur Stabilität verpflichtet. Von dem her müssen die auch immer nachziehen was die EZB macht und ein Stabiler wechselkurs ist denen ziemlich sicher sehr wichtig.