Feminismus und das Leben mit einer philippinischen Frau in Deutschland

  • Ich bin hier auf den Phils mit meiner Pinay und meinen Kids glücklich, und sie mit mir - wie sie immer wieder sagt

    Auf Anfrage, ob jemand glücklich ist, kommt immer erst eine Überlegenspause.

    Ab da ist ja schon klar, daß das nicht in Zahlen ausgedrückt werden oder angefasst werden kann.

    Wird aber trotzdem als Kriterium für eine Beziehung emporgehoben.

    Der Staat gibt auf solche Kunstwörter auch recht wenig, außer sie gelangen in das Gesetzbuch, wie z.B. das Wort "Kindeswohl".

    Sobald aber der Ernstfall eintritt, gehts mit harten Zahlen ins Gericht. Da sendet dann dein Anwalt seine Rechnung an dich. Die Gegenseite macht seine Ansprüche in Zahlen kenntlich. Das kann man vielleicht noch anfassen, wenn man es vom Geldautomaten abhebt. Meist kommts aber nicht mehr dazu. Das holt dann die Gegenseite für dich nach und die Anwälte natürlich.


    Kannst sie ja fragen, wie sich das Geld angefühlt hat und ob sie damit zufrieden sind. :D


    Gruß

    Nik

  • Ok, ich geb jetzt zu, dass ich nicht alles gelesen habe. Aber folgende Gedanken dazu:
    Mir waren die Männer immer etwas suspekt, die ihre Frauen in Abhängigkeit halten wollen. Ich habe genug Selbstbewusstsein um darauf zu Vertrauen, dass mich meine Frau auch liebt, wenn sie selbständiger wird. Und wenn irgendwann mal doch nicht mehr: was soll's, das Leben geht weiter. In unserem Bekanntenkreis gab es bisher 3 Beziehungen mit Filipinas die auseinander gegangen sind. In einem Fall fand ich schon immer, dass der Mann seine Frau wie einen Hund behandelt. Im anderen war die Frau sehr ehrgeizig und wollte/hat Karriere gemacht, während der Mann er ein wenig ein Loser war, der aber immer auf toller Hecht machen wollte. Das hat irgenwie einfach nicht so gepasst. Im dritten Fall schliesslich hatte die Frau eine ausgesprochenen Schwäche für junge Männer, das konnte auch nicht gut gehen. Die anderen c. 10 Paare harmonieren gut in verschiedensten Konstellationen von Selbständigkeit/Abhängigkeit. Ich glaube wichtig ist einfach, wie gut man zusammenpasst. Leider hat man da mit der rosaroten Brille nicht immer den besten Durchblick. Aber "die Filipina" gibt es nicht, wir sind alle Individuen und jede Beziehung entwickelt sich anders.

  • Mann, es ist doch vollkommen ok, wenn die Frau (in einem seriösen Job) mehr Geld verdient als der Mann.

    Sei einfach stolz dass du so eine fleissige Frau gefunden hast.


    Einsperren ist ein riesen Blödsinn . Wenn sie weg will, tut sie es , so oder so.

    Und wenn sie mit aller absolut nicht bei dir bleiben will, lass sie, besser heute als morgen. Halten kannst du keinen Menschen

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Die Eingangsfrage ist relevanter, als die meisten Kommentatoren meinen. Nur ist die Frage halt unbequem, weil die Auseinandersetzung damit liebgewonnene eigene Illusionen über sich selbst, die Frauen und die Geschlechterdynamik zerstören könnte.


    Philippinische Frauen sind bei Westlern so beliebt, weil diese bei philippinischen Frauen so beliebt sind. Der Grund sind das Wohlstandsgefälle und die philippinische Mentalität, in der das hohe Alter des Mannes ihn nicht so unattraktiv für eine Frau macht, wie das in anderen Kulturen der Fall ist.


    Beide Gründe fallen weg, wenn die Filipina in Deutschland ist. In Deutschland kann die Filipina selbst viel besser verdienen als in der Heimat. Vater Staat kann sie alimentieren. Sie kännte es sich also leisten, sich mit einem Mann zu vergnügen, der jünger und hübscher oder taffer ist, als der, der sie nach Deutschland gebracht hat. Und es laufen im Westen auch noch Abertausende wirtschaftlich potentere Männer herum, in deren Augen sie attraktiv ist. Der Wechsel an einen reicher gedeckten Tisch wird ihr, ganz anders als auf den Philippinen, von der Gesellschaft sehr leicht gemacht. Sie wird geradezu dazu ermuntert.


    Das Bewusstwerden dieser Tatsachen kann man natürlich durch eigene Grössenvorstellungen abwehren. Wer seinen eigenen sexuellen Marktwert und seine eigene wirtschaftliche Potenz realistisch sieht und auch ein Frauenbild hat, das sich nicht an feministischen Hirngespinsten orientiert, der sollte zu recht Angst haben, seine Filipina nach Deutschland zu bringen. Von seiner Männlichkeit wird nämlich mit der Zeit immer weniger übrig bleiben.

  • Dem ganzen stimme ich nur eingeschränkt zu.


    Wer den Fehler macht und seine philippinische Frau sobald er sie in Deutschland hat - systemerwartend - in den Arbeitsappartat einzuschleusen - sie also quasi in die Höhle der Löwen zu werfen - der geht durchaus das Risiko ein, das generelle Marktwerte neu evaluiert werden könnten:

    Wer der Illusion verfällt das man "die Filippina" und ihr "philippinische Wertemodel" 1:1 nach Deutschland verpflanzen kann undzugleich aber versucht sie schleunigst in unseren Umsatzapparat einzugliedern (weil man hier das Geld ja so dringend benötigt) der verursacht nicht selten eine stetige aber vorprogrammierte "Veränderung" seines Partners. Man wird wie seine Umgebung ist, das ist gemeinhin ja bekannt.


    Man kann nicht alles haben !


    Ich für meinen Teil habe entschieden das wir tatsächlich versuchen in unserer Beziehung das philippinische Leben und Wertemodell HIERHER holen nach Deutschland, quasi so weiterleben wie sie es in Manila getan hatte.

    Die Lebensweise, das paarliche Wertemodell, das Rollenmodell. Nur ein paar Urlaube mehr als in Manila.

    Es sind nun 7 Jahre die glücklich und zufrieden verlaufen. Ohne Ausnamen.

    Ich arbeite, meine Frau ist zu Hause. Wir kümmern uns beide um unsere vielen Kinder. Das ist die wesentliche Kerngemeinsamkeit.

    Ich will nicht sagen, das man das kopieren sollte, aber klar ist für mich, wenn ich sie ins raubtierkapitalistische Arbeitssystem eingliedere, dann könnten auch ungeplante Wünsche und Verlockungsituationen enstehen, die wir beide nicht brauchen können.


    Man kann hier also smart durch die Wahl des Lebensmodells schon entgegenwirken.


    Milanium

    Vor allen Dingen bin ich Mensch, und wenn ein andrer Mensch sich in Not befindet und ich ihm helfen kann, so frage ich nicht, ob seine Haut eine grüne oder blaue Farbe hat." - Old Surehand I, 1894, S. 242


    Jeder Mensch will glücklich werden; das ist falsch. Jeder Mensch soll glücklich machen; das ist richtig." Und Friede auf Erden!, 1904, S. 551


    Karl May.


  • Wenn eine Beziehung es nicht aushält dass die "Käfigtür" immer offen bleibt, ist sie es nicht wert weiter gelebt zu werden. Sie wird nicht dauerhaft halten.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Wenn eine Beziehung es nicht aushält dass die "Käfigtür" immer offen bleibt, ist sie es nicht wert weiter gelebt zu werden. Sie wird nicht dauerhaft halten.

    Das sehe ich ebenso...bin ja gerade dabei meine Freundin, die hier auf Studentenvisum ist, etwas abzunabeln. Sie soll sich frei bewegen, bald zur Uni gehen und nicht jede freie Minute an mit klammern

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Realitätsabwehr durch Grössen- und Unverwundbarkeitsphantasien habe ich oben ja schon genannt. Das 100-Quadratmeter-Deutschland Modell hingegen wird wohl zumindest eine Weile funktionieren.

  • Von milanium

    Ich für meinen Teil habe entschieden



    So so du für deinen Teil hast entschieden. Hast du deine Zukünftige auch mal gefragt wie Sie das sieht. Bei die gewinnt das Wort Ehefähigkeitszeugnis eine ganz neue Bedeutung.

  • Wenn eine Beziehung es nicht aushält dass die "Käfigtür" immer offen bleibt, ist sie es nicht wert weiter gelebt zu werden. Sie wird nicht dauerhaft halten.

    Eine Käfigtüre braucht zumindest mal einen Käfig, an dem sie befestigt ist - aber den gibt es bei uns ja gar nicht. Hier herrscht Freiheit. Freiheit von irgend welchen Wirtschaftssystemen, welche uns bedingt durch ihr Funktionieren in eine Rolle zwingen die wir beide gar nicht haben wollen.

    Meine Frau hat kein Interesse auf "Abenteuer" draußen im Dschungel, sie ist sehr häuslich, sie ist sehr familiär, da es gar keinen Käfig gibt der sie einschränken könnte. Ich biete alle Freiheiten inklusive rund 50.000km Urlaube im Jahr.

    Quote

    Realitätsabwehr durch Grössen- und Unverwundbarkeitsphantasien habe ich oben ja schon genannt. Das 100-Quadratmeter-Deutschland Modell hingegen wird wohl zumindest eine Weile funktionieren.

    Kann sein, das ich meine / unsere eigene Realität sehe, lebe, wahrhabe aber sie gefällt uns, denn die Alternative dazu wäre Manila in Armut ! Ich behaupte sogar: NUR das 100-Quadratmeter Modell Philippinen eingebettet in Deutschland funktioniert (bei uns) auf Dauer !

    Das Gegenteil wäre erst zu beweisen.

    Quote


    So so du für deinen Teil hast entschieden. Hast du deine Zukünftige auch mal gefragt wie Sie das sieht. Bei die gewinnt das Wort Ehefähigkeitszeugnis eine ganz neue Bedeutung.

    Wir haben ganz offensichtlich ein Modell im Konsenz gefunden, sonst wäre es doch nicht erfolgreich in beiderseitiger Glückseligkeit. Du solltest mal die FB-Seiten meier Frau studieren, mit denen Sie Ihrer Familie, ihren Freunden und sogar meinen Arbeitskollegen Ihr Leben hier in Schland und Umgebung präsentiert. Überwältigende Dankbarkeit und nur positives feedback von allen Seiten. Scheint eine gewisse Form von Zufriedenheit darzustellen... aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein...

    Nein - wir passen schon zusammen - mit dieser extremen Form von Nähe - ständigem Beisammensein - dem beiderseitigen Instinkt sich optimal möglich um die Kinderschaar zu kümmern...


    Bitte nicht mißverstehen: Ich will hier niemendem ein idealisiertes Lebensmodell aufdrängen, ich will nur meines aufzeigen. Ich bin mir durchaus im klaren das es zahlreiche andere auch mehr- oder weniger funktionierende Modelle gibt. Wir leben ja in einer pluralistischen Gesellschaft.


    Es gilt aber auch bei uns: Emanzipation der Frau und damit Selbstverwirklichung auf Kosten des Partners gibt es bei uns nicht. Wir verwirklichen uns gemeinsam und in eine gemeinsame Richtung. Egozentrische systembedingte Modeerscheinungen wie Feminismus sind uns beiden fremd.


    Milanium

    Vor allen Dingen bin ich Mensch, und wenn ein andrer Mensch sich in Not befindet und ich ihm helfen kann, so frage ich nicht, ob seine Haut eine grüne oder blaue Farbe hat." - Old Surehand I, 1894, S. 242


    Jeder Mensch will glücklich werden; das ist falsch. Jeder Mensch soll glücklich machen; das ist richtig." Und Friede auf Erden!, 1904, S. 551


    Karl May.


  • Milanium

    Dann wäre ja nur noch darauf achtzugeben: Für eine Frau zählt nicht, was du für sie getan hast. Sondern nur, was du in Zukunft noch für sie tun kannst. Insofern: Immer genug Pulver trocken halten. Wenn das Modell dauerhaft funktionieren soll.

  • Milanium

    Dann wäre ja nur noch darauf achtzugeben: Für eine Frau zählt nicht, was du für sie getan hast. Sondern nur, was du in Zukunft noch für sie tun kannst. Insofern: Immer genug Pulver trocken halten. Wenn das Modell dauerhaft funktionieren soll.

    Exakt was meine Frau immer sagt: "No money - no honey !"


    Besser sich einer gegebenen Realität ehrlich hinzugeben, als sich ein Leben lang der goetheanischen aber illusorischen "literarischen Liebesbeziehung" nachzueiffern...


    Ich stimme ihr zu 100% zu.

    Sie braucht mich.

    Ich brauche sie.

    Ein gutes Gefühl.


    Übrigens: Es ist eine sehr verbreitete Ansicht am philippinischen Heiratsmarkt !


    P.S. Die Versorgerehe war bis in die 70er Jahre auch bei uns noch an der Tagesordnung und ich vermute, das sie global die immer noch am häuffigsten aufretende Eheform ist.

    Vor allen Dingen bin ich Mensch, und wenn ein andrer Mensch sich in Not befindet und ich ihm helfen kann, so frage ich nicht, ob seine Haut eine grüne oder blaue Farbe hat." - Old Surehand I, 1894, S. 242


    Jeder Mensch will glücklich werden; das ist falsch. Jeder Mensch soll glücklich machen; das ist richtig." Und Friede auf Erden!, 1904, S. 551


    Karl May.


  • Du solltest mal die FB-Seiten meier Frau studieren, mit denen Sie Ihrer Familie, ihren Freunden und sogar meinen Arbeitskollegen Ihr Leben hier in Schland und Umgebung präsentiert. Überwältigende Dankbarkeit und nur positives feedback von allen Seiten.

    Ich sage jetzt mal nicht was ich davon halte...dann müsste ich mich selbst sperren! :floet


    Ich persönlich will keine Präsentation von Dankbarkeit, dass Madam im goldenen Käfig wohnen darf...ich möchte "Liebe zwischen Gleichgestellten"! Habe aber auch nie wissentlich und wollentlich nach einer Pinay, nicht mal nach einer Asiatin gesucht, wohlwissend das man da solch Charaktere finden kann!

    Wir sind uns einfach, im beiderseitigen Ausland, über den Weg gelaufen und haben uns recht schnell ineiander verliebt und das dann entsprechend ausgebaut!

    Heute sind wir 9 Jahre zusammen, davon 1 Jahr auf den Phills und inzwischen 5 Jahre in Deutschland. Meine Frau hat einen Superjob hier, verdient tolles Geld und ist trotzdem die Frau geblieben, die ich kennen lernte. Dazu eine gute Mutter! Wir schwimmen auf derselben Welle, reisen viel und tatsächlich auch mal jeder allein für sich, wenn sich Interessen unterschiedlich zeigen! Trotzdem läuft es toll! Vielleicht nicht aus Dankbarkeit, dafür aber aus Liebe!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • TanduayIce

    Ich hatte es hier im Forum schon geschrieben: Es gibt grob gesagt 2 Arten von Filipina-Foreigner Beziehung. Die, in der er älter und/oder körperlich weniger attraktiv ist als sie. Und die, in der der Unterschied nicht so gross ist. Zwischen beiden Polen gibt es natürlich ein Kontinuum. Würde jeder, der über seine Beziehung hier im Forum spricht, die Dimension des körperlichen Attraktivitätsunterschieds transparent machen, würden sich einige sich hier scheinbar unendlich wiederholende Debatten erübrigen. Aber dazu braucht es natürlich eine gewisse persönliche Reife, sich die Dimension des körperlichen Attraktivitätsunterschiedes in der eigenen Beziehung erstmal selbst einzugestehen. Egal, ob der Unterschied gross oder klein ist und wer von beiden an welchem Ende steht. Jede mögliche Konstellation selbst objektiv zu erkennen kann schwer sein.


    Mir ist z. B. ein Forist aufgefallen, aus dessen Bildern hervorgeht, dass er aus meiner Sicht eher körperlich attraktiver ist als seine Filipina. Das ist doch dann eine ganz andere Beziehung, als die die ich habe: Ein Mann, einige Jahre vor dem Rentenalter, der mit einer grenzhässlichen Visage zur Welt gekommen ist. Der gerne mit ausgesprochen schönen Frauen liiert ist und noch nie im Leben mit einer über 35-jährigen angebandelt hat. Und in Zukunft auch nicht vor hat, daran etwas zu ändern.


    Daraus sollte doch völlig klar werden, dass diese beiden unterschiedlichen Männer jeweils sich ganz anders in Beziehungen der Frau gegenüber verhalten müssen, ganz anders auftreten und ganz andere Ansichten haben müssen. Würden sie sich nicht drastisch in diesen Dingen unterscheiden, käme mindestens einer von ihnen doch schon mit sich selbst gar nicht zurecht und würde sich selbst nicht mehr mögen.


    Also, etwas mehr Aufgeklärtheit in dieser Sache würde verhindern, dass hier manche Debatten zu Moralpredigten verkommen. Und auch dein Drang, lieber Tanduaylce, etwas zu sagen, wofür du dich selber sperren müsstest, würde wohl abnehmen.

  • Milanium

    Schön, dass deine Frau ihre Dankbarkeit so zum Ausdruck bringt! Das weist für mich auf eine gesunde Beziehung hin. Sie hat ja allen Grund, dir dankbar zu sein. Ohne dich, der sie aus den Philippinen nach Deutschland geholt hat, hätte sie wahrscheinlich niemals so ein schönes Leben. Aber du hättest wahrscheinlich ohne sie ein ganz ähnliches Leben wie jetzt, halt mit einer anderen Frau. Auf den Philippinen gibt es viele gute Frauen. Aber nur wenig gute Foreigner, die ihnen ein schönes Leben bescheren können und wollen.

    Mir ist wohl bewusst, dass Dankbarkeit nicht in der rohen Natur der Frau liegt. Und dass eine Frau mir Dankbarkeit zeigt, habe ich immer als ein Zeichen ihrer Kultiviertheit angesehen. Blieb die Dankbarkeit irgendwann aus, war das immer ein gute Vorzeichen, dass sich die Beziehung zum Negativen hin verändert hat. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass ich bisher jeder Frau in meinem Leben Anlass zur Dankbarkeit gegeben habe. Und es hat mich immer abgestossen, wenn Männer sich so klein gemacht haben, dass nicht mehr auf die Dankbarkeit ihrer Frau bestanden haben. Ich glaube ich brauche es nicht erwähnen, denn das ist ja selbstverständlich: Wenn Grund zur Dankbarkeit hatte, habe ich das immer direkt zum Ausdruck gebracht.

  • Milanium

    Schön, dass deine Frau ihre Dankbarkeit so zum Ausdruck bringt! Das weist für mich auf eine gesunde Beziehung hin.

    Fuer mich nicht!

    Ich bin zwar auch ein Verfechter der traditionellen Rollenverteilung. Diese sollte aber auf freiwilliger emotionaler Ebene wie Liebe oder gemeinsamem Glueck basieren und nicht auf der Verpflichtung oder Erpressung aus “Dankbarkeit” Ableiste tun zu muessen.

    Das ist so als wenn eine Frau die nicht schwimmen kann ins Wasser gefallen ist und ein Mann steht am Ufer und bietet an sie zu retten aber nur wenn sie verspricht aus ^Dankbarkeit” den Rest ihres Lebens jeden Tag treu ergeben Sex mit ihm zu machen.

    Wenn eine Beziehung vor allem auf Verpflichtung zu Dankbarkeit basieren soll erscheint sie mir somit nicht gesund sondern einfach nur traurig!

    Lieber keine Beziehung als so etwas!

    Exakt was meine Frau immer sagt: "No money - no honey !"

    Ich kenne solche pauschalen Aussagen nur von Frauen die aus dem Nightlife stammen, von Dorfschlampen oder Squattern.

    Es ist sicherlich richtig dass die Attraktivitaet eines Mannes auch mit Geld und Macht und dem Status welchen er in der Gesellschaft genießt steigen oder auch fallen kann. Das von Deiner Frau genutzte Zitat zeigt aber eigentlich nur dass es ihr ausschließlich um Geld geht. Geht Dir das Geld aus oder kommt einer mit viel mehr Geld bist Du sie los!

    Sie prostituiert sich so lange wie genuegend Kohle fließt!

    Du solltest mal die FB-Seiten meier Frau studieren, mit denen Sie Ihrer Familie, ihren Freunden und sogar meinen Arbeitskollegen Ihr Leben hier in Schland und Umgebung präsentiert. Überwältigende Dankbarkeit und nur positives feedback von allen Seiten. Scheint eine gewisse Form von Zufriedenheit darzustellen...


    Facebook kann durchaus ein Wasserstandsmesser einer Beziehung sein.


    Dass es ihre Freunde toll finden wenn eine Pinay schoene Fotos aus Deutschland postet ist klar.

    Ob es sich um eine gesunde Beziehung handelt kann man dann aber an der Auswahl der Fotos sehen. Wenn sie ihren Mann liebt, stolz auf ihn und gluecklich mit ihm ist wird sie ihn auf ihrer Seite an herausragender Stelle mit einbinden und auch viele gemeinsame Fotos zeigen.

    Dort wo er nur Mittel zum Zweck ist, sie sich eigentlich fuer ihn schaemt und empfindet dass seine Erscheinung nur Ihr Facebook-image ruinieren wuerde wird er nicht auftauchen oder allenfalls am Rande.

    Dann wird ihr Facebook in der Hauptsache aus Selfies vor schoenen Orten oder Aktivitäten mit ihren Freunden bestehen.


    LG Carabao

  • Das ist etwas, dass ich auch plane...wie es läuft muss man sehen.

    Dankbarkeit wäre für mich keine Grundlage für eine Beziehung, wenn es dafür auch momentan am Anfang unserer Beziehung viele Punkte für geben würde. Ich möchte allerdings eine Beziehung auf Augenhöhe, eine Frau die am Familieneinkommen einen Anteil hat.


    Es gibt grob gesagt 2 Arten von Filipina-Foreigner Beziehung. Die, in der er älter und/oder körperlich weniger attraktiv ist als sie. Also, etwas mehr Aufgeklärtheit in dieser Sache würde verhindern, dass hier manche Debatten zu Moralpredigten verkommen

    Ich bin 33 und sehe super aus, meine Freundin ist 23 und sieht hammermäßig aus...also daran kann es nicht liegen. Auch beim IQ dürften wir beide nicht so weit auseinander liegen.

    Für mich ist eine Beziehung aus Liebe deutlich einer Beziehung aus Dankbarkeit vorzuziehen. Und wenn sie dann mal irgendwann beschließen sollte, dass sie einen anderen Kerl besser findet muss man damit leben. Zumindest bin ich dann beim Unterhalt raus, weil ich dafür sorge das sie sehr gut hier verdient :D

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich bin 33 und sehe super aus, meine Freundin ist 23 und sieht hammermäßig aus...also daran kann es nicht liegen. Auch beim IQ dürften wir beide nicht so weit auseinander liegen.

    Dann bitte bitte kommt doch mal zum naechsten Forentreffen und alle anderen Supertypen mit diesen megaselbstaendigen und hochintelligenten aber trotzdem femininen, bildschönen, liebevollen und von Grund auf treuen Klassefrauen auch damit wir uns persönlich davon ueberzeugen und vor Neid erblassen koennen. :D


    Lieber keine Beziehung als so etwas!

    Carabao, du übertreibst!

    In der Tat hätte sich bei mir eine Pinay deren Motto „no money no Honey“ ist zumindest als Ehefrau völlig disqualifiziert.

    Ist ja ok sich mit so etwas eine Weile zu vergnügen aber eine Heirat sollte ein absolutes NO GO sein.


    LG Carabao