Competitions (Wettbewerbe) im Alltag!

  • Du argumentierst immer je nachdem woher der Wind weht!

    sehe ich bei dir ähnlich , wenn auch über einen längeren beobachteten zeitraum

    OFW aus wirtschaftlichen Gruenden also fuer Dich verwerflich? Aus den gleichen Gruenden Sexsklave eines "alten Sacks" zu sein fuer Dich ok?

    werwerflich ist ja nicht die aktion der pinay , sondern die fragwürdigkeit bleibt bei demjenigen der sich jemand hörig machen will , oder bei dem der sich seiner vorrangigen position bewußt ist und es zum nachteil der pinay ausnutzt . wobei man wissen muss daß wohl ein großteil der bewerberinnen wissen was auf sie zukommt , sie sind nicht überrascht . . .

    so ist es ja auch wenn mädels im rotlichtbezirk arbeiten um geld zu verdienen .

    da werden sich jedenfalls die meinungen teilen - neues , altes thema .

    was mich stört und die meisten ignorieren das -

    Auch bei einer OFW-Anstellung handelt es sich um einen Deal zwischen Volljaehrigen,

    wobei bei dieser argumentation wohl der eindruck geweckt werden soll das zwischen den beiden deal - partnern eine art gleichberechtigung besteht , wer drüber nachdenkt wird es als lächerlich und beschämend empfinden .

    es ist und bleibt ein gezieltes ausnutzen ungleicher positionen , ohne wertung meinerseits

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Mal von der Dubai-Doha-Verwechslung abgesehen, verstehe ich nicht ganz, was ein Bauarbeiter auf einer Fußballstadienbaustelle mit der Behandlung von domestic helpern zu tun hat. ?(


    Hier wird mal wieder pauschalisiertes Halbwissen an den Haaren herbeigezogen...

  • ...... verstehe ich nicht ganz, was ein Bauarbeiter auf einer Fußballstadienbaustelle mit der Behandlung von domestic helpern zu tun hat. ?(

    Nun, eigentlich sind beide in einem Arbeitsverhältnis, das mehr oder weniger vergleichbar ist, wenn man bedenkt, dass beide durch die sozialen Umstände in ihrem eigenen Land forciert sind, wenn sie Geld haben wollen, ein Verhältnis der Ausnutzung einzugehen .... Alf

  • Mal von der Dubai-Doha-Verwechslung abgesehen, verstehe ich nicht ganz, was ein Bauarbeiter auf einer Fußballstadienbaustelle mit der Behandlung von domestic helpern zu tun hat. ?(



    Ich sehe keinen Unterschied des Ausbeutungsgrades bei Domestic Helpern und OFW die sich in Doha auf der Baustelle verdingen. Oder OWF Damen als Domestic helper in den Arabischen Ländern.


    Es gibt Argenturen die sich durch Vermittlung dieser Menschen dumm und dämlich verdienen - und da muss man mal schauen wer hinter diesen Organisationen steht. Genaus wie das CFO Zertifikat auch eine Gelddruckmaschine ist. Oder die Ausreisesteuer für Filipinos. Oder das offboarding von Filipinas die nicht über eine Argentur ausreisen wollen, sondern mit ihrem beispielsweise ausländischem Freund sich in Thailand treffen....


    Da steckt ein System dahinter...



    Carabao


    Lange Rede kurzer Sinn. Das ganze Philippinische Leben ist darauf ausgelegt, dass der arme Filipino unten gehalten und in der Schule zum Lohnskalven erzogen wird.


    Oder was meinst du warum fast jeder HRM auf den Philippinen "studiert" - wenn er denn kann?


    OFW sind also nach Deiner Meinung oft oder meist Sklaven und Opfer weil die "Reichen" auf den Philippinen das Sagen haben, wie man schon bei Competitions sieht, um beim Thema zu bleiben!

    Somit sehr verwerflich!

    Das eine geht mit dem anderen einher. Die Reichen machen einen auf dicke Eier und die Armen sind die Deppen... Mal eine Frage hast du eine Maid und was zahlst du ihr?

    Aber als sich Bagoong in seinem Posting #66 vor wenigen Tagen darueber amuesierte dass er als "alter Sack" seine blutjunge "devote" Pinay ohne paedagogische Absichten "erzieht" erschien es Dir voellig ok als ein Deal zwischen Erwachsenen, obwohl man mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen kann dass sich diese Pinay aus gleichen Gruenden von einem "alten Sack" erziehen laesst wie jemand der als OFW im Ausland anheuert!

    Also mein lieber. Ich denke die Heirat einer Pinay mit einem "alten Sack" und einer Domestic Helperin in den UAE ist wohl nicht zu vergleichen. Ich weiß ja nicht wie du Deine Frau behandelst, aber meine junge Frau ist genauso gleichgestellt wie ich alter Sack.

    herschen-kriechen-gross-01-large.jpg

  • Danach ist jedes Arbeitsverhältnis dann ein Verhältnis der Ausnutzung.


    Um beim oben angeführten Dubai zu bleiben. Hier gibt es ca 500.000 - 600.000 OFW's. davon ca. 100.000 Domestic Helpers. Der Rest geht allen möglichen anderen Berufen nach.

  • Danach ist jedes Arbeitsverhältnis dann ein Verhältnis der Ausnutzung.


    Um beim oben angeführten Dubai zu bleiben. Hier gibt es ca 500.000 - 600.000 OFW's. davon ca. 100.000 Domestic Helpers. Der Rest geht allen möglichen anderen Berufen nach.

    Dubai oder Doha und woher hast du die Zahlen? Ist es so schwer einen Link einzustellen um seine Behauptung zu untermauern?


    Und wieso sollte jedes Arbeitsverhältnis Ausnutzung sein? Auf der Welt oder auf den PH oder in Dubai?

    herschen-kriechen-gross-01-large.jpg

  • Was hat das alles noch mit dem Thema zu tun??????????????????????????????????????????????????????

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Dem kann ich nur beipflichten: Sich selbstständig etwas zu erarbeiten ist wirklich ein großes Defizit.


    Auf mich wirkt es oft so, dass diese Competitions das Wichtigste sind: irgendwelche Urkunden und Preise zu vergeben / zu bekommen scheint an erster Stelle zu stehen, und nicht eher an der Stelle, um den Schulalltag etwas aufzuheitern und aufzulocken


    Da kann ich Dir nur zustimmen.

    Ich kenne einen Pinoy, der hat einen "Bachelor of Science in Automotive Technology" mit recht guten Noten. Als ich seine Abschlussarbeit gesehen habe, war ich dann doch recht verblüfft (bin selbst auch vom Fach): Ein Bastelprojekt mit einem PTC-Temperatursensor zur Temperaturüberwachung eines Verbrennungsmotors, das ein Lämpchen einschaltet beim überschreiten einer bestimmten Temperatur. Für so was bekommt man dort einen Bachelor of Science. ?(

    Ich sehe es ja täglich....mein Mädel, bestimmt nicht "ungebildet & faul" verzweifelt am "deutschen" System! Jeden Tag, wenn sie nach Hause kommt raucht ihr der Kopf!

    O - Ton


    Philippinen = Anwesenheit in der Uni täglich ca. 6 Stunden....Unterricht locker, auch mal abschweifend mit Themen über Religion, Familie, Chit / Chat, Antworten zu Fragen werden vom Prof. vorgegeben....Hausaufgaben keine...Prüfungen locker zu Semesterende


    Deutschland = Anwesenheit in Uni täglich ca. 8 Stunden...Unterricht hart und trocken, Themen wechseln schnell...Antworten zu Fragen müssen selbst erarbeitet werden....Hausaufgaben andauernd und zwar zum Selbst erarbeiten von Inhalten...Erste Prüfungen schon kurz nach Semesterstart!


    "Now I understand why German engineers are worldwirde the best":D:D


    Da hilft keine in der Jugend gewonnene Competition und keine Bestnoten auf der Phil. Uni

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich habe bei meiner Ex-Freundin die Schulausbildung (bis Elementary) vom Söhnchen gut mitbekommen. Es war die 2. beste Privatschule in der Stadt. Da wurden ständig irgendwelche Wettbewerbe durchgeführt, Diktat, Rechnen, Wissen. Die besten haben dann an schulübergreifenden Wettbewerben teilgenommen. Meistens hat man als Eltern aber gar keine genauen Informationen bekommen, was da wie getestet wird. Sehr intransparent. Wie so oft auf den Phils: Es wird etwas einfach durchgeführt. Weil mans halt so macht. Aber keiner hinterfragt was, keiner weiss genau Bescheid. Das Niveau in den ersten Klassen (Pre, Kinder, Elementary 1) war höher als an deutschen Einrichtungen, sank aber dann von Schuljahr zu Schuljahr. Manchmal kam ich mir auf den Phils vor, wie in der Komödie "Idiocracy".

  • Ich habe bei meiner Ex-Freundin die Schulausbildung (bis Elementary) vom Söhnchen gut mitbekommen. Es war die 2. beste Privatschule in der Stadt. Da wurden ständig irgendwelche Wettbewerbe durchgeführt, Diktat, Rechnen, Wissen. Die besten haben dann an schulübergreifenden Wettbewerben teilgenommen.

    Ja die Besten werden in den Schulen im Rahmen der jeweiligen schulischen Moeglichkeiten stark gefoerdert. Habe ich heute gerade wieder beobachtet. Naechste Woche finden in allen moeglichen Disziplinen schuluebergreifende Wettbewerbe statt. Heute gab es Einzeltraining der Teilnehmer von der Schulleiterin hoechstpersoenlich. Klar wenn dort einzelne Kinder oder Formationen gewinnen diesen diese der Schule als Aushaengeschild und steigern das Renommee.

    Es wird somit selektiert und der Fokus auf die Besten gerichtet.

    Die Kinder mit Philippinischer 08/15 Begabung haben hingegen keine Prioritaet und laufen nebenbei her.


    Meistens hat man als Eltern aber gar keine genauen Informationen bekommen, was da wie getestet wird. Sehr intransparent.

    Was hindert einen als Eltern daran die Kinder zu fragen was sie dort bei den Competitions machen oder als Zuschauer daran teilzunehmen?


    Das Niveau in den ersten Klassen (Pre, Kinder, Elementary 1) war höher als an deutschen Einrichtungen, sank aber dann von Schuljahr zu Schuljahr.

    Zustimmung!

    Ich denke bis zum Ende der Elementary ist es ok auf einer guten Privatschule auch in der Provinz.

    Fuer die Grundlagenbildung haben auch die Philippinen durchaus ordentliche Lehrer.


    Fuer Highschool oder gar College reicht es dann in der Provinz aber nicht mehr wenn man grossen Wert auf Bildung der eigenen Kinder legt. Da bleibt dann wohi nicht viel mehr als die besseren Schulen in Manila oder Cebu wenn man auf den Philippinen bleiben moechte.


    LG Carabao