Fragen zum Ehefähigkeitszeugnis für die Heirat auf den Philippinen

  • Hallo und guten Abend zusammen!


    Heute habe ich auf meinem Standesamt in Mittenwalde meine EFZ erhalten. Die noch sehr junge und sehr freundliche Standesbeamtin hatte mich die letzten Monate sehr gut beraten und mir immer sehr hilfreich zur Seite gestanden.

    Auf eine UP wurde bisher verzichtet.

    Allerdings schien sie doch etwas unsicher zu sein, als ich sie fragte, wie es jetzt weitergeht.

    Sie teilte mir mit, dass ich das EFZ noch vom Innenministerium in Potsdam legalisieren lassen muss, bevor ich heiraten kann.


    Kurz zusammengefaßt:

    Meine filipinische Verlobte und ich wollen auf den Philippinen heiraten; mein EFZ habe ich heute von meinem STA erhalten.


    Hier jetzt meine Fragen:

    Welche weiteren Schritte sind jetzt noch nötig, damit wir auf den Philippinen heiraten können???


    Laut der Auskunft der DBM benötigen wir noch das sogenannte Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage, welches uns dann in der DBM ausgestellt wird und später dann das Marriage License für die Hochzeit.


    Muss ich vorher noch meine Geburtsurkunde und meine Scheidungsurkunde (war verheiratet) auf Englisch übersetzen lassen???


    Am 13.1. beginnt der Deutschkurs A1 für meine Verlobte in Manila und nach der Hochzeit soll der Familiennachzug nach D erfolgen.


    Ich bin gerade etwas unsicher und würde mich sehr freuen, wenn mir jemand seinen Rat geben kann, damit keine Probleme auftreten, wenn es dann soweit ist.

  • Ja, das "Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage" muss sein.

    Ansonsten bestimmt das ph. Standesamt, welche Dokumente (Consular Certificate, EFZ, Geburtsurkunde, ….) in welcher Form ist den haben möchte.


    Die Runde mit dem Innenministerium dürfte nur fällig werden, wenn ein Dokument durch die ph. Auslandsvertretung überbeglaubigt werden muss. Weil ohne diesen Stempel gibt es keine Überbeglaubigung durch die ph. Botschaft / Konsulat)

  • Habe gerade recherchiert und folgendes gefunden.

    Quelle: Bundesverwaltungsamt - Deutsche heiraten auf den Philippinen


    " Geburtsurkunde (möglichst auf internationalem Formular oder mit englischer Übersetzung) und legalisiert durch die philippinische Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) im Herkunftsland der Urkunde."


    "Rechtskräftiges, legalisiertes Scheidungsurteil (durch die philippinische Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) im Herkunftsland der Urkunde) mit englischer Übersetzung, falls einer der Heiratswilligen geschieden ist."


    Frage : Muss mein Reisepass auch ins Englische übersetzt werden???

  • Wie gesagt, gibt es wie beim deutschen Standesamt auch auf den Philippinen Unterschiede. Wenn du nachdem vorgehst, solltest du auf der sichere Seite sein. Ich hatte damals nur meine Geburtsurkunde vom ph. Konsulat in Stuttgart abnicken lassen, nachdem es durch das Regierungspräsidium überbeglaubigt wurde.


    Was willst du beim Reisepaß übersetzen lassen? Die Felder sind dochauch in Englisch beschriftet

  • Die Geb.-Urkunde gibt es doch in mehrsprachiger Form, dann kann man sich die Übersetzung sparen.


    Scheidungsurteil übersetzen lassen.


    EFZ bei der DBM umschreiben lassen.



    mE kann man komplett auf die Überbeglaubigungen verzichten.. die Philippinen verzichten nach meiner Kenntnis durch die Bank auf diese Überbeglaubigungen.


    Allerdings ist es im internationalen Rechtsverkehr üblich, dass Urkunden vom Konsulat des Ausstellerlandes beglaubigt (= legalisiert) werden. Dazu ist meist eine Vorbeglaubigung (Landgericht, Regierunspräsident etc) zuständig. Deswegen, weil das Konsulat natürlich nicht die Unterschriften aller Standesbeamten kennen kann sondern nur die der Vor-Beglaubigungsstellen.

    Wenn man also diese Überbeglaubigungen macht, macht man nichts falsch.. aber nötig ist es mE bei den Philippinen nicht.

  • Hier gebe ich mal wieder ein kurzes Update:


    1. Mit DHL Express habe ich mein EFZ zur deutschen Botschaft nach Manila gesendet. War mit 64€ recht teuer, aber bereits nach 3 Tagen in der Botschaft angekommen. Die Botschaft hat mir sofort zurück geschrieben, dass meine Verlobte meine Unterlagen abholen kann. Dafür habe ich ihr zuvor eine Vollmacht ausgestellt. Mit dieser Vollmacht und ihrem Reisepass holt sie jetzt das Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage ab. Kosten dafür 25€.


    2. Meine Scheidungsurkunde musste ich übersetzen lassen und habe für zwei DIN A 4 Seiten stolze 91€ hinlegen müssen. Diese Urkunde muss später dann auf den Philippinen dem Registry Office (Standesamt) neben all den anderen Urkunden vorgelegt werden.

    Für alle Urkunden, Beglaubigungen usw. habe ich für uns beide ca. 600€ inkl. Porto ausgegeben. Es ist aber eine Investition die sich bei so einem lieben Menschen wirklich lohnt.


    3. Für die geplante Hochzeit hatte ich 4 Wochen und drei Tage Urlaub beantragt, um ausreichend Zeit auf den Philippinen zu haben. Mein Chef haderte erst, weil das unüblich in unserer Firma ist. Maximal werden drei Wochen am Stück gewährt. Aber er hat jetzt zugestimmt. Hier muss man also schon früh mit seinem Chef alles klären, damit es keine bösen Überraschungen gibt.


    4. Der Flug (Berlin - Manila Pagadian) ist gebucht und am 13.März 2020 geht es auf die Phil.


    5. Geheiratet wird in Pagadian Ende März.


    6. Meine Zukünftige ist derzeit in Manila und besucht dort die ABC Schule von Andy Schütz, einem Deutschen, der dort selbst unterrichtet. Der Unterricht ist hart und verlangt den Teilnehmern viel ab. Nach 2 Wochen hat sie aber schon große Fortschritte gemacht, obwohl sie vorher kein Deutsch konnte.


    Ich werde dann wieder berichten, sobald es was Neues gibt.

  • Hier wieder mal ein Update:

    Morgen fliege ich endlich nach Manila, nachdem der erste geplante Flug mit Stopp in China wegen dem Corona Virus gecancelt wurde. In Vorbereitung unserer geplanten Hochzeit Ende März gab es so viele Schwierigkeiten, dass uns nun das Corona auch nicht mehr aufhalten kann. Inzwischen scheint die Lage in Deutschland schlimmer zu sein als auf den Phil.

    Mein EFZ musste im letzten Moment noch mal neu ausgestellt werden, weil meine Standesbeamtin ausversehen den Namen meiner Zukünftigen vertauscht hatte. Zum Glück haben hier mein Standesamt und die deutsche B in Manila souverän gehandelt. Ich musste auch keine Gebühren zahlen, da der Fehler nicht bei uns lag. Bewegende und anstrengende Monate liegen nun hinter uns und die Vorfreude auf die bervorstehende Hochzeit steigt von Tag zu Tag. Wir werden in Pagadian heiraten. Ich werde später darüber gerne berichten.

    Meine Verlobte hatte die ABC Schule von Andy Schuetz in Manila besucht und dafür rund um die Uhr gepaukt. Kosten für 4 Wochen Deutsch lernen mit Unterkunft waren 850,00€. Leider hat sie mit anderen Studenten das Deutsch Examen im Goethe Institut in Manila nicht bestanden. Hier trifft genau das zu, was ich hier immer wieder gehört und gelesen habe. Die Prüfungen sind extrem schwer zu bestehen. Leider spricht Andy Schuetz auch kein Englisch/Tagalog und hat mit den Studenten nur auf Deusch gesprochen. Das fand ich nicht so gut, denn um etwas zu erklären, ist es sicher sinnvoll, wenn man beiden Sprachen spricht. Naja, meine Verlobte lernt weiter und wir lassen uns nicht abbringen.

    Alles weitere dann wieder zu einem anderen Zeitpunkt.

  • Die Prüfungen sind extrem schwer zu bestehen. Leider spricht Andy Schuetz auch kein Englisch/Tagalog und hat mit den Studenten nur auf Deusch gesprochen. Das fand ich nicht so gut, denn um etwas zu erklären, ist es sicher sinnvoll, wenn man beiden Sprachen spricht.

    .. wusste gar nicht, dass es den (Andy Schütz) noch gibt :)


    Zur Methode: in deutschen VHS wird aber auch nur auf deutsch gelehrt. Weiß ich von meiner Frau.


    Nur den Mut nicht verlieren.. wird schon klappen.

  • Ursprünglich war meine Hochzeit für den 23.3. in Pagadian auf der Insel Mindanao geplant. Einen Tag nach meiner Ankunft wurde ich von den hiesigen Behörden vorsorglich für 3 Wochen in Quarantäne gesetzt und durfte das Haus/Grundstück meiner Verlobten nicht mehr verlassen. Die komplette Hochzeitsfeier ist ins Wasser gefallen, da alle Behörden geschlossen wurden und bis jetzt immer noch geschlossen sind. Monatelange Vorbereitungen sind jetzt erstmal zunichte gemacht worden. Ich bin mit der letzten Propeller Maschine von Mindanao nach Manila ausgeflogen worden und auf eigene Kosten 3 Tage später vorzeitig nach Deutschland zurück geflogen. Ich bin sehr froh wieder zu Hause zu sein, denn die Rückreise gestalltete sich als äußerst kompliziert. Auf der anderen Seite schmerzt es natürlich zutiefst, dass wir jetzt wieder von vorne beginnen müssen, denn das EFZ ist ja nur 6 Monate gültig und niemand weiß, wie es jetzt weitergeht. Meine liebe Frau musste ich zurück lassen in Ungewissheit, denn auf den Philippinen ist durch die Corona Krise alles etwas schwieriger.

    Ich frage mich jetzt, ob wir später in Hongkong heiraten sollen oder es wagen sollen in D zu heiraten.

    Was würdet ihr mir jetzt für einen Rat geben???

  • Ich frage mich jetzt, ob wir später in Hongkong heiraten sollen oder es wagen sollen in D zu heiraten.

    Was würdet ihr mir jetzt für einen Rat geben???

    Man muss ja zur Zeit auf jeden fall solange warten, bis dass die Reisefreiheit wiederhergestellt ist.

    Ohne dies geht ja nichts. Weder in D noch in HK oder auf den Philippinen.


    Es ist ja schon mal ein EFZ erstellt worden.

    Frag doch deine Standesbeamtin, was sie für ein neues EFZ von dir sehen will, sobald man wieder fliegen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass sie dann nur mit einem frischen Cenomar zufrieden ist.


    Auf der anderen Seite wäre zu überlegen:

    es wurde noch keine UP gemacht. Bitte doch dein StA , jetzt die UP einzuleiten. Das dauert dann eh ca. 6 Monate oder länger, dann sieht das mit Corona wieder anders aus.


    Allerdings muss deine Verlobte einen Sack voll Dokumenten abliefern (Siehe auf der HP der DBM)…

    Ob sie die jetzt alle bekommen kann, wo auf den Philippinen Lockdown ist, ist fraglich.

    Dazu wird natürlich die DBM selbst auch Probleme haben, die UP abzuwickeln.

    Allerdings wenn die UP schon mal angeleiert würde, könnte nach dem Wiederanlaufen der UP bei der DBM ein Zeitgewinn entstehen.


    Schwierig, jetzt einen Ratschlag zu geben.

  • Schwierig, jetzt einen Ratschlag zu geben.

    Ja, das sehe ich auch so. Unser STA hat ja hier auch geschlossen. Das wird sich alles jetzt erstmal hinziehen. Es ist schwierig von seiner Liebsten so weit entfernt zu sein und im Grunde jetzt nichts tun zu können.

  • Die Idee mit der UP anstossen finde ich gut. Könnte etwas Zeit sparen am Ende.

    Es wird wohl einige Zeit dauern, bis sich da irgendwann einmal alles normalisiert haben wird, und die DBM die eh schon bisher langen Wartezeiten wieder einhalten kann. Da wird einiges auflaufen

  • Die DBM war bei der Organisation der Rückholung deutscher Urlauber auf den Philippinen masslos überfordert. Jetzt ist mir auch klar, warum es so lange dauert, bis irgendwelche Anträge geprüft worden sind. Entweder ist die Botschaft unterbesetzt oder es fehlt an Kompetenz. Ich habe selber erlebt, dass die eine oder andere philippinische Organisation schneller und kompetenter reagiert. Die meisten Behörden vor Ort sind sehr einfach ausgestattet aber sie arbeiten häufig effizient. Leider kann man das von der DBM nicht behaupten.

  • Das mit der UP ist das eine. Ich würde ggf. einen schriftlichen Antrag stellen und alternativ um die einen negativbescheid bitten im Sinne, dass auf Grund der besonderen Umstände darauf zu verzichten bitten, da im Moment auf Grund der Lage mit einem zeitnahen Abschluss zu rechnen ist weiterhin sich die Sachlage auf den Philippinen nicht ändert, da wegen des dortigen Lockdowns ebenfalls die Behörden geschlossen sind.


    Wenn ich mich recht erinnere ist auch der Verband der binationalen Familien aktiv, da die Lage für binationale Familien besonders problematisch ist.


    Ob man dann für einen Zeitraum ggf. erklärt, dass die Urkunden auch weiterhin gültig sind, da die Verzögerung nicht vom Antragsteller verursacht wurde, könnte z.B. dies für einige Zeit hingenommen werden.


    Vielleicht nutzen auch die OLGs die Zeit sich abzustimmen und ein System wie z.B. in Thailand einzuführen - anfänglich probeweise.

  • Die DBM war bei der Organisation der Rückholung deutscher Urlauber auf den Philippinen masslos überfordert. Jetzt ist mir auch klar, warum es so lange dauert, bis irgendwelche Anträge geprüft worden sind. Entweder ist die Botschaft unterbesetzt oder es fehlt an Kompetenz. Ich habe selber erlebt, dass die eine oder andere philippinische Organisation schneller und kompetenter reagiert. Die meisten Behörden vor Ort sind sehr einfach ausgestattet aber sie arbeiten häufig effizient. Leider kann man das von der DBM nicht behaupten.

    Manila ist eine kleine Botschaft im Vergleich zu anderen Botschaften in der Region und wenn dann noch eine Krise ist dann arbeiten die Leute halt zuerst an der Krise!

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Baluna halt uns doch bitte auf dem laufenden. Ich sitze im selben Boot (UP ist durch, EFZ könnte ich jederzeit ausstellen lassen) aber warte erstmal noch ein paar Wochen ab ob eswas neues gibt...

  • Baluna halt uns doch bitte auf dem laufenden. Ich sitze im selben Boot (UP ist durch, EFZ könnte ich jederzeit ausstellen lassen) aber warte erstmal noch ein paar Wochen ab ob eswas neues gibt...

    Gerne doch! Frage: Hat deine Zukünftige den Deutsch Kurs A1 bestanden???