Fragen zum Ehefähigkeitszeugnis für die Heirat auf den Philippinen

  • Hallo und guten Abend zusammen!


    Heute habe ich auf meinem Standesamt in Mittenwalde meine EFZ erhalten. Die noch sehr junge und sehr freundliche Standesbeamtin hatte mich die letzten Monate sehr gut beraten und mir immer sehr hilfreich zur Seite gestanden.

    Auf eine UP wurde bisher verzichtet.

    Allerdings schien sie doch etwas unsicher zu sein, als ich sie fragte, wie es jetzt weitergeht.

    Sie teilte mir mit, dass ich das EFZ noch vom Innenministerium in Potsdam legalisieren lassen muss, bevor ich heiraten kann.


    Kurz zusammengefaßt:

    Meine filipinische Verlobte und ich wollen auf den Philippinen heiraten; mein EFZ habe ich heute von meinem STA erhalten.


    Hier jetzt meine Fragen:

    Welche weiteren Schritte sind jetzt noch nötig, damit wir auf den Philippinen heiraten können???


    Laut der Auskunft der DBM benötigen wir noch das sogenannte Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage, welches uns dann in der DBM ausgestellt wird und später dann das Marriage License für die Hochzeit.


    Muss ich vorher noch meine Geburtsurkunde und meine Scheidungsurkunde (war verheiratet) auf Englisch übersetzen lassen???


    Am 13.1. beginnt der Deutschkurs A1 für meine Verlobte in Manila und nach der Hochzeit soll der Familiennachzug nach D erfolgen.


    Ich bin gerade etwas unsicher und würde mich sehr freuen, wenn mir jemand seinen Rat geben kann, damit keine Probleme auftreten, wenn es dann soweit ist.

  • Ja, das "Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage" muss sein.

    Ansonsten bestimmt das ph. Standesamt, welche Dokumente (Consular Certificate, EFZ, Geburtsurkunde, ….) in welcher Form ist den haben möchte.


    Die Runde mit dem Innenministerium dürfte nur fällig werden, wenn ein Dokument durch die ph. Auslandsvertretung überbeglaubigt werden muss. Weil ohne diesen Stempel gibt es keine Überbeglaubigung durch die ph. Botschaft / Konsulat)

  • Habe gerade recherchiert und folgendes gefunden.

    Quelle: Bundesverwaltungsamt - Deutsche heiraten auf den Philippinen


    " Geburtsurkunde (möglichst auf internationalem Formular oder mit englischer Übersetzung) und legalisiert durch die philippinische Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) im Herkunftsland der Urkunde."


    "Rechtskräftiges, legalisiertes Scheidungsurteil (durch die philippinische Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) im Herkunftsland der Urkunde) mit englischer Übersetzung, falls einer der Heiratswilligen geschieden ist."


    Frage : Muss mein Reisepass auch ins Englische übersetzt werden???

  • Wie gesagt, gibt es wie beim deutschen Standesamt auch auf den Philippinen Unterschiede. Wenn du nachdem vorgehst, solltest du auf der sichere Seite sein. Ich hatte damals nur meine Geburtsurkunde vom ph. Konsulat in Stuttgart abnicken lassen, nachdem es durch das Regierungspräsidium überbeglaubigt wurde.


    Was willst du beim Reisepaß übersetzen lassen? Die Felder sind dochauch in Englisch beschriftet

  • Die Geb.-Urkunde gibt es doch in mehrsprachiger Form, dann kann man sich die Übersetzung sparen.


    Scheidungsurteil übersetzen lassen.


    EFZ bei der DBM umschreiben lassen.



    mE kann man komplett auf die Überbeglaubigungen verzichten.. die Philippinen verzichten nach meiner Kenntnis durch die Bank auf diese Überbeglaubigungen.


    Allerdings ist es im internationalen Rechtsverkehr üblich, dass Urkunden vom Konsulat des Ausstellerlandes beglaubigt (= legalisiert) werden. Dazu ist meist eine Vorbeglaubigung (Landgericht, Regierunspräsident etc) zuständig. Deswegen, weil das Konsulat natürlich nicht die Unterschriften aller Standesbeamten kennen kann sondern nur die der Vor-Beglaubigungsstellen.

    Wenn man also diese Überbeglaubigungen macht, macht man nichts falsch.. aber nötig ist es mE bei den Philippinen nicht.

  • Hier gebe ich mal wieder ein kurzes Update:


    1. Mit DHL Express habe ich mein EFZ zur deutschen Botschaft nach Manila gesendet. War mit 64€ recht teuer, aber bereits nach 3 Tagen in der Botschaft angekommen. Die Botschaft hat mir sofort zurück geschrieben, dass meine Verlobte meine Unterlagen abholen kann. Dafür habe ich ihr zuvor eine Vollmacht ausgestellt. Mit dieser Vollmacht und ihrem Reisepass holt sie jetzt das Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage ab. Kosten dafür 25€.


    2. Meine Scheidungsurkunde musste ich übersetzen lassen und habe für zwei DIN A 4 Seiten stolze 91€ hinlegen müssen. Diese Urkunde muss später dann auf den Philippinen dem Registry Office (Standesamt) neben all den anderen Urkunden vorgelegt werden.

    Für alle Urkunden, Beglaubigungen usw. habe ich für uns beide ca. 600€ inkl. Porto ausgegeben. Es ist aber eine Investition die sich bei so einem lieben Menschen wirklich lohnt.


    3. Für die geplante Hochzeit hatte ich 4 Wochen und drei Tage Urlaub beantragt, um ausreichend Zeit auf den Philippinen zu haben. Mein Chef haderte erst, weil das unüblich in unserer Firma ist. Maximal werden drei Wochen am Stück gewährt. Aber er hat jetzt zugestimmt. Hier muss man also schon früh mit seinem Chef alles klären, damit es keine bösen Überraschungen gibt.


    4. Der Flug (Berlin - Manila Pagadian) ist gebucht und am 13.März 2020 geht es auf die Phil.


    5. Geheiratet wird in Pagadian Ende März.


    6. Meine Zukünftige ist derzeit in Manila und besucht dort die ABC Schule von Andy Schütz, einem Deutschen, der dort selbst unterrichtet. Der Unterricht ist hart und verlangt den Teilnehmern viel ab. Nach 2 Wochen hat sie aber schon große Fortschritte gemacht, obwohl sie vorher kein Deutsch konnte.


    Ich werde dann wieder berichten, sobald es was Neues gibt.

  • Hier wieder mal ein Update:

    Morgen fliege ich endlich nach Manila, nachdem der erste geplante Flug mit Stopp in China wegen dem Corona Virus gecancelt wurde. In Vorbereitung unserer geplanten Hochzeit Ende März gab es so viele Schwierigkeiten, dass uns nun das Corona auch nicht mehr aufhalten kann. Inzwischen scheint die Lage in Deutschland schlimmer zu sein als auf den Phil.

    Mein EFZ musste im letzten Moment noch mal neu ausgestellt werden, weil meine Standesbeamtin ausversehen den Namen meiner Zukünftigen vertauscht hatte. Zum Glück haben hier mein Standesamt und die deutsche B in Manila souverän gehandelt. Ich musste auch keine Gebühren zahlen, da der Fehler nicht bei uns lag. Bewegende und anstrengende Monate liegen nun hinter uns und die Vorfreude auf die bervorstehende Hochzeit steigt von Tag zu Tag. Wir werden in Pagadian heiraten. Ich werde später darüber gerne berichten.

    Meine Verlobte hatte die ABC Schule von Andy Schuetz in Manila besucht und dafür rund um die Uhr gepaukt. Kosten für 4 Wochen Deutsch lernen mit Unterkunft waren 850,00€. Leider hat sie mit anderen Studenten das Deutsch Examen im Goethe Institut in Manila nicht bestanden. Hier trifft genau das zu, was ich hier immer wieder gehört und gelesen habe. Die Prüfungen sind extrem schwer zu bestehen. Leider spricht Andy Schuetz auch kein Englisch/Tagalog und hat mit den Studenten nur auf Deusch gesprochen. Das fand ich nicht so gut, denn um etwas zu erklären, ist es sicher sinnvoll, wenn man beiden Sprachen spricht. Naja, meine Verlobte lernt weiter und wir lassen uns nicht abbringen.

    Alles weitere dann wieder zu einem anderen Zeitpunkt.

  • Die Prüfungen sind extrem schwer zu bestehen. Leider spricht Andy Schuetz auch kein Englisch/Tagalog und hat mit den Studenten nur auf Deusch gesprochen. Das fand ich nicht so gut, denn um etwas zu erklären, ist es sicher sinnvoll, wenn man beiden Sprachen spricht.

    .. wusste gar nicht, dass es den (Andy Schütz) noch gibt :)


    Zur Methode: in deutschen VHS wird aber auch nur auf deutsch gelehrt. Weiß ich von meiner Frau.


    Nur den Mut nicht verlieren.. wird schon klappen.