Gibt es Bars, in denen Frauen nur für Trinken bezahlt werden?

  • Hallo zusammen,

    sorry für die Frage. Ich bekomme allerdings immer unterschiedliche Antworten 😊


    Kurz und knapp- gibt es Locations/ Bars in PH, in denen neben den üblichen Services auch Frauen festeingestellt werden, nur um mit Männern zu trinken?


    Danke für eine Antworten.


    Viele Grüße

  • So etwas ist in Ungarn und auch diversen anderen Ländern verbreitet.


    Vielleicht auch in den Phillipinen allerdings ist vermutlich der größte Teil der Frauen auf den Phillipinen die in Bars arbeiten auch mit der Sexarbeit irgendwie verbunden.

  • Die Damen hier die in einer Bar arbeiten, bekommen Ladydrinks bezahlt, an denen sie verdienen, die allermeisten machen allerdings auch barfine ( mit einem Gast mitgehen). Es gibt allerdings auch Maedels, die zB einen festen Freund haben, die machen nur auf Ladydrinks, ich weiss allerdings nicht fuer wie lange sie das durchhalten.

    Ich kenne ueberhaupt keine Bar die Maedels fest einstellt.

  • Vielen Dank 😊 Festanstellung war evt das falsche Wort.

    Wollte nur wissen, ob es sowas wirklich gibt/ gab. Eine Freundin meinte, sie hätte das vor 13 Jahren gemacht- aber nur getrunken. Nicht wie die anderen. Hab ich aber noch nie gehört 😊

  • ist gang und gebe - normal und gängige Praxis - übrigens weltweit :floet

    Meistens fragt die Dame ob sie sich ein Glas Schampus dazu bestellen kann -

    wobei der Schampus meistens nur Sprudelwasser ist aber als Schampus abgerechnet wird :floet

    Ich bin mal als 16-Jähriger in Frankfurt (Bahnhofsgegend) von solchen Damen mächtig verarscht worden :ironie

    Das war teures Lehrgeld - und gute Schule fürs Leben :clapping

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • """"Gibt es Bars, in denen Frauen nur für Trinken bezahlt werden? """"


    Nein !

    In aller,-allererster Linie werden sie dafür bezahlt für Umsatz zu sorgen !

    (Also nicht um Getränke hinzutragen.....)


    Der Ausdruck "Annimierdame" ist also hier angebracht und nicht "Serviererin".

    Das "Frischfleisch" in den Bars lernt ganz schnell -learning by doing- wie sich ein eher kümmerlicher Verdienst

    sehr schnell vervielfältigen läßt. Und zwar nicht durch "mittrinken" sondern durch andere "Aktivitäten"

    und da sind die Damen sehr erfinderisch darin, dein Geld in ihre Tasche wandern zu lassen.


    Die Bardame bringt man ganz schnell in die Mädels rein --- aber seltenst wieder raus ❗

    „Wir wissen sie lügen

    sie wissen sie lügen

    sie wissen, daß wir wissen, sie lügen

    wir wissen, daß sie wissen, daß wir wissen, sie lügen

    und trotzdem lügen sie weiter ! „

    Alexander Solschenizyn

  • Wie gesagt - danke für die Antworten. Ich kannte sowas nicht. Sie redet da ganz offen drüber, aber hat auch ihre Grenzen (hatte zu der Zeit grade eine Tochter bekommen).


    Eine andere Filipina meinte zu mir, dass es sowas nicht gibt und man automatisch andere Sachen macht und nicht nur animiert / trinkt

  • Eine Freundin meinte, sie hätte das vor 13 Jahren gemacht- aber nur getrunken.

    :floet:floet:floet:floet


    Was denkste selbst darueber?!

    Angenommen die trinkt mit dir 3 Flaschen Bier und du willst knattern aber sie nicht.... dann gehst du und der naechste Kunde kommt und es sind dann wieder 3 Bier faellig. Die Dame hat dann nach 4 Stunden 10-15 Bier gesoffen und ist hacke dicht oder aber sie nimmt sich eine kleine Pause vom Saufen in einem Stundenhotel und laesst sich ballern?!

    :cheers:cheers

  • Diese Läden gab es vor 15, 20 Jahren sogar mitten in Manila. ZB Shaw Blvd in Mandaluyong waren direkt 5, 6 nebeneinander. Ich war da ein, zweimal, um das System kennenzulernen. Da wurde "nur" gesoffen. Und gesungen. War relativ leicht zu kontrollieren für die "Herbergseltern", da sie dort auch wohnten. Ist zwar die Ausnahme aber es gab sie. Und richtig, nach ein paar Monaten waren die Mädchen daran gewöhnt, am Abend 10 bis 20 Bier zu trinken, bei besoffenen Kunden auch mal wegzuschütten. Wenn sie pro Flasche damals 40 Peso bekamen waren das bei 10 Bier immerhin der Tagesverdienst (damals P 385 meine ich), dazu vlt noch etwas Tip und manchmal halt auch 15 oder 20 Flaschen.

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


    Ich würde mich ja gerne mit Ihnen geistig duellieren, aber ich sehe Sie sind völlig unbewaffnet.


    Hier meine Großmutter

  • Das gibt es in allen Abstufungen. Von der simplen Taenzerin, die wirklich nur rumhupft,

    ueber die " Animiertrinkerin " bis zur Hardcorenu***.

    Alles da.

    Die haben schon einen Blick dafuer, wie der Kunde drauf ist,

    es gibt da ja hauptsaechlich auch Koreaner und Chinesen. Die einen

    wollen nur saufen, die andern nur voe***** und viele beides.

  • von Schokoprinz


    Und richtig, nach ein paar Monaten waren die Mädchen daran gewöhnt, am Abend 10 bis 20 Bier zu trinken,


    Die Mädchen waren / sind an gar nichts gewöhnt., weil in ihren Getränken gar kein Alkohol ist/ war.

    Teuer bezahltes Wasser eben.

  • In Barrio Barreto gab ( vielleicht gibt es sie noch ) die Cheap Charlie Bar. Dort haben die Damen nur gearbeitet ( waren nicht fest angestellt ) um mit den Männer‘n zu trinken. Schräg gegenüber war noch so eine Roof Top Bar, selbes System.

    Allerdings galt das nur für die Zeit, die sie in der Bar gearbeitet haben. Da wird auch schnell mal eine Telefonnummer abgegriffen und was nach Feierabend passiert, wer weiß…….