Ein Video dass sich Träumer ansehen sollten

  • die Frage ist, was über 74 jährige für eine Versicherung haben...

    In jedem Falls muss es jeder selbst entscheiden, was er macht und mit welchem Budget er lebt und reist und klarkommt.

    Bis ich 74 bin, sinds noch n paar Jahre... bis dahin, rock n roll...;)

  • KV von Hanse Merkur monatlich 54 Euro. das passt schon noch.


    https://www.hansemerkur.de/lan…andskrankenversicherungen

    Das ist eine Auslandskrankenversicherung, die nur als Ergänzung zu einer existierenden Versicherung in Deutschland funktioniert.


    Davon mal abgesehen: Du bist laut Profil 37. Es ist doch völlig absurd, irgendwelche Annahmen für ca. 30 Jahre!!! im Voraus zu treffen. Ich bin auch nicht so viel älter und gehe nicht davon aus, dass das derzeitige Rentensystem dann in der heutigen Form existiert. Schon alleine aufgrund der demografischen Verschiebung können wir froh sein, wenn es eine Absicherung auf Grundsicherungsniveau gibt, unabhängig von den eigenen Einzahlungen.


    Ist nur meine persönliche Meinung, aber für mich gehen die Zeiten des Wohlstands aus einer Vielzahl von Gründen dem Ende entgegen und ganz bestimmt die Zeiten, in der es der nachfolgenden Generation automatisch besser ging als der vorherigen. Problematisch ist, dass wir noch so sozialisiert worden sind. Daher werden die neuen Realitäten umso schmerzhafter sein.

  • ich weiß jetzt nicht, wie du davon ausgehst, dass ich irgendwelche Annahmen für die nächsten 30 Jahre treffe?!?

    Nochmals: jeder muss selbst wissen, wie er sein Leben ausrichtet.


    In diesem Sinne: :thumb

  • ich weiß jetzt nicht, wie du davon ausgehst, dass ich irgendwelche Annahmen für die nächsten 30 Jahre treffe?!?

    Nochmals: jeder muss selbst wissen, wie er sein Leben ausrichtet.


    In diesem Sinne: :thumb

    Noch nicht ausgeschlafen?


    Wenn Du auf Grundlage irgendwelcher Hochrechnungen zu Deiner Rente in 30 Jahren, explizit auf Grundlage heutiger Werte (Wohnraum, Ausgehen, Reisen, Kleidung, Krankheit, etc.) Dein zukünftiges Budget kalkulierst, als was würdest das Du denn bezeichnen?

  • Und wieder mal geht um das Thema, wieviel Geld man braucht, um auf den Philippinen zu leben und ob ja oder nein Krankenversicherung :D

    Wer einen besseren Vorschlag hat......

    Es gibt viele Threads zu diesem Thema, dass man auch auf den Philippinen eine (teuere) PKV abschließen kann. Aktuell ist es aber für dich nicht interessant und was in 30 Jahren ist, weiß niemand.

    Das ist eine Auslandskrankenversicherung, die nur als Ergänzung zu einer existierenden Versicherung in Deutschland funktioniert.

    Nicht ganz. Zum Abschluß einer langfr. Auslandskrankenvericherung (z.B. bei der Hanse Merkur, aber es gibt auch andere Anbieter in D. mit ähnlich günstigen Beitragen) ist keine bestehende GKV oder PKV erforderlich. Meine GKV in D. kündige ich immer, wenn ich einige Monate in den Philippinen bin. Bevor ich dann nach D. zurückkehre, trete ich wieder in die GKV mit Ankunftstag in D. ein.


    Dies ist allerdings als Arbeitnehmer und (wahrscheinlich) auch freiwillig Versicherter in einer GKV nicht möglich. Auskunft kann die jew. Krankenversicherung geben=)


    Und ich finde, man sollte sich Pläne machen, wie seine finanzielle Situation in 30 Jahre aussehen soll. Klar gibt es viele Unbekannte und man muss seine Pläne auch immer wieder dann den Änderungen der Gegebenheiten (z.B. aufgrund gesetzlichen Änderungen) anpassen. Und wer Auswandern will, sollte auch etwas Rücklagen haben!

  • Schon klar, dass die jeweilige Reisekrankenversicherung keine Einwände dagegen hat. Ist ja nicht deren Problem, sondern Deines mit einem unvollständigen Versicherungsschutz.


    Hier werden regelmäßig (Langzeit-) Reisekrankenversicherungen und internationale Krankenversicherungen vermengt. Es ist aber nicht dasselbe. Auf die Schnelle habe ich folgenden Vergleich gefunden (unten auf der Seite):


    https://www.auswandern-handbuc…nale-krankenversicherung/


    Der entscheidende Unterschied ist, dass die Reisekrankenversicherung nur eine Notfallbehandlung abdeckt ist und die Weiterbehandlung dann im Heimatland, finanziert durch die dortige Krankenversicherung, weitergeht. Da internationale Krankenversicherungen bei Rentnern mindestens das 10-fache kosten, ist doch offensichtlich, dass die Leistungsumfänge nicht identisch sein können.



    Soweit die Theorie. Ich maße mir nicht an, auch nur annähernd ein Experte auf diesem Gebiet zu sein. Daher fraglich, wie das in der Praxis funktioniert, wenn man schwerkrank nach Deutschland zurückkehrt und dann bei der alten Krankenversicherung vorstellig wird. Vermutlich kann man sich in vielen Szenarien so retten, aber sicher nicht in allen. Zusätzlich hat das etwas Parasitäres.


    Da hier selbstverständlich davon ausgegangen wurde, dass philippinische Krankenhäuser Kostenübernahmeerklärungen von ausländischen Versicherungen akzeptieren: Nach meinen zugegebenermaßen begrenzten Erfahrung ist das nicht der Fall und ein Bekannter, der für die Allianz in diesem Bereich arbeitet, hat das bestätigt. Er kennt kaum ein Land, in dem dies vergleichbar problematisch ist. Für mich war das damals Anlass, meine sündhaft teure und auf dem Papier in jeder Hinsicht bessere internationale Krankenversicherung durch eine lokale Versicherung auf den Philippinen zu ersetzten. Als Single habe ich mir die Frage gestellt, wer für mich in einem Notfall die dann notwendigen Vorauszahlungen leisten kann. Die Karte der lokalen Versicherung wurde hingegen überall akzeptiert.


    Wie Cyborg schon angemerkt hat, ist die Gesundheitsversorgung DAS Problem auf den Philippinen und mit zunehmendem Alter wird es immer schwieriger. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie er damit umgeht. Ich kann auch nachvollziehen, dass man als Rentner bewusst das Risiko eingeht und damit glücklich lebt, anstatt unglücklich aber abgesichert in D. Nur sollte man die Situation vollumfänglich verstehen, was bei den Expats auf den Philippinen nahezu ausschließlich nicht der Fall ist.

  • ALD

    Ich gebe Dir bezüglich der Kostenübernahmeerklärung recht. Ein Kumpel von mir fährt jedes Jahr mit seiner Frau nach Österreich zum Skifahren. Dieses Jahr hatte seine Frau einen schweren Unfall. Der eine Arm war so gut wie abgerissen. Die nächste staatliche Unfallklinik hat die Frau abgewiesen!

    Eine private Klinik hat die Frau sofort operiert. Allerdings musste mein Kumpel vor der OP (trotz diverser Versicherungen) 12.000 Euro bezahlen. So einen Fall (ich meine nicht den Skiunfall sondern die Behandlung) kann ich mir gut auf den Philippinen vorstellen.

    Die Zauberkarten im Notfall heißen Visa und Mastercard!

    Gruß,

    Dirk

  • Ja, diese Szenarien meinte ich. Wobei das in Deinem Beispiel noch wg. des Ehepartners einfacher war.


    Mein damaliges Horrorszenario war, dass ich bewusstlos in einem Krankenhaus ankomme. Die Frage wäre dann, ob Kreditkarten ohne Mitwirkung des Karteninhabers belastet werden können? Ich vermute nein und wenn dann keine autorisierte Vertrauensperson greifbar ist, wie damals bei mir als Single, was dann?


    Deshalb die Option der lokalen Versicherung mit der entsprechenden Karte.


    Später habe ich eine Szene im San Pedro Hospital mitbekommen, einem der größeren Krankenhäuser in Davao. In der Lobby kam mir ein alter Knabe entgegen, der sich kaum an seinem Infusionsständer aufrecht halten konnte und mir beinahe in die Arme fiel. Er erzählte dann, dass sein cash deposit aufgebraucht ist und er zum nächsten ATM (außerhalb des Krankenhauses) muss, um für Nachschub zu sorgen. Da er eine Kreditkarte in der Hand hielt, war das Geschehen für mich unverständlich. Ich bin dann mit ihm zum Empfang gegangen und habe gefragt, was das soll. Dort gab es die Auskunft, dass bei Ausländern grundsätzlich nur Bargeld akzeptiert wird und er nun abermals nachlegen muss.

    Ich habe mich furchtbar über dieses empathielose Gehabe aufgeregt, zumal sich das Krankenhaus in der Trägerschaft von dominikanischen Schwestern befindet. Nach Aufforderung hat man sich dann zumindest bereiterklärt, ihn stützend zum Bankautomaten zu begleiten.


    Ich weiß nicht, wie repräsentativ das (heutzutage) ist, aber selbst eine Kreditkarte hilft dann nicht direkt weiter.

  • Die total falschen Vorstellungen vom Leben im Alter auf den Philippinen reißen hier im Forum seit vielen Jahren einfach nicht ab. Sinnlos darüber immer wieder zu diskutieren und alle Interessierten auf die AVB (das klein gedruckte bei den Allgemeinen Versicherungsbedingungen) hinzuweisen. Die meisten Menschen dürften im fortgeschrittenen Alter mit einer Partnerin/Partner den Lebensabend auf den Philippinen verbringen wollen und sollte man die Versicherungsbeiträge und sonstige Lebenshaltungskosten mal zwei kalkulieren Und dann kann es bei vielen Expats eng werden.

  • Ich war vor etlichen Jahren mal mit einem Kumpel in Alaska auf Elch und Bärenjagd. Mit dem Wasserflugzeug in ein Camp, weit weg von jeder Ansiedlung. Am 3. Tag ist mein Kumpel in ein Loch getreten und hatte einen "offenen" Beinbruch. Der Guide und ich haben ihn 2 Stunden quer durch den Bush zum Camp getragen...er schrie wie am Spieß die vollen 2 Stunden und wir waren kurz vorm Gnadenschuss :floet

    Der per Satellit angerufene Pilot kam nur gegen 500$ cash und im Krankenhaus wo wir danach hinkamen, wollten sie 15k $ im Voraus, bevor sie ihn auch nur anschauten. Seine private KV + Reise KV interessierten die überhaupt nicht. Wir haben dann unsere Kreditkarten sehr hoch belastet, damit er operiert werden konnte. Es dauerte ca. 6 Wochen bis wir unser Geld von den Versicherungen zurück bekamen.


    Also Vorsicht mit Versicherungen im Ausland. Man sollte ein hohes Limit auf der CC haben

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Mein damaliges Horrorszenario war, dass ich bewusstlos in einem Krankenhaus ankomme. Die Frage wäre dann, ob Kreditkarten ohne Mitwirkung des Karteninhabers belastet werden können? Ich vermute nein und wenn dann keine autorisierte Vertrauensperson greifbar ist, wie damals bei mir als Single, was dann?

    Eine sehr gute Frage; was dann?! :dontknow


    Was mir als allererstes in so einer Konstellation einfallen wuerde, waere im Passport einen "emergency contact" zu hinterlegen der dann im Ernstfall auch schnell die noetige Kohle locker machen kann.


    im Krankenhaus wo wir danach hinkamen, wollten sie 15k $ im Voraus, bevor sie ihn auch nur anschauten. Seine private KV + Reise KV interessierten die überhaupt nicht. Wir haben dann unsere Kreditkarten sehr hoch belastet, damit er operiert werden konnte.

    Und das in einem westlichen "zivilisierten" Land wie man meinen sollte... :mauer


    Das zeigt mir wiedermal dass man im Ausland (egal ob in Asien oder sonstwo) ohne das noetige "Kleingeld" eher erstmal aufgeschmissen ist - Versicherung hin oder her. Ausnahmen bestaetigen die Regel.


    Ein oder zwei schwarze Karten mit hohem Limit sind hier fuer Notfaelle also sicherlich gut angedacht.


    ein Bekannter, der für die Allianz in diesem Bereich arbeitet, hat das bestätigt. Er kennt kaum ein Land, in dem dies vergleichbar problematisch ist.

    China!

    Ich hab's hier schonmal irgendwo erzaehlt, ein Bekannter von mir hatte sich vor ein paar Jahren in Peking bei einem Unfall beide Schultern kaputt gemacht, war in Deutschland super-versichert, ging in eine deutsche(!) Klinik vor Ort, aber die wollten erstmal 30k EUR cash sehen.

    Die hatte er nicht also ging ein grosses Hin und Her mit seiner Versicherung los damit diese die Vorabzahlung leistet.

    Am Ende vom Tag musste er 5 oder 6 Tage in seiner Wohnung hocken, mit einer gebrochenen und einer deformierten Schulter und auf Elefanten-Painkillern.

    Na Prost-Mahlzeit! :Kotz



    Meiner Meinung nach sind solche Auslandsversicherungen nur dazu da dass man im NACHHINEIN seine Kohle wieder bekommt und auch das nur wenn man ihr nachrennt.


    Auf den Phils - und auch anderswo, wie man sieht - ist "ohne Moos nix los" und da kann man auch nix "spaeter einfach irgendwie in Raten abbezahlen" wie irgendeiner unlaengst meinte... :floet

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • hey


    ich habe eine RKV abgeschlossen, die auf Wunsch den Betrag im Voraus überweist oder dem Krankenhaus eine Zahlungsgarantie sendet. Dies sollte akzeptiert werden.Dazu hat die RKV eine 24 h Hotline mit Kostenübernahme der Telefongebühren die entstehen, wenn man aus dem Ausland nach Deutschland anruft.


    ich denke es hängt sehr stark von der abgeschlossen Versicherung ab. Hatte einige als Angebot liegen, wo von vorne rein drin Stand das man in Vorkasse gehen muss und das Geld nachträglich erhält



    lg

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman


    -------------------------------------------------------------------------

  • hey


    ich habe eine RKV abgeschlossen, die auf Wunsch den Betrag im Voraus überweist oder dem Krankenhaus eine Zahlungsgarantie sendet. Dies sollte akzeptiert werden.Dazu hat die RKV eine 24 h Hotline mit Kostenübernahme der Telefongebühren die entstehen, wenn man aus dem Ausland nach Deutschland anruft.

    Hatte mein Kumpel auch....aber die wollen auch erst "Kostenvoranschläge", Prognosen und Behandlungspläne sehen...das dauert, auch bei 24 h Hotline Tage und Geld, damit das Hospital so etwas anfertigt! Glaube mir, ich habe es erlebt!

    Deshalb habe ich immer mind. 2 "dicke" Kreditkarten dabei....

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • ich habe eine RKV abgeschlossen, die auf Wunsch den Betrag im Voraus überweist oder dem Krankenhaus eine Zahlungsgarantie sendet.

    Und die Ueberweisung ist dann ohne Diskussion innert Sekunden auf dem Bankkonto des LKH?! Oder auf deinem, oder auf welchem eigentlich?!

    Und was wenn der Mann am Cashier sagt dass ihm eine "Zahlungsgarantie" aus "foreign country" egal ist weil er dafuer keine Rechnung ausstellen kann mit der du dann behandelt wirst?! :dontknow


    Alles ein bissl knapp im wirklichen Notfall, findest du nicht?


    Dies sollte akzeptiert werden.

    Sollte, haette, koennte...

    Haette der Hund nicht geschissen dann haette er auch den Hasen erwischt. :D

    Wir sind hier nicht in Doitschland, vergiss das nicht!


    Dazu hat die RKV eine 24 h Hotline mit Kostenübernahme der Telefongebühren die entstehen, wenn man aus dem Ausland nach Deutschland anruft.

    Ui was fuer ein Pluspunkt!!

    Die 10 oder 20 EUR fuer's Telefonat waeren mir allerdings herzlich egal wenn ich im Warteflur des phil. LKH im Sterben liege bis die Callcenter-Trulla der .de Versicherung Kohle ruebergschoben hat und das dann auch bestaetigt wurde(!).


    ich denke es hängt sehr stark von der abgeschlossen Versicherung ab.

    Das hat man am Beispiel des Kollegen in China ja 1A gesehen. :thumb

    Ich weiss zwar nicht genau wo und wie der versichert war, aber als Expat mit Auftraggeberfirma im Ruecken war das mit Sicherheit keine Mickeymaus-Touri-Versicherung fuer einen 2-Wochen-Trip...



    Ne ne ne ne, wenn's um Notfaelle geht dann zaehlt hier nur eines: cold hard cash - da kann man mit 1000 Versicherungsparagrafen aufwarten, das interessiert den Arzt gleich wenig wie den Guard oder die Putzfrau. :halt

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • hey


    ich habe eine RKV abgeschlossen, die auf Wunsch den Betrag im Voraus überweist oder dem Krankenhaus eine Zahlungsgarantie sendet. Dies sollte akzeptiert werden.Dazu hat die RKV eine 24 h Hotline mit Kostenübernahme der Telefongebühren die entstehen, wenn man aus dem Ausland nach Deutschland anruft.

    Hatte mein Kumpel auch....aber die wollen auch erst "Kostenvoranschläge", Prognosen und Behandlungspläne sehen...das dauert, auch bei 24 h Hotline Tage und Geld, damit das Hospital so etwas anfertigt! Glaube mir, ich habe es erlebt!

    Deshalb habe ich immer mind. 2 "dicke" Kreditkarten dabei....

    Geld sollte man immer dabei haben. Bei meiner Versicherung steht das sie ein Zahlungsgarantie abgeben wo die drin steht bis welchem Betrag die Bezahlung garantiert ist, ganz unkompliziert ohne Behandlungspläne. Trotzdem sollte man Geld dabei haben!


    Alleine darauf würde ich mich nicht bemessen und natürlich Geld irgendwo haben. Damals in der Türkei hatte es geklappt und die Zahlungsgarantie meiner RKV hatte ausgereicht.


    lg

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman


    -------------------------------------------------------------------------

  • Quote from level4

    Ui was fuer ein Pluspunkt!!

    Die 10 oder 20 EUR fuer's Telefonat waeren mir allerdings herzlich egal wenn ich im Warteflur des phil. LKH im Sterben liege bis die Callcenter-Trulla der .de Versicherung Kohle ruebergschoben hat und das dann auch bestaetigt wurde(!).

    Auch in den Philippinen wird man sich nicht sterben lassen. Glaubst wenn du mit Schusswunde eingeliefert wirst, lassen die dich an der Treppe verbluten? Zumindest geht es aus deinem Text so raus. Medizinische Notfälle wo es um Leben geht werden grundsätzlich behandelt zumindest ist das in USA so und sollte eigentlich auch in den PH so sein?


    Die meisten Brüche sind sicher schmerzvoll, aber dort geht es nicht ums Leben.. daher musste ich in Deutschland bei meinem letzten Bruch glatte 12 h auf Behandlung warten 🤣

    Lg

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman


    -------------------------------------------------------------------------

  • Glaubst wenn du mit Schusswunde eingeliefert wirst, lassen die dich an der Treppe verbluten? (...) Medizinische Notfälle wo es um Leben geht werden grundsätzlich behandelt zumindest ist das in USA so und sollte eigentlich auch in den PH so sein?

    (...)

    Die meisten Brüche sind sicher schmerzvoll, aber dort geht es nicht ums Leben..

    Ich glaube du kuckst ein bissl zu viel Fernsehen, kann das sein?!? ;)

    Wir sind hier weder in den USA noch in der Tuerkei.


    Wenn sich eine Schussverletzung oder auch ein Beinbruch (der nicht immer aber "meistens" schmerzhaft ist wie du sagst) entzuendet dann kannst du im schlimmsten Fall innert weniger Stunden das Zeitliche segnen - insbesondere in tropischen Laendern wie den Phils.


    Aber alles kein Problem, denn man hat ja das Maedel vom deutschen Callcenter am Apparat (for free!!), die veranlasst eine Ueberweisung, diese wird von der Versicherung erstmal geprueft, dann am naechsten Werktag durchgefuehrt, dann kommt sie irgendwann bei der Empfaengerbank an, dort wird sie am naechsten Werktag wiederum ueberprueft und dann gibt es VIELLEICHT das gruene Licht des LKH dass man dich wieder vollstaendig gesund macht.


    Im Kontrast dazu gebe ich meine Karte hin, diese wird durchgezogen und los gehts von Behandlung bis Genesung und Entlassung.

    Risikominimierung 100%, und wie ich dann an meine Kohle komme klaere ich um Gottes Willen DANACH mit der Versicherung anstatt im Vorfeld schon extra zu bezahlen fuer einen "Service" den sie im Zweifelsfall garnicht liefern koennen!


    Wenn du es aber besser weisst, dann bitte her mit Fallbeispielen in denen du es deiner Erfahrung nach bisher anders erlebt hast.



    Manchmal bin ich echt schockiert ueber die Leichtsinnigkeit und das Rosa-Denken das manche Leute in Bezug auf die Phils haben.

    Die beiden Worte "hippokratisch" und "hypokritisch" sind vor allem auf den Phils sehr sehr nah miteinander verwandt..... ;)

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Nach meiner Einlieferung (bei Bewusstsein) kam der Manager vom Krankenhaus zu mir. Ich habe ihm meine Karten der Versicherungen in die Hand gedrückt er solle doch der Notfallnummer in der Schweiz telefonieren. Paar Stunden später kam er grinsend zurück das mal alle Kosten für 5 Tage gedeckt sind.. Nach 5 Tagen nochmals dasselbe Spielchen..

    Hat alles reibungslos geklappt ohne das ich je einen Pesos gesehen habe...:yupi:cheers

  • Also wer in den Phils lebt in dem Alter (30-40 Jahre) kann fuer ca. 50k Peso (plus-minus) im Jahr, bei der AxA ne Versicherung abschliessen. Je aelter, desto teurer.

    Als ich schaute war ich 37...kostete 48k? Irgend sowas um den Dreh.


    Die uebernimmt bekannte Vorerkrankungen nach 3 Jahren (machen viele andere ja nicht). Deckungssumme ist 2 Mio. Dollar - das reicht in den Phils fuer alles, selbst Krebs.

    Man kann damit international reisen, nicht nur auf die Phils beschraenkt, USA Reisen sind aber ausgenommen (da deren System voellig ueberteuert ist, nehme ich an)


    Anonsten - dafuer haben wir ja bereits 1-2 relativ aktuelle Threads im Forum.


    @ phil Notfaelle: Muessen Krankenhaeuser seit einigen Jahren (eines der wenigen positiven Dinge die Duterte erreicht hat) behandeln, ohne Vorlage zu verlangen. Allerdings lassen die dich in den meisten Faellen nicht mehr gehen, ausser du schaffst einen zufriedenstellenden und glaubwuerdigen Ratenzahlplan dann muessen sie dich auch hier gehen lassen. Man muss seine Rechte natuerlich kennen und durchsetzen koennen....aber auch hierzu gabs schon ein Thema im Forum, inklusive den entsprechenden Links/uploads zu den Gesetzestexten.

    Es zeugt nicht von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

    - Jiddu Krishnamurti

  • du hast mein Text nicht gelesen, denn da stand noch was drin:


    ich schrieb man sollte trotzdem Geld dabei haben und dazu das meine Versicherung eine Zusicherung bis 100.000 Dollar direkt gibt ohne wenn und aber und wenn das Hospital es nicht akzeptiert, muss man halt Karte/Geld haben.
    Bitte nächstes mal komplett lesen, bevor man wieder mit rosa rote Brille ankommt.Danke


    doffo hat dir jetzt ein Fallbeispiel geliefert, wovon du ja sagst das es nicht gehen würde, aber doch geht.

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman


    -------------------------------------------------------------------------