Was machen Eure Frauen beruflich jetzt hier?

  • :thumb Danke



    Meiner Meinung nach erdet nichts mehr als selbstverdientes Geld. Ich wäre auch auf den Philippinen niemals auf die Idee gekommen, meiner Frau zu raten (damals unverheiratet) ihre dortige Beschäftigung im Callcenter aufzugeben. Nach lokalen Maßstäben hat sie für einen Managementjob ganz ordentlich verdient, aber natürlich nicht nach deutschen Maßstäben.

    Solange man nicht fließend Deutsch spricht, ist die Auswahl an verfügbaren Jobs begrenzt. Gleichzeitig lernt man wohl nirgends schneller, als unter praktischem Druck. Deshalb betrachte ich die Lohnhöhe in der Anfangszeit als untaugliches Kriterium, sofern die Arbeitsbedingungen nicht ausbeuterisch sind.


    Meine Frau hat vor der Ehe immer ihr Geld selber verdient. Kennengelernt habe ich Sie z.B. in Taiwan als Sie dort in der Elektronikproduktion gearbeitet hat. Und Sie möchte auch hier gerne wieder arbeiten. Eine der Motivationen ist sicherlich auch, dass wir einen Deal haben, dass ich für Ihren Unterhalt hier in Deutschland aufkomme, dass Sie aber für jegliche Unterstützung Ihrer Familie auf den Phils das Geld selber verdienen muss.


    Momentan sind allerdings aus meiner Sicht die Deutschkenntnisse noch nicht ausreichend. Ein paar mehr Monate Integrationskurs tun da wahrscheinlich noch gut. Aber stimmt die Frage ist dann wann ist der richtige Zeitpunkt und dabei sollte man sich nicht nur von der Kohle leiten lassen, da ist was dran.

  • danke für Eure Beiträge :)

    klar ist bei ihrem Job der Lohn nicht so berauschend aktuell dennoch wird dort vorwiegend Deutsch gesprochen was unserer Meinung

    nach zusätzlich zum I-Kurs hilft :) wie gesagt soll hier nicht die Diskussion werden sie will ja unbedingt Vollzeit arbeiten...


    habe aber schon Interessante Ideen heraus gelesen von Euch von daher vielen Dank.

  • Meiner Meinung nach erdet nichts mehr als selbstverdientes Geld. Ich wäre auch auf den Philippinen niemals auf die Idee gekommen, meiner Frau zu raten (damals unverheiratet) ihre dortige Beschäftigung im Callcenter aufzugeben.

    Ich würde auch nicht verlangen, dass ein bestehender Job aufgegeben wird. Und zum "mit Geld umgehen lernen" gibt's auch andere Massnahmen, z.B. die Verantwortung für ein gemeinsames Budget. Ich wäre eher mittelfroh wenn ich Zeit habe um gemeinsam was schönes zu unternehmen und die Frau muss Schicht schieben im Frittentempel.


    Ich gehe davon aus dass wir hier nicht über 16jährige reden, die lernen müssen dass man für Geld auch arbeiten muss. Wenn das der Fall ist, dann gibt's noch ganz andere Baustellen ;)


    Solange man nicht fließend Deutsch spricht, ist die Auswahl an verfügbaren Jobs begrenzt.

    Naja also im Consulting oder Projektmanagement in globalen oder global operierenden Firmen werden immer Leute gesucht. Kommt halt auf die Frau an.

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi

  • Meine Frau wollte Krankenpflege lernen (mit mittlerer Reife hat man keine große Auswahl), wurde anfangs nicht genommen, die Sprache sei noch nicht ausreichend. Sie hat dann die Altenpflege Ausbildung gemacht und beendet (einfach war es nicht) und nach 1 Jahr Teilzeit wurde sie vom Krankenhaus als Fachkraft genommen, gleichwertig mit Krankenschwester. Die Arbeit dort ist viel besser, man lernt etwas dazu, nicht so hart, mehr Freizeit, die Stimmung ist besser usw. Das was sie verdient geht voll auf Ihr Sparkonto...

  • Als Rentner habe ich ein Traumleben: junge, hübsche Frau an meiner Seite, ich lebe in einem Urlaubsland unter Palmen, am Monatsende werden die Renten ausbezahlt. Einfach geil, ich werde hier gepflegt (bin aber noch ganz fit!), keine Verpflichtungen, usw.! :thumb :thumb

    :thumb

    Alles richtig gemacht flor, :thumb:clappingund bloß nichts ans Bein hängen lassen !

  • Meine Frau ist gelernte Bauingeneurin, hat in ihrem Beruf allerdings nie gearbeitet, da sie nach Beenden ihres Studiums in 2020 zu mir zog.


    Nach einem paar Monate dauernden Deutschkurs, hat sie es in ihrem Bereich mit einigen Bewerbungen versucht. Aufgrund der Sprachdefizite (Begruendung der Absagen) und ich denke auch aufgrund der mangelnden Berufserfahrung hat es in diesem Bereich allerdings nicht geklappt.


    Danach Aenderung des Fokus auf folgende Bereiche: Gastro und IT.


    Hat dann gluecklicherweise in der IT (Projektimplementierung in einem englischsprachigen Unternehmen) geklappt. Zuerst mit einem Einjahresvertrag, der dann nach ein paar Monaten in einen unbefristeten geaendert wurde.


    Grundsaetzlich sollte man langfristig einen adequaten Job haben - ist nur schwer sowas auf Anhieb zu finden.

    Daher sollte idR der erste Job nicht der Letzte sondern nur ein Einstieg sein.

    Viele gut ausgebildete Damen aus den Phil's verbleiben leider im ersten Job und/oder "verkaufen" sich unter Wert.

  • Meine Frau ist seit Dezember 1991 im öffentlichen Dienst und hat seit ca. 7 Jahre die Besoldungsgruppe E 10 letzte Stufe. Wenn alles gut geht, geht sie in ca. 4 Jahre und 5 Monate in Rente. Durch die Anerkennung ihres Hochschulstudiums in Philippinen, konnte sie vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst aufsteigen. Sie fühlt sich sehr wohl hier in Deutschland und fliegt nur noch ab und zu auf die Philippinen um ihre Mutter zu besuchen.

    MFG
    Soderfla alias Alfredos

  • moin,


    Meine Frau kam 2018 schwanger nach Deutschland. Sie ist studierte Krankenschwester. Sie hat nach der Schwangerschaft ihr B2-Sprachzertifikat gemacht, den Führerschein bestanden und macht nun ihre Anerkennung als Krankenschwester. Bei Ihrem Arbeitgeber arbeitet sie vollzeit.


    Ich bin wirklich sehr stolz auf meine Frau, dass sie dies alles nach drei Jahren geschafft hat.

    Wenn ich darüber nachdenke, ist für mich sehr deutlich, was sie alles für mich aufgegeben hat und wie viel Mühe sie sich gibt.

    Jeden Abend sitzt sie und lernt 2 Stunden für Ihre Anerkennungsprüfung.


    Sie sieht wunderbar aus, ist eine tolle Mutter und sehr fleißig. Nebenbei renovieren wir noch ein Haus.

    Wenn wir dieses Jahr geschafft haben, werden wir uns Silvester so richtig betrinken. Unser Kind ist da natürlich beim Opa;)


    Mit der Sonne im Herzen


    Der Aufziehvogel