Marcus/Endlose Dokumentenprüfung für Heirat in D.

  • Hallo Leute!
    Ich bin echt gerade am verzweifeln:
    Mitte Dezember habe ich sämtliche Unterlagen meiner Verlobten beim Standesamt in Mannheim abgegen. Eingangsbestätigung der Botschaft Anfang Januar.
    Seitdem haben wir nichts mehr gehört :(
    Es war mal jemand bei meiner Verlobten vor ORt und hat die NAchbarn ausgefragt (!), aber das war schon im Februar.
    Ich kann keinerlei Planung machen für dieses JAhr, totale Blockade. Bei der Botschaft haben wir noch nicht einmal einen Ansprechpartner gefunden, den man fragen könnte woran es hängt.
    Frage an Euch, was kann ich tun? Ich werde wohl demnächst einen Rechtsanwalt einschalten. Ich finde es mittlerweile ungeheuerlich, daß man bei uns behandelt wird wie der letzte Dreck.
    Puh, sorry für den Gefühlsausbruch, aber das musste mal raus. ;)

  • Da die Aussage ist, dass die UP 4-6 Monate dauert, ist dies ja im Prinzip noch alles im Rahmen.
    Allerdings wenn , wenn der Agent im Februar da war, ist die Sache schon etwas überfällig.


    Bitte doch zunächst das Standesamt, bei der DBM eine Sachstandsanfrage zu machen. Wenn das StA nicht will, dann sage ihr, dass etwas verdächtig ist, weil der Agent schon im Februar da war und es "normal" nicht so lange dauert, bis das der bericht der DBM bein Standesamt ankommt.


    Ansonsten selbst direkt bei der DBM anrufen. Es mag aber sein, dass du nicht auskunfstberechtigt bist; dann müsste eine Vollmacht deiner Frau/Freundin an die DBM geschickt werden..

  • Danke für die Antwort. Werde ich morgen machen, das mit dem Standesamt. Bei der Botschaft anrufen gestaltet sich gar nicht so einfach, da das Callcenter laut eigener Aussage keine Auskünfte in der Angelegenheit geben kann. Da braucht man dann erst mal jemanden, den man anrufen kann...

  • Also die Zeitdauer ist im Rahmen. Das, was du schilderst, kann ich bestätigen. Wir waren praktisch identisch 1 Monat vor euch dran, ich hab die Sachen am 21.11. abgegeben, Eingangsbestätigung Mitte Dezember, Inspektor war Ende Januar bei meiner Frau, die Unterlagen waren vor 2 Wochen dann wieder in Deutschland.
    Falls man von unserem auf euren Fall schließen könnte, müsste sich in ca. 2 Wochen bei euch was tun.
    Übrigens: das Standesamt konnte mir keine Auskunft geben, ich hab dann eine nette email (wirklich nett!) an die DBM geschrieben und höflich nach dem Verbleib gefragt. 1,5 Tage danach hatte ich die Antwort, dass die UP abgeschlossen ist und die Unterlagen nach D geschickt werden. Wenn ich die Dame richtig verstanden habe, werden die Unterlagen generell am Montag verschickt, danach dauert es noch ca. 2 Wochen, vermutlich gehen sie zuerst nach Berlin und werden dort sortiert und zu den einzelnen Standesämtern weitergeleitet.
    Gruß
    Peter

  • Bei der Botschaft anrufen gestaltet sich gar nicht so einfach, da das Callcenter laut eigener Aussage keine Auskünfte in der Angelegenheit geben kann.


    ... nicht das Callcenter anrufen, sondern die Botschaft direkt. Telefonnummern stehen auf der HP.
    Das mag zwar auch nervig sein, und man muss Geduld haben, aber im Prinzip klappt das.

  • Danke für Eure hilfreichen Antworten. Da habe ich ja jetzt wieder etwas Munition zum abarbeiten :)

  • Direkt anrufen bei der DBM ist eine Option, ist halt wegen Zeitverschiebung schwierig und ggf. auch teuer, je nachdem, welchen Telefontarif man hat. Mit Email hab ich bislang immer gute Erfahrung gemacht, kostet nix und Antwort kommt schnell, wenn man konkret fragt. Bislang habe ich das 2-mal genutzt, ich denke, übertreiben ist nicht sinnvoll, also nicht zum Chat missbrauchen, aber für konkrete Frage geht das gut. Und auf jeden Fall höflich und freundlich bleiben, dann kommt Antwort bestimmt, wie man in den Wald ruft, so schallts heraus. email für Visaangelegenheiten: visa@mani.diplo.de


    Ich persönlich rate übrigens davor ab, zu hinterfragen, warum das Ganze so lange dauert, das interessiert mich zwar auch, aber vermutlich weiß keiner von uns, warum das dann noch so lange dauert, nachdem der Inspektor alles geprüft hat, und es dann doch noch fast 3 Monate dauert. ICh schätze, es bleibt nichts anderes übrig, als es zu akzeptieren, die Zeitdauer war ja auch schon vorher angekündigt. Warum wieso weshalb, keiner weiß es, aber ich denke auch, keiner kann es beschleunigen, eher wird das Gegenteil eintreten, wenn man ständig nachhakt. Etwas unbefriedigend, ich weiß, aber letztendlich ist es doch lediglich wichtig, dass alles im geplanten Zeitraum abläuft, auch wenn man auf Kohlen sitzt, ich rede aus Erfahrung.

    Edited once, last by zumba-pete ().

  • Ein Kumpel hat zur gleichen Zeit wie du Papiere abgegeben....UP durch Vertrauensanwalt Mitte Februar...da nichts passierte war er auf der ABH und dem STA und beide fragten per email in der DBM nach, warum das solange dauert. 10 Tage später waren die Papiere auf dem STA.
    Mit guter Zusammenarbeit durch die Deutschen Behörden kann man schon etwas Druck machen :floet
    Hat meine STA & ABH im vorigen Jahr auch gemacht, lief sehr gut

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wir haben ca. 1 Jahr auf die Urkundenprüfung durch die DBM gewartet.Meine Standesbeamtin meinte bloss das sie mit der DBM am
    verzweifeln ist. Bearbeitungszeiten und auch die Zusammenarbeit zwischen Standesamt und DBM sind mit Abstand am schlimmsten vor allen
    anderen Ländern die sie bearbeitet.Planen kann man nur wenn man die benötigten Papiere in der Hand hat...naja..entweder man gewöhnt sich
    dran oder es droht ein Herzinfarkt.Und das hört nie auf..meine Frau und ich warten quasi immer auf irgendein Dokument.Wenn man
    dann alle zusammen hat muss mann schon wieder die älteren neu beantragen weil die meisten nicht älter als 6 Monate sein dürfen..irre..

  • Du bist echt am verzweifeln weil Du gerade mal 4 Monate warten mußt ? :Augenbraue


    Ich und meine Verlobte machen schon seit 2 Jahren rum mit der DBM.
    ICH könnte verzweifelt sein.... wenn Du verstehst was ich meine. :mauer


    Auf den Philippinen geht halt nichts schnell oder mal so von heute auf morgen.


    Im Dezember wurde da bestimmt mal gar nichts mehr gemacht wegen dem Weihnachtsfest und Neujahr.


    Also arbeiten sie seit frühestens Januar oder sogar erst Februar daran .... also höchstens 3-4 Monate.... was ganz normal ist, wie andere member ja schon geschrieben haben.


    Und wenn Du versuchst dort anzurufen.... also ich weiß nicht ob sie Dir Auskunft geben über den Stand der Dinge... denn nicht Du sondern Deine Verlobte ist die Antragstellerin und eigentlich bekommt nur sie oder eure deutsche Standesbeamtin Auskunft falls ihr ein Amtshilfeverfahren beantragt habt. :dontknow


    Auf der Homepage steht ja auch das man von Fragen zu laufenden Visa-Beantragungen absehen soll.


    Mein Tipp: Locker bleiben... wird schon werden demnächst. ;)



    Gruß,
    Güny

  • Das ist doch alles noch völlig normal, da braucht man doch noch nicht zu jammern :dontknow ;(
    Warte noch ein wenig ab und alles wird gut. Auf der DBM arbeiten auch nur normale "Beamte" :floet

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Quote

    Bearbeitungszeiten und auch die Zusammenarbeit zwischen Standesamt und DBM sind mit Abstand am schlimmste


    Kann ich nicht bestätigen. Bei uns hat alles relativ schnell geklappt und die Zusammenarbeit zwischen STA, ABH und DBM funktionierte reibungslos... :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wie genau geht es eigentlich weiter wenn die Prüfung endlich rum ist? Was für Verrenkungen darf man denn noch anstellen bis das Visum endlich da ist? Vor allem, was sind eure Erfahrungen bezüglich Wartezeit?

  • Quote

    Wie genau geht es eigentlich weiter wenn die Prüfung endlich rum ist? Was für Verrenkungen darf man denn noch anstellen bis das Visum endlich da ist? Vor allem, was sind eure Erfahrungen bezüglich Wartezeit?


    Wenn die Papiere geprüft wiederauf dem STA sind, must du 2 Sachen machen
    1. Mittels Vollmacht deiner Freundin einen Antrag auf Befreiung vom Ehefähigkeitszeugniss stellen. Das geht zum OLG
    2. Den Hochzeitstermin festlegen


    Die Befreiung mittels des OLG dauert i.d.R 2 - 3 Wochen (soll aber auch mal bis 3 Monate dauern können, laut Infoblatt), wenn du diese hast gehst du damit zur ABH
    Dort machst du die VE, zeigst die RKV vor und den Termin für die Eheschließung sowie die OLG Befreiung. Die schicken dann normalerweise ein "OK" an die DBM. Jetzt bekommt deine Frau einen Anruf, dass Sie ihren Pass bringen soll. 5 Tage später hat Sie den Pass inklusive Visa in der Tasche. Jetzt buchst du den Flug und Sie macht einen TErmin beim CFO um dort Seminra zu machen
    Thats its


    Also i.d.R. nachdem die Papiere zurück sind solltest du ca. 4 - 6 Wochen einplanen, bis du Madam in den Arm nehmen kannst
    PS: Gebühren
    VE = 25 €
    OLG = kommt auf euer Einkommen an
    Hochzeitsanmeldung mit Ausländer = 66 € (kann aber von Land zu Land anders sein)
    CFO = 400 PHP + 200 PHP für den Sticker (wenn ich mich recht errinnere)



    PS: Wenn du bisher noch nicht auf der ABH warst, solltest du dich dort langsam mal sehen lassen um alles nötige im Vorfeld zu klären. Ein gutes Verhältnis zur ABH ist die halbe Miete, wie wir selber feststellen konnten :clapping

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich hatte seinerzeit auch einen Thread wegen der Dokumentenprüfung eröffnet. Das kannst Du alles HIER nachlesen.
    Zum Anderen hier mein zeitlicher Ablauf:




    Zeitlicher Ablauf meiner Dokumentenprüfung


    Da ich jetzt des öfteren gefragt wurde, wie lange meine
    Dokumentenprüfung gelaufen ist, hier der zeitliche Ablauf von mir.


    Da es bei mir relativ lange gedauert hat, kann man das schon als Maßstab
    nehmen und sich dann freuen, wenn es doch schneller ging:




    07.08.2013 Dokumentenprüfung wurde vom Standesamt per Amtsersuchen an die DBM beauftragt.




    06.09.2013 Mitteilung von der DBM an das Standesamt, dass die UP gestartet wurde.




    20.09.2013 Agentin war vor Ort




    30.12.2013 Mitteilung der DBM an das Standesamt, daß die UP abgeschlossen ist.




    21.01.2014 Dokumente sind von der DBM wieder beim Standesamt eingetroffen und wurden an das OLG weitergeleitet.




    24.01.2014 OLG hat die Befreiung des EFZ ausgesprochen und die Unterlagen wieder an das Standesamt zurückgeschickt.


    Gruss PW

  • Hallo in die Runde, wir haben ähnliches Problem, die Dokumente wurden schon im Februar durchs Standesamt München an die DBM geschickt. Im Februar war dann ein Agent bei der Schwester und beim Vater in Negros. Habe gerade auch mal eine email zur Sachstanslage und Bearbeitungszeit an die DBM geschickt. Bin gespannt wann und ob ich Antwort bekomme.


    Liebe Grüße!


    Cienfuegos24 8-)

    "Kung gusto mong igalang ka, matuto kang gumalang muna"


    "Wenn du respektiert werden willst, lerne zuerst andere zu respekteren"

  • Juchu! Mich hat gestern die Standesbeamtin angerufen, daß die Unterlagen endlich wieder bei Ihr sind. Morgen gehe ich hin, damit die Dokumente zum OLG können :) Wie genau geht es jetzt eigentlich weiter?

  • Juchu! Mich hat gestern die Standesbeamtin angerufen, daß die Unterlagen endlich wieder bei Ihr sind. Morgen gehe ich hin, damit die Dokumente zum OLG können :) Wie genau geht es jetzt eigentlich weiter?


    Wenn die Dokumente zurück sind, wird das StA das Befreiungsverfahren eim OLG einleiten. Dazu müssen ggfs Übersetzungen gemacht werden, falls die noch nicht abgeliefert wurden.


    Nach dem Befreiungsverfahren bekommst du einen Wisch vom StA, den du zur ABH bringst damit die die Zustimmung zum Visum geben können.... vorrausgesetzt der Antrag auf das Heiratsvisum ist schon eingereicht.. Wenn nicht, sollte dies jetzt schnell gemacht werden.