HOBBY- (und PROFI-) GÄRTNER . . .

  • Dieser Thread ist für alle Member, die Spass an Nutz- und Zierpflanzen haben!


    Egal ob Deutsche oder Philippinische Pflanzen, egal ob Nutz- oder Zierpflanzen.
    Erwünscht ist ein Erfahrungsaustausch mit Anregungen für Zucht / Pflege / Ernte / Gestaltung usw. usw.
    Möglichst mit Fotos!


    Nachdem sangenario in seinem Thread Frühlingsboten pflanzen .... nur das Thema "Deutsche Fruehlingspflanzen" ansprechen möchte, kann hier jeder Member mit einem "grünen Daumen" über seine Erfolge - Misserfolge berichten!



    Neben Zier- und Nutzpflanzen (diese mit beschxxxx Erfolg) habe ich Freude an hier auf den Phils heimischen Orchideenpflanzen gefunden.


    Ich freue mich auf einen hoffentlich regen Gedankenaustausch :clapping


    R :hi l f


    Fotos:


    Deutsche Tomaten (Samen) auf den Phils - schön hoch (bis zu 2,20m), Ertrag sehr überschaubar ;-(


    Anfang meiner Orchideenzucht


    Wurzelwerk für Orchideen

  • wirklich sehr sehr günstig bekommt man hier in Dumaguete und Umgebung BAMBUS in allen Größen und Stärken.
    Für mich das hier ideale Material für die Gartengestaltung - "Asiatische Optik".


    Kommende Woche beziehe ich ein Haus mit Garten :yupi , dann werde ich weitere Bilder senden!
    Im Moment wg. Umzug Chaos, kann man nicht Fotografieren bzw. Veröffentlichen, haha!


    Anbei 2 Bilder:
    Bambusschale(n) für Zierpflanzen - hier Orchideen.
    Orchideen brauchen unbedingt einen Wasserablauf!


    R :hi l f

  • Lieber Rolf,


    Deine Tomaten sind zwar "schön" hoch gewachsen, sehen aber sehr dünn und kraftlos aus. Die können keine nennenswerten Früchte bilden.
    Tomaten sind Starkzehrer, brauchen also jede Menge Dünger. Kompost ist gut geeignet, muss aber mit Kalk versetzt werden, denn bei Kalkmangel bekommen sie die Blütenendfäule.
    Kannst Du keinen Kompost bekommen, dann besorg Dir ein paar schöne Kuhfladen. Mit etwas Wasser im Eimer erst vergären lassen (dauert vielleicht eine Woche), davon dann eine Schaufel voll zuunterst in den Topf geben. Etwas Erde drüber und darauf dann die Tomatensetzlinge. Die Wurzeln sollten keinen direkten Kontakt zum Dung haben, sonst würden sie verbrennen. Die Pflanze holt sich dann nach und nach die Nährstoffe, die sie braucht.


    Tomatensorten: schau mal hier rein http://www.tomaten-atlas.de/index.php?p=startseite
    Vieles bekommt man über Ebay, darunter auch Sorten aus wärmeren Gefilden wie Thailand, Mexiko und Südamerika.


    Meine "Matt`s wild red cherry" muss ich jedes Jahr mit Leiter ernten, der reinste Urwald, kleine Früchte, davon aber jede Menge und sowas von aromatisch...


    Tomatige Grüße
    Sabine

    Lächeln ist ansteckend

  • Tomaten sind Starkzehrer, brauchen also jede Menge Dünger. Kompost ist gut geeignet, muss aber mit Kalk versetzt werden, denn bei Kalkmangel bekommen sie die Blütenendfäule.

    Hab bei den Tomaten das mit dem Ausgeizen auch nicht kapiert. :D
    Ist die Brennessel die Lösung?
    https://www.youtube.com/watch?v=eMhMADHZfA8&feature=related


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Brennesseljauche ist ein guter Dünger, macht die Pflanzen stark und gesund. Brennesselbrühe wirkt gut gegen Läuse. Dazu die Brennesseln 12- 24 Std in Wasser einweichen, dann sind die brennenden Substanzen im Wasser, damit dann gegen Läuse spritzen. Die Läuse sterben, Nützlinge werden meines Wissens verschont, Wartezeiten bis zur Ernte gibt es nicht, im Gegensatz zu chemischen Mitteln.
    Die Brennessel-Wasser Mischung dann weiter stehen lassen, dass sie vergärt. Damit kann dann gedüngt werden, aber bitte verdünnen, sonst könnten die Pflanzen verbrennen.


    Tomaten ausgeizen:
    Aus den Blattachseln wachsen neue Seitentriebe, die sind nicht erwünscht, die Pflanze wird sonst zu dicht, macht zuviele Blüten, die Kraft verteilt sich auf zuviele Früchte, diese werden dann zu klein.
    Seitentriebe von Hand ausbrechen (ausgeizen), nur den Haupttrieb, die Spitze stehenlassen.
    Ist die Tomatenpflanze kräftig und hat genug Platz, dann kann man sie auch 2-oder 3triebig ziehen. In Höhe der Blüten wachsen Seitentriebe, die besonders kräftig sind, genauso kräftig wie die Spitze. Davon kann man einen stehen lassen, der dann als 2. Spitze weiterwächst und auch gute Blüten und Früchte bringt.


    Schöne Grüße
    Sabine

    Lächeln ist ansteckend

  • Quote

    Brennesseljauche ist ein guter Dünger, macht die Pflanzen stark und gesund.


    Sorry, bin jetzt ueber 8 Jahre hier, habe noch keine einzige Brennessel gesehen.


    Vielleicht kann ja mal jemand ein Foto einstellen einer philippinischen Brennessel? Wenn nicht, dann sollte man die Tips vielleicht in einem deutschen Gaertnerforum posten :)



    Spider


  • Meine "Matt`s wild red cherry" muss ich jedes Jahr mit Leiter ernten, der reinste Urwald, kleine Früchte, davon aber jede Menge und sowas von aromatisch...

    bitte verrate wo du erntest ! ? =)

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • ich bin erdbeer fan , im stück , oder kleingeschnitten im fruchtsalat , nun habe ich letzte woche auf dem markt in danao erdbeerpflanzn zum verkauf gesehen , für 400 peso bekommt man ein körbchen und es sind schon etwa 5 - 10 früchte dran , größe der kleinen fingerspitze .
    allerdings ein paar wochen vorher hatte ich mir samen für 150 pflanzen schicken lassen . die will ich in den nächsten tagen pflanzen und bin jetzt schon gespannt obs was wird :rolleyes:
    nochmal zu den tomaten , mein vater hatte früher in d. einen schrebergarten und auch tomaten die sehr gut geschmeckt hatten , er sagte immer "pinkel dagegen , das ist gut für den wuchs un macht einen herzhaften geschmacck" , ich aß nicht allzu viele tomaten . . . . . :yupi

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Diese Palme ist schon 18 Jahre alt und nur etwa 160cm hoch.
    Sie macht einmal im Jahr Blätter - im Mai.


    Diese Palme ist mein Liebling im Garten, weil ich sie mit Leib und Seele vor den Motorsägen der Pinoys schützen musste, als wir gebaut haben.


    Ich kenne die botanische Bezeichnung dieser Palme nicht. Vielleicht kann jemand im Form helfen.


    So Mitte April fängt sie an, oben im Zentrum eine hellbraune (beige) Kuppel zu bauen.
    Ende April - Anfang Mai kommen dann eine Krone heraus, welche bei guten Bedingungen jeden Tag so um 10 bis 20cm in die Höhe wächst.


    Und dann entfalten sich 20-30 Blätter aus der Krone. Die Blätter sind am Anfang ganz weich, weden aber in den kommenden Monaten hart und
    eher stachelig.


    Das Problem mit dieer Palme ist die Feuchtigkeit.
    Letztes Jahr war es zur gleichen Zeit auch sehr trocken hier. De Blätter der Palme haben zwar gesprossen, danach sind sie aber beinahe verkümmert
    und haben nur etwa die Hälfte der Länge und Breite eines normalen Blattes entwickelt.


    Dieses Jahr haben uns Gewitter am Morgen und Abend, sowie der Gartenschlauch geholfen. Sie ist prächtig gediehen.


    Hier die Bilder:






    Wer kennt diese Palme?


    - followyou -

  • Zum Thema Tomaten sind ja schon gute Tipps gekommen. Da steuer ich gerne auch etwas bei:


    1. Saatgut gibt es hier: http://www.eastwestseed.com/philippines/en/products/ kann man in jedem größeren Agri-Vet kaufen und ist für PH angepasst


    2. Wir haben mit Tomaten "Diamante Max" beste Erfahrungen gemacht. Schmecken super und haben Braunfäule-Toleranz


    3. Immer in großen Pflanzsäcken, Kübeln oder Hochbeete pflanzen. Das vermeidet fatale Staunässe und u.a. auch Bacterial Wilt


    4. Um die Pflanze herum mulchen, Grasschnitt, Reishülsen oder Plastikfolie


    5. Abstände möglichst groß, mindestens 1 Meter. Damit vermeidet man Kontakt und überspringen von Schädlingen und Krankheiten


    6. Den besten Geschmack haben die Tomaten wenn sie an der Pflanze ausreifen

  • bitte verrate wo du erntest ! ? =)

    So schnell kann man ins OT abdriften :peinlich , meine Tomaten wachsen nicht auf den Phils sondern in DE. Ich war die letzten Jahre immer nur 3 Monate am Stück in Dgte, für eine erfolgreiche Tomatenzucht ist die Zeit zu kurz.


    Hat man keine Brennesseln zur Verfügung, kann man auch andere Pflanzen zu einer Jauche vergären lassen. Nordwest schrieb ja schon vom Wandelröschen. Man kann auch Kräuter nehmen, am besten verschiedene. Und Tomaten lieben auch eine Düngung mit sich selbst, also mit Tomatenjauche. Die ausgebrochenen Geiztriebe lassen sich dafür gut verwenden, auch die unteren Blätter.


    Gruß Sabine

    Lächeln ist ansteckend


  • Es gibt keine Brennesseln auf den Philippinen, aber es gibt einen Baum mit grossen Blättern, der sehr giftig ist. Er wächst ausschliesslich an Flussufern im Bergland über 400NN. Wenn man diese Blätter sammelt und eine Jauche damit ansetzt, dann helfen die auch beim Gärtnern gegen allerlei Ungeziefer.... ich hab den Namen vom Baum vergessen, aber die einheimischen im Hochland kennen den, weil viele die Blätter verwenden. Gelernt habe ich das von einem Igorot Farmer.

  • ich bin erdbeer fan , im stück , oder kleingeschnitten im fruchtsalat , nun habe ich letzte woche auf dem markt in danao erdbeerpflanzn zum verkauf gesehen , für 400 peso bekommt man ein körbchen und es sind schon etwa 5 - 10 früchte dran , größe der kleinen fingerspitze .
    allerdings ein paar wochen vorher hatte ich mir samen für 150 pflanzen schicken lassen . die will ich in den nächsten tagen pflanzen und bin jetzt schon gespannt obs was wird :rolleyes:
    nochmal zu den tomaten , mein vater hatte früher in d. einen schrebergarten und auch tomaten die sehr gut geschmeckt hatten , er sagte immer "pinkel dagegen , das ist gut für den wuchs un macht einen herzhaften geschmacck" , ich aß nicht allzu viele tomaten . . . . . :yupi



    Die bekannten Erdbeeren wachsen im Tiefland nicht. Auf unserer Farm in Bukidnon hatten wir jahrelang Erdbeeren, aber sie kommen geschmacklich nicht an die Erdbeeren hier aus dem eigenen Garten an.


    Ich weiss aber nicht, ob es mittlerweile eine tropische Tieflandvariante gibt.

  • Tomaten: Was Gift für erfolgreiche Ernte ist, kommt vom Himmel, heißt Regen. Sie brauchen Wasser, nicht wenig Dünger, das Ausgeizen, aber Schutz vor direktem Regen.


    Was auch prima gehen müsste, da auch Kurztagpflanze, sind Gurkenpflanzen. Und klimatisch super dürfte die Anzucht von Chilis aus Samen sein. Dafür braucht man in DE Wärmebeet etc.


    Bambus: Nur mit tiefreichender Wurzelsperre, sonst ähnliche Effekte wie hier mit Giersch oder Riesenknöterich, dagegen hilft nicht mal Roundup.

  • Das ist ein Palmfarn.
    Cycas revoluta


    ich denke eher nicht.



    Cycas revoluta; natürlicher Vorkommen ist Japan und einige angrenzende Regionen auf China. Gemäßigte Klimazone ähnlich Europa.


    Cycas revoluta wird in südeuopäischen Ländern gezüchtet und ist in Europa als Zierpflanze weit verbreitet.


    Auf den Phils wird es eher eine andere Art aus der gleichen Gattung sein. Klimazone tropisch/subtropisch.


    Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Cycas_revoluta


    Auf Palawan vorkommend wird beschrieben: Cycas aenigma, Cycas curranii, Cycas saxatilis


    Auf Mindanao vorkommend: Cycas lacrimans


    Auf Luzon vorkommend: Cycas nitida, Cycas riuminiana


    Auf Culion vorkommend: Cycas wadei


    Philippinen allgemein: Cycas sancti-lasallei, Cycas vespertilio



    Grüße, Bahog Utod


  • Die bekannten Erdbeeren wachsen im Tiefland nicht. Auf unserer Farm in Bukidnon hatten wir jahrelang Erdbeeren, aber sie kommen geschmacklich nicht an die Erdbeeren hier aus dem eigenen Garten an.


    Ich weiss aber nicht, ob es mittlerweile eine tropische Tieflandvariante gibt.

    hast du verschiedene pflanzen angebaut ? woher kam der samen ?
    sorry fuer meinen laienhaften einbruch , hab mal bei "amazon" gegoogelt , da gibt es hunderte von sorten , ueber die eignung die hier zu pflanzen weiss ich aber nichts . . .
    koennte mir aber anhand des beispiels mit der marktfrau vorstellen dass auch der geschmack naturlich von der sorte abhaengig ist , weiss nur dass auch diese aus hoeher gelegenen regionen kommen , mit samenkoernchen - selbst abgepuhlt und getrocknet . . .

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“