Hauskauf ohne Lot-Title

  • Ich glaube aber sämtliche Hinweise an Dich sind sowieso sinnlos......


    das glaube ich allerdings auch :D



    wenn es wirklich so einen regen handel gibt, beteilige doch doch noch mal daran indem du deine angezahlte hälfte wieder verkaufst,
    dann haste dein geld wieder und keine sorgen mehr!


    sehr guter Vorschlag :clapping


    wird aber wohl leider nicht funktionieren ;(

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


  • Kaufen kann man alles, ob man es aber besitzt ist die entscheidende Frage! So ist ein Autokauf nicht mit der Übergabe des Autos vollendet, sondern erst mit Abgabe des Fahrzeugscheins. So ist das auch beim Grundbesitz, ohne den rechtmäßig einwandfreien Titel ist der Kauf nicht vollzogen!

    lapu-lapu

  • @lapulapu,


    deine aussage ist falsch rum....man kann der Besitzer sein, deshalb ist man aber noch lange nicht der Eigentümer!
    Der der im Grundbuch eingetragen ist, ist der Eigentümer, der der es Mietet, ist der Besitzer.


    gundor ist demnach nicht der Besitzer und schon gar nicht der Eigentümer :mauer ....und wird es wohl auch nie werden, dennoch viel Glück :hi

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Frage: was bedeutet es, wenn ein Land ohne Titel verkauft werden soll?
    Angeblich definiert der Besitz sich auch ueber die Tax declaration.
    Bedeutet das, dass dann trotzdem jemand Anderer das Land beanspruchen kann?


    Gruesse

  • Hallo


    Ja,genau ,das gehört dan den Staat PH,du musst dazu im Brügermeisterbüro gehen ,dort nach sehen lassen ,wo es eingetragen ist.
    Du kannst von Staat auch kaufen ,dazu neu vermessen lassen und den Titel neu beantragen.
    so war es bei uns ,aber vorsichtig dabei ,nicht gleich geld blank ziehen,


    Gruß von Rolf =)

  • also nach neinen informationen ist ein verkauf von land ohne titel durchaus üblich , dazu müßten allerdings entsprechende informationen über tax , stadtbauplan , evtl. verschuldung und erbanspruch eingeholt werden , das macht oft der attorney der city hall gegen kleine gebühr , diese auskünfte sind in der regel auch verbindlich und können im deed of sale notiert werden ,
    und daß trotz titel ärger jeder menge ins haus steht kann man aktuell in dem gebiet zwischen tajud und mandaue , der weg der neuen brücke , nachvollziehen . die anrainer werden wohl trotz titel dem begehr des mayors betreffs verbreiterung dieser straße nachgeben müssen , es wird in großem umfang geklagt und wie lange das dauert . . . . solange liegen die bauarbeiten eben brach .

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • also nach neinen informationen ist ein verkauf von land ohne titel durchaus üblich , dazu müßten allerdings entsprechende informationen über tax , stadtbauplan , evtl. verschuldung und erbanspruch eingeholt werden , das macht oft der attorney der city hall gegen kleine gebühr , diese auskünfte sind in der regel auch verbindlich und können im deed of sale notiert werden ,
    und daß trotz titel ärger jeder menge ins haus steht kann man aktuell in dem gebiet zwischen tajud und mandaue , der weg der neuen brücke , nachvollziehen . die anrainer werden wohl trotz titel dem begehr des mayors betreffs verbreiterung dieser straße nachgeben müssen , es wird in großem umfang geklagt und wie lange das dauert . . . . solange liegen die bauarbeiten eben brach .


    Ich gebe dir vollkommen recht, nur bei Land mit Titel wenn auf deinem Grundstück eine Brücke oder eine Straßenerweiterung geplant ist bekommst du in der Regel eine Entschädigung oder ein anderes Land zugewiesen. Während wenn du Land ohne Titel hast bekommst du garnichts. Weil wer offizell kein Land hat muss auch nicht entschädigt werden.


    MFG
    Alfredos

  • ja das stimmt wohl oft , ist aber leider kein "muss" , gerade länder mit größerem wert wie zb. fabriken bekommen eher nichts , kleine leute müssen allerdings ihr geld einklagen und ich wage jetzt nicht nachzurechnen ob sich das immer lohnt , auch fehlen mir über solche klagen die nötigen infos , in liloan / tajud sind ebenfalls grundstücke fehlgebaut (hicht (mehr) korrekte distanz zur strasse) die bekommen auch nichts unterm strich .

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • So weit ich inzwischen weiss, ist das nur "getaxte" Land, jederzeit vom Staat einziehbar.
    Ausser! Ausser man baut etwas an wie Bohnen, Reis oder irgendwas, welches "beweist", dass
    man der Gemeinde hilft. Das ist natuerlich frei interpretierbar und gibt viel Platz fuer
    Spekulation. Die Komune kann auch ein Haus das dort gebaut wurde , zerstoeren.


    Dann ist ja noch die Frage, wieviel Steuern man dann jaehrlich zu entrichten hat. Weiss
    da jemand was genaueres ?


    Was ich nun gelernt habe:
    Land ohne Titel zu kaufen ist Lotteriespielen.
    Man kann nach ein paar Jahren einen Titel bekommen, muss aber nicht.
    Man muss es sowieso in die Haende eines Einheimischen geben.
    Auch das ist Lotterie. Kann gut gehen, kann aber auch schief gehen.
    Ich versetze mich mal in die Lage eines phil. "Landbesitzer, der fuer ne Langnase das macht.
    Was ist, wenn seine Tochter an Krebs erkrankt und teure Medikamente braucht?
    Wer von Euch/uns haette in der Lage den Nerv, dann evtl nicht das Land zu verkaufen...


    Trotzdem sehe ich gerade hier, auf Palawan, ziemlich viele Langnasen, die sich alles Moegliche,
    auch ohne Titel, unter den Nagel reissen.


    Gruesse
    Gio

  • Ich spiel Lotto


    Hab 2 Häuser ohne Titel(nur so ne Zwischenlösung da ein Aufbauprogramm vom Pinatubo her)läuft schon 20 Jahre.


    Je eins für Frau und Tochter,wenn beide mich rausschmeissen hab ich Pech gehabt oder ein neuer Präsident machts.etc


    Mein Gewinn hätte ich wenn der Titel kommt,erheblicher Marktwert steigerung.


    Jetzt wärs so weit,nur wollen die Philippinos um mich rum die Verwessung nicht bezahlen 2000-3000 Peso. :mauer


    Zu teuer,auch wenn sich der Marktwert min. verdoppelt.Vieleicht wollen sie auch keine Steuern zahlen.


  • Bei meiner Frau gibt es einen ähnlichen Fall (Gemüsefeld) sie haben vor einigen Land Jahren gekauft mit Titel und jetzt behaubten die Leute das der verkauf(Weitläufige verwandschaft) haben das der Verkauf nicht stattgefunden hat. Meine Frau hat jetut auch grosse angsut um ihre Altern. Ich versuche zur Zeit die Sache zu verstehen. Was ist dann so ein Titel wert und wer vergibt diese Titel?

  • Die Philippinen haben ein total verkorkstes Rechts- und Justizsystem. Von der ständigen Korruption einmal ganz abgesehen. Notare kann man nicht mit unseren Notaren vergleichen, da diese auf den Ph. oft kein juristisches Studium nachweisen können und "offene Hände" nach allen Seiten haben. Es hat schon seinen Grund, warum viele ausländische Investoren um die Philippinen einen großen Bogen machen. Auch die unsichere politische Gesetzeslage kann sich jederzeit auf den Ph. ändern und eine neue Regierung Gesetze erlassen, die es den Ausländern/Investoren schwer machen. Den meisten Expats dürfte das restliche Leben nicht mehr ausreichen, um Grundstücksprozesse vor den philippinischen Gerichten noch zu erleben. Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Man sollte genau hinschauen wo man bauen möchte und ob die Preise realistisch sind. In einer guten, sicheren und schönen Wohngegend bezahlt man auch einen guten Preis, dass ist überall auf der Welt so und nicht anders auf den Philippinen. Und "Schnäppchen" (mit und ohne Titel) wurden mir schon im laufe der Jahre zigmal angeboten. Man sollte sich aber immer fragen, für welche Seite es ein "Schnäppchen" ist!

  • Hallo,


    dachte ich schreib auch mal was zu dem Thema. Ich hatte schon im Jahr 2013 über den geplanten Hauskauf bei Camella geschrieben.


    Also wir haben uns im Jahr 2013 vor dem Taifun Haiyan in Tagloban/Palo ein Haus gekauft. Im November 2014 sind wir eingezogen und seit dem waren wir 3 mal dort zum Urlaub (jeweils für 3 Wochen). Im nachhinein war es für uns die beste Lösung. Wir haben ein Haus Model Elaisa gewählt mit 97 qm Wohnfläche. Wir haben in allen Räumen eine Klimaanlage. Die ganze Anlage wird von Vista-Land gemanagt und es gibt keinerlei Probleme.


    Weiter an alle Zweifler meine Frau und Ich haben den Landtitel (nur für unser Grundstück).


    Auf gut deutsch wir beide sind Eigentümer des Grundstücks/Haus.

  • Weiter an alle Zweifler meine Frau und Ich haben den Landtitel (nur für unser Grundstück).

    Weiter an alle Zweifler meine Frau und Ich haben den Landtitel (nur für unser Grundstück).


    Auf gut deutsch wir beide sind Eigentümer des Grundstücks/Haus.

    ich melde mich mal als zweifler...



    steht im titel in der zeile owner folgender beispiel-text?


    OWNER: Lovely Müller, of legal age, Filippino, married to Erwin Müller, German Citizen


    LG
    Matthy

    1. ich habe GELD gegen ZEIT getauscht - und es geht mir gut!
    2. die LIEBE und die EDV gehen manchmal seltsame Wege.
    3. diese Nachricht wurde NICHT von einem I-PHONE oder GT-N7000 gesendet.


  • Ich habe auch ein Haus bei Camella gekauft, das war schon 2008, habe damals cash bezahlt und habe den title nach 2 Jahren bekommen. Camella gehört ja dem Ex Senator Villar, auch die Vista Land gehört Villar, genauso wie euer Wasserlieferant Primewater. Die Häuser sind allerdings nicht schlecht, hier bei uns und in vielen anderen Subd. von Villar haben die Häuser alle Ziegeldächer, nur die Qualität der ganzen Wasserinstallation und das Material ( Absperrhähne, Waschbecken und Toilettenschuesseln ) lassen zu wuenschen uebrig. Ich habe das alles schon ausgetauscht.
    Wir sind auch beide als Eigentuemer eingetragen, das ist allerdings nur eine Schow, denn da steht genau das was Matthy99 gepostet hat. Ich habe das allerdings schon vorher gewußt, wenn es mal zur Trennung mit der Frau kommen sollte, ist das Haus weg, das bekommt die Ehefrau die alle Rechte hat. Wir sind 26 Jahre verheiratet und bei einer Trennung kann ruhig meine Frau das Haus bekommen, das ist ok fuer mich.

  • Nur fuer den Fall, dass die Frau aus irgendeinem Grund frueher verstirbt, geht der Besitz auf den Ehemann und ihren Kindern ueber. Er darf dort wohnen, bis er selbst verstirbt, oder an einen Filipino verkaufen. Wir hatten bis jetzt einen offiziell bestaetigten Fall hier im Forum bis jetzt.
    Ich kann mir nur vorstellen, dass diese Handhabung aus dem Grund herruehrt, dass der Foreigner moeglicherweise sein ganzes Geld hineininvestiert hat, und es fuer ihn weitaus schwieriger waere auf der Strasse zu ueberleben. So eine Art Gnadenerlass.
    Ach ja! Da sollte dann natuerlich im Titel drin stehen, dass sie mit ihm verheiratet ist. Ansonsten siehts duester aus.



    Gruss
    Nik

  • Ach ja! Da sollte dann natuerlich im Titel drin stehen, dass sie mit ihm verheiratet ist. Ansonsten siehts duester aus.

    Steht das nicht immer drin?
    Bei den Titeln die ich bisher gesehen habe war beim Namen des Eigentümers immer folgender Eintrag: "single" oder "married with ...."

  • Nach fast 6 Jahren seit meiner ersten Anzahlung, habe ich nun das Haus mit guter Wertsteigerung verkauft.

    Hatte in all den Jahren Mieteinnahmen und habe selbst dort einige Zeit gelebt.


    Die Mieter zahlten mehr oder weniger puenktlich und die Reparaturen hielten sich in Grenzen. Einen Titel gibts hier zwar noch immer nicht, soll aber jetzt wirklich bald kommen 😉.

    Und obwohl ohne Titel, so habe ich doch trotzdem property tax und garbage fee an die municipio bezahlt.


    Alles in allem hat es sich finaziell und auch ideell fuer mich gelohnt. Vertrauen und Respekt sind sehr wichtig auf den Philippinen. Mit den sorgfaelltig gewaehlten Partnern bedeutet dies hier mehr als Vertraege und vermeintliche Rechtssicherheit.