• Auch der deutsche Honig schmeckt nicht immer gleich. Kommt ganz darauf an, was die Bienen gerade einsammeln können.

    Nur Langnese Honig schmeckt immer gleich schlecht.

    Den hellen Rapshonig finde ich persönlich etwas fad, ich liebe den dunklen Waldhonig.

    Güte ist ein Bumerang

  • Sammeln und produzieren die dortigen Bienen auch Propolis?

    Propolis ist das Kittharz der Bienen, damit werden Ritzen und Fugen im Bienenstock abgedichtet. Es hat eine antibiotische Wirkung und dient der Gesunderhaltung des Volkes. Es besteht aus Baumharzen, die die Bienen einsammeln.

    Ein altes, leider oft unterschätztes Naturheilmittel. Ich nehme es z.B., sobald sich das Herpes Virus an den Lippen bemerkbar macht. Mir hilft es ganz wunderbar.

    Es ist dunkler als das Wachs, auch nicht so weich sondern spröde, fast kristallin.

    Güte ist ein Bumerang

  • Bernd, ich weiss genau was es ist.:D

    Es ist aber doch Honig, egal ob es Nektar ist oder die zuckrigen Ausscheidungen der Läuse. Die Bienen veredeln es zu Honig, das zählt für mich.

    Güte ist ein Bumerang

  • Habe Honig von wilden Bienen hier, sehr aromatisch, fruchtig. Aber auch recht flüssig

    Hatten wir in Samar auch. Die Filipinos haben dabei aber immer das Nest und das Volk getötet.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Es ist aber doch Honig, egal ob es Nektar ist oder die zuckrigen Ausscheidungen der Läuse. Die Bienen veredeln es zu Honig, das zählt für mich.

    und genau daran zweifel ich und da ich aus der lebensmittelbranche komme weiß ich wie getrickst wird .

    es gab schon vor internetzeiten die gesetzliche regelung vom begriff honig in deutschland , übrigens auch von anderen , ähnlichen produkten wie marzipan/persipan , mandeln/nüsse , schokolade/kakaohaltige bestandteile/fettglasur , milchpulver und viele andere industriemäßige halbfabrikate .

    es ist seit jahrzehnten kein problem für die industrie honig herzustellen der niemals eine biene gesehen hat .

    geschmacksstoffe können diese lücke perfekt schließen .

    gesetzliche bestimmungen zum begriff "bienenhonig" gibt es auch . . . .

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Vielleicht haben wir uns an das künstliche Geschmacksaroma gewöhnt, dass das natürliche eher ,anders’ schmeckt. Bei Ahorn Sirup wird da natürlich genauso getrickst.
    Ich hatte mal ne Ami cornsirup ausprobiert. War geschmacklich vom Ahornsirup kaum zu unterscheiden.

    Zurück zum Honig, Wildhonig in Mindanao ausprobiert, nicht aus der Dose oder Flasche sondern mit Waben. Schmeckte komplett anders, dass ich den Geschmack nicht beschreiben konnte.

    Bin allerdings kein Honig Fan..

    "It's not how good you are, it's how good you want to be"

  • Vielleicht haben wir uns an das künstliche Geschmacksaroma gewöhnt

    das sagst nicht nur du -

    ich auch =)

    und etliche andere , es gab auch eine untersuchung über jahrzehnte und den "wandel der geschmäcker" in der das sehr nett beschrieben wurde und das resultat ging in die richtung daß der heutige mensch das präparierte essen als natürlich betrachtet , aber das ist ein tiefes thema . . .

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Bernd, bei diesen ganzen Tricksereien der Lebensmittelindustrie gebe ich dir vollkommen recht. Genau deshalb kaufe ich meinen Honig bei einem kleinen Imker 3 Dörfer weiter.

    Und deshalb vermeide ich möglichst die verarbeiteten Lebensmittel der Industrie, koche lieber selbst und baue mein Gemüse zum allergrößten Teil selbst im Garten an.

    Zutatenlisten lese ich genau, wenn da viele komische Sachen draufstehen, lasse ich das Produkt im Regal.

    In der Serie ZDF Zeit gibt es Sendungen mit dem Lebensmittelchemiker Sebastian Lege über die Tricks der Lebensmittelindustrie. Sehr informativ und auch unterhaltsam, kann ich nur empfehlen.

    Wer gerne die ach so gesunden Proteinriegel isst, sollte es allerdings nicht anschauen, ihm könnte ganz gewaltig der Appetit vergehen.

    Güte ist ein Bumerang

  • jedes Jahr Ende Oktober/Anfang November kommt bei uns der Honigsammler vorbei.

    Dies sind Familienbetriebe die Honig wohl seit Generationen sammeln.


    Er kommt immer als erstes zu uns weil er weiss wir kaufen direkt unseren Jahresbedarf bei ihm ein.


    Wir nehmen fast den kompletten gruenen Honig ab der wohl sehr gesund (sagt meine Frau) sein soll.

    Natuerlich auch den Braunen der etwas guenstiger ist.


    Also Brauner zum Kochen, Muesli, Pfannkuchen, Tee etc.

    Der gruene wird exclusive mit Knoblauch gemischt und dann gibts jeden Tag ein Loeffelchen von Mama.

    Und Papa muss dann immer die Knollen mitessen da Tochter sich weigert.


    Albert