Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

  • Das kann man solange laufen lassen, bis why-not-now vor Ort ist und sich selbst verstärkt einbringen kann.

    Ich weiss nicht, ob das was bringt.

    Wie wir ueber die Zeit erfahren haben, sind letztendlich diverse Entscheidungen von der Freundin getroffen worden.

    Ich gehe nun mal davon aus, dass why-not-now nicht unbedingt ueber das entsprechende 'lokale Insider-Wissen" verfügt um viel herumzureissen.


    die Nachbarschaft verfügt insgesamt nicht über wesentlich mehr als über die 300.000 Peso die in schöner Regelmäßigkeit abgeliefert werden.

    Das ist doch genau der springende Punkt. Der Laden hat mit seiner Ausrichtung eine gewisse Sättigung erreicht.


    Nun kommen aber noch mindestens 3 Dinge auf der Negativ-Seite dazu:

    1) Die "Liebste" kann nicht aus dem Laden bezahlt werden. Das muss why-not-now ja immer noch zusätzlich selbst übernehmen.

    2) Mieterhöhung steht an und

    3) ein Darlehen muss zurueck gezahlt werden.


    Vereinfacht heisst dass, das der Umsatz in etwa verdoppelt werden muss.


    Das ist fuer mich die Realitaet, die sich kaum, basierend aus den Erfahrungen des letzten Jahres, realisieren lässt.


    Allerdings muss man das natuerlich auch aus einem anderen Blickwinkel sehen.

    Es wurde ja mehrfach angemerkt, dass dies ein Hobby ist.

    Ein Hobby muss ja nicht unbedingt Geld generieren, sondern kann eben auch etwas verbrennen.

    Solange die "Liebste" von der Strasse ist und was zu tun hat, kann es doch auch spannend sein, einfach mal ein paar Dinge mit dem Laden auszuprobieren.


    Der eine baut sich eine elektrische Eisenbahn, ein anderer baut sich einen besseren Sari-Sari Store auf den Philippinen.

    Ist doch eine prima Zeitbeschäftigung, oder?


    Weiterhin viel Spass an dem Store

    wuenscht


    Sackgesicht

    Quarantine

  • Ich weiss nicht, ob das was bringt.

    Ich auch nicht.

    Die Alternative wäre sofort abschließen.

    Das ist doch genau der springende Punkt. Der Laden hat mit seiner Ausrichtung eine gewisse Sättigung erreicht.

    Das habe ich mehrfach im Verlauf dieses Threads angesprochen.

    Und wenn die Umsätze nicht mehr signifikant gesteigert werden können, muß eben so weit es nur irgend geht an der Kostenschraube gedreht werden. Daher würde ich, wie geschrieben, auf Fremdpersonal verzichten, bei geringeren Öffnungszeiten.

    Vereinfacht heisst dass, das der Umsatz in etwa verdoppelt werden muss.


    Das ist fuer mich die Realitaet, die sich kaum, basierend aus den Erfahrungen des letzten Jahres, realisieren lässt.

    Mir fehlt auch die Fantasie dazu.

    2) Mieterhöhung steht an

    Wir wissen gar nicht, ob why-not-now überhaupt so einfach aus dem Vertrag rauskommt. Wenn ich mich recht erinnere, ist er doch über 3 Jahre abgeschlossen worden, wobei im ersten Jahr die Kosten für die Renovierung mit 50% der miete verrechnet werden konnten.


    Will man früher aus dem Vertrag raus, bedingt das die Zustimmung der Vermieterin.

    Oder sehe ich das falsch ?


    Vielleicht könnte why-not-now das mal aufklären.

    Sollte der Vertrag kein außerordentliches Kündigungsrecht vorsehen, kann man auch nicht so einfach abschließen.

  • Wir wissen gar nicht, ob why-not-now überhaupt so einfach aus dem Vertrag rauskommt. Wenn ich mich recht erinnere, ist er doch über 3 Jahre abgeschlossen worden,

    Will man früher aus dem Vertrag raus, bedingt das die Zustimmung der Vermieterin.

    Oder sehe ich das falsch ?

    So wie WNN nach meiner Erinnerung geschrieben hatte wurde damals ein einseitiges Kuendigungsrecht zu seinen Gunsten vertraglich vereinbart.

    Die Laufzeit war uebrigens 2 und nicht 3 Jahre.



    LG Carabao

  • Phil-Ole,

    auf Fremdpersonal verzichten?

    Wer ist dann noch über?

    Soweit ich weiß, nur seine Liebste?

    Also täglich 8h öffnen?


    Seine Liebste "könnte" dann ja nur sich selbst beklauen, ist gar keine schlechte Idee!

  • Back to the roots.

    So wie ursprünglich angedacht, sollte der Laden ja Einnahmen generieren, die der Familie zur Verfügung stehen und somit Unterstützungsleistungen von why-not-now ganz oder weitestgehend überflüssig machen. Demnach halte ich es auch für logisch, daß die Familie mitarbeitet.


    GM allein kann das natürlich nicht stemmen. Da müssen andere Familienmitglieder mit ran.


    Öffnungszeiten 16 Stunden am Tag. Nachts würde ich nicht mehr aufmachen.


    Daß die mitarbeitenden Familienmitglieder klauen halte ich für weniger wahrscheinlich, als das man von Fremdpersonal beklaut wird. aber natürlich besteht die Gefahr immer im gewissen Maße. Das ist überall der Fall, wo Bargeld im Spiel ist. Damit will ich aber Niemanden im konkreten Fall verdächtigen.

  • Back to the roots.

    So wie ursprünglich angedacht, sollte der Laden ja Einnahmen generieren, die der Familie zur Verfügung stehen und somit Unterstützungsleistungen von why-not-now ganz oder weitestgehend überflüssig machen. Demnach halte ich es auch für logisch, daß die Familie mitarbeitet.


    GM allein kann das natürlich nicht stemmen. Da müssen andere Familienmitglieder mit ran.

    Welche Familienmitglieder denn? Ausser von dem Bruder der lange Zeit kostenlos mitgeholfen hat, dem entfernten Verwandten Doidoi der sich nachher abgesetzt hat und den Eltern mit denen es Meinungsverschiedenheiten gab und die GM dann nicht mehr in dem Laden haben wollte war von keinen Familienmitgliedern zu lesen die fuer so etwas in Frage kaemen.

    Ich denke wuerde es geeignete Familienmitglieder geben haette WNN schon darauf zurueckgegriffen.


    Davon abgesehen halte ich die Vorstellung dass sich Familienmitglieder quasi umsonst oder fuer freie Kost und Logie im "Business des Foreigners" abrackern fuer eher unwahrscheinlich. Oft sind solche Familienmitglieder unter dem Strich sogar noch teurer als angestellte MItarbeiter, vor allem dann wenn sie aelter sind und als "Ate" oder "Kuya" meinen sich Extras herausnehmen zu koennen.



    LG Carabao

  • Welche Familienmitglieder denn? Ausser von dem Bruder der lange Zeit kostenlos mitgeholfen hat, dem entfernten Verwandten Doidoi der sich nachher abgesetzt hat und den Eltern mit denen es Meinungsverschiedenheiten gab und die GM dann nicht mehr in dem Laden haben wollte war von keinen Familienmitgliedern zu lesen die fuer so etwas in Frage kaemen.

    Hallo Carabao,


    ich zitiere malweiter unten why-not-now vom 29.09.2018.

    Bei reduzierten Öffnungszeiten bräuchte man eventuelle nur 1,5 oder 2 Hilfen. Die müßten sich doch finden lassen, und innerhalb der Familie zu anderen Bedingungen arbeiten, als Fremde. Jedenfalls solange keine Gewinne erwirtschaftet werden. Später dann natürlich mehr.

    Sie ist eine echte Taclobani. Sie hat gefühlt hunderte von Cousinen und Cousins in der Stadt. Dazu eine Hundertschaft Onkels, Tanten und sonstige Verwandte.


    Weiter kommt dazu dass Ihr Vater zwar in Rente ist aber als Polizeichef der Down Town Wache viele alte Kontakte hat in die chinesischen und indischen Kreise. Wobei die chinesischen die treusten sind.

  • Hi Phil-Ole,


    Solche Familienbusinesse funktionieren dann gut und rationell wenn die Eltern diese fuehren und eigene KInder oder juengere Verwandte mit einspannen.

    Wenn der Sohn von GM ein paar Jahre aelter waere koennte er z.B. mithelfen.


    Im Fall von WNN wuerden sich bestimmt auch Cousinen, Cousins, Tanten oder Onkel finden, aber wohl eher nicht als billige Arbeitskraefte, sondern weil sie sehen dass es GM mit Auto, schoenem Apartment, komfortablem Support von WNN etc. etc. jetzt gut geht und sie ein Stueck vom Kuchen abbekommen wollen.

    Was interessiert einen entfernten Verwandten Gewinn oder Umsatz dort in dem Laden? Auch die wollen entsprechend entlohnt werden wenn sie ihre Arbeitszeit zur Verfuegung stellen!


    Aber mal sehen was WNN dazu meint.



    LG Carabao

  • No Family never!!!!

    Diesen weisen Spruch hat mein GM bereits seit dem 3. Monat gemacht. Und Sie hat vollkommen recht. Wenn man mal den Bruder außen vor lässt der heute nach wie vor da ist kommt keine Family in den Laden. Das bringt nur Ärger.


    Jetzt wollen wir mal mit einem Vorurteil aufräumen:


    Das ist kein Hobby und schon gar nicht gedacht dass Sie von der Straße ist. So ein Blödsinn kommt nicht von mir sondern wurde irgendwann von irgendwelchen Member hier ins Spiel gebracht. Ich kann mich nicht entsinnen dass ich das hier irgendwo geschrieben habe- falls doch so entspricht das nicht der Intention die ich hatte.


    Ich finde solche Aussage schon ehrlich.... da schweigt des Sängers Höflichkeit.


    Ansonsten spekuliert weiter wenn Ihr Lustig seid oder wartet doch erst einmal ab wie es weitergeht.


    Es ist zwar nett so viel gut gemeinte Ratschläge zu bekommen aber so richtig zielführend ist das nicht. Ich habe das Gefühl wir drehen uns hier im Kreise. Aber der Laden ist immer noch der Gleiche. Mit den gleichen Problemen und mit der gleichen Aufgabenstellung. Nach dem Gespräch mit dem Vermieter wissen wir dann mehr.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Wenn man hier ein Geschaeft betreibt dann niemals mit Verwandte, das geht immer schief. Viele Verwandte sehen sich anderen Mitarbeitern gegenueber oft als Chef und arbeiten selbst nicht viel.

    WNN war schneller als ich, er hat mich aber mit seinem Post bestaetigt.

  • Das ist kein Hobby und schon gar nicht gedacht dass Sie von der Straße ist.

    Wenn es so ist würde ich eher schließen, denn warum verbrennt man seine mühsam in Germany erarbeiteten Ersparnisse? Bisher ist es ein reines Minusgeschäft und eine Besserung ist nicht in Sicht! Beim Hobby sehe ich eine weiterführung eben als Freizeitspaß, der kostet Geld...beim echten Business muss man nach harten Fakten schauen und die zeigen, nach meiner Meinung ganz klar auf "Schließen"! Denn zum Geldverdienen funktioniert das Konzept so nicht


    Aber ihr macht das schon und ich gehe zurück in die Zuschauerreihe :thumb

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hier wurde von 10k € Investition geredet, das ist in etwas so viel wie ein 3 wöchiger Überseeurlaub mit einen 4 köpfigen Familie kostet.


    Ich finde das Investment als zukünftige Alterversorgung schon fast lächerlich.


    Meine Frau ihr Laden läuft momentan nur noch mit Familie, die Angestellten waren alle unterirdisch und haben geklaut und betrogen.

    Das schein Philippinische Kultur zu sein, z.B.

    Der Koch hat laut Rechnug 4kg Fleisch gekauft für 200 pro kg, wirklich gekauft hat er aber nur 2kg für 180, der rest ging in die Tasche.

    Alle, ausgenommen meiner Frau, sind der Meinung das dass OK war/ist, weil er hart gearbeitet hat und es nicht so viel Geld ist.

    Die kommen gar nicht auf die Idee das Diebstahl, Diebstahl ist egal welcher Betrag.

    Das Unrechtbewusstsein ist fast nicht vorhanden.....


    In so einem Land mache ICH keine Business mehr, das Geld liegt auf der Bank bei 5% Zinsen :-)

  • Alle, ausgenommen meiner Frau, sind der Meinung das dass OK war/ist, weil er hart gearbeitet hat und es nicht so viel Geld ist.

    das finde ich das Bedenkliche hier, vor allem das Wort "Alle"


    wenn es aber am Zahltag Lohn gibt und da fehlt der gleiche Betrag, ist es nicht das Gleiche :D sind dann auch bestimmt wieder alle der Meinung....

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


    Ich würde mich ja gerne mit Ihnen geistig duellieren, aber ich sehe Sie sind völlig unbewaffnet.


  • Nach dem Gespräch mit dem Vermieter wissen wir dann mehr.

    @WNN

    Wann soll dieses Gespraech denn stattfinden? Wird es GM alleine fuehren oder zusammen mit Dir? Mit welcher Strategie geht Ihr in die "Verhandlungen"?


    Ich habe so ein wenig die "Befuerchtung" dass Ihr schon damit zufrieden waert eine kleine Reduzierung herauszuhandeln, z.B. auf 25.000 Peso.

    Das wird aber nicht reichen, vor allem weil der Laden fuer eine derartige monatliche Mietsumme total unterkapitalisiert ist!

    Ich war vorhin in einem besseren Sarisari irgendwo in der Bergen. Der hatte weit ueber 50 Stangen Zigaretten diverser Sorten unterm Tresen. Diese haben alleine schon einen Wert von ueber 50 k Peso. Wenn Euer Bestand insgesamt nur knapp ueber 100 k Wert ist kann man sich vorstellen dass Eure Kunden oft zu hoeren bekommen: "sorry Sir/Mam, out of stock" und damit viele Umsaetze verloren gehen!


    Wenn Ihr da ueberhaupt noch eine Chance haben wollt duerft Ihr also keine "soften Wohlfuehlverhandlungen" fuehren sondern muesst IMHO knallhart auf "alles oder nichts" pokern, also auf dauerhaft Miete fuer 15 k. Auch auf die Gefahr hin dass die Vermieterin "nein" sagt und ihr raus muesst!


    Beim Hobby sehe ich eine weiterführung eben als Freizeitspaß, der kostet Geld...beim echten Business muss man nach harten Fakten schauen und die zeigen, nach meiner Meinung ganz klar auf "Schließen"! Denn zum Geldverdienen funktioniert das Konzept so nicht

    Tandu hat Recht!

    Schon jetzt bei 15 k Miete und unbezahlter Arbeit von Freundin und ihrem Bruder ist es, wenn ueberhaupt, ein Nullsummenspiel geworden! Wie soll es laufen wenn die Miete deutlich erhoeht wird?

    Auch ich dachte eigentlich dass Ihr den Laden vor allem weiterfuehren wollt weil er Euch Spass bringt denn von einem angemessenem Gewinn fuer den ganzen Stress seid Ihr Lichtjahre entfernt. Und von einem Ziel "kostendeckend" kann man sich nichts kaufen!

    Und es ist ja auch kein Geld da um den Laden noch einmal anzuschieben.


    Viel Glueck!



    LG Carabao

  • So mache ich es seit 14 Jahren, das Geld auf der Bank, momentan gibt es leider nur zwischen 5 bis 7% Zinsen, ich hatte Zeiten da gab es 12% Zinsen. Das war/ist mir lieber als ein Geschaeft mit Stress und Aerger.

  • Ich habe so ein wenig die "Befuerchtung" dass Ihr schon damit zufrieden waert eine kleine Reduzierung herauszuhandeln, z.B. auf 25.000 Peso.

    Ich würde den Vertrag schlicht und ergreifend kündigen, und dann auf die Reaktion der Vermieterin warten. Reagiert sie positiv, dann einen neuen Vertrag abschließen. Reagiert sie negativ, dann entweder in der Nachbarschaft was anderes suchen, oder zu machen.

    Wobei, nach alternativen Objekten würde ich mich sowieso schon mal umsehen.

  • ...... und schon gar nicht gedacht dass Sie von der Straße ist. So ein Blödsinn kommt nicht von mir sondern wurde irgendwann von irgendwelchen Member hier ins Spiel gebracht. Ich kann mich nicht entsinnen dass ich das hier irgendwo geschrieben habe- falls doch so entspricht das nicht der Intention die ich hatte.


    Ich finde solche Aussage schon ehrlich.... da schweigt des Sängers Höflichkeit.

    Deine Verärgerung in diesem Punkt kann ich verstehen.

    Es war aber soweit ich mich erinnere nur ein Member. Die ganz überwiegende Mehrheit in diesem thread hat glaube ich eine andere Auffassung gewonnen, die ja auch durch die "Life Berichterstattung" von Carabao gestützt wird.

    Ansonsten spekuliert weiter wenn Ihr Lustig seid oder wartet doch erst einmal ab wie es weitergeht.

    Kann ich diesen Satz so verstehen, daß Du bereits konkrete Pläne hast wie das Ruder noch rumzureißen ist ?

    Wenn ja, laß es uns doch bitte wissen.