Krankenversicherung für Expats

  • Fazit ist, dass man nur mit einer guten KV auswandern sollte oder mit richtig viel Geld im Sparstrumpf


    Wäre es nicht einmal gut, unter "Ankündigung und wichtige Themen" eine kompakte Zusammenstellung möglicher guter Krankenversicherungen, unterteilt für Expats und für Langzeittouristen in einen entsprechenden Thread zu machen?


    Z.B. Habe ich jetzt eine Langzeitkrankenversicherung bei der Hanse-Merkur abgeschlossen. Kostet mich pro Person monatlich rd. 35 Euro, die Leistungen (https://www.hansemerkur.de/lan…sicherung-1-jahr-vorteile) scheinen mir gut genug zu sein. Nur der Haken ist, man kann diese Auslandskrankenversicherung nur abschließen, wenn man seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Also nichts für Expats.


    Gruß


    Roha


  • Z.B. Habe ich jetzt eine Langzeitkrankenversicherung bei der Hanse-Merkur abgeschlossen. Kostet mich pro Person monatlich rd. 35 Euro, die Leistungen (https://www.hansemerkur.de/lan…sicherung-1-jahr-vorteile) scheinen mir gut genug zu sein. Nur der Haken ist, man kann diese Auslandskrankenversicherung nur abschließen, wenn man seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Also nichts für Expats.


    Gruß


    Roha



    Diese KV von der Hanse Merkur kann man für etwas mehr auch für 5 Jahre maximal abschließen. Und da steht: geeignet für Expatriates


    auslandskrankenversicherung-bis-5-jahre


    Man kann doch trotzdem noch einen Wohnsitz in DE haben... ob man da gemeldet ist während der 5 Jahre, ist die andere Sache, oder verstehe ich das falsch?

  • Was ich vorhin geschrieben habe zur Hanse Merkur Versicherung ist falsch.


    Habe nachgesehen:


    Man kann die Versicherung nur abschließen wenn man in DE einen Wohnsitz hat, zum Zeitpunkt des Abschlusses. Danach braucht man keinen mehr. Die Versicherungsdauer beträgt maximal 5 Jahre und ist darüber hinaus nicht verlängerbar, aber erstattbar, sollte man früher zurückkehren.

  • Elizaliz ich habe mich das gleiche gefragt wie du.
    Die Versicherung bekommst du für 30 Euro im Monat und 90 Euro wenn du über 65 bist. Lange 1 Jahr. Eventuell verlängerbar.


    Die 5 Jahre kosten Max wenn du über 65 bist 236.


    Deshalb verstehe ich ehrlich gesagt den ganzen tread nicht.

  • Elizaliz ich habe mich das gleiche gefragt wie du.
    Die Versicherung bekommst du für 30 Euro im Monat und 90 Euro wenn du über 65 bist. Lange 1 Jahr. Eventuell verlängerbar.


    Die 5 Jahre kosten Max wenn du über 65 bist 236.


    Deshalb verstehe ich ehrlich gesagt den ganzen tread nicht.

  • Auf Wunsch einiger Member... :hi


    Danke. Und jetzt vielleicht noch nach "oben" schieben, so dass der Thread immer sichtbar bleibt. Der dort bislang aufgeführte Thread "PHIVOLCS Earthquake Bulletins" kann M.E. gelöscht / verschoben werden. Dieser ist von 2012 und verweist auf einen nicht mehr funktionierenden Link.


    Wenn jetzt dann noch Expats "input" zu ihren Versicherungen geben, dann wäre das eine tolle Infoquelle für Jeden der in den Philippinen lebt oder plant dorthin auszuwandern.


    Gruß
    Roha


    P.S. zu der Hanse-Merkur Langzeitauslandskrankenversicherung:
    in den Versicherungsbedingungen steht:


    1.2. Versicherungsfähig sind Personen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland.
    2.4 Beendigung:
    Der Versicherungsvertrag und der Versicherungsschutz enden auch für noch nicht abgeschlossene Versicherungsfälle
    2.4.3 wenn die Voraussetzungen eines vorübergehenden Aufenthaltes im Ausland nicht mehr vorliegen, weil sich die versicherte Person zu einem dauerhaften Aufenthalt im
    Ausland entschieden hat oder weil die versicherte Person endgültig in ihr Heimatland zurückkehrt;


    Ähnlich sind auch die Bedingungen von der 5 jährigen Auslandskrankenversicherung


    elizaliz : also ich habe deshalb so meine Zweifel an deiner Aussage:
    "Man kann die Versicherung nur abschließen wenn man in DE einen Wohnsitz hat, zum Zeitpunkt des Abschlusses. Danach braucht man keinen mehr."
    Wenn Du planst, diese Versicherung abzuschließen und dich dann in D. abzumelden, würde ich mich nochmals genau bei der Versicherungsgesellschaft erkundigen


  • roha Ich habe mich genau erkundigt, ich habe diese Versicherung nämlich abgeschlossen :D


    1.2. Zum Zeitpunkt des Abschlusses
    2.4. nach maximal 5 Jahren. Wie sind Vorraussetzungen von einem vorübergehenden Aufenthalt von 5 Jahren definiert?
    2.4.3. nach maximal 5 Jahren

  • https://www.hmrv.de/documents/…ed-4316-b571-dfae7a6d91e2


    Dies sind die Versicherungsbedingungen, die ich auf der Homepage für die 5 jährige Langzeitkrankenversicherung gefunden habe. Dein 1.2. aufgeführter Punkt steht so (zum Zeitpunkt) nicht drin. Lese dir auch nochmals § 4.4 durch. Wenn ich unrecht habe, ist ja alles gut. Ich würde mir es auf alle Fälle schriftlich von der Versicherungsgesellschaft geben lassen, dass du auch Versicherungsschutz hast, wenn du dich in D. abgemeldet hast.


    Ich bin in solchen Sachen lieber etwas pinglicher, z.B. für mich stellte sich die Frage, ob die Krankenversicherung bezahlt, wenn ich mich außerhalb Davao bewege, da es für diese Gebiete Reisewarnungen der auswärtigen Amtes gibt und ganz "normal" krank werde, ohne dass dies aus kriegerischen Handlungen herrührt.


    Gruß


    Roha

    Edited 2 times, last by roha ().

  • h bin in solchen Sachen lieber etwas pinglicher, z.B. für mich stellte sich die Frage, ob die Krankenversicherung bezahlt, wenn ich mich außerhalb Davao bewege, da es für diese Gebiete Reisewarnungen der auswärtigen Amtes gibt und ganz "normal" krank werde, ohne dass dies aus kriegerischen Handlungen herrührt.


    Viele Versicherungen auf Leben, Unfall oder KV haben eine Kriegsklausel. Bei einer Reisewarnung aufgrund kriegsähnlicher Zustände, kann die Versicherung schon mal in Versuchung kommen diese Klausel anzuwenden. Letztendlich muss man die Klausel genau lesen, was denn die Auschlussbedingungen sind und welche Leistungen dann ausgeschlossen sind.
    Irgendwelche mündliche und sogar schriftliche Aussagen sind nichts wert. Die schriftlichen Aussagen müssen als Vertragsbestandteil deklariert werden.

  • Danke. Und jetzt vielleicht noch nach "oben" schieben, so dass der Thread immer sichtbar bleibt


    Gerne doch :hi:hi


    Zum Zeitpunkt des Abschlusses


    stimmt so nicht....ich kenne jemanden der damit absolut Probleme hatte, die Hanse Merkur zahlte nicht und gewann auch den folgenden Prozess....die Versicherungsbedingungen sind recht eindeutig "link oben)


    Der Versicherungsvertrag endet


    d) wenn die Voraussetzungen für einen vorübergehenden Auslandsaufenthalt entfallen, weil die versicherte Person dauerhaft im Ausland bleiben will;
    e) mit dem Wegzug der versicherten Person aus der Bundesrepublik Deutschland



    zu d: vorübergehend heißt nach deutschem Recht zwischen 4 Wochen im SGB und 6 Monaten im Melderecht bis zu max. 1 Jahr im Haftpflichtrecht
    https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxii/41a.html
    https://www.cecu.de/lexikon/ha…h-private-haftpflicht.htm


    zu e) bei Abmeldung aus Deutschland endet damit die Versicherung

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wer kann sich denn--ernsthaft--vorstellen , daß es für runde 3o € im monat eine " versicherung" gibt, die nur im allenenferntesten sowas wie ner D. AOK versicherung entspricht !!!
    Warum wird hier so viel wunschgeträumt ??? Ich zahle 450 € für ne nur ( 6 monate Weltweit KV) und natürlich unbeschränkt in Europa. Aber nur weil ich vor vielen Jahren schon beigetreten bin. Ist glücklicherweise ne V. auf Gegenseitigkeit.

  • Wer kann sich denn--ernsthaft--vorstellen , daß es für runde 3o € im monat eine " versicherung" gibt, die nur im allenenferntesten sowas wie ner D. AOK versicherung entspricht !!!

    Im Regelfall trägt eine RKV nur alle akuten Erkrankungen und Behandlungen. Alles was nach chronisch aussieht, sowie nach einen Unfall die Reha sind im Regelfall ausgeschlossen. Da lohnt sich das Lesen der Versicherungsbedingugne, u.a. der in desem Thread genannten Versicherung.




  • Quote

    Bundesmeldegesetz (BMG): Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden.


    Dann wären Langzeit Auslands- KVs rechtlich überhaupt nicht möglich, wenn man hier gemeldet sein müsste.


    Ich kenne auch jemanden der diese Versicherung hat, bis jetzt keine Probleme.




    Wenn Vorraussetzungen für einen vorübergehenden Aufenthalt entfallen. Bei Immobilienerwerb ist das Einzige was ich mir hier vorstellen kann. Dann kann man aber auch die Versicherung vorzeitig kündigen, wandelt man den Auslandsaufenthalt in einen Daueraufenthalt um.



    Die Hanse Merkur sagt übrigens folgendes zum Wohnsitz:


    Quote

    Für den Versicherungsschutz ist es unerheblich, wo eine versicherte Person während des Auslandsaufenthaltes einen vorübergehenden Wohnsitz anmeldet, sofern bei Vertragsabschluss der Wohnsitz in Deutschland bestanden hat.



    schorsch : Ich zahle auch keine 30 Euro, ich zahle insgesamt 136 Euro, habe keinerlei Vorerkrankungen und bin glaub ich auch ein bissl jünger ;)



    Ich werde mich morgen aber nochmal zu dem Thema mit der Hanse Merkur in Verbindung setzen.

  • Hallo Forumgemeinde


    Pacific Cross offeriert verschiedene Versicherungs-Modelle, zugeschnitten für Expats.


    Hier geht es zur Website von PACIFIC CROSS


    Nähere Erklärungen, allenfalls in Deutsch gegen PM oder Mail.


    Gruss


    Karl
    *

    Tschüss
    karo2fel:hi


    A real friend is one who walks in
    when the rest of the world walks out.

    (W. Winchell 1879-1972)

  • Zitat
    Bundesmeldegesetz (BMG): Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden.




    Dann wären Langzeit Auslands- KVs rechtlich überhaupt nicht möglich, wenn man hier gemeldet sein müsste.


    Das Bundesmeldegesetz hat wenig mit Wohnsitz zu tun es geht um Wohnung , der Begriff kommt im gesamten Gesetz nicht vor. Eine Anmeldung nach BMG ist nur eine widerlegbare Vermutung. Eine Scheinanmeldung bei Verwandten, ohne das dort überhaupt eine Wohnung überlassen wurde, begründet keinen Wohnsitz.Wohnsitz ist im BGB geregelt.

  • Und nochmal....habe mit der Hänse Merkur gesprochen.
    Einen Tag anmelden, Vertrag abschließen und wieder abmelden ist ausdrücklich Erlaubt.
    Schriftlich habe ich mir das noch nicht geben lassen, weil es mich momentan nicht betrifft.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Also mein Bekannter hatte bei der H -M eine Versicherung, lebte seit mehr als 3 Jahren in Cambodia und hatte keinen Wohnsitz in Deutschland mehr. Blindarm - OP mit Komplikationen...ein paar tausend Dollar...H- M hat nicht bezahlt, weil er keinen Wohnsitz hatte...hat dann geklagt und verloren.


    d) wenn die Voraussetzungen für einen vorübergehenden Auslandsaufenthalt entfallen, weil die versicherte Person dauerhaft im Ausland bleiben will;
    e) mit dem Wegzug der versicherten Person aus der Bundesrepublik Deutschland


    Das ist m. Meinung nach recht eindeutig!


    Zumal man für die gezahlten Beiträge auch keine komplette Auslandsversicherung erwarten kann. Wer weiß was eine private KV kostet, kann sich das vorstellen!


    Schriftlich habe ich mir das noch nicht geben lassen, weil es mich momentan nicht betrifft.


    Würde ich machen lassen, denn es kann jeden betreffen...wenn er sich in D abmeldet



    Quote

    Einen Tag anmelden, Vertrag abschließen und wieder abmelden ist ausdrücklich Erlaubt


    Wenn das funktionieren würde, könnte man ja jeden Ausländer (also auch Pinay) welche auf Schengenurlaub ist anmelden und versichern! Sie hätte dann eine KV für 5 Jahre

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Warum gibt es keine Vertretung auf den Philippinen von einer guten Krankenversicherung für Expats auf den Philippinen? Seit Jahren wird dieses Thema hier im Forum diskutiert, mit teilweise haassträubenden falschen Antworten. Ideal wäre es, wenn ein auf den Philippinen lebender Expat aus DACH sich um die Übernahme einer Agentur gemühen könnte. Es gab ja schon einmal ein Forenmitglied der sich darauf spezialisiert hatte. Ich denke aber, dass richtige Krankenversicherungen die alles -ohne Ausschlüsse- abdecken für die älteren Expats und ihre Partner/Familien einfach unbzahlbar sind. Es ist für mich erschreckend wieviele Expats auf den Philippinen völlig blauäugig ohne eine Krankenversicherug leben. Auch die Phil-Healt sehe ich nicht als eine gute/richtige Krankenversicherung an. Die meisten haben doch überhaupt keine Barreserven um den Eigenanteil und die Medikamente zu finanzieren. Wiederholt sich die Krankenheit sieht es düster aus bei dieser "PhilHealt".
    Wohl dem, der in Deutschland gesetzlich versichert ist.
    https://www.zeit.de/wirtschaft…-pharmaindustrie-lobbying (Zeit.de von heute)

    Edited once, last by Checker ().