1. Schengen Visa für Schwiegervater

  • Hallo zusammen,


    da wir im Juni diesen Jahres Nachwuchs bekommen haben, möchten wir momentan unserer Kleinen nicht die Strapazen einer Reise in die Philippinen zumuten. Somit würden wir gerne den Opa uns hier in Deutschland besuchen lassen.


    Ich habe schon den Leitfaden (welchen ich sehr gut finde) und einige Kommentare aus anderen Beiträgen gelesen. Trotzdem würde ich mich aber zu Anregungen und Tipps zu unserem konkreten Fall freuen.


    Mein Schwiegervater ist 69 Jahre alt, verwitwet und hat noch 2 Söhne, die mit ihren Familien im gleichen Haus bzw. in der Nachbarschaft leben. Das Haus ist in seinem Eigentum. Er ist Senior Citizen und hat somit nur eine kleine Rente, die nicht zum Leben reicht. Finanziert wird er durch meine Finanzspritzen aus Deutschland und den Löhnen seiner Söhne. Bank- oder Sparkonto besitzt er nicht. Dies wäre seine erste große Reise, da er noch nie im Ausland war.


    Die ersten Punkte der Anforderungen für Schengen Visa, wie Finanzierung etc., sind kein Problem. Sorge bereitet mir der Nachweis der Verwurzelung auf den Philippinen. Welche zusätzlichen Unterlagen oder Angaben sind hierfür hilfreich? Welche Laufzeit für das Visa soll man beantragen? Sicherlich er ist Rentner und hat Zeit, aber es wäre sein 1. Schengen Visa.


    Vielleicht hatte ja schon einmal jemand einen ähnlichen Fall und kann mir etwas helfen. Wir möchten den Antrag so gut wie möglich vorbereiten, um die Möglichkeit eines positiven Bescheids zu erhöhen.


    Vielen Dank und Grüße

    Oliver

  • 1. ) VE wirst du abgeben müssen; ist offenbar auch kein problem für dich.

    Dazu sonstiges, was im Merkblatt verlangt wird..... Nachweis der Verwandschaft etc

    2. ) wie der Fall von Slickowan beweist, ist leider auch bei (Schwieger)Eltern die Erteilung des Visums kein Selbstläufer mehr. Als Nachweis der Verwurzelung alles das darlegen, was aufzutreiben ist. In eurem Fall irgendein Nachweis, dass der Vater nahe seinen übrigen Kindern wohnt und von denen auch versorgt wird. (Gibt's noch die Ehefrau?).

    Wenn er noch sozial (Kirchlich usw) engagiert ist, auch dazu nachweise beibringen.

    3. ) Beim ersten Visum würde ich auch nur 5-6 Wochen beantragen. Ist auch mE für ältere Leute lang genug.

    Falls das 1. Visum genehmigt wird, kann man bei Folgeanrägen immer noch auf 90 Tage gehen.

    4. ) du solltest im Einladungsschreiben an die DBM erklären, wieso der Vater nach D kommen soll und ihr wegen Nachwuchs nicht mal schnell auf die Philippinen reisen könnt oder wollt.

  • Danke dir... ja der Fall von Slickowan hat mich etwas aufgeschreckt, da ich bei Schwiegereltern nicht mit diesen Problemen gerechnet habe.

    Die Schwiegermutter ist leider schon verstorben. Ansonsten kümmert er sich nur um sein Haus, Garten und schaut in unserer Abwesenheit nach dem Haus meiner Frau und mir in der direkten Nachbarschaft.

    Ich denke daran, dass mein Schwiegervater noch einen Brief über seine Lebensumstände und den Zweck seiner Reise (Besuch von Tochter und Enkelkindern) und unserer momentanen Reiseunfähigkeit verfasst. Neben der VE werde ich noch eine separate Einladung aus unserer Sicht mitschicken.

  • Ich wünsche Euch viel Glück bei dem Versuch, und drücke alle Daumen.

    Du hast unseren Fall ja gelesen wie es aussieht, und aus meiner SIcht sehe ich den Nachweis der Verwurzelung bei Deinem Schwiegervater als noch schlechter nachweisbar an als bei meiner Schwiegermutter.

    Allerdings geht die DBM ja manchmal überraschende Wege in ihrer Entscheidungsfindung, also hoffen wir mal das Beste.

    Ansonsten hat hge schon alles entscheidende erwähnt worauf ihr einen Einfluß haben könntet in der ENtscheidungsfindung der DBM...

  • Ich wünsche Euch viel Glück bei dem Versuch, und drücke alle Daumen.

    Du hast unseren Fall ja gelesen wie es aussieht, und aus meiner SIcht sehe ich den Nachweis der Verwurzelung bei Deinem Schwiegervater als noch schlechter nachweisbar an als bei meiner Schwiegermutter.

    Allerdings geht die DBM ja manchmal überraschende Wege in ihrer Entscheidungsfindung, also hoffen wir mal das Beste.

    Ansonsten hat hge schon alles entscheidende erwähnt worauf ihr einen Einfluß haben könntet in der ENtscheidungsfindung der DBM...

    Danke dir und hoffe, dass eure Bemühungen in Zukunft auch noch irgendwann belohnt werden.

  • Meine Freundin (seit fast 4 Jahren) hat 2x ein Schengenvisum beantragt und einmal mit Anwalt rumonstriert (Widerspruchsverfahren). Ablehnungsgrund war immer die Verwurzelung. Trotz Kinder, pflegbedürftiger Mutter, einer laufender Annulation und Vorlage aller erforderlicher Unterlagen: Kein Haus/Besitz, kein geregeltes Einkommen = keine Verwurzelung. Wir haben bei der Remonstration die Erfahrung gemacht: Je mehr wir eingereicht haben, desto mehr wurde das gegen uns verwendet. Zudem muß man ja in der DBM persönlich vorsprechen. Einmal war ich dabei. Was ich da erlebt habe, das war schon heftig. Wir haben aufgegeben. inzwischen war ich 7x unten. Ich habe auch bei Bundestagsabgeordneten nachgefragt, warum diese diskriminierende Vorgehensweise in der DBM geduldet wird. Es liegt auf jährlich wiederkehrender kleiner Fraktionsanfrage an die Regierung kein belastbares Zahlenmaterial vor, wieviel phil. Bürger nach einem Schengenvisum nicht zurückgekehrt sind. Doch vielleicht hat sich ja mit dem Führungswechsel in der Botschaft was geändert. Mit Haus bestehen ja gute Chancen. Viel Glück! halte uns auf dem Laufenden.

  • Als wir noch nicht verheiratet waren, hatten wir einmal ein Besuchervisum für meine jetzige Frau beantragt. Dies wurde mit Remonstration aus den gleichen Gründen auch abgelehnt. Danach hatten wir uns nur noch auf die Hochzeitspapiere und danach auf die Familienzusammenführung konzentriert. Dies hatte nach langem Kampf und unendlichen Hindernissen dann auch geklappt. Mal sehen, wie es bei meinem Schwiegervater wird. Wir haben eine enge Bindung zu ihm und ich möchte ihm eine schöne Zeit mit uns bieten.

  • ....

    Die ersten Punkte der Anforderungen für Schengen Visa, wie Finanzierung etc., sind kein Problem. Sorge bereitet mir der Nachweis der Verwurzelung auf den Philippinen. Welche zusätzlichen Unterlagen oder Angaben sind hierfür hilfreich? Welche Laufzeit für das Visa soll man beantragen? Sicherlich er ist Rentner und hat Zeit, aber es wäre sein 1. Schengen Visa.


    Vielleicht hatte ja schon einmal jemand einen ähnlichen Fall und kann mir etwas helfen. Wir möchten den Antrag so gut wie möglich vorbereiten, um die Möglichkeit eines positiven Bescheids zu erhöhen.

    ...

    Wichtig ist auch eine Krankenversicherung, zertifiziert im Schengenraum. Wenn Du dazu einen Tip brauchst, bitte PM

    Ansonsten Merkblatt und Hinweise der DBM abarbeiten und mit einer VE/Verpflichtungserklärung versehen.

  • diese diskriminierende Vorgehensweise in der DBM geduldet wird. Es liegt auf jährlich wiederkehrender kleiner Fraktionsanfrage an die Regierung kein belastbares Zahlenmaterial vor, wieviel phil. Bürger nach einem Schengenvisum nicht zurückgekehrt sind.

    Wichtig ist ja, dass 90% aller Schengenvisa von der DBM genehmigt werden. Man liest i.d.R. nur von den "Problemfällen" hier!

    Meine SE und die Brüder meiner Frau haben problemlos ein Visum bekommen.

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • diese diskriminierende Vorgehensweise in der DBM geduldet wird. Es liegt auf jährlich wiederkehrender kleiner Fraktionsanfrage an die Regierung kein belastbares Zahlenmaterial vor, wieviel phil. Bürger nach einem Schengenvisum nicht zurückgekehrt sind.

    Wichtig ist ja, dass 90% aller Schengenvisa von der DBM genehmigt werden. Man liest i.d.R. nur von den "Problemfällen" hier!

    Meine SE und die Brüder meiner Frau haben problemlos ein Visum bekommen.

    Genauso ist es. Wer hier die Visa Fälle sich anschaut dem kommt das Grausen und man glaubt, dass die Botschaft ein Monster ist wenn es ums Visa geht!

    I am multi-talented!


    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.


    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery,
    I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not what what you'd like to hear!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Wer hier die Visa Fälle sich anschaut dem kommt das Grausen

    Es ist richtig, dass mehr als 90% ihr Visum bekommen.

    Aber bei den Ablehnungen gibt es auch "Einzelfälle" , wo die Ablehnung absolut nicht nachvollziehbar ist.

    Ich bin immer dann vorsichtig, wenn ich nur die Argumente der User hier lese, weil mir dann fehlt, was Antragsteller auf der Botschaft gesagt haben bzw, welche Papiere vorgelegt wurden.


    Jedoch in dem einen besagten Fall, wo der User nach der 2. Ablehnung den Remonstrationsbescheid hier eingestellt hat und substantiell wirklich nichts "Belastendes" gegen die Antragstellerin zu finden war habe ich mich gefragt, wieso hat mein Schwager ein Visum bekommen. Der hatte genauso wenig an Argumente für die Verwurzelung anzubieten.

    Ich möchte jetzt der DBM keine Willkürlichkeit unterstellen.. ich würde es eher aus der Ferne manchmal als eine Form der "Sturheit" interpretieren. Beim 1. Mal hat sie den Antrag abgelehnt, also muss sie es auch beim 2. Mal tun, um das Gesicht nicht zu verlieren. Insofern haben die asiatischen Gewohnheiten abgefärbt :)

  • Mal eine positive Nachricht...die 19 jährige Nichte meiner Frau hat gestern ihr 1. Schengenvisum bekommen. 60 Tage

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hallo Oliver


    dein Fall hat einige Parallelen zu unserem. Schwiegermutter, 69 Jahre, verwitwet, mit zwei weiteren Kindern & Enkelkindern im gleichen Haushalt auf den Philippinen, Anspruch auf eine kleine Rente und die erste große Reise überhaupt, ganz besonders ins Ausland. Visumsdauer ebenfalls 2 Monate.

    (siehe auch hier: Beschreibung in anderem Thread). Wie es der Zufall will: heute kam sie in Manila an, für die Weiterreise mir China Airlines nach DE


    Die VE haben wir nicht postalisch von hier versendet, sondern sie jemand auf deren Flugreise nach Manila mitgegeben. Der Brief wurde dann landesintern von Familienmitgleidern ab Manila als Priority weiter versendet. Der VE beigelegt hatte wir für die Botschaft ein Einladungsschreiben (zweisprachig auf dt. und engl.). Ebenso eine Prepaid Kreditkarte, so dass die Schwiegermutter unkompliziert die notwendigen Auslagen vor Ort für den Visaantrag leisten konnte und auch die weiteren Reisevorbereitungen (Pasalubong, Reisegepäck, Flughafentransfer, Traveltax etc) finanziert waren. Zudem ist auch für die Anreise selbst für den Fall der Fälle gesorgt (z.B. mal was essen bein längeren Umstieg beim Zwischenstopp, oder falls sonst etwas auf der Anreise ungeplantes passiert).


    Zum Visumverfahren an sich:

    Wir hatten darauf geachtet, das komplette Dokumentenset in sich konsistent zu halten. Ziel war, dass sie kurz vor Geburt anreist. An Dokumenten /Nachweisen für die Rootedness hatte die Schwiegermutter zum Botschaftstermin (bzw. hier VFS Global im Manila Office) dabei:

    - Nachweis über ihren philippinischen Rentenanspruch

    - Geburtsurkunden zu ihren weiteren Kindern (Bruder & Schwester meiner Frau)

    - Die Businessnumber / Registration des Geschäfts der Schwester.

    - Begleitend hatten wir in unserem Einladungsschreiben heraus gestellt was ihre Abwesenheit für die heimischen Familienmitgleider bzgl Bewältigung des Alltags bedeutet (Ausfall ist schwer zu kompensieren wg. Kinderbetreuung als auch eine Kraft weniger im SariSari-/Computerstore der Schwester).


    Im Briefing für das Botschaftsinterview (sprich: Fragen beim Termin und für telefonisches Interview/Rückfragen durch Botschaft) hatten wir sie geimpft das Stichwort Kinderbertreuung/Babysitten unbedingt zu vermeiden. Sondern nur auf Familienbesuch hinzuweisen, im Detail: Kennenlernen der Familie des Schwiegersohns & hauptsächlich für Tochter in der Wochenbettzeit da zu sein.


    Die Krankenversicherung haben wir nicht hier in DE für sie abgeschlossen, sondern sie vor Ort über einen philippinischen Anbieter machen lassen. Das war bald 100 EUR günstiger.


    Visum war dann kein Problem. Positive Entscheidung kam nach nur wenigen Tagen. Auch wenn die Visumsdauer dann von der Botschaft in der Länge um ein paar Tage ggü dem Antrag gekürzt wurde.


    Hoffe, das hilft dir ein wenig.

  • Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.


    Am Mittwoch habe ich einen Termin zur VE im Landratsamt. Diese werde ich mit unserer Einladung, deutschem Ehezeugnis und Geburtsurkunde unserer Tochter mit DHL Express an meinen Schwiegervater senden. Dies hatte damals mit den Unterlagen meiner Frau gut geklappt, nach drei Tagen waren die Papiere in der Provinz.


    In der Zwischenzeit habe ich meinen Schwiegervater schon gebeten, weitere Papiere zu seiner Rente und Hausbesitz zu besorgen. Des Weiteren werden wir alle Geburtsurkunden vorbereiten.


    Dies mit der Prepaid Kreditkarte ist keine schlechte Idee. Momentan sende ich über Azimo oder Western.


    Mal sehen was passiert, wir sind mal guter Dinge.