Zwischen El Nido und Coron - Eindrücke aus dem "Nirgendwo"

  • Guten Morgen aus Manila!


    Deine Bilder sprechen doch eine andere Sprache. Ich hoffe, es bringt wenigstens Dir was ?

    Ich wuensche natuerlich unserer elizaliz viel Erfolg mit ihrem Business, ist ja gut fuer die Philippinen das es Leute gibt die das Land vermarkten. Ich glaube allerdings das aus Europa der Massentourismus ausbleibt, wobei das fuer uns, die hier leben und auch fuer elizaliz eher ein Vorteil ist. Elizaliz kann ihre ausgesuchten und individuellen Reisen dadurch noch besser vermarkten, was nicht der Fall waere wenn das Land vom Massentourismus ueberrannt wird.


    Also ich kann mich nicht beschweren.... Mein Business hat sich in den letzten gut 3 Jahren sehr positiv entwickelt... und ich bin aktuell auch am vergroessern. :yupi


    Generell zum Tourismus: Die Zahlen der Arrivals, auch aus europäischen Ländern, steigen eigentlich schon. Es gibt mehr Interessengruppen für die Philippinen als gedacht, ich sehe das an unseren Gästen... das Alter z.B. ist total gemischt. Wir haben Buchungen von Anfang 20 jährigen bis Anfang 70 jährigen. Viele Paare und auch Familien. (Tatsächlich auch einen guten Prozentsatz an wiederkehrenden Gästen)

    Ich glaube nicht dass das vor 20 Jahren schon so war...


    Ein Land für Massentourismus aus Europa denke ich auch nicht dass es wird. Dagegen sprechen zuviel Faktoren:


    - schlechte Infrastruktur

    - im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern teurer

    - Bedenken wegen Sicherheit/teils schlechtes Image

    - keine direkt Flüge, lange Flugzeiten


    Kaum einer der grossen Reiseveranstalter hat die Philippinen im Programm, aufgrund der oben genannten Punkte. Dass man hier viel auf Transport angewiesen ist, egal ob Inlandsflüge oder Fähren, macht die Philippinen zu einem nur aufwendig kalkulierbarem Risiko. Zumindest für nicht-spezialiserte Firmen. Lokale Airlines wie Cebu Pacific findet man in keiner Reisebüro Flug IBE. Fähren Tickets gibt es kaum online zu buchen. Bei einem online gebuchten shared Transfer kann es sein dass einer auf dem Dach sitzen muss, oder zumindest das Gepäck... :D


    Um Reisen auf den Inseln zu organisieren bedarf es eines verlässlichen örtlichen Netzwerkes, das ist der einzige Weg wie es funktioniert.


    Das DOT finde ich macht seine Arbeit aktuell recht gut. Für den europäischen Markt würde ich allerdings ein paar andere Punkte zum promoten ansetzen als z.B. aktuell Food und Farm Tourism... aber unser Markt liegt ja auch gar nicht im Fokus solcher Kampagnen.


    Ich denke dass es vielen europäischen Reisenden die heute auf die Philippinen kommen, als Paar, Backpacker oder Familie, so geht wie euch als ihr meine Bilder gesehen habt.

    In fact so wie es mir selber gegangen ist. Ich habe die Philippinen in keinem Reisemagazin oder Reisebüro entdeckt... sondern in einem Youtube Video.

    An einem nasskalten frueh winterlichen Vormittag bin ich zu Hause in München auf meiner Couch gesessen und bin durch Zufall über ein Video über El Nido gestolpert. Da dachte ich mir das muss ich sehen....

    (Mitunter hat mir auch der Hintergrund Song sehr gefallen :happy)


    Moderne digitale Informations- oder Pseudo-Informationsquellen darf man heutzutage nicht unterschätzen. Instagram, Facebook, Youtube... das ist wo glaube ich einige Leute irgendwann mal Bilder von den Phils beim scrollen sehen und sich denken... wow.


    Die meisten Anfragen bekommen wir für Palawan, die mehrmals "schönste Insel der Welt". Meine Lieblings-Insel.

    Ein eher "Abenteuer" Ziel. Das ist auch wie ich die Philippinen selber sehe und sie auch vermarkte... und so soll es auch bleiben. Mir reichen da dann auch 1000 Gäste im Monat :D


    Sonnige Grüße mit strahlend blauem Himmel aus einem vorweihnachtlichen Manila!

  • Moien elizaliz,


    Als direkt Beteiligte sind das gute Infos, die sich sicherlich mit unseren Erfahrungen decken.


    Du hast recht, daß die neuen Medien da von Vorteil sind, man erreicht potentielle Kundschaft recht gut und schnell. Dennoch, die Philippinen bleiben ein Nischenprodukt. Infos sind schnell gefunden.


    Ich glaube, daß die Negativinformationwelle da so einiges zusätzliche zerstört. Auch fehlt den Philippinen die Exotik ggü Thailands Vermarktung ... ich denke hierbei auch an den Buddhismus, Tempel, ...


    Der lange Anflug wird es wohl nicht alleine sein, den Australien ist weiter weg und eben doch angesagt. Es liegt einfach an der Vermarktung. Und da gibt man sich mit asiatischen Touris zufrieden. Ob das dann gut ist, wage ich zu bezweifeln ?


    Daß Transportwege schwerfällig sind, ok, aber das merkt man meistens erst Vorort, die Freundlichkeit der Menschen kompensiert das. Es bleibt zwar hängen, aber eben auch die Menschen.


    Wenn man hier in ein Reisebüro geht, und Philippinen erwähnt, gibt es Panik und die große Leere. :Bye Mit der älteren Generation verschwinden die aber auch mehrheitlich demnächst, es sei denn unsere Planetenretter werfen den Airlines große CO2 Steine, sprich Ticketpreise, vor. Aber da habe ich weniger Bedenken. Die Fliegerbranche erwartet eine Verdoppelung der Flüge in den nächsten 10 Jahren.


    Palawan finde auch ich einfach toll, trotz einiger schlechten Erfahrung 2019.


    Weiterhin guten Erfolg wünscht Dir ... Alf

  • Tolle Bilder, elizaliz. Ganz großes Kino.


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinem Business. Für Dich als Nischenanbieter gibt es bestimmt auch einen Markt.


    An einen Durchbruch der Philippinen als richtiges Reiseland für westeuropäische Touristen glaube ich eher nicht. Dazu gibt es, wie auch hier im Thread geschildert, einfach zu viele Nachteile, und andere asiatische Länder sind eben deutlich attraktiver.


    Wenn man das wirklich ändern will, fängt das mit besseren Flugverbindungen und Infrastruktur an.


    Weiterhin toi toi. Und schreib doch mal bitte, welche Drohne ihr benutzt habt.

  • Es gab in den letzten Jahrzehnten immer kleine Deutsche Veranstalter für diesen Nischenmarkt.

    So wie ich es deinen Beiträgen entnehme wird es auch gut laufen, eben gut gemacht und mit Liebe für das Land.

    Es gibt eben noch einige schöne Reiseziele. Palawan war und ist auch mein Favorit, El Nido boomt leider schon massiv seit Jahren. Aber es gibt noch Einiges.

    An solchen Bootstouren wäre ich auch interessiert...

    Überlaufen werden die PH schon, aber von Chinesen und Koreanern...Das schlechte Preis-Leistungsverhältnis war leider schon immer.

  • Es gibt eben noch einige schöne Reiseziele. Palawan war und ist auch mein Favorit, El Nido boomt leider schon massiv seit Jahren. Aber es gibt noch Einiges.

    Obwohl ich schon über 11 Jahre mit den Philippinen verbandelt bin, habe ich eigentlich noch nicht viel gesehen. Mactan, die Insel Cebu, Bohol, Bantayan, Malapascua, Boracay, Davao, Siquior, Sipalay..... dann hört es schon fast auf. Seitdem wir ein Auto haben, bin ich auch auf Negros viel rumgefahren.


    Es gibt mit Sicherheit noch viel mehr zu sehen, mich schrecken aber die Flugverbindungen ab. Von Dumaguete aus geht es nur nach Cebu oder Manila. Sogar nach Davao kann ich nicht mehr direkt fliegen. Deshalb blieb es in der letzten Zeit meist bei Tagestouren auf Negros, oder mal ein paar Tage nach Siquior.

    Überlaufen werden die PH schon, aber von Chinesen und Koreanern...Das schlechte Preis-Leistungsverhältnis war leider schon immer.

    Koreaner und Chinesen gehören zum Alltag und das wird sich auch nicht mehr ändern. Das im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern schlechte Preis- Leistungsverhältnis ist Tatsache, aber nicht mein größtes Problem. Gäbe es bessere Flugverbindungen, würde ich viel mehr innerhalb der Philippinen reisen.









  • Ich bin zwischen 1988 und 1990 gut 1 Jahr rumgereist und habe viel gesehen, da waren fuer mich viele Orte noch sehenswert, das hat sich mittlerweile geaendert. Ein Beispiel: Boracay war 1989 noch super, kein Strom und kein Massentourismus, heute wuerde ich Boracay meiden, ist ja fast so wie Malle.

    Seit 12 Jahren reise ich nicht mehr weit, ich mache aber ab und zu 1 bis 4 Tage Touren mit meinem Roller, aber nur auf Luzon, das mache ich alleine oder manchmal zusammen mit einem Kumpel.

    Heute trifft man viele Koreaner und Chinesen, das war vor 30 Jahren noch nicht so, da gabs hoechstens einige Japaner, die sieht man heute aber nur noch selten.

  • Ich bin zwischen 1988 und 1990 gut 1 Jahr rumgereist und habe viel gesehen, da waren fuer mich viele Orte noch sehenswert, das hat sich mittlerweile geaendert. Ein Beispiel: Boracay war 1989 noch super, kein Strom und kein Massentourismus,

    Das ist 32 Jahre her.

    Seitdem hat sich alles und überall geändert. Nicht nur Boracay.


    Auf den Philippinen findet man glaube ich schon noch jede Menge Gegenden, die vom Massentourismus bisher verschont geblieben sind. Aufgrund der mangelnden Infrastruktur wird es auch eine große Zeitspanne brauchen, damit überall Tourismus stattfinden kann.


    Ich habe keine Befürchtung, daß die Philippinen in absehbarer Zukunft ein Urlaubsland wie Thailand, Malaysia oder Vietnam werden, daß auch Touristen aus Europa im großen Stil anzieht.


    Urlauber aus China und Korea werde nein paar Hotspots wie Boracay, Palawan oder Bohol einnehmen. Die weniger populären und schwieriger zu erreichenden Orte werden von ihnen wohl verschont bleiben.