Zwischen El Nido und Coron - Eindrücke aus dem "Nirgendwo"

  • Beim filmen einer neuen Tour für YouTube sind recht schöne Drohnen Aufnahmen von den abgelegenen Paradies Inseln auf dem Weg (5 Tage) von Sibaltan (El Nido) und Coron entstanden. Hiereinige Momentaufnahmen aus dem Video das gerade in Bearbeitung ist:



    Tag 1 Sibaltan - Linapacan:



    Cobra Island:


    cobra 360.jpg






    Cagdanao Island:


    cagdanao 2.jpg




    Cala Cala Island:


    cala cala.jpg




    Takling Island:


    takling.jpg






    takling 3.jpg




    cala cala 8.jpg




    takling 2.jpg




    takling 360.jpg

  • Ganz tolle Bilder!!! Hoffentlich dürfen wir später auch das Video sehen

    Klar =)




    Sehr schön ... LG Alf


    ps Mein allergrösstes Erstaunen, dass die Phils in Europa so wenig promoted werden ...

    Das finde ich eben auch....... Obwohl sich das auch ein bisschen ändert. 2018 auf der ITB Berlin, der weltgrößten Reisemesse, hatten die Philippinen z.B. den flächenmäßig größten Stand der SOA Länder.

    Promoted werden halt die üblichen Ziele: Boracay, Bohol, El Nido


    Interessante Perspektiven. Welche Drohne verwendet ihr?

    Danke =) Ich weiss gar nicht im Kopf welches Modell... ich frage den Videographer









  • Tag 2: Linapacan - Bacutao


    Die Übernachtung an Tag 1 war auf New Colaylayan, auch unter dem Namen Ginto oder Gintu Island, einer Linapacan vorgelagerten Insel, bekannt.

    Dort gibt es ein schönes "Camp" das auch ganz nette Bungalows anbietet oder Zelte am Strand.

    Besonderheit der Zelte: sie sind durchsichtig so dass man den Eindruck hat man würde komplett unter freiem Himmel schlafen.


    Auch schön an Tag 2: Schnorcheln, Höhlen, Cliff Jumping. In diese Gegend, sehr abgelegen von allen Touristen Gebieten kommt sonst tatsächlich kaum jemand.


    Übernachtung an Tag 2 in Bacutao, ganz in der Naehe von Culion in einfachen Strand Hütten. 6 Stück gibt es davon dort plus ein kleines "Restaurant" mitten am Strand.


    P.S. Leider war das Wetter an diesem Tag für die Aufnahmen nicht optimal


    Dipalian Island


    dipalian.jpg




    dipalian 2.jpg





    Inapupuan Island


    Inapupuan 2.jpg



    Inapupuan 3.jpg





    Dimangkal Island


    dimangkal.jpg




    Insel ohne Name


    near Inapupuan 3.jpg



    dipalian 360.jpg





    Leider wie gesagt wegen Wetter eine nicht so schöne Aufnahme von eigentlich 4 wunderschönen Inseln..... Bolina, Dimansing, Dimngkal und Manligad die zu den 52 Inseln um Linapacan zählen.


    bulina, dimansing, dimangkal, manligad 360.jpg

  • Die Ironie ist nicht gegen Dich gemeint, die Aufnahmen sind schon klasse!

    ...aber mal ehrlich, ich als Mensch mit 1,76m Grösse mag ja Drohnen Aufnahmen weil...
    - ich dann endlich weis, wie ein hoch fliegender Fisch die Welt sehen würde....
    - ich als Normalmensch mit den Augen auf 1,70m Höhe im Urlaub die Welt zu 100% anders sehe.

  • Day 3 - Culion


    Nach dem Start an Tag 3 schon ganz in der Nähe von Culion geht es an diesem Tag erstmal zu den Inseln Malcapuya und Bulog Dos. Diese beiden Inseln kann man auch im Rahmen einer Tagestour ab Coron erreichen, näher sind sie tatsächlich an Culion. Zusätzlich dazu, kaum angefahren, Insel mit Sandbank Ditaytayan.


    Anschliessend ist um die Mittagszeit Check In auf Culion Island, zurück in der Zivilisation, sogar mit gemütlichem Aircon Zimmer in der Pension Pancha's Kampo.


    Am Nachmittag/Abend dann etwas Kontrast Programm mit einer historischen Town Tour durch die um die 1940er größte Lepra Kolonie der Welt und Island Of No Return, Culion ,mit Pastor Hermie.


    Bulog Dos


    bulog.jpg




    Malcapuya:


    malcapuya 2.jpg



    malcapuya.jpg



    Ditaytayan:


    ditaytayan.jpg



    Culion:


    leonard.jpg



    Hier im Bild das frühere Krankenhaus mit dem Alpha und Omega, das gleich bei Ankunft im Hafen von Culion über der Bucht thront und heute ein Museum ist.


    simbahan x stars.jpg

  • Day 4 Culion - Busuanga


    Weiter nördlich führt die Route an diesem Tag von Culion an der West Küste von Busuanga entlang. Black Island im Norden ist eine meiner absoluten Favoriten Inseln mit schwarzen schroffen Limestone Cliffs und Traumstrand sowie Hoehlensystem. Auch die Insel Calauit mit den angesiedelten afrikanischen Wildtieren ist hier ganz in der Nähe.


    black island.jpg



    Weitere schöne Inseln liegen zurück Richtung Pass Island, wo auch die Übernachtung dieses Tages Camping Style stattfindet.


    debutunay.jpg



    debutunay 2.jpg



    debutunay 3.jpg



    pass island.jpg









  • Ich bin auch schwer beeindruckt. Kein Wunder, dass im Februar in El Nido tagelang die Fähre nach Coron ausgebucht war, und wir dieses Ziel schweren Herzens haben sausen lassen.

    Obwohl sich das auch ein bisschen ändert. 2018 auf der ITB Berlin, der weltgrößten Reisemesse, hatten die Philippinen z.B. den flächenmäßig größten Stand der SOA Länder.

    Stimmt, die haben zugelegt. Besucht habe ich den Stand aber schon vor Jahren dort. So hatte ich immer reichlich Prospekte und Karten zur Reisevorbereitung.

    Viele Grüße

    Reinhold









  • Das finde ich eben auch....... Obwohl sich das auch ein bisschen ändert. 2018 auf der ITB Berlin, der weltgrößten Reisemesse, hatten die Philippinen z.B. den flächenmäßig größten Stand der SOA Länder.

    Promoted werden halt die üblichen Ziele: Boracay, Bohol, El Nido

    Nun, nachdem ich meine erste Reise zu den Phils anfangs der 80ger gemacht hatte, wollte ich auf die Phils übersiedeln, und ein ähnliches Business wie Du anfangen. Ich ließ es nach einem Jahr fallen, seitdem beschäftigte ich mich dennoch intensiv mit den Phils.


    Du kannst mir glauben, die Phils waren noch nie so uninteressant für Europäer wie Heute. Kaum ein Reisemagazin beschäftigt sich mit den Inseln. Dafür ist Thailand zu übermächtig. Das siehst Du dann auch monatlich in allen Magazinen .... Thailand, Thailand, Thailand ... dann Vietnam, Laos und Kambodscha.


    Wenn es die Philippinen sein sollten, kommt ein nichtssagender 10 Zeiler irgendwo. Das muß doch Methode haben.


    Wir haben hier im PFD mal die Initiative gehabt, das Geo Magazin zu einer Phil Ausgabe zu motivieren. "Kein Interesse" war die Antwort (glaube ich mich zu erinnern). Seit nun beinahe 40 Jahren mußt Du Glück haben, irgend etwas zu finden. Etwas touristisches, es gibt nur Negatives.


    aber


    Deine Bilder sprechen doch eine andere Sprache. Ich hoffe, es bringt wenigstens Dir was ?


    LG Alf

  • Quote from ALFI54

    Gesamter Beitrag

    was sind die Gründe für dieses absolute Desinteresse an den Philippinen? Meiner Meinung nach kann es nicht an der Infrastruktur liegen, die wäre für Touristen da?

  • Du kannst mir glauben, die Phils waren noch nie so uninteressant für Europäer wie Heute.

    Wenn man nicht wie wir familiäre Beziehungen dahin hat, dann stimmt das weitgehend mit einer Ausnahme. Bei Tauchern sind die Philippinen sehr populär, aber das ist nur eine kleine Gruppe. Ansonsten dominiert seit den 70ern Thailand aus der Gegend. Vietnam ist stark im Kommen.


    Dabei machte der Stand auf der ITB in den letzten Jahren durchaus Eindruck (mal 2 Bilder von 2015). Ab und zu trat auch unsere Anahaw-Tanztruppe dort auf. Dann gab es freien Eintritt für uns.:D Bei den Besuchern ist grundsätzlich zwar Interesse da, aber den meisten ist es einfach zu weit.


    ITB 034.JPG


    ITB 036.JPG


    Allerdings gibt es in einem Punkt jetzt Zuwachs Alf über den du vermutlich nicht so glücklich sein wirst. KF-Schiffe laufen jetzt ab und zu nicht nur Manila sondern auch Puerto Princesa und Boracay an. Das ist aber kein Vergleich z.B. zu Funchal auf Madeira.


    Grundsätzlich gibt es aber keinen Mangel an Touristen im Land der vielen Inseln. Die Leute aus China und Korea machen das mehr als wett.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Vietnam ist stark im Kommen.

    Ja, auch wirtschaftlich!! Also bei mir in der Branche (nicht Tourismus sondern Industrie) liegt Vietnam in den letzten Monaten immer wieder mal auf dem Tisch!


    Bei den Besuchern ist grundsätzlich zwar Interesse da, aber den meisten ist es einfach zu weit.

    Kann ich mir gut vorstellen! Was 4 oder 5 Flugstunden mehr ausmachen...


    Grundsätzlich gibt es aber keinen Mangel an Touristen im Land der vielen Inseln. Die Leute aus China und Korea machen das mehr als wett.

    Ist das jetzt gut oder schlecht? :473


    die Phils waren noch nie so uninteressant für Europäer wie Heute

    Das kann ich ebenfalls nachvollziehen!


    Wir haben hier Dengue.

    Wir haben hier Duterte und seinen Drogenkrieg.

    Wir haben hier die Abu Sayyaf und die MILF.


    Ich gehe auch stark davon aus dass das Wort "Terrorismus" derart stark bei den Europaeern eingebrannt ist, dass ein Land wie die Phils dadurch sehr schnell auf die "Tabu-Liste" kommt, zumindest im Massentourismus - ganz egal ob die Terroristen sich nur in West-Mindanao aufhalten oder nicht.


    Aber wenn ich ehrlich bin, mir persoenlich ist es lieber wenn ich keine Touris um mich herum habe und wenn die Natur intakt bleibt!


    Allerdings fuer elizaliz wuensche ich mir natuerlich dass sie Erfolg hat mit ihrem Business hier! :)

  • Ich kam 1988 zum 1.Mal auf die Phil. , von 1988 bis heute ist das Preis,- Leistungsverhaeltniss stets gesunken. Thailand hat bessere Hotels mit wesentlich besserem Preis,- Leistungsverhaeltniss, die Kueche Thailands ist auch um Welten besser als die hiesige. In Deutschland gibt es tausende Thai-Restaurants aber nur eine handvoll Phil.- Restaurants.

    1989 hat mir der Paul, ein Oestereicher, er hat ein Restaurant in Sabang Puerto Galera schon gesagt, die Zukunft fuer die Touristenbranche liegt nicht auf den Phil. sondern in Vietnam. Er hat Recht behalten, heute hat Vietnam in fast allen Bereichen die Philippinen ueberholt.

    Ich wuensche natuerlich unserer elizaliz viel Erfolg mit ihrem Business, ist ja gut fuer die Philippinen das es Leute gibt die das Land vermarkten. Ich glaube allerdings das aus Europa der Massentourismus ausbleibt, wobei das fuer uns, die hier leben und auch fuer elizaliz eher ein Vorteil ist. Elizaliz kann ihre ausgesuchten und individuellen Reisen dadurch noch besser vermarkten, was nicht der Fall waere wenn das Land vom Massentourismus ueberrannt wird.