Haus mit Hardiflex bauen.

  • Ich sehe jetzt immer oefters das ganze Haeuser mit Hardiflex gebaut werden. Was meinen die Fachleute dazu.

    Hardiflex, Plywood oder Amakan werden zur Beplankung von Wänden genutzt. Hardiflex hat hier den Vorteil das es wasserfest ist, nicht schimmelt oder fault und keine Behandlung mit Insektiziden benötigt.


    Als tragende Konstruktion werden Holzbalken verwendet. Ist dies kein Hartholz wie Narra oder Mahagonie werden Insekten und Feuchtigkeit schon nach wenigen Jahren große Schäden verursachen.


    Das ist eher eine Bauweise für Notunterkünfte nach Naturkatastrophen oder mittellose / arme Familien (Squatter / Slums).


    Grüße, Bahog Utot

  • Ich hatte Hardiflex in einigen Räumen für die herunter gehängte Decke verwendet. In anderen Räumen kam das Aatomo System zur Verwendung.
    Wie bahog_utot schon geschrieben hatte, muss auf die tragende Struktur aufgepasst werden. Wir haben teils Aluminium und teils Gmelina/Molave Holz verwendet.

    Was wir dann beim Hardiflex feststellen mussten, war die Schallreflektion. Im Wohnzimmer haben wir ein Echo wie in einer Katedrale. Im Schlafzimmer hat mich das so genervt, dass ich die ganze Decke noch einmal herunter geholt hatte und Glaswolle hinterlegt habe, Jetzt dröhnt es nicht mehr.


    - followyou -

  • Was wir dann beim Hardiflex feststellen mussten, war die Schallreflektion

    Um so härter eine Oberfläche, um so besser wird Schall reflektiert. Zementfaserplatten wie Hardiflex reflektieren Schall besonders gut, wie nackte Betonwände. Optimal sind hier Abhangdecken wie Odenwalddecken mit Schallabsorbierenden Einlegeplatten.


    Optimal sind auch Schall absorbierende Oberflächen wie z.B. von Baswa. In technischen Räumen werden oft Schallschutzplatten von Heraklit verbaut.


    Grüße, Bahog Utot

  • Unser Haus ist total Hardiflex,d.h. Wände (aussen und innen) Hardiflex Schalung und Vollbeton dazwischen. Vorteil kein Verputz nötig, einfach nur Fugen verspachteln und Farbe fertig. Heruntergehängte Decken

    auch Hardiflex. Beim grossen Erdbeben 7,2 auf Bohol ausser Dekoration usw. kein Schaden.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Hardiflex, Plywood oder Amakan werden zur Beplankung von Wänden genutzt. Hardiflex hat hier den Vorteil das es wasserfest ist, nicht schimmelt oder fault und keine Behandlung mit Insektiziden benötigt.

    Genau.

    Ich bin auch gerade dabei im Lager bestehende, von Termiten zerfressene, Plywood Wände durch Hardiflex oder ähnliches ersetzen zu lassen.


     



    Wenn jemand ein "Haus" (?) :happy aus Hardiflex bauen moechte, dann wird das vermutlich in einem Squatter stattfinden. :D


    Schoenen Tag

    wuenscht


    Sackgesicht

    Quarantine

  • So so vermutlich Squatter Haus ha ha ha

    Hier ein Haus mit voll Hardiflex beziehungsweise Hardiflex Beton.

    Squatter Hütten sind meist mit Amakan.

    Gruss

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Ich habe es in 2 Subdivisions in Antipolo gesehen, da werden einige Haeuser mit Hardiflex gebaut.

    @ bahog utot,

    Holz wurde fuer die tragende Konstruktion nicht verwendet, es wurde Aluminium verwendet.

    @ gogobo,

    das ist bestimmt Dein Haus, sieht sehr gut aus.

  • Hardiflex Schalung und Vollbeton dazwischen.

    Ein sehr schönes Haus. In den USA wird zum großen Teil aus Hardiflex gebaut, hier auf den PH bauen die Amis auch meist mit Hardiflex. Wie ist das obige gemeint: "Vollbeton dazwischen"? Zwischen die äußere und innere Hardiflexplatte Beton gegossen? Keine Holllow blocks?

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • @Sir Visor Vollbeton ist nicht Holowblock !!!

    Die Vorfabrizierten Elemente innen und aussen Hardiflex mit Distanzklötzen (Sagex)

    werden aufgbaut und nach und nach mit Beton gefüllt und es ergibt sich eine Vollbeton

    Wand.Die Zementfaserplatten Hardiflex verbinden sich mit dem Beton.

    Mehr dazu findet man im Google unter Hardiflex building usw.

    -gogobo-
    hier noch Hilfe dazu mit einem Link


    https://www.google.ch/url?sa=i…aYKHQ74BHIQr4kDegUIARCUAQ

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Sehr interessant. Werde mir diese Technologie näher angucken.

    Habe hier in Negros nur Hardiflex mit Skelett aus Holz oder Stahlträgern; die Wände sind dann eben hohl. Aber diese Plaswall-Technologie mit den Abstandklötzen macht echt Sinn. Nur... das muss Unmengen an Zement erfordern - und Unsummen an Geld...? Wie sind die Kosten verglichen mit der oben beschriebenen Bauweise bzw. mit der traditionellen, mit Hollow Blocks?

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Diese Bauweise geht nur mit einem eingespielten Team vom Ingeneer Architekt bis Handlanger.

    Material wird wohl doppelt so teuer sein auch Ingeneer und Architekt sind nicht gerade billig

    Ganz klar ich selber würde genauso wieder bauen Nachhaltigkeit ist gross d.h. nach 10 Jahren

    keine Ausbesserungen und wichtig auch Ungeziefer findet keine Nistplätze (Hohlräume)

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Unser Haus ist total Hardiflex,d.h. Wände (aussen und innen) Hardiflex Schalung und Vollbeton dazwischen. Vorteil kein Verputz nötig, einfach nur Fugen verspachteln und Farbe fertig. Heruntergehängte Decken

    auch Hardiflex. Beim grossen Erdbeben 7,2 auf Bohol ausser Dekoration usw. kein Schaden.

    -gogobo-

    Wenn ich nochmal bauen würde würde ich mir das auf jeden Fall mir genauer ansehen.

    Auf jedenfall würde ich mit Hollowblocks nicht mehr bauen. Vollbetonwände sind am Ende nicht teurer als Holloblocks, das verputzen, und der viele Skimcoat, gehen ganz schön ins Geld.

  • werden die Hollowblocks nicht mit Zement gefüllt?

    Nicht gerade mit Zement, sondern mit Beton. Aber das Gemisch ist Zufallssache, wenn du nicht vor Ort bist.
    Auch die Hollowblocks sind kritisch. Die musst du immer selbst testen, d.h. aus einem Meter Höhe fallen lassen.
    Bricht der Block - zurückweisen, Bricht er nicht, dann kann er verbaut werden.
    Eigentlich wären hohle Zementblöcke wegen der thermischen Isolation das Beste. Aber die Ausführung hier,
    lässt dir oft die Haare zu Berge stehen.


    Das scheint mir sonst etwas wenig Material was die Statik angeht

    Ich weiss nicht, ob du dich in Baustatik auskennst. Ich war damals ein voller Laie.
    Glücklicherweise hatte und habe ich Freunde, die sich auskennen damit.
    Lasse deine Pläne von mindestens 3 zertifizierten Statikern absegnen.
    Hmm, Europäer ohne Tropenerfahrung bringen auch nichts.

    - followyou -

  • Ich bin nicht vom Fach, daher hab ich gefragt. Hätte mich aber auch gewundert wenn die Hollowblocks hohl bleiben.


    Ist dann Vollbeton aus einer Schalung um so viel teurer?

  • werden die Hollowblocks nicht mit Zement gefüllt? Das scheint mir sonst etwas wenig Material was die Statik angeht...

    In Phils ist die Skelettbauweise vorgeschrieben. Pfosten und Ringanker aus armiertem Beton werden (üblicherweise) mit Hohlblockwänden ausgefacht.

    Die Wände tragen also nicht.

    Schwachstellen sind immer die Verbindungen der Wand zu Pfosten, egal aus welchem Material die Wand gemacht ist.

    Ich hatte in einem Haus die Wände massiv gegossen und verputzt.

    Nach einem Erdbeben gab es einen Riss an einem Pfosten entlang.

    Derzeit bewohnen wir ein Haus in üblicher Hohlblockbauart.

    Es gibt ein paar Risse. Wieder in den Ecken zu den Pfosten.

    Das Raumklima ist im Hohlblockhaus etwas besser, als zuvor im Massivbeton.

    Wir haben, trotz monatelanger Abwesenheit keinen Schimmel.

    Im anderen Haus gab es etwas Schimmel an diversen Ledergegenständen und hinter Möbeln.

    Wer Alles weiß, muss Nichts hinterfragen

  • In Phils ist die Skelettbauweise vorgeschrieben. Pfosten und Ringanker aus armiertem Beton werden (üblicherweise) mit Hohlblockwänden ausgefacht.


    Da kenn ich aber andere Bauten komplett aus Hollowblocks, vielleicht nach altem Standard? Oder erst ab einer bestimmten Fläche/Geschossanzahl vorgeschrieben?

  • Da kenn ich aber andere Bauten komplett aus Hollowblocks, vielleicht nach altem Standard?

    Ich kenne keinen einzigen.

    Bei kleinen Häusern werden oft die Posts and Beams in die freigelassenen Stellen der Hohlblockwand und obenauf gegossen, indem die Schalung an dieser angetackert wir.

    So habe ich Nebenhäuschen gebaut, bei dem der obere Stock aus Holz war.

    Und nur, weil etwas vorgeschrieben ist in Phils, heisst das lange nicht, dass es auch so gemacht wird :denken=)

    Wer Alles weiß, muss Nichts hinterfragen