Baufirma / Architekt oder ähnliches für Hausrenovierung / Ausbau / etc

  • Hallo,


    meine Schwiegereltern auf Negros Oriental - Santa Catalina , haben ein halb-fertiges Haus , was ich Renovieren / Erweitern möchte.

    Der zur weiteren Planung benötigter Grundriss konnten sie mir nicht geben.

    Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Architekten oder anderen Fachleuten, die mir den Grundriss geben können und später beratend für Baumaterialien etc unterstützen.


    Kennt jemand auf Negros so ein Baufirma oder hat sogar schon selber diese in Anspruch genommen und kann welche Empfehlen?


    Vielen Dank und Gruß

    Andreas

  • oh oh, da wird mal wieder ein "Fass" aufgemacht ... viel Erfolg/Spass ;) stell Dich schon mal darauf ein dass während der Bauphase dort anwesend bist und auch ein "bisschen" Ahnung von einem solchen Vorhaben haben solltest ...

  • einen Grundriss sollten sie aber erstellen können...

    Wenn keine Messmittel vorhanden , dann einen Zollstock / Maßband kaufen lassen

    Erklären was du brauchst , was sie machen sollen

    Alles aufschreiben / skizzieren lassen

    Evtl fotos mit notizen / abmessungen / fragen


    Das sollte sich doch machen lassen ...

  • habe ich schon probiert, die Herrschaften sind aber auch schon was älter.... aber nach erhalt des Grundrisses benötige ich sowieso eine Baufirma.


    Kennt jemand auf Negros eine Baufirma oder hat sogar schon selber diese in Anspruch genommen und kann welche Empfehlen?

  • Wenn keine Messmittel vorhanden , dann einen Zollstock / Maßband kaufen lassen

    Erklären was du brauchst , was sie machen sollen

    Alles aufschreiben / skizzieren lassen

    Evtl fotos mit notizen / abmessungen / fragen


    Vielleicht verlieren die lieben Verwandten dann den Spass daran, von einer Villa im Slum zu träumen... Entschuldige den leichten Sarkasmus. ABER meine Feststellung ist, lasse sowas nicht alleine wenn die, die vor Ort sind keine Ahnung haben aber viele Träume. Wir haben ein Haus gekauft und einen Anbau erstellen lassen. Ich hatte dazu irgendwo geschrieben.

    Wenns schwierig wird, verliert der Contractor die Lust. Wenn zuviel Geld Downpayment gegeben wird, verliert er vor lauter Gier auch die Lust. Wenn die Bauweise nicht kontrolliert wird, wird sub-standard gebaut. - Also ich meine jetzt "sub" auf den Philippinen. Zum Beispiel die Steine ohne Eisen stapeln statt mit Zement mauern und dann verputzen, merkt ja keiner bis sich da mal jemand abstützt...

    Solche Dinge passieren, passieren unter den Augen der mit zwei linken Händen und zehn Daumen ausgestatteten Verwandten. Ja, der Verwandte in meinem Fall ist nicht doof, hat seinen Beruf den er gut macht aber eben keine Ahnung vom Bauen und was meine FIlipina mir erzählt, dass er ein Prototyp ist: linke Hände für alles Handwerkliche. Anders als hier die Männer, die alle Handwerker seien, selbst wenn sie Buchhalter sind oder in der IT arbeiten.

    Immerhin ist er mit einem räumlichen Vorstellungsvermöge ausgestattet. Meine Holde wurde immer ganz wuschig und fuchsteufelswild, wenn ich versuchte, ihre Ideen in einer Skizze darzustellen. - Also wenn in Deinem Fall die Verwandten keinen Grundriss oder Plan bringen können, dann hat dort keiner irgend einen Plan. Nur Träume, die durch Corona größer wurden.... Vorsicht.


    - Große Warnung vor zu großen Träumen der Verwandtschaft

    - noch größere Warnung vor gierigen Contractors

  • 1. Gebot : Bauarbeiten nur in deiner Anwesenheit !


    Eine andere Empfehlung:


    Wenn du einen guten Bekannten, Freund, Nachbarn aus dem Baugewerbe hast, am besten Maurer,

    dann spreche mal mit dem : spendiere ihm einen Filipinen Aufenthalt , er soll den Capo dort machen

    und de Hütte hochziehen. Die Hiwis von vor Ort rekrutieren.


    Und Baustelle keine Minute ohne Aufsicht !


    So werde ich das machen, so und nicht anders :thumb:thumb

  • Wenn du einen guten Bekannten, Freund, Nachbarn aus dem Baugewerbe hast, am besten Maurer,

    dann spreche mal mit dem : spendiere ihm einen Filipinen Aufenthalt , er soll den Capo dort machen

    und de Hütte hochziehen.

    Eine interessante Idee. Einen "Grundkurs" Philippinen braucht der aber trotzdem.


    Es ist ja nicht so, dass es dort keine guten Firmen oder Bautrupps gibt. Die gibt es. Nur wenn keiner vor Ort beurteilen kann, wer was taugt, dann ist es halt Lotto die richtigen zu erwischen. Wenn man vor Ort jemanden hat, der weiss, worum es geht, der wird auch eine potente Firma oder Bautruppe finden.

  • Ich schließe mich vorbehaltlos meinen Vorschreibern an: Keine Stunde bauen lassen, ohne persönlich da zu sein. ich spreche aus eigener Erfahrung. Auch der beste Vorarbeiter wird eine andere Vorstellung bzw. Lösung für Probleme haben als man selber, von der Masse der schlechteren gar nicht zu sprechen. Machen lassen endet hier oft in Katastrophe.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Genaus so und nicht anderst.

    Denke nie, dass die Bauarbeiter/Vorarbeiter auf den Philippinen wie die in Deutschland, sie genauso oder ähnlich arbeiten.

    Wenn du ihnen nicht ständig auf die Finger schaust, dann "tanzen die Mäuse auf dem Tisch".

    Und glaube nicht, dass die phil. Verwandtschaft anderst tickt.

    Boshaft ausgedrückt: Jose Adobo weiss alles, kann alles, macht alles, aber am Ende des Tages ist er nur müde vom Ausruhen. Und stellte den Arbeitern nie etwas anderes zum Trinken hin als pures Wasser.

    Sollte tatsächlich etwas getan worden sein, dann vermutlich nicht so wie du es dir vorgestellt hast.


    Auch ich habe vertraut, musste lernen und mein Vertrauen in die Qualität der Arbeit ist futsch.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Es gibt hier durchaus Firmen im Baugewerbe, die sehr gute Arbeiten abliefern - auch wenn sie nicht ständig von " schlauen" Langnasen beobachtet werden!


    Hier in Bacong gibt es ein kleines Unternehmen, der arbeitet aber nur im Umkreis von max. 30 km.

    Astreine Arbeiten (habe 3 Bauobjekte besichtigt), zum zuvor festgelegten Preis, und zuvor festgelegten ca.-Termin (plus .-. minus 2 Wochen).


    Mein Tip: in der Gegend, wo der Bau / Umbau stattfindet, nach ansprechenden Häusern schauen, dort anfragen wer das gebaut hat, und Erfahrungen!

    Dann diese Baufirma anfragen und Angebot (schriftlich) geben lassen!

    Auch kann man sich einen Eindruck vom Unternehmer beschaffen! 8-)


    Viel Spass und wenig Probleme wünsche ich!

    Probleme / Problemchen gibt es beim Bauen immer - habe selber in D. 4 Häuser gebaut und umgebaut - mit renomierten Bauunternehmen - auch da traten immer mal Probleme auf. Das ist hier nicht anders als in D.

    Blos nicht die Familie mit den Arbeiten beschäftigen! Dann kann in der Tat "Freude" aufkommen!


    :hi

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Hallo,


    meine Schwiegereltern haben ein halb-fertiges Haus...

    Ich würde an deiner Stelle erstmal herausfinden warum das Haus nur halbfertig ist.

    Ich meine die wahren Gründe und nicht die Story, die dem Foreigner aufgetischt wird.


    Vielleicht gab's ja Probleme weil jemand ein Recht am Land hat (no clean title), oder die Baugenehmigung wurde nicht erteilt, oder es gab Streitigkeiten innerhalb der Familie, oder die Konstruktion ist so wackelig, dass die Arbeiter dort nicht mehr arbeiten wollten, usw....


    Um die wahren Gründe zu erfahren musst du vor Ort neutrale Leute befragen, wie z.B. Nachbarn, Barangay-Mitarbeiter und vor allem den vormaligen Vorarbeiter oder wer sonst den Hut auf hatte.

    Diese Befragung sollte diskret erfolgen, sodass die neutralen Leute nicht vorher von der Familie instruiert werden können.

  • Es gibt hier durchaus Firmen im Baugewerbe, die sehr gute Arbeiten abliefern - auch wenn sie nicht ständig von " schlauen" Langnasen beobachtet werden!


    Wie immer und überall, es sind nicht alle gleich.


    Es geht nicht darum dass eine Langnase den Jungs auf die Finger schaut, sondern dass überhaupt einer da ist, der aufpasst und schaut was die Helden treiben.
    Mir war das ständig anwesend sein fremd, aber nachdem mir zwei Nachbarn sagten ich solle mal schaun, was die Jungs treiben, liefen die Bauarbiten zügiger und plötzlich musste auch weniger Material nachbestellt werden.

    Monate später beobachtete ich einen Nachbarn, der während der ganzen Bauzeit auf einem Stuhl unter einem Baum gegenüber der Baustelle sass. Auf meine Frage grinste er nur und meinte das verkürzt auch die Bauzeit.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Es gibt hier durchaus Firmen im Baugewerbe, die sehr gute Arbeiten abliefern - auch wenn sie nicht ständig von " schlauen" Langnasen beobachtet werden!

     

    Wie immer und überall, es sind nicht alle gleich.


    Es geht nicht darum dass eine Langnase den Jungs auf die Finger schaut, sondern dass überhaupt einer da ist, der aufpasst und schaut was die Helden treiben.
    Mir war das ständig anwesend sein fremd, aber nachdem mir zwei Nachbarn sagten ich solle mal schaun, was die Jungs treiben, liefen die Bauarbiten zügiger und plötzlich musste auch weniger Material nachbestellt werden.

    Monate später beobachtete ich einen Nachbarn, der während der ganzen Bauzeit auf einem Stuhl unter einem Baum gegenüber der Baustelle sass. Auf meine Frage grinste er nur und meinte das verkürzt auch die Bauzeit.

    bei dem von mir erwähnten Bauunternehmer müssen die Kunden warten -

    er hat Arbeit satt, er hatte schon mehrere Bauvorhaben abgesagt!

    U.A. ein mir bekannter, belgischer Bauherr (Rohbau 9 Millionen) hier in Dauin.

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Vielen Dank für die Info´s!


    Die Idee an eine Baufirma über gute Häuser in der Nachbarschaft heraus zu bekommen hört sich gut an, werde ich mal probieren.


    Meine Schwiegereltern träumen von keiner Villa, sie haben auch noch NIE nach Geld gefragt, das ist ihnen peinlich. Aber ich möchte ihnen das Häuschen ein wenig aus-/um- bauen ( altersgerechter ) + eventuell später noch ein Gästehaus für meinen Urlaubsaufenthalt.

    Kein Prachtbauten , ganz einfache funktionale Häuser.


    Mit freundlichen Grüßen: Andy

  • Also für einen "Umbau" oder "Anbau" wäre ein Architekt evtl. ratsam, aber es geht auch ohne wenn man Erfahrung hat. Dazu muss man vor Ort alles leiten. Material disponieren, Preise vergleichen, Einkaufen. Hat man Kontakte kennt man die Preise, dann gehen die Bestellungen per SMS und bezahlt COD (cash on delivery).

    Weist morgens die arbeiter ein, was man wie möchte. Die machen das dann, man kontrolliert nur noch ob gepfuscht wird.

    Am besten man macht einfach nur mal einen Anbau und macht damit Erfahrungen.

    Zeitbedarf ca. 1 Jahr für einen etwas ausgiebigeren Umbau eines Hauses.

    Man sollte viel Zeit mitbringen; auch mal sich in die Lage der Arbeiter hineinversetzen und bei Nichtbeachten der Vorgaben 1-2 mal dieses nochmals erläutern, beim dritten mal sagt man einfach: morgen braucht es seine Hilfe nicht.....die nächsten tage auch nicht und man meldet sich wieder wenn man ihn benötigt. Die Ansage ist dann klar, ohne viel tamtam.

    Einen Individualumbau ist etwas anspruchsvoller, da man ja auf Gegebenes umbauen muss. Macht aber viel spass eigene Ideen einzubringen und gleich Erdbebensicherer, und Typhoon resistenter zu bauen. Canopys, Dachterasse, Gutter welche in den Firewall mit eingelassen sind. Durch den Firewall lassen sich Dächer wunderbar darin einlassen und bieten somit keinen Angriffspunkt für Aufwinde und heben kein Dach.

    Die Canopys wiederum ersetzen den Dachüberstand, lassen sich tiefer an die Wand (gerade so übers Fenster setzen und bieten Schutz vor Wind und Regen an Fenstern. Interessanterweise sind canopys sehr typhoonresistent, da sie tief angebracht sind und sich durch den Anstellwinkel den man natürlich sich vorher ausrechnen muss, den Wind Aufwärts/ Abwärtsdruck neutralisieren können.


    Je nach Tragkraft der vorhandenen Pfeiler muss man allerdings einiges verstärken. An einer Stelle läßt sich ein neues Bad anbauen---und darauf ein 2ten Stock mit kleinem Zimmer und Terasse (Gästezimmer). Vorteil, für diesen 2ten Stock werden natürlich entsprechende starke Pfeiler benötigt, die normalerweise in keinem 1stöckigen haus so ausgeführt waren (alte Häuser-Pfeiler haben nur ca. 10-12mm Stähle drin und sind auch nur ca. 8X8 inch im Durchmesser.

    Interessanterweise sind oft Materialkosten ziemlich genau die Hälfte, die andere Hälfte verschlingen die Arbeitskosten. Ist halt viel Handarbeit.