Online Broker (Depot) ohne deutschen Wohnsitz

  • Mir wurde gesagt es gibt via HSBC (HK, UK) ein Expat Account. Habe allerdings noch nicht ausprobiert.

    "It's not how good you are, it's how good you want to be"

  • Ich bin sehr zufrieden mit Captrader.

    Was mir nicht klar ist: Hast du den Account bei Captrader in Deutschland oder von den Philippinen aus eröffnet?


    Vom DACH-Raum ist es sicher kein Problem.


    Ansonsten kann ich alles bestätigen, was du geschrieben hast.

    "Auf den Philippinen enthalten alle Speisen Zucker, ausgenommen Schokolade, die schmeckt salzig"

  • Zugesagt auch beim 2. Nachfragen haben Targobank, Consors und DKB (bin bei allen 3 Kunde).

    Bin / war seit über 15 Jahren Kunde bei der PNB Paribas. Zuerst über die in München ansässige DAB Bank und nach der Fusion bei der Cortal Consors. Bei beiden war ich als "Steuerausländer" gemeldet.


    Heute erhielt ich die Kündigung für mein Verrechnungskonto sowie das Depot. Begründet wird das ganze natürlich nicht (maschineller Standardbrief ohne Unterschrift). Man gibt "immerhin" zwei Monate Zeit, ein Ersatzdepot zu benennen. Andernfalls "droht" man mit kostenpflichtiger Verwahrung!


    The man

  • oh weh - hört sich nicht gut an - danke! - wohin gehst du? Swissquote ?

  • Keine Ahnung. Kündigung ist ja erst gestern "eingetrudelt". Werde in den nächsten Tagen recherchieren. Glück auf!


    The man

  • Hallo zusammen,


    ich möchte einmal einen kurzen "Abriß" meiner bisherigen Recherchen geben, den ultimativen Anbieter zu finden.

    Meine "Untersuchungen" erheben allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da ich beim einen Broker früher, beim anderen später abgebrochen habe. Je nachdem, wann ich auf ein Ausschlußkriterium gestoßen bin, das den jeweiligen Anbieter aus dem Rennen nahm.


    Etoro

    Wie von Gary Maier in Post # 16 erwähnt, hat der Anbieter mittlerweile viele Länder von seiner "Kundenliste gestrichen, unabhängig davon, wie viele auf den Philippinen lebende Nutzer er vorher in seinen Reihen hatte.


    Smartbroker

    Meines Erachtens ist die Kostenstruktur des Brokers ziemlich intransparent. Grundsätzlich scheint mir die Preisgestaltung ziemlich ambitioniert. Aber ich lasse mich da gern eines Besseren belehren, vielleicht hat der Anbieter seine Preispolitik nur nicht richtig erklärt (die Ampel läßt grüßen).


    Interactive Broker

    Philippine residents werden akzeptiert. Allerdings scheint mir auch hier das Kleingedruckte etwas intransparent.

    Grundsätzlich ist der Anbieter aber noch nicht aus dem Rennen.


    Swissquote

    Swissquote akzeptiert auf den Philippinen lebende Ausländer und wäre deshalb grundsätzlich ein in Frage kommender Anbieter. Leider wurde das von mir eröffnete Demokonto kurz vor meinen ersten Schritten "aus technischen Gründen". gesperrt. Einen zur Entsperrung empfohlenen Anruf in Genf habe ich mir bis auf weiteres aufgespart. "Wenns schon so anfängt"!


    Flowbank

    Die Flowbank macht für mich bisher den besten Eindruck. Auslandskunden werden akzeptiert, das Angebot möglicher Wertpapiere ist ausreichend und die Kosten halten sich noch im Rahmen (so günstige Angebote wie bei den in Deutschland ansässigen Neobrokern und Direktbanken findet man sonst eben kaum bzw. nicht).

    Ich bin jetzt dabei ein Demokonto zu starten, was allerdings leider nur mit einer Eröffnung eines regulären Depots funktioniert. Die Registrierungsmaske hat dabei übrigens 12 Seiten (der Datenschutz läßt grüßen").


    Captrader

    Da ich ein eher konservativer Anleger bin und zuletzt hauptsächlich mit etf Sparplänen hantierte, ist Captrader, das keine Sparpläne im Programm hat, wahrscheinlich aus dem Rennen.


    Soweit also mal zum Zwischenstand. Wie gesagt, kann ich im einen oder anderen Fall auch falsch liegen. Ich und auch andere sind deshalb auf Korrekturen und zusätzliche Anregungen gespannt.


    The man

  • Soweit also mal zum Zwischenstand. Wie gesagt, kann ich im einen oder anderen Fall auch falsch liegen. Ich und auch andere sind deshalb auf Korrekturen und zusätzliche Anregungen gespannt.


    The man

    Super - ich lese gerne mit!

    Frage: Warum groß mit Demo-Konto rumspielen? Das macht doch nur Sinn, wenn Du das Traden erlernen willst oder bestimmte Watchlists verfolgen willst... Und warum eröffnest du nicht überall ein Konto? Ich hatte schon immer mehrere Depotbanken und bei Auslandswohnsitz ist das umso sinnvoller, weil Dich ja jede Bank ohne Angaben von Gründen rausschmeißen kann...Die Depotgebühren liegen doch meist bei Null oder fast Null.

  • Zugesagt auch beim 2. Nachfragen haben Targobank, Consors und DKB (bin bei allen 3 Kunde).

    Ich verstehe nicht ganz, warum man bei irgendwelche "Exoten" seine WP-Geschäfte als Ph. Expat machen will, wenn es auch über Targobank, Consors oder DKB geht? Liegt es an den Gebühren?


    Ich vermute, auch die Deutsche Bank (mit Onlinebrocker Maxblue), Commerzbank (mit Onlinebroker Comdirekt) bieten eine Kontoverbindung mit in Philippinen lebenden Expats an.

  • Zugesagt auch beim 2. Nachfragen haben Targobank, Consors und DKB (bin bei allen 3 Kunde).

    Ich verstehe nicht ganz, warum man bei irgendwelche "Exoten" seine WP-Geschäfte als Ph. Expat machen will, wenn es auch über Targobank, Consors oder DKB geht? Liegt es an den Gebühren?


    Ich vermute, auch die Deutsche Bank (mit Onlinebrocker Maxblue), Commerzbank (mit Onlinebroker Comdirekt) bieten eine Kontoverbindung mit in Philippinen lebenden Expats an.

    So wie ich es verstehe, behalten die einen nur, wenn man zum Zeitpunkt des Wegzugs aus Deutschland schon Kunde war. Und auch da gibt es keine einheitliche Linie.

    Neukunden mit Wohnort Philippinen werden scheinbar nicht angenommen.

  • So wie ich es verstehe, behalten die einen nur, wenn man zum Zeitpunkt des Wegzugs aus Deutschland schon Kunde war

    könnte natürlich sein. Deshalb am besten schon vor Auswanderung bei seiner Bank erkundigen, wie es weitergehen könnte. Vor Änderungen der Bankpolicy ist niemand gewappnet.

    Und auch da gibt es keine einheitliche Linie.

    Jede Bank hat sicherlich seine eigenen Bestimmungen.

    Neukunden mit Wohnort Philippinen werden scheinbar nicht angenommen.

    Tja, jede Bank hat seine eigenen Bestimmungen und es ist sicherlich nicht hilfreich, dass die Philippinen als "Hochrisikoland" (hinsichtlich Geldwäsche usw.) eingeordnet ist.

  • Neukunden mit Wohnort Philippinen werden scheinbar nicht angenommen.

    Ich hab bereits hier darauf hingewiesen, dass die Philippinen auf der FATF's Gray List stehen und deshalb bestimmte Banken eben nicht mit phil. basierten Kunden arbeiten duerfen!


    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Zugesagt auch beim 2. Nachfragen haben Targobank, Consors und DKB (bin bei allen 3 Kunde).

    Ich verstehe nicht ganz, warum man bei irgendwelche "Exoten" seine WP-Geschäfte als Ph. Expat machen will, wenn es auch über Targobank, Consors oder DKB geht? Liegt es an den Gebühren?

    Ich verstehe nicht ganz, wie man solche (vom hohen Roß herunter) Antworten geben kann.


    Einfach die Post lesen, eine Weile darüber nachdenken und dann meinetwegen etwas dazu sagen. Hätte man diese Vorgehensweise eingehalten, wüßte man, daß ich etwa 20 Jahre Kunde bei der DAB/Consors und 15 Jahre bei der DKB bin/war. Bei beiden Banken wußte man bei meiner Auswanderung, daß ich Steuerausländer bin. Insofern gehen die Empfehlungen von Targo, DKB, Consors und Comdirect völlig an der Realität vorbei.

    Das ganze geht vielleicht (noch) einige Jahre gut und dann durchforsten die Banken mal wieder ihre Kundendateien und das wars dann. Offensichtlich wird dabei der Druck der Regulierungsbehörde zunehmend stärker. Das hat nix mit Kosten zu tun. Wenn das so wäre, würde ich liebend gerne mein Depot bei einem in Deutschland ansässigen Neobroker oder einer deutschen Direktbank führen.Preiswerter gehts kaum!


    The man

  • Ein bestehendes Depot darf man derzeit bei der DKB scheinbar behalten. So wie ich es bei Dir verstanden habe, wolltest Du es nach der Auswanderung zu Deinem Girokonto hinzufügen.


    Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen! Das wird für viele relevant sein.

  • Ich verstehe nicht ganz, wie man solche (vom hohen Roß herunter) Antworten geben kann.

    Ich habe lediglich auf einen Beitrag von Gary Maier geantortet, in dem er ausdrücklich bestätigte

    Zugesagt auch beim 2. Nachfragen haben Targobank, Consors und DKB (bin bei allen 3 Kunde).

    Und dies sind alles Banken, die allgemein bekannt, gut eingestuft und langjährig am Markt sind.


    The man: ich finde deine Bemühungen gut, einen ultimativen Anbieter zu finden. Von den von dir aufgeführten Anbieter bin ich bei Smartbroker. Warum sollen dort die Preise intranzparent sein?


    Wie auch immer, größere Beträge bei reinen Onlinebroker halte ich für nicht ideal. Dann zahle ich im Zweifel lieber ein bisschen mehr und habe dann auch einen persönlichen Betreuer, den ich bei Fragen ansprechen kann. Aber jeder kann natürlich hierzu seine eigene Meinung haben...

  • OMG - Ich bin auf der Messe in München im April auf die FlowBank aufmerksam geworden. Das ist wirklich überraschend! Aber wenn man die Pressemitteilung richtig liest und sich vernünftig verhalten hat, haben Anleger keinen Schaden. Geldeinlagen sind bis 100.000 CHF abgesichert und alle Vermögensanteile wie Aktien, Fonds und ETF werden an die Anleger zurückgegeben...

    Das zum Thema exotische Banken! Da wäre mir bei philippinischen Banken wesentlich unwohler, zumal da die Besteuerung von Kapitalerträgen, Dividenden und Zinsen obendrauf kommt.