Fast alles zu süß und verzuckert

  • Hallo


    Ich möchte gerne etwas loswerden. Letztes Jahr war ich für ca. 2 Wochen in den Philipinnen. Während des Aufenthalt bei meiner Tantes´ Haus habe ich gemerkt, dass Onkeln, Tanten, Cousins &


    Cousinen und deren Kinder ziemlich viel süßes zeug essen. In vielen Backwaren oder Spezialitäten habe ich das Gefühl, dass da einen sehr guten Schuss Zucker reingekippt worden sei. Auch im Supermarkt fand ich viele abgepackte Lebensmittel die gezuckert waren. Ich hatte eine eine Art Salami in Scheiben gefunden, es ist zwar tiefgefroren aber gezuckert ?( . Die bieten mir immer, dass ich mehr etwas von deren gezuckerten Spezialiäten essen soll. Es schmeckt zwar schon gut aber so viel Süßkram... es reicht schon bei zwei mini Riegel Schokolade aus um den süßen Appetit zu sättigen. Obwohl ein Onkel und Tante schon Diabetes haben essen die weiter Süßkram. Ich fragte mal ein Cousin mal ob es wirklich gut sei seinem Kind viel Süßigkeiten zu geben, darauf anwrotete er : Wenn mein Vater Diabetes hat, dann werde ich auch Diabetes haben und dann wiederrum mein Kind :D :D .


    Was sagt ihr dazu? Werdet ihr auch mit Süßkram zu bombadiert oder sind meine Verwandten nur Zuckergeil?^^

  • Anscheinend mögen die so was.
    Ich habe den süßen Schinken zum Frühstück nicht angetastet, am nächsten Tag gab es ungezuckerte Beilagen.........


    PS: Zucker und Fastfood, das passt irgendwie zueinander. Aber es wird nachgefragt ohne Ende.

  • Da hast du gleich zwei heikle Themen angesprochen.


    Esskultur und allgemeine Bildung.


    Für den Anfang nicht schlecht. :cheers

    1. Gott gebe mir die Kraft die Dinge zu änder die ich änder kann, und die Gelassenheit Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann.
    2. Gott geben mir die Weisheit beides voneinander zu trennen.

  • Hallo kopfgeld007!
    Süß und Salz verlängern die Haltbarkeit und da viele Philippinos keinen Kühlschrank haben,eben zu süß oder zu salzig.
    Ist schon eine tolle Sache wenn ein Spanferkel süß serviert wird,da dreht es mir den Magen um.Eben andere Länder und so---------------.
    Gruß Hans!

    Der Bankraubraub ist die Initiative von Dilittanten.


    Wahre Profis gründen eine Bank.

  • süsses Toastbrot, und alles weitere... :dontknow ....... :mauer ............ was mir schmeckt ist nur süss - sauer und das wo zucker drangehört


    an lechon , nur paar krümel zucker schmeckt doch.
    (sts war 2)


    Alternativen
    1. dran gewöhnen
    2. selber kochen.
    3. Vegetarier werden
    4. woanders leben

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

    Edited once, last by sts ().

  • Die Filipinos haben ein sehr grosses Problem mit der stark steigenden Anzahl von Diabetespatienten. Falsche Ernährung, fehlende und falsche Inhaltsangaben bei Lebensmitteln/Getränken, viel Glutamat, fehlende Aufklärung über Diabetesgefahren durch die Medien und in den Schulen, zuviel Fastfood, zu fettes Essen, fehlende Sportstätten usw. sind u.a. die Hauptursachen für Diabetes!

  • 3. Vegetarier werden


    Hilft auch nichts ! Probier mal die Spaghetti !!


    Ansonsten ist schon klar, dass die gesundheitlichen Folgen nicht richtig wahrgenommen werden.
    Wenn ich so die Kinder betrachte - frueher waren Philippinos eher zierlich - merkt man auch den
    Fast-Food Einfluss. Dazu noch die Einstellung:
    We live to eat - not eat to live.
    Das ist ein Orginalzitat meines phil. Schwiegervaters.

  • Ist ein Riesenproblem...meine Frau brauchte 1 Jahr bis Sie hier den Kuchen mochte oder Spaghetti ohne Zucker :Kotz :Kotz :Kotz Ich konnte das die ganzen jahre auch nicht wirklich leiden...soooooooooooo süß

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Ich esse ja auch gerne mal was Süßes, aber übertreiben muss man es ja auch nicht. :D Meine Holde hat sich das "alles mit Zucker" Dank des jahrelangen Auslandsaufenthalts ja glücklicherweise abgewöhnt. Bei ihrer Familie sieht es allerdings doch etwas anders aus...

    "Diejenigen, die zu klug sind um sich in der Politik zu engagieren,
    werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die
    dümmer sind als sie selbst."

    Platon

  • Hallo ,


    letztes Jahr gab es mal ne Zeit , da hatte ich so ein bisschen Angst mal wieder Diabetes zu haben . Daraufhin habe ich mir dann viele Produkte
    auch im Supermarkt , mal wieder etwas genauer angeguckt . Es ist fast überall Zucker( selbst in der Milch ) drinne . Es gibt zwar ein paar Sachen ,
    mit weniger Zucker , aber sehr wenig für Diabetiker ( also hier in meinem Ort ) und die Sachen sind dann sauteuer .


    Also ein Diabetiker auf den Phils ., hat es ,glaube ich sehr schwer .



    Träumer 8-)

    1079-3851db8f.jpg


  • Najo, da hilft nur: Auf Fertiggerichte weitestgehend verzichten und selber kochen. Aber etwas Zucker zu sich zu nehmen ist immer noch gesünder als Süßstoffe zu verwenden, da dies unter Umständen Diabetes sogar noch fördern kann, weil dem Körper die Aufnahme von Zucker suggeriert wird und die Bauchspeicheldrüse dann Insulin ausschüttet. Ich hatte dazu mal 2014 einen Artikel geschrieben, der sich einer Studie diesbezüglich widmete.


    An und für sich gilt ja die Devise, dass die Menge und Dauer der Zuckeraufnahme entscheidend ist, von genetischen Faktoren einmal ganz abgesehen.

    "Diejenigen, die zu klug sind um sich in der Politik zu engagieren,
    werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die
    dümmer sind als sie selbst."

    Platon

  • fehlende Sportstätten usw. sind u.a. die Hauptursachen für Diabetes!

    nur da wuerde ich widersprechen , sportstaetten gibt es wohl , auch garnicht wenig , i.d.r. allerdings wird da kaum investiert und wenig gepflegt . sport an sich machen die hier genug , seh ich an meinen kindern und bei meiner frau durch die ich seit 2 , 3 jahren guten einblick in schulen habe . so richtig gefaehrlich wird es fuer die leute eigentlich erst ein wenig spaeter wenn sie sich etwas leisten koennen und zur voellerei neigen parties und essgelage sind oft an der tagesordnung , ich glaube bei einigen kommt auch das fastfood - syndrom durch die lange arbeitszeit noch dazu .
    allerdings waere aufklaerung wie schon erwaehnt noetig , aber dagegen sprich der hiesige lebenswandel . . .

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Fertiggerichte

    zb. in gaisano die unmengen von nudelgerichten im 10 m langen regal in den verschiedensten farbzusammenstellungen :rolleyes: , schpeissi und nicht schpeissi , (wird bei uns im haus selten gegessen , nur 1 mal am tag) :rolleyes:
    mit sosse und ohne sosse ( die sehen etwas oelig und gedreht aus ) . gibt aber auch noch anderes . . .

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Was versteht man auf den Phils unter Fertiggerichten ??? Weil so in Dosengerichte usw. gibt es hier ja wohl eher weniger .

    Finger weg von den meisten NESTLE-Produkten, Fett möglichst meiden und möglichst immer frisch kochen. In den meisten Supermärkten kommen schon 30-50% der "Lebensmittel" aus China. Fertiggerichte in Dosen und als TK-Ware greifen auch auf den Philippinen immer mehr um sich. Auf die Inhalts- und Herkunftsangaben kann man sich meistens wegen fehlender Gesetze nicht verlassen.

  • passend dazu ein aktueller Beitrag auf n-tv:
    http://www.n-tv.de/wissen/Zahl…weit-article16849761.html


    Da sind zwar die Philippinen nicht explizit erwähnt, man kann diesen Trend aber dort seit Jahren beobachten.


    Das Schlimmste daran finde ich dass viele Eltern und Familienmitglieder es auch noch toll finden wenn ihre (Klein)kinder bereits deutlich übergewichtig sind. Es zeigt dem Umfeld wie gut es einem geht und dass man sich Nahrung im Überfluss leisten kann :mauer


    Bereits im jüngsten Kindesalter schaufeln die unter Aufsicht der Eltern tütenweise Chips und Süßigkeiten in sich rein....


    Dass die Industrie fleissig mithilft, ihre Kunden bei Laune zu halten ist ja klar. Viele der Produkte sind eigentlich nur genießbar weil sie entsprechend gezuckert sind oder mit sonstiger Chemie nachgeholfen wird. Damit kann man die mangelhafte Qualität ausgleichen, zumindest solange die Kunden es nicht kapieren. Und schon wären wir wieder beim Thema Allgemeinbildung...