Mit Erwerbsminderungsrente leben

  • Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026

  • Lanfermann

    Zuerst mal gute Besserung !

    Gut dass solches erwähnt wird, man weiss nie was auf einem zukommt und wenn etwas passiert sollte man gewappnet sein.

    Als Deutscher oder Schweizer könnte man je nach dem zurück und eine KV würde die OP bezahlen, hier ohne KV könnte es richtig

    einschenken und man müsste erst noch cash bezahlen. Wobei auch da nicht zu vergessen ist auch KV in D. oder CH mus man zahlen und

    sind teuer.

    Auch das mit der Lebensqualität da könnte ich mir gar nicht vorstellen so zu leben wie ein Filipino.

    Noch zu deinem Chicken im Gerrys Grill, in Cebu im Ouer Place haben wir uns einmal getroffen und da hast du schon von deinem

    Chicken im G.G. geschwärmt, da hat sich anscheinend nichts geändert ha ha ha aber jetzt kannst du mal rechnen wenn man von teurer

    spricht, ein SM im Ouer Place nehmen wir 1998 umgerechnet in Euro ca. 1 Euro und heute ? immer noch 1 Euro ! dein Chicken damals

    in Euro ? und heute ?

    ML.Gruss

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • viel Wasser trinken und morgens eine kleingehaeckselte Knoblauchzehe mit Wasser runterspuelen kann helfen dass die Adern laenger durchlaessig bleiben


    (Das Rezept ist von meiner Liebsten)


    Und vielleicht auf fettiges oder oeliges Chicken verzichten bzw generell weniger Fett kann auch helfen die Adern laenger fit zu halten


    Was ist eigentlich von Philhealth zu halten?


    Zahlen die solche Operationen bzw Eingriffe wie Stent setzen?


    Oder sollte man das sowieso besser in DACH machen lassen?

    Bahalag saging basta labing

  • Ein gutes Beispiel ist der leider verstorbene Member klausbacolod, der hier sehr viele Jahre glücklich mit um die 600 Euro Rente gelebt hat.

    das ist kein gutes Beispiel sondern ein absolutes Negativbeispiel. Viele haben auf ihn eingeredet doch nach Deutschland zu gehen, damit sein Sohn und seine Frau versorgt sind. Aber nein er war extrem egoistisch und hat das verdrängt bis er dann den Löffel abgegeben hat und seine Witwe sich weinend an das Forum gewandt hat ihr und dem Sohn doch zu helfen. Klaus hatte sich um nichts gekümmert, keine Vorsorge getroffen sondern ein riesengroße Scheiße hinterlassen. Nach mir die Sintflut. Das nenne ich weiß Gott kein gutes Beispiel.

    Vorsorge ist das Um und Auf in der Beziehung. Wir haben glücklicherweise keine Kinder. Und dank der Börse wird die Kohle noch mehr.

    Für Frauchen ist also gesorgt, umgekehrt aber auch. Sodass niemand am Ende alleine ohne Kohle dasteht und sich die Leute Familie oder neue Alte bezahlen kann.
    Versichert sind wir dank des Abkommens von Austria und Philippinen auch.

    Das ganze Jahr würden wir aber nicht auf den Philippinen bleiben, da wir ja im Alter nicht wie Bettler leben wollen, werden wir das bessere asiatische Land mit der weitaus besseren Infrastruktur vorziehen.

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!

  • das ist kein gutes Beispiel sondern ein absolutes Negativbeispiel. Viele haben auf ihn eingeredet doch nach Deutschland zu gehen, damit sein Sohn und seine Frau versorgt sind. Aber nein er war extrem egoistisch und hat das verdrängt bis er dann den Löffel abgegeben hat und seine Witwe sich weinend an das Forum gewandt hat ihr und dem Sohn doch zu helfen. Klaus hatte sich um nichts gekümmert, keine Vorsorge getroffen sondern ein riesengroße Scheiße hinterlassen. Nach mir die Sintflut. Das nenne ich weiß Gott kein gutes Beispiel.

    Versichert sind wir dank des Abkommens von Austria und Philippinen auch. --- welches Abkommen? Meinst Du das Einreichen können der Rechnungen in der heimatlichen Krankenkassa? Da bekommt man nicht alles zur Gänze zurück. Maximal 30%.?


    Das ganze Jahr würden wir aber nicht auf den Philippinen bleiben, da wir ja im Alter nicht wie Bettler leben wollen, werden wir das bessere asiatische Land mit der weitaus besseren Infrastruktur vorziehen. --- das da wäre?

  • Weil hier viel über die Kosten da und dort diskutiert wurde. Hier kann man genauer vergleichen, aber auch selbst Eintragungen machen.


    https://www.numbeo.com/cost-of-living/

    Als Anhaltpunkt über die Preisunterschiede finde ich den Link ganz nett. Aber welches Budget jeder selber benötigt ist individuell und sollte sorgfältig ermittelt werden. Und dann natürlich die Kosten einer KV nicht vergessen und für unvorhergesehene Ausgaben auch noch ein Polster einkalkulieren, wenn nicht genügend Vermögen vorhanden ist.


    Gruß

    roha

  • Habe diesen Thread mit grossem Interesse gelesen und wollte einfach nur anmerken, dass ich selber als Single mit 340 Euro im Monat auf den Philippinen lebe, und das seit einigen Jahren. Es ist ein einfaches Leben, aber ich bin zufrieden, kann mir keine grossen Spruenge erlauben, aber ich habe alles was ich brauche.

  • dass ich selber als Single mit 340 Euro im Monat auf den Philippinen lebe

    Weiß nicht, ob ich dich bewundern oder bedauern soll...meinen Respekt hast du jedenfalls! Ich könnte und würde nie so leben können, denn da gibt es ja keinerlei Reserven für irgendetwas!



    PS: Da war meine Miete ja schon teurer auf den Phills

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Das zeigt wieder, dass es eigentlich nur an den eigenen Anspruechen haengt.

    Als ich noch ein junger Backpacker war, haette mir das auch gereicht.

    Arztkosten ? Unwahrscheinlich, da jung und gesund.

    Versicherungen ? Nix da, man war ja Optimist !

    Maedels ? Wie gesagt, jung, gesund und auch noch Langnase.

    Uebernachten ? Meistens in einer Nipa - Huette.

    Essen und Trinken ? Fried Rice with vegetables und ein Bier - das wars.

    Heute sehe ich die Sache etwas anders.

    Ich habe mittlerweile Gutes zu schaetzen gelernt.

    Und Gutes kostet halt Geld.

  • MIr ist dieses Leben aber zu langweilig, selbst zu kochen. Meine Frau und ich wollen gemütlich in einer Mall essen und keine Arbeit davor/danach haben. Für was haben wir gespart?

    Dann reichen dir auch keine 2000€ was du alles brauchst und machen willst...

    Ich kenne ich DACH welche die von 890€ Rente auskommen müssen ...und stehen jeden 2ten Tag bei den Tafeln … geiles Leben oder ?

  • und wollte einfach nur anmerken, dass ich selber als Single mit 340 Euro im Monat auf den Philippinen lebe, und das seit einigen Jahren.

    Dazu moechte ich anmerken dass in deinem Profil steht dass du 45 bist, also noch "jung". Ob in Rente oder nicht ist hierbei nur ein Titel auf einem Papier.

    Aber es soll ja jeder leben und gluecklich werden wie er/sie will. :)


    Kenne indes aber nichtmal einen vernuenftigen Filipino der mit so einer Summe gut ueber die Runden kommt, ausser er lebt ganz alleine und ohne Family in einem Bambushaus wo das naechste LKH sowieso 35km entfernt ist...


    Heute sehe ich die Sache etwas anders.

    Ich habe mittlerweile Gutes zu schaetzen gelernt.

    Und Gutes kostet halt Geld.

    Meine Rede.

    Vor allem die Gesundheit ist beim Thema Rente als aller erstes nicht von der Hand zu weisen!

  • das ist kein gutes Beispiel sondern ein absolutes Negativbeispiel. Viele haben auf ihn eingeredet doch nach Deutschland zu gehen, damit sein Sohn und seine Frau versorgt sind. Aber nein er war extrem egoistisch und hat das verdrängt bis er dann den Löffel abgegeben hat und seine Witwe sich weinend an das Forum gewandt hat ihr und dem Sohn doch zu helfen. Klaus hatte sich um nichts gekümmert, keine Vorsorge getroffen sondern ein riesengroße Scheiße hinterlassen. Nach mir die Sintflut. Das nenne ich weiß Gott kein gutes Beispiel.

    Vorsorge ist das Um und Auf in der Beziehung. Wir haben glücklicherweise keine Kinder. Und dank der Börse wird die Kohle noch mehr.

    Für Frauchen ist also gesorgt, umgekehrt aber auch. Sodass niemand am Ende alleine ohne Kohle dasteht und sich die Leute Familie oder neue Alte bezahlen kann.
    Versichert sind wir dank des Abkommens von Austria und Philippinen auch.

    Das ganze Jahr würden wir aber nicht auf den Philippinen bleiben, da wir ja im Alter nicht wie Bettler leben wollen, werden wir das bessere asiatische Land mit der weitaus besseren Infrastruktur vorziehen.

    So wie Du das schreibst klingt das so als Alle die hier auf den Phil. leben Bettler sind, das ist schon eine gewagte Aussage. Ich kann Dir versichern das hier die Meisten nicht wie Bettler leben, hier ist es aber angebracht mit seinem "Reichtum" nicht zu protzen, das ist schon Einigen zum Verhaengniss geworden.

  • level4 ,

    die Gesundheit ist natuerlich das A+O, mit 45 Jahren mag das noch gehen, obwohl das auch mit einem kleinen Risiko behaftet ist. Mit 60 Jahren und ohne Ruecklagen ist das natuerlich Harakiri.

  • gesundheit - ist ja ne tatsache daß man auf die dummheit anderer keinen einfluss hat , also wenn ein desorientierter fahrzeugführer dich von hinten erwischt bleibt die frage ob man die heilung bezahlen wird oder nicht , die folgen sind dann offen . das heisst wenn man nicht versichert ist sollte ein polster vorhanden sein , über die höhe der notwendigen monatlichen einkünfte zu streiten finde ich mehr daneben als es die deutsche kultur erlaubt jede abweichende stellungnahme ist nur ein beweis für den drang sich darzustellen .

    wer hier lebt und zufrieden ist hat bereits seine 100 punkte 8-)

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Wie definierst du "vernuenftigen Filipino", was verstehst du darunter in diesem Zusammenhang? Darf ich annehmen, dass du also meine Lebensweise als unvernuenftig betrachtest?