Werden internationale Flüge teurer nach der Krise?

  • Das mit der globalen Struktur ist global, doch glaube ich nicht, dass die Phils relativ viel Kongolesen als Touris haben oder Brasilianer aus dem Amazonasgebiet.


    In den arabischen Ländern wurde schon einiges geimpft, ggf. ist dort eine Auffrischung erforderlich.

    Die Frage wird sein ob sich die Phils ähnlich wie typische SOA Touriländer dann weigern die Grenzen für Geimpfte aufzumachen, insbesondere wenn dann ein paar Hundert Mio Chinesen geimpft sind. Wer reisen will sich impfen lassen kann. Gleiches für die USA. Europau Japan ist spätestens im Herbst soweit, dass die die Reisen möchten sich impfen lassen können.


    Geimpfte werden spätestens im Herbst einen Travelpasssystem vorweisen können.


    weshalb möchtest du dann für die Hauptreisezeit in SOA so Dez. - April das Ganze ad acta legen?

  • Geimpfte werden spätestens im Herbst einen Travelpasssystem vorweisen können.


    weshalb möchtest du dann für die Hauptreisezeit in SOA so Dez. - April das Ganze ad acta legen?

    Deine Fragen habe ich doch schon anfänglich beantwortet.


    Wir reden hier von Reisen auf die Philippinen, nicht innerhalb der EU. Mit vielen politischen Unbekannten.


    Und nochmal, das mit dem "Durchsein" im Herbst ist Definitionssache ... und Glaubenssache. Ich sehe das halt anders.


    Und nochmal, mache Dir die Mühe, und rechne für D die Situation ohne Impfpflicht (mit Ausnahmen) durch. Nicht Links angeben, sondern selber rechnen. Du wirst schnell erkennen, daß die heutige Impfbereitschaft noch einiges im Argen läßt.


    Man öffnet in der EU aus ökonomischen Gründen, mit Sicherheit.


    LG Alf

    - Wenn du sprichst, wiederholst du nur, was du eh schon weißt; wenn du aber zuhörst, kannst du unter Umständen etwas Neues lernen. - Dalai Lama


    - Meine Philippinenbilder

  • Wieso für 22 abschreiben?

    Die Produktionskapazitäten für die Impfstoffe werden gesteigert. Biontech Pfizer zieht z.B. Lieferungen vor. Die chinesen exportieren ohne Ende. Russland will das gleiche tun.

    Es kommen neue Anbieter auf den Markt


    J&J will z.B. heuer noch über 200 Mio an Afrika liefern z.b. nachzulesen im Ärzteblatt. Astra Zeneca liefert ca. 2 Mrd. Mehrere chinesische Firmen liefern. Rußland liefert oder will liefern. Selbst in Afrika kommt eine geringe Eigenproduktion zum tragen.

    Ja, wenn es bei dem Status Quo des derzeitigen Virus bleibt! Aber glaubst Du das?

    Dann las mal all die Milliarden an Impfsets produziert und in die ganze Welt ausgeliefert sein. Und waehrend man in der 3. Welt dabei ist diese in die Provinzen logistisch zu verteilen kommt aus dem Togo, Peru oder Kirgisistan die Nachricht einer neuen Mutation bei der die Impfungen nicht greifen sollen. Es reicht ja schon die blosse Vermutung "man weiss noch nicht genug darueber" dass man "sicherheitshalber" erst mal wieder alles schliessen wird! Lock Downs als Praeventivmassnahme!


    Auch wenn die Vaccinehersteller beteuern, dass sich der Impfstoff im Fall der Faelle schnell wird anpassen lassen aber wie lange mag es wohl dauern bis nach Anpassung dieser Rezeptur dann wieder Milliarden des Covid-Vaccine 2.0 oder 3.,0 produziert und ausgeliefert sind und diese dann verimpft wurden. Wahrscheinlich ein Jahr oder laenger!


    Die Impfungen scheinen auch mir als die einzige Moeglichkeit des Problems Herr zu werden, aber auch die haengt an seidenen Faeden!


    Noch etwas:

    Wenn in Laendern wie den Philippinen X Millionen Impfsets geliefert werden wer ueberprueft ueberhaupt ob es sich dabei noch um die Originalzusammensetzung handelt? Klar, vor Zulassung werden die Impfmittel eingehend untersucht, aber was ist bei Folgelieferungen?

    Wenn 20 Millionen Impfsets aus Russland oder China auf den Philippinen eintreffen wie genau wird untersucht dass es sich um die gleiche Produktqualitaet und die gleiche Zusammensetzung wie anfangs handelt?

    Die Impfungen sind in der Lage Voelker zu zerstoeren! Man kann damit Krieg fuehren!

    Was, wenn Zusatzstoffe unbemerkt beigemengt werden welche z.B. dauerhaft auf die Psyche wirken, also Menschen aggressiver, depressiver, antriebslos machen, Krankheiten wie Parkinson oder Alzheimer ausloesen, zur Unfruchtbarkeit fuehren? Wuerde man dies rechtzeitig feststellen oder werden die Folgelieferungen der Impfsets dann einfach vom Frachter oder Flieger unkontrolliert auf das ganze Land verteilt und verimpft? So vermute ich es bei Laendern wie den Philippinen und selbst bei Deutschland bin ich mir nicht sicher ob Nachfolgelieferungen immer wieder eingehend ueberprueft werden bevor man sie millionenfach verimpft.



    LG Carabao

  • Is ja gut, Carabao, reg Dich wieder ab,

    sonst kriegst Du vor der schlechten Impfung noch einen Herzinfarkt.

    Natuerlich ist das alles moeglich, was Du da aufgefuehrt hast und einiges

    davon wird auch geschehen.

    Aber mal doch nicht das Worst-Case-Szenario an die Wand,

    da koennen wir uns doch alle gleich erschiessen.

  • sonst kriegst Du vor der schlechten Impfung noch einen Herzinfarkt.

    Natuerlich ist das alles moeglich, was Du da aufgefuehrt hast und einiges

    davon wird auch geschehen.

    Aber mal doch nicht das Worst-Case-Szenario an die Wand,

    da koennen wir uns doch alle gleich erschiessen.

    Nicht erschiessen - darauf einstellen!


    Die Welt hat mit der Reaktion auf Covid neue Massstaebe geschaffen. Staendig kommen neue oder alte neu aufgeflammte toedliche Krankheitserreger auf die Welt, in den letzten Jahren z.B. SARS, MERS, ZIKA, Schweinepest etc. etc.

    Nie aber waeren wir auf die Idee gekommen dass man wegen so etwas in MItteleuropa Lock Downs verabreicht, Schulen schliesst, Ausgangssperren verhaengt, Einkauszentren kaltstellt.


    Das hat sich geaendert. Beim naechsten Mal wenn etwas Neues kommt was irgendwo auf der Welt Menschen toetet - und fast jaehrlich kommt so etwas - wird die Politik nicht mehr abwarten so wie anfangs bei Covid in Deutschland, sondern sofort harte praeventive Massnahmen ergreifen welche das Reisen einschraenken werden! Man wird immer auf den "Fehler" bei Covid verweisen dass man damals viel zu spaet gehandelt haette.


    Und da man damit rechnen muss dass so etwas wieder passiert gehe ich nicht davon dass man die Menschheit wie vor Covid ueberall auf der Welt anonym hinreisen lassen wird. Wer wo gewesen war wird man dokumentieren, ggfs. im Zusammenhang mit dem Impfpass um im "Ernstfall" Zugriff auf den Personenkreis zu haben der sich dort infiziert haben koennte wo etwas ausgebrochen ist.


    Ich gehe daher nicht davon aus, dass sich die Reisefreiheit mit den Impfungen wieder vollstaendig herstellen wird.

    Das ist wie in einer Netflix-Serie, Gesehen haben wir bisher:


    Folge 1: Ein neues Virus in China

    Folge 2: Es breitet sich weltweit immer weiter aus.

    Folge 3: Lock Down - die Rettung?

    Folge 4: Truegerischer Sommer

    Folge 5: Das Virus schlaegt zurueck

    Folge 6: Stillstand der Welt bis zur Impfung

    Folge 7: Geschafft? Die Welt wird geimpft!

    Folge 8: Immer weitere Mutanten - haelt die Impfung?


    Dort sind wir jetzt!


    Habe gerade nachgeschaut: Das Drehbuch geht derzeit bis Folge 40! ;)



    LG Carabao

  • Carabao, da vermischt du einige Dinge, denn in UK war da auch so ein trügerischer Sommer oder in Chile, Mexico, ....

    Dann scheinen Annahmen nicht überall gleich zu sein.

    Angeblich soll prozentual China ja noch weniger als D geimpft haben. Dort tanzt teilweise der Bär in den Städten. Auch in anderen Ländern Asiens. Australien, Neuseeland, ...

    Die Zahlen von Afrika lassen wir außen vor.


    Die mRNA Impfstoffe sind vermutlich schnell anpassbar und ob dann die Impfung überhaupt keine Wirkung mehr hat ist unwahrscheinlich. Insbesondere wenn man einen Impfmix hat aus mRNA, Vektorimpstoffen, ....


    Dass die Welt stillsteht ist doch auch nicht so korrekt. Container sind kaum erhältlich. BMW macht einen Absatzrekord, ..... Aktien spielen den Ikarus. Auch diese Aufzählung wäre fortsetzbar und widerspricht, zumindest in wesentlichen Teilen, einer Stillstandsbeschreibung.

    London feiert, ....

  • Hallo Leute,

    ich denke auch dass die Flugpreise deutlich steigen werden. Das hängt aber von vielen verschiedenen Faktoren ab.
    Meiner Meinung wird es nach dem abgeschafften SoliZ (damals wegen zweitem Golfkrieg) nach der Krise auch einen Corona Zuschlag geben. Dann werden die Preise vlt nicht so stark steigen, weil die Fluggesellschaften möglicherweise Subventionen erhalten.


    Liebe Grüße

    Man soll nicht im Urlaub ein anderer Mensch sein, sondern nach dem Urlaub.:D

  • Wenn es vorbei ist, Subventionen? Gut, das von Steuern weitgehend befreite Kerosin wird bleiben. Der Ölpreis als wesentlicher Indikator für einen der größten Kostenposten bei Langstreckenflügen wird bleiben und dürfte sich weitgehend im spekulativen Bereich bewegen. Die Airlines haben Personal gekürzt und dürften dies dann zu verminderten Konditionen auf einem globalen Markt anwerben, zumindest Bodenpersonal und Kabinenpersonal jenseits der Piloten. Bei Letzteren muss man sehen wieviele dann faktisch noch flugberechtigt sind. Welche Auswirkung die Stilllegung von alten Flugdinos und den einstigen "Flagschiffen" bei den Großraumflugzeugen muss man noch abwarten. Reduzierte Pilotenausbildung, fehlende Flugnachweise könnten hier kurzfristig zu einem Bummerang werden.

  • Reduzierte Pilotenausbildung, fehlende Flugnachweise könnten hier kurzfristig zu einem Bummerang werden.

    Absolut!


    Sobald die COVID Zahlen irgendwann runter sind und die Destinationen irgendwann wieder aufmachen, wird es zu einem RUN kommen und die Preise werden ins Unendliche steigen.


    Aber irgendwann wird sich das einpendeln, denn im Endeffekt zahlt die Masse der Touristen (Nicht Geschäftsreisende) keine exorbitanten Flugkosten. ODER werden weniger fliegen....


    Ein Flug auf die PH für 1500€ bei 5 Personen ist schon extrem.... und viele würden dann weniger fliegen, was die Nachfrage sinken lässt --> daraus resultiert ein Angebotsüberhang.... Preise fallen... pendeln sich ein....

    Denn wenn exorbitante Presie verlangt werden kommt ein "Geiz ist Geil Typ" alla Rayn Air ...und füllt die Lücke.


    Wie noch vor 40 Jahren, dass fliegen nur einer bestimmten Gesellschaftsschicht zugute kommt - sind vorbei!

    bf5fe70ac048075f879e1511db3252bf.jpg


    „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.“


    Gottfried Benn (1886-1956), dt. Arzt und Dichter

  • Sobald die COVID Zahlen irgendwann runter sind und die Destinationen irgendwann wieder aufmachen, wird es zu einem RUN kommen und die Preise werden ins Unendliche steigen.

    Problem dürften auch fehlende Piloten sein...denn immer mehr "Flieger" verleiren ihre Zulassung ohne "Flüge"....und das wird dann zum nächsten Problem! genau wie lange stehende Flieger..aber das kann dino besser erklären

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Wenn dann wie FRA ein Verbot von Flügen kommt die mit der Bahn in 2.5 h erreichbar sind,

    Frankreich will Kurzstreckenflüge teilweise verbieten - WELT

    und in anderen Ländern wie D die Kooperation mit der Bahn ausgeweitet wird

    Deutsche Bahn statt Flug: Fast jeder fünfte Inlandsflug soll überflüssig werden - DER SPIEGEL


    dann könnten auch einige Piloten von Boeing oder Airbus in Flieger gesetzt werden die z.B. die Hubs im Nahen Osten mit der 737 und der A 320 Familie bedienen.

    Klar die großen Märkte sind woanders. Doch die XLR soll ja auch locker über den Atlantik kommen. Bei einem Stopp z.B. in Indien sind auch viele Ziele in Asien denkbar.


    Mit neuen Hubs in z.B. Marokko sind auch viele Destinations in Südamerika erreichbar.

  • der Piloten. Bei Letzteren muss man sehen wieviele dann faktisch noch flugberechtigt sind. Welche Auswirkung die Stilllegung von alten Flugdinos und den einstigen "Flagschiffen" bei den Großraumflugzeugen muss man noch abwarten. Reduzierte Pilotenausbildung, fehlende Flugnachweise könnten hier kurzfristig zu einem Bummerang werden.

    Ich kenne sehr viele "Könige des Cockpits" im Airline- sowie in der Business Aviation. Und die Situation ist wie folgt:


    Viele der Airline Piloten sind seit über einem Jahr bei der LH in der Kurzarbeit, haben vielleicht mal ein paar Sim Flüge gemacht aber nicht genug um ihren ATPL zu erhalten und werden dadurch auf den CPL zurück gestuft.


    Um wieder hochzukommen zum ATPL müssen sie mehrere Wochen wieder die Schulbank drücken und dann wieder ihr Type rating erneuern. Das ist viel Arbeit und sie fliegen am Anfang statt auf dem linken Sitz als Kapitän auf dem rechten Sitz. Das dauert einige bis viele Route Qualifikation Flüge, beides, zuerst im Sim und dann auf der Strecke.


    Das Kann Monate dauern bis sie wieder auf dem rechten Sitz fliegen.

    Problem dürften auch fehlende Piloten sein...denn immer mehr "Flieger" verleiren ihre Zulassung ohne "Flüge"....und das wird dann zum nächsten Problem! genau wie lange stehende Flieger..aber das kann dino besser erklären

    So wie oben beschrieben, leider.


    Zusätzlich sind die Gehälter bis zu 50% gesunken. Damit sind junge Kapitäne oft sehr betroffen denn sie haben schöne Autos gekauft - natürlich finanziert - und auch ihre Häuslein gebaut natürlich auch finanziert.


    Wenn dann noch kleine Kinder da sind und die Frau nicht mehr berufstätig war, dann leben die Herren plötzlich nur noch auf einem Niveau von Harz IV wenn sie auf Kurzarbeit sind. Alle Zulagen fallen weg und die sind beträchtlich.


    Für ältere Piloten, die nicht Management Piloten bei Airlines sind, erreicht man dann bald das Ende der Fahnenstange denn die Airlines versuchen "auszuflaggen" und alte Piloten haben ihre guten, alten Verträge bei LH oder Condor etc. - Condor Piloten haben stellenweise noch uralt Verträge aus der LH Tochter Zeit - und die versucht man jetzt psychologisch zu bearbeiten, dass sie in den Ruhestand gehen denn sie sind eigentlich unkündbar!


    Es ist eine Katastrophe für viele "Könige des Cockpits". Manche arbeiten bei Zeitarbeitsfirmen bei der DHL etc. aber halt am Boden. Andere haben sich selbstständig gemacht und manche haben einen Job in Afrika - wer will dort schon fliegen? - oder sonstwo angenommen.


    Was auffällt, der Piloten der Business Aviation haben zwar oft Gehaltskürzungen bekommen aber fliegen doch noch viel.


    Die Fliegerei, wie sie bis Dezember 2019 war ist vorbei, zumindest im Airline Geschäft. B777 Piloten der LH werden z.B. nicht bei der AEROLOGIC angenommen, da sie die Gehaltsstruktur kaputt machen würden.


    Wer im Januar noch mit Stolz ins Cockpit auf dem linken Sitz sass, sitzt u.U. heute auf der rechten Seite im McDoof!


    Für Flugschüler schaut dann das so aus:



    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Zustimmung.


    Ich denke, dass sobald Milliarden an Impfdosen produziert sind und die 1st-Welt-Länder eingedeckt sind, immer weiter produziert wird inclusive dem ständigen Anpassen eventueller Mutanten, wird (und muss) das Bewusstsein mehr in den Vordergrund rücken, dass die Pandemie nur weltweit zu bekämpfen sein wird. Wenn wir alle in Europa oder USA alle durchgeimpft sind, ist dies nutzlos, wenn dann doch im längeren Verlauf von woanders her eine Mutante eingeschleppt wird, gegen die die Vakzine wirkungslos sind. Das werden die Verantwortungsträger und Entscheider wissen. Daher müssen auch nach Asien oder Afrika schnell Vakzine (z.B. COVAX hier zu nennen).


    Ich denke, auch in ärmeren Ländern, wird die Durchimpfung schneller durchlaufen, als man es jetzt (aus verständlichen Gründen) befürchtet.


    Ja, Mutanten sind immer eine Gefahr des Ganzen. Ohne Frage. Daher kann es gut sein, es kommt nicht so, wie ich es jetzt schreibe. Aber anhand der Aussagen der Virologen sind die mMRNA-Impfstoffe wirksam für alle Varianten, wenigstens für die Vermeidung von Tod oder schwerstem Verlauf. Und die Mutationen sind laut Virologen nicht so schnell entwickelnd wie das (dieses Jahr verschwundene?) Grippevirus. Ich als Laie höre da darauf, was von den Virologen berichtet wird (ja, manch Andere bezeichen diese als Schwurbler).


    Ja, niemand kann wissen, was in einem Jahr sein wird. Aber eines ist mir klar: Die "reichen" Kontinente der Erde werden wissen, dass das Virus NUR WELTWEIT besiegt werden kann.

    ------------------------

    :ironie

    Personally last time seen my girlfriend from PH at march 10th, year 2020 in Bangkok.

  • ch denke, dass sobald Milliarden an Impfdosen produziert sind und die 1st-Welt-Länder eingedeckt sind, immer weiter produziert wird inclusive dem ständigen Anpassen eventueller Mutanten, wird (und muss) das Bewusstsein mehr in den Vordergrund rücken, dass die Pandemie nur weltweit zu bekämpfen sein wird. Wenn wir alle in Europa oder USA alle durchgeimpft sind, ist dies nutzlos, wenn von woanders her eine Mutante eingeschleppt wird, gegen die die Vakzine wirkungslos sind. Das werden die Verantwortungsträger und Entscheider wissen. Daher müssen auch nach Asien oder Afrika schnell Vakzine.

    Die Anzahl der Impfdosen wird irgendwann 2022 nicht das Problem sein. Sondern wer zahlt. Ich würde überhaupt nicht verstehen warum die erste Welt die Impfung auf den Phillipinen oder Afrika bezahlt. Auch die dortigen Politiker müssen mal lernen, dass man etwas Rechtzeitig bestellt und dann auch bezahlt. Das Handaufhalten der Politiker hat sich in manchen Ländern zu einer Kultur entwickelt. Zusätzlich werden dann noch Provision gefordert, die auf irgendwelche Konten in die VAE gehen.


    Solange es aber Politiker dort gibt die Beten und Tee aus Madagaskar als Gegenmaßnahme empfehlen komme wir sowieso nicht weiter. Das hört sich hart an. Aber die klassiche Entwicklugnshilfe ist IMHO tot, weil sie Jahrzehnte nichtstun der Politiker gefördert hat (man bekommt mehr, wenn man ärmer ist) und eigene Taschen vollstopfen gefördert hat. Natürlich auch der Gedanke der ersten Welt des maximalen Rückflusses ins Geberland.


    Man wird sehen das jedes Geberland maximal dem im eingene Land produzierten Impfstoff an die Länder verschenkt, auch wenn er teurer als anderer Impfstoff ist.

  • Zusätzlich sind die Gehälter bis zu 50% gesunken. Damit sind junge Kapitäne oft sehr betroffen denn sie haben schöne Autos gekauft - natürlich finanziert - und auch ihre Häuslein gebaut natürlich auch finanziert.


    Wenn dann noch kleine Kinder da sind und die Frau nicht mehr berufstätig war, dann leben die Herren plötzlich nur noch auf einem Niveau von Harz IV wenn sie auf Kurzarbeit sind. Alle Zulagen fallen weg und die sind beträchtlich.

    Ähmmm mal eine Frage Dino...


    Der Nachbar meiner Mutter ihrer besten Freundin ist ein Pilot bei LH. Er sagte, dass sein Gehalt von 15.000 € auf 5.000€ gekürzt würde und er deshalb in eine finanzielle Schieflage gekommen ist...


    Stimmen die Zahlen?

    bf5fe70ac048075f879e1511db3252bf.jpg


    „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.“


    Gottfried Benn (1886-1956), dt. Arzt und Dichter

  • Carabao, da vermischt du einige Dinge, denn in UK war da auch so ein trügerischer Sommer oder in Chile, Mexico, ....

    Dann scheinen Annahmen nicht überall gleich zu sein.

    Angeblich soll prozentual China ja noch weniger als D geimpft haben. Dort tanzt teilweise der Bär in den Städten. Auch in anderen Ländern Asiens. Australien, Neuseeland, ...

    Ja, in den von Dir genannten Laendern tanzt der Baer - im Inland! Aber es geht hier ja um Reisen!

    Einige Laender nutzen das Virus um ihre Grenzen abzuschliessen (China, Australien, Neuseeland), andere Laender haben eine andere politische Ausrichtung als Deutschland (UK, Israel)


    Auch ich gehe davon aus, dass in Deutschland im Inland frueher oder spaeter wieder (fast) alles oeffnen werden muss. Aber mir fehlt in der Rhetorik der fuehrenden Deutsche Politiker jede Empathie fuer die Bevoelkerung welche seit ueber einem Jahr unter den Massnahmen massiv leidet! Man beschliesst keine Massnahmen damit die Leute mittelfristig endlich wieder ihre Freiheiten zurueckbekommen koennen, sondern um bestimmte theoretische Fallzahlen zu erreichen.

    Die Bevoelkerung wird als reine Manoevriermasse benutzt.

    Ich sehe nicht den Wunsch in der Deutschen Politik dass alles wieder so werden soll wie frueher. Lauterbach hat sich doch klar dazu geaeussert dass er die Covid Verbote als Generalprobe fuer die Klimawandel-Verbote sieht!

    Wo ist denn der fuehrende Deutsche Politiker welcher den Leuten in Aussicht stellt oder als Ziel definiert dass mittelfristig alle wieder reisen koennen wie frueher? Man versucht gar nicht Loesungen zu finden welche den Leuten wieder mehr Freiheiten einraeumen sondern ueberlegt aussschliesslich was man den Leuten noch alles zumuten kann. Wie weit man gehen kann bevor sich Widerstand regt!.


    In der Deutschen Politik gibt es anders als in z.B. UK ganz andere Interessen als den Leuten wieder Freiheiten wie 2019 einzuraeumen. Ich habe nicht den Eindruck dass gewuenscht wird alles so wie frueher werden zu lassen!



    LG Carabao

  • Der Nachbar meiner Mutter ihrer besten Freundin ist ein Pilot bei LH. Er sagte, dass sein Gehalt von 15.000 € auf 5.000€ gekürzt würde und er deshalb in eine finanzielle Schieflage gekommen ist...


    Stimmen die Zahlen?

    Das ist schon möglich wie ich geschrieben habe.


    Airlines versuchen neue Verträge zu machen die halt bedeutend geringer ausfallen!


    Wenn man sieht was die TUI macht, dann bekommt man das große :Kotz:Kotz:Kotz


    Auf der einen Seite verhandelt man Tarifverträge


    Vereinigung Cockpit und TUIFly einigen sich auf Tarifvertrag zur Abfederung der Restrukturierung


    auf der anderen Seite fliegt man mit LCC, deren Piloten weit unter dem Tarifvertrag angestellt sind


    VC kritisiert Tarifflucht: TUI bietet Urlaubsgästen nur Billigflieger statt eigener Airline


    Im Prinzip sind ALLE Tarifverträge mit allen Pilotenvereinigungen eigentlich nur noch das Pa[ier wert, auf dem sie geschrieben sind.


    Und wie schon gesagt:


    Piloten sind eine aussterbende Rasse!


    Pilot-working-from-home-meme-1294.png

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮


  • Die versuchen halt zu sparen wo sie nur koennen! So aehnlich wie bei der Ausflaggung in der Schiffahrt!


    Darf ich fragen wie gross denn der Gehaltsunterschied bei Langstreckenpiloten/Cabin Crew Europaeischer Linien (z.B. Lufthansa/KLM) zu Langstreckenpersonal z.B. Philippine Airlines vor Covid war?



    LG Carabao

  • Darf ich fragen wie gross denn der Gehaltsunterschied bei Langstreckenpiloten/Cabin Crew Europaeischer Linien (z.B. Lufthansa/KLM) zu Langstreckenpersonal z.B. Philippine Airlines vor Covid war?


    https://www.merkur.de/leben/ka…63.000%20Euro%20im%20Jahr.

    Gehalt Pilot nach Airline:

    1 Air France KLM 134.000 Euro 230.000 Euro 49.000 Euro
    2 Lufthansa 106.000 Euro 225.000 Euro 63.000 Euro
    3 Tui Fly 106.000 Euro 204.000 Euro 63.000 Euro
    4 British Airways 77.000 Euro 181.000 Euro 61.000 Euro
    5 Swiss 124.000 Euro 174.000 Euro 74.000 Euro
    6 Easyjet Schweiz 134.000 Euro 52.000 Euro
    7 Easyjet Spanien 113.000 Euro 131.000 Euro 49.000 Euro
    8 SAS 62.000 Euro 120.000 Euro 38.000 Euro
    9 Emirates 98.000 Euro 69.000 Euro
    10 Etihad 84.000 Euro 94.000 Euro 62.000 Euro
    11 Ryanair 53.000 Euro 85.000 Euro 25.000 Euro


    A person working as a Pilot in Philippines typically earns around 77,000 PHP per month. Salaries range from 35,400 PHP (lowest) to 122,000 PHP (highest). http://www.salaryexplorer.com/…%20and%20other%20benefits.

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon