Werden internationale Flüge teurer nach der Krise?

  • Ab wie viel für einen Flug auf die Philippnen würdet ihr nicht mehr fliegen (Eco und pro Person 2- way)? 81

    1. ab 1.500 € (21) 26%
    2. Preis ist mir egal (20) 25%
    3. ab 1.200 € (16) 20%
    4. ab 1.000 € (12) 15%
    5. ab 2.000 € (12) 15%

    Ein User hat mich gebeten eine Umfrage zu starten. Bezugnehmend auf Was wird sich ändern nach Corona - eine Antwortsuche


    Text nicht von mir:hi

    "Aufgrund der Corona - Krise, der wilden Reisetätigkeit durch die gesamte Welt werden Krankheiten schnell verbreitet und die Umwelt massiv geschädigt. Es wird die Luft belastet und viele Länder leiden massiv unter dem Massentourismus. Früher waren Flüge deutlich teurer und nicht jeder jettete teilweise mehrfach jährlich quer durch die Welt"

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich sehe schon die Schlagzeilen in Bild etc.:


    “Flugreisen nur noch fuer Reiche??””


    Dass man die Flugpreise fuer Urlaubsreisen verzigfacht halte ich fuer abwegig! Das wuerde sozialen Sprengstoff ungeahnten Ausmaßes bringen!


    Vielleicht noch eine Steuer obendrauf welche die Reisen etwas teurer macht.


    Vielleicht noch bei den Inlandsflügen eine deutliche Verteuerung um die Leute zur Bahn zu bewegen.


    Das war es dann aber auch schon was politisch durchsetzbar waere.


    und viele Länder leiden massiv unter dem Massentourismus.

    Viele Laender und Regionen LEBEN davon!


    Ich habe zwar “ist mir egal” angekreuzt und fuer mich waere so etwas auch ok, aber jeder Politiker der in Deutschland so etwas vorschlaegt braucht sich gar nicht mehr zur Wahl stellen!


    Selbst viele Waehler der Grünen wuerden dann Ihr Kreuz woanders machen!


    Und dann müssten ja noch alle Laender mitmachen. Wenn Fluege ab Frankfurt, Muenchen und Hamburg ploetzlich so teuer werden dann fliegt man eben von Amsterdam, Prag, Wien oder London!


    LG Carabao

  • und viele Länder leiden massiv unter dem Massentourismus.

    Viele Laender und Regionen LEBEN davon!

    So sieht's aus.

    Wenn ein Land massiv unter Massentourismus leidet, warum erlässt es dann nicht einfach entsprechende Verbote? Ich denke in den meisten Fällen stehen den "Leiden" gleichzeitig starke Vorteile gegenüber, die wohl schwerer wiegen als die Nachteile des Tourismus.

    Oder kann mir mal jemand ein konkretes Beispiel nennen, wo Massentourismus einem Land schadet und warum dieses Land nichts selber dagegen unternehmen kann?


    Vielleicht noch bei den Inlandsflügen eine deutliche Verteuerung um die Leute zur Bahn zu bewegen.

    Die Fahrgastkapazitäten der Bahn sind auch begrenzt und ein Ausbau des Schienennetzes bedeutet massiven Flächenverbrauch. Einen Tod muss man sterben. Außer man bleibt einfach zu Hause hocken und macht nichts mehr außer arbeiten, essen, schlafen und Steuern zahlen.

    Ich hoffe eher auf künftig noch wesentlich effizientere und irgendwann vielleicht sogar emissionsfreie Antriebe für Flugzeuge. Technologischer Fortschritt, statt ideologischer "Verboteritis". 8-)


    Zur eigentlichen Umfrage:

    "Ab wie viel für einen Flug auf die Philippinen würdet ihr nicht mehr fliegen (Eco und pro Person 2- way)?"


    Solange meine Frau noch Familie und Verwandte auf den Philippinen hat, werden wir alle paar Jahre mal rüber fliegen und sie besuchen. Ist ja völlig klar, dass sie ihre Eltern ab und zu mal persönlich sehen will.

    Wenn die Preise massiv ansteigen würden, dann würde ich eben seltener fliegen. Zum Beispiel dann vielleicht nur noch alle 5 Jahre.

  • Die Umfrage suggeriert, dass man seine Family auf den Phil aufgeben würde weil der Flug so teuer wird. Das ist natürlich nicht richtig. Richtig wäre es wenn man schreibt ab 2.000 Euro würde es mir nicht mehr möglich sein 3 x im Jahr meine Liebste zu besuchen. Das Geld habe ich nicht.


    Für mich wäre eine Verteuerung der Flüge doppelt fatal. Wobei Verteuerung meine ich Verdopplung oder Verdreifachung. Denn meine Arbeit beruht unter anderem darauf ab nächstes Jahr in Asien unterwegs zu sein. Wenn dann die Flüge teurer würden wäre der wirtschaftliche Druck zu groß. Denn große Abschlüsse brauchen in meiner Branche manchmal ein bis zwei Jahre und mehrere Kontakte. Die persönlichen Kontakte kann man dabei leider nicht vernachlässigen denn dadurch entsteht Vertrauen. Und als deutsche Firma die in Asien gegen chinesische Konkurrenz antritt braucht man Beziehungen und Vertrauen. Meiner Meinung nach lässt sich das nur persönlich aufbauen.


    Innerdeutsche Flüge halte ich ebenfalls für zu günstig. Die Bahn ist schon gut ausgebaut. Sie muss nur gut genutzt werden und in höherer Taktfrequenz mit längeren Zügen fahren.


    Karlsruhe - Berlin schafft man in 5 Stunden. Ka-Stuttgart oder FFM und dann nach Berlin mit dem Flieger und dann in die Innenstadt braucht man mindestens die gleiche Zeit.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Also wir werden bei ueber 1.000 Euro einknicken. Sind in unserem Fall 3.000 Euro und da hast kein Hotel oder sonst irgendwas dabei. Wenn ich alles zusammen rechne kommen wir auf 5k Kosten. Nach Spanien fliegenkostet zu dritt vielleicht nach der Krise 600 euro. Haus haben wir da Gratis und knappe 4.500 euro gespart. Wenn wir das 10 Jahre machen wuerden waere sogar ein eigenes Haus in Spanien drin.

    Das dicke Geld verdien ich auch nicht mehr und dank Corona ist meine diesjaerige Saison schon fuer'n Arsch.









  • Ich habe das ja nur eingestellt, weil der User mit der Umfrage überfordert war


    Meine Meinung dazu


    Wie man momentan sieht, sind die meisten Fluglinien (vorallem die billigen) finaziell massiv an der Grenze aufgestellt..ein paar Tage am Boden und es gibt massive Probleme...alles läuft auf Pump! Sicherlich kann ein Flug nach Mallorca für 22€ oder auch ein Philippinenflug für 400€ (2 way) nicht wirklich "kostendeckend" sein. Billigairlines achten nicht wirklich auf Arbeitsschutzgesetze bei Flugbegleitern (Easyjet / Ryan) und Piloten agieren als "Scheinselbstständige), Flugbenzin ist steuerfrei...hier sollten ehrliche Wege und ehrliche Arbeitsverhältnisse und Bezahlung für die Piloten / Flugbegleiter selbstverständlich sein. Dazu muss Flugbenzin natürlich versteurt werden, wie "normaler" Treibstoff auch.


    Ich wäre für einen realistischen Flugpreis von 100 € je 1.000 km Flug (2 way), wohlwissend das dieses nicht kommen wird. Ein Flug auf die Philippinen würde dann ca. 1.000 € + Sicherheitsgebühren...also sagen wir mal 1.200 € kosten


    Persönlich ist es mir egal, da ich Langstrecke nur Business fliege und damit i.d.R. über der Maximalgrenze der Abstimmung liege

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Meine Meinung dazu

    Ich bin ja leider schon etwas älter.

    Mein Vater war später Kapitän zur See und 1964 bin ich mit Mutti einmal nach Marseille geflogen um dann bis Hamburg an Bord zu sein. Mutti erzählt sie habe für uns fast 400.- DM zahlt. Mein Vater verdiente damals als Offizier etwas über 1200.- DM. Das war ein sehr gutes Einkommen damals. Wir hatten TV, Auto, Waschmaschine (Miele Monster) und fuhren zwei Mal im Jahr in die Ferien (Ausland)


    Meine ersten Reisen auf die PH 1996 fand mit SQ statt. FRA-SIN-DVO return inlk. Stoppover in Singapur habe ich damals 880.- DM gezahlt. Bei Explorer Fernreisen. Die haben auch noch was verdient.

    Mein günstiger Flug als Student war nach Teneriffa Süd (Ziel Gomera) und zurück 100.- DM. Sind die Airlines damals für Gotteslohn geflogen? Natürlich nicht. Im übrigen war vor 25 Jahren fast die doppelte Menge an Flugbegleiter an Board und der Service war umfangreicher.


    Frage: warum sollten also langfristig die Preise anziehen? Ich habe in den letzten 20 Jahren im Mittel immer zwischen 500 .-und 1000 .- € für die obige Strecke gezahlt.

    Ich möchte ersteinmal anregen das diese ständigen steigenden Gebühren, sogenannte CO2 Abgaben verschwinden. Der Markt wird es dann richten.

    „Freiheit bedeutet Dinge zu sagen, die andere nicht hören wollen.“ George Orwell

  • Im Jahr 1996 fand auch meine erste Fernreise auf einen anderen Kontinent statt: Berlin Tokyo Hin- und Rückflug für 1.800 DM. Bis dahin war ich eher selten geflogen mangels finanzieller Masse. An den Service kann ich mich nach dem Genuß von SUNTORY Whiskey nicht mehr erinnern. Hatte aber auf dem Hinflug zum Schlafen in der letzten Reihe alle Sitze für mich alleine. So kam ich entspannt nach dem Nachtflug in Narita an.


    Empfand den Preis schon etwas höher. Muss wohl auch darin begründert sein, daß in Nippon eh alles etwas teuerer ist. So desu ne!

  • Ich gehe davon aus, die Flugpreise werden demnächst signifikant steigen. Schon weil die Politik an der Steuer- und Abgabenlast schraubt.


    Dann wird ein Ticket FRA-HKG-CEB für € 1200 schon zum Schnäppchen! Auch weil es mit Corona jetzt eine Marktbereinigung unter den Carriern geben wird.


    Werden grosse Airlines aus SOA dann weiterhin ganz vorne mitfliegen?


    Gruß

  • Momentan muß ich fliegen, somit muß ich den Preis bezahlen, der es kostet, aber dann werde ich nicht mehr 5-7 mal D/PH im Jahr fliegen,, sondern die Fluganzahl dementsprechend kürzen. Das würde zumindest dem Klimawandel helfen, und die Airlines bräuchten weniger Flugzeuge und Personal, wenn alle nun weniger fliegen, weil das Urlaubsbudget der Reisenden, könnte wahrscheinlich doch bei den wenigsten, so einfach erhöht werden.

    Also mehr Gewinn bei den Airlines, weil gleicher Umsatz, bei weniger Flügzeuge und Personal. Bei Hotel und Gastronomie würde es anders aussehen.

    Aber keine Angst, es wird so weitergehen wie davor, die Asiaten bestimmen den Preis auf dem internationalen Markt, und die meistern die Krise am besten von allen, sodaß ein weiterer Wettbewerbsvorteil der Asiaten sich anbahnt.

    Ankreutzen, kann ich nichts, weil ich es nehmen werde wie es kommt. Denn bei 1000 euros fliege ich nur noch 3/4 mal und bei 2000 euro dann halt nur noch 1/2 mal. Seit ich Flüge nicht mehr absetzen kann, und somit den Staat an meinem Luxus nicht mehr beteiligen kann, fliege ich sowieso nur noch Eco.









  • Wartet doch einfach einmal ab. Warum soll sich der Preis eines Flugtickets so drastisch verteuern, wenn es den wieder mehr Angebot an Flügen gibt? Auch bislang war die Preisspanne bei einem Flug in der E-Class meist so zwischen 500 und 1.200 Euro, je nach Airline und Reisezeit und ob die Buchung kurz oder lange Zeit vor dem Abflugtermin gemacht wurde. Ich bin ziemlich optimistisch, dass es auch nach Corona noch Wettbewerb gibt und kein Kartell mit Preisabsprachen bzw. Preisvorgaben. In einer Normalsituation würde ich eigentlich nicht mehr als 1.200 Euro für Hin- und Rückflug bezahlen wollen.


    Frohe Ostern

    roha

  • Nachdem es für interkontinetale Flüge keine Alternative gibt, halte ich Gedanken darüber dies zu verteuern für eine moderne Art von Wegelegererei und Raubrittertum.


    In Bereichen, in denen es eine ernsthafte Alternative gibt, wollten sich wenn überhaupt die Preise an der Umweltverträglichkeit ausrichten.

    Allerdings nur dann, wenn dieser Faktor durch seriöse Wissenschaft und nicht von der DUH oder anderen politisch ausgerichteten Banden, die uns zum fremdschämen zwingen wollen.

    Wie unsinnig deren Kampagnen sind, sieht man aktuell. Flug- und Autoverkehr ist weltweit nahezu eingestellt und er gibt keine (vereinfacht gesagt) Verbesserung des Zustandes der Luft.

    Also hört auf zu versuchen uns, die wir arbeiten bzw unser Leben lang gearbeitet haben, zu gängeln und uns euren verwirrten Willen aufzuzwingen. Geht zu euren Kadern und schämt euch kollektiv für euer eigenes Verhalten.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Mein erster Tripp auf die Philippinen 1983 mit Philippin Airline ab Frankfurt hat um 1800.-Fr (DM ??) gekostet.

    Zug nach Frankfurt noch dazu.

    Dann kamen Billigflüge Zürich-Frankfurt-Singapur (Stop over)-Manila 1900-2000.-Fr.

    Ich glaube erst so um 1990 wurden die Flugpreise immer billiger.

    Bei mir gabs dann noch ein Spektakulärer Zwischenfall, ein Reisebüro mit denen

    ich schon einmal gebucht und alles wunderbar geklappt hat ist beim zweiten mal

    pleite gegangen, d.h. ich habe den vollen Betrag eingezahlt und eine Woche vor Abflug

    kam die Meldung (aus der Presse) Reisebüro pleite Chef abgehauen 100derte warten

    auf ihr Ticket, und ich dabei. Ich wollte aber unbedingt fliegen und mein Ticket war zwar

    bestellt bei einem anderen R.B. aber weder bezahlt noch abgeholt,so konnte ich dieses

    Ticket am Swissair Schalter am Flughafen abholen jedoch nochmal vollen Betrag 2100.Fr. bezahlen.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-


  • Hi u. schoene Ostern zusammen!


    Eigentl. finde ich die Diskussion ueber Flugpreise noch etwas verfrueht. Ich warte mal ab, wie es mit den ausgehebelten Freiheiten nach ....

    - ja wann...? - denn - aussieht. Bin mir da nicht so sicher, dass unter anderm die Reisefreiheit an sich genau so weiter stattfindet/zugelassen wird wie zuvor. Ich sehe ja, was unter dem 'Aufhaenger' Gesundheit, Menschenleben schuetzen u.s.w. weltweit veranstaltet wird u. die Bevoelkerung der Laender nickt dann noch wohlwollend dazu. Ist mir unverstaendlich wie gross die Schwarmdummheit ausgepraegt ist.

    Ich vermute, dass im Flugbereich massiv abgespeckt wird u. Reisen ein Privileg werden wird. Ist halt nur noch die ungeklaerte Frage, wie man Member dieses privilegierten Kreises werden kann.... - der Preis fuers Ticket spielt dann nur noch eine untergeordnete Rolle.


    :hi

    We apologize that maintenance is taking longer than expected.

    Thank you for your understanding!

  • Die Fluglinien sind Wirtschaftsbetriebe. Sie werfen früher versucht haben so viel wie möglich zu verdienen und das wird auch wieder das Ziel nach der Krise sei ( ist ja auch ganz normal)

    So werden Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen.

    Die Fluggesellschaften haben auch bisher nichts zu verschenken gehabt ( auch wenn es manchmal so aussieht ).

    Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026









  • Die Fluglinien sind Wirtschaftsbetriebe. Sie werfen früher versucht haben so viel wie möglich zu verdienen und das wird auch wieder das Ziel nach der Krise sei ( ist ja auch ganz normal)

    So werden Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen.

    Die Fluggesellschaften haben auch bisher nichts zu verschenken gehabt ( auch wenn es manchmal so aussieht ).

    richtig,

    Dass Angebot und Nachfrage den Preis regeln, ist überall und in jedem Bereich so. Das ist nicht das Problem.


    Es geht darum, dass irgendwelche Miesepeter, die aus verwirrten ideologischen Gründen prinzipiell gegen alles und jeden sind, mitbestimmen was der Rest der Bevölkerung zu tun oder zu lassen hat.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Die Preise werden steigen! Denn diese Flieger müssen in die Luft wieder gebracht werden!


    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Die Preise werden steigen! Denn diese Flieger müssen in die Luft wieder gebracht werden!

    Genau wegen der vielen Flugzeuge die eigentlich in die Luft müssen, um keine Standschäden abzubekommen, können die Preise nicht steigen, denn leere Flieger in der Luft macht noch weniger Sinn.

    Alles eine Crux.

  • Die Preise werden steigen! Denn diese Flieger müssen in die Luft wieder gebracht werden!

    Genau wegen der vielen Flugzeuge die eigentlich in die Luft müssen, um keine Standschäden abzubekommen, können die Preise nicht steigen, denn leere Flieger in der Luft macht noch weniger Sinn.

    Alles eine Crux.

    So einfach ist es aus der Sicht eines Laien!


    In Wirklichkeit ist es anders!


    Flugzeuge, die im Longtime Storage stehen kosten weniger Unterhalt als wenn sie betrieben werden und jeder Longtime Storage Flieger wird regulär gewartet nur halt weniger. Wo sollen dann die Standschäden herkommen?

    Persönlich ist es mir egal, da ich Langstrecke nur Business fliege und damit i.d.R. über der Maximalgrenze der Abstimmung liege


    Da die Business Class Preise dann aber ebenso steigen würden... hättest Du sicherlich auch eine Schmerzgrenze, oder ?!

    Wir werden Alle sehen was los sein wird denn z.Zt. ist das Kaffeesatzlesen!

    Von der Leyen: Sommerurlaub noch nicht buchen

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮