muschel333/Schengenvisa beantragen für Freundin für 3 Monate

  • Hallo zusammen,

    habe hier viel gelesen bezüglich Visa und bin ordentlich verunsichert was die Ablehnung durch "mangelnde Rückkehrwilligkeit" betrifft. Ich bin am überlegen wie ich /wir da vorgehen sollen und am besten so das man kein Eigentor schießt. Ich dachte mir wie wäre es mit der Wahrheit bevor man was aus Angst "konstruiert" was nicht haltbar ist?
    Also reinschreiben in die Begründung, dass man sich über das Internet kennengelernt hat und die Freundin für 3 Monate einladen möchte. Sie würde gerne bei der Gelegenheit ihr A1 hier in der VH Schule machen was man ja mit angeben könnte oder eher nicht?
    Sie hat einen Job, keine besonders guten aus meiner Sicht und auch nicht so toll bezahlt, aber sie hat ihn schon 4 Jahre und es wäre möglich bestätigen zu lassen, das sie den Job noch hat wenn sie wieder kommt. Hilft so etwas das nicht abgelehnt wird oder sollte man sich das für die Remonstration vorbehalten wenn sie den kommt?


    Angedacht wäre Hochzeit nächstes Jahr, dann FZV und dann könnte sie prinzipiell in meiner Firma mitarbeiten. Hätte also einen guten Job von Tag eins. Die Frage ist ob man diesen Plan beim beantragen eines Schengenvisa darlegen sollte.

    Oder habt ihr noch Tipps wie man das "sicherer"" gestalten könnte das es eine reelle Change auf das Visa gibt?
    Und dann gibt es scheinbar verschiedene Visa. Touristenvisa, Besuchsvisa (auf Einladung). Welches Visa wäre am aussichtsreichsten? Eine Einladung bekommt sie von mir und ich übernehme die Verpflichtung ihr gegenüber.

    Ach ja, sie ist ledig ohne Kinder und 47 Jahre alt.


    L Tom

  • Ich dachte mir wie wäre es mit der Wahrheit bevor man was aus Angst "konstruiert" was nicht haltbar ist?

    … die Wahrheit ist immer am besten

    Also reinschreiben in die Begründung, dass man sich über das Internet kennengelernt hat und die Freundin für 3 Monate einladen möchte. Sie würde gerne bei der Gelegenheit ihr A1 hier in der VH Schule machen was man ja mit angeben könnte oder eher nicht?

    Ohne eine persönlichen Besuch bei ihr gemacht zu habe, solltest du es erst gar nicht versuchen .


    Lies mal den Leitfaden:

    Leitfaden für die Beantragung eines Schengenvisum

    Sie hat einen Job, keine besonders guten aus meiner Sicht und auch nicht so toll bezahlt, aber sie hat ihn schon 4 Jahre und es wäre möglich bestätigen zu lassen, das sie den Job noch hat wenn sie wieder kommt.

    Das ist das einzige , das du positiv einbringen könntest.

    Es sollte ein Arbeitsvertrag da sein, und in dem Arbeitsvertrag sollte auch Urlaubstage pro Jahr vermerkt sein. Und der Besuch hier sollte nicht länger sein, als im Arbeitsvertrag angegeben.

    Wenn jemand für 3 Monate von zu Hause und Arbeit weg kann, spricht dies nicht dafür, dass er sehr verwurzelt (oder "gebraucht") wird auf den Philippinen.


    Oder habt ihr noch Tipps wie man das "sicherer"" gestalten könnte das es eine reelle Change auf das Visa gibt?
    Und dann gibt es scheinbar verschiedene Visa. Touristenvisa, Besuchsvisa (auf Einladung). Welches Visa wäre am aussichtsreichsten?

    Es gibt nichts "sicheres" beim Schengen Visum. Entweder klappt es oder nicht.


    Besondere Vorsicht ist bei Erstbeantragung geboten:


    1 ) möglichst kurz das Schengen Visum beantragen. 3 Monate werden meist abgelehnt

    2 ) Sprachschule hier machen lassen wird meist von der DBM falsch ausgelegt. Heiratspläne werden unterstellt.

    3 ) möglichst alles mit "offiziellen Schreiben" belegen; Arbeit, Konto ….

    4 ) es gibt nur Schengen Visa mit dem Zweck von Besuch, Tourismus.. bei Euch kommt nur "Besuch" in frage, denn ich nehme an, dass sie den ganzen Tripp nach D nicht aus eigener Tasche finanzieren kann.

  • hge

    Added the Label [Deutschland]
  • hge

    Changed the title of the thread from “Schengenvisa beantragen für Freundin für 3 Monate” to “muschel333/Schengenvisa beantragen für Freundin für 3 Monate”.
  • Ich versuche das jetzt über ein 3 Monatsvisum über Sprachkurs. Liege in den letzten Zügen bezüglich Einladungs Dokumente zusammen suchen.

    Welche Versicherungen sind den zu empfehlen, die man für seine Besucherin abschliessen sollte?:
    Krankenversicherung, bei wem abschliessen empfohlen?
    Haftpflichtversicherung, habt ihr da auch Empfehlungen?
    Sonst noch was empfehlenswert?


    LG Tom

  • Das wird nicht klappen...denn in 3 Monaten gibt es keinen entsprechenden Sprachkurs, den man nicht einfacher in Manila machen könnte! Aber trotzdem viel Glück

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich versuche das jetzt über ein 3 Monatsvisum über Sprachkurs. Liege in den letzten Zügen bezüglich Einladungs Dokumente zusammen suchen.

    Welche Versicherungen sind den zu empfehlen, die man für seine Besucherin abschliessen sollte?:
    Krankenversicherung, bei wem abschliessen empfohlen?
    Haftpflichtversicherung, habt ihr da auch Empfehlungen?
    Sonst noch was empfehlenswert?


    LG Tom

    ich sehe das als kontraprodukiv an..du sagst sie hat einen job keinen besonders guten aber einen job

    braucht sie dafür deutsch? mit sicherheit nicht und es sieht für die botschaft dann so aus als wollte sie in D deutsch lernen um dann einfach hierbleiben zu können

    ein sprachkurs in D wird VIELLEICHT genehmigt wenn sie hochqualifiziert ist und die sprache für ihren beruf braucht..ansonsten wird das nichts werden...wünsche dir ebenfalls viel glück aber es ist vergebliche liebesmühe

    eventuell willst du dann angeben,daß sie ja in deiner firma arbeiten kann und dafür deutsch können muß

    dann lies dich mal beim jobcenter ein..solange es qualifizierte leute in D gibt,die diesen job ebenfalls machen könnten,den du für sie hast,,wird es nicht genehmigt ..es sei denn sie ist ein hochspezialisierter arbeitnehmer,für den es hier in D nichts vergleichbares an arbeitssuchenden gibt

  • Nun gut, wenn du unbedingt mit dem Kopf durch die Wand willst ...

    Nur nachher nicht beschweren, dass du nicht gewarnt worden wärst.

    Welche Versicherungen sind den zu empfehlen, die man für seine Besucherin abschliessen sollte?:
    Krankenversicherung, bei wem abschliessen empfohlen?
    Haftpflichtversicherung, habt ihr da auch Empfehlungen?

    Ich nehme für unsere Verwandten immer diese:

    https://www.adac.de/produkte/v…%20Sie%20die...%20More%20


    .. andere Versicherungen sind sicherlich auch gut..

  • Also reinschreiben in die Begründung, dass man sich über das Internet kennengelernt hat und die Freundin für 3 Monate einladen möchte.

    Aus deinem Anfangspost geht nicht genau hervor, ob du deine Freundin jemals persönlich getroffen hast.

    Wenn das nicht der Fall ist und du sie nur via Internet kennst, kannst du dir den Aufwand sparen.

  • Prinzipiell wird sie von einer Firma (GmbH) zur einem Sprachkus eingeladen .
    Da ist nichts unrechtes dran und es spricht hierfür eigentlich nichts dagegen. Dazu ist sie Freelancer mit Vertrag bei dieser Firma (von der Firma bezieht sie auch schon eine weile Gehalt auf Ihr Konto). Schauen wir mal was da geht, der Sprachkurs ist bezahlt und bestätigt.

    Das ich der bf bin wird nicht erwähnt, warum auch. Ich geb bescheid ob es so funktioniert hat.


    LG Tom

  • Solche konstruierten Geschichten scheitern meist beim Interview oder schon beim durchsehen der Akten...die auf der DBM ziehen sich die Hosen nicht mit der Kneifzange an

    Prinzipiell wird sie von einer Firma (GmbH) zur einem Sprachkus eingeladen

    Eine "entsprechende" Firma würde ihr erstmal einen Sprachkurs A1 - B1 im GI Manila spendieren, denn das gibt es dort....denn keine Firma sponsort Flüge, Hotel, Sprachkurs in Deutschland, wenn man das auch in Manila machen kann. Dann könnte die Firma feststellen und müsste das sehr gut begründen, warum man dort für den Job B2 braucht...speziell wenn man schon längere Zeit von dort bezahlt wird und A1 überhaupt keinerlei Vorteil für eine "Arbeitsbeziehung" bringt, denn mit A1 kann man maximal nach der Toilette fragen, aber kein Deutsch verstehen / sprechen / lesen!

    A1 bringt jede Alarmglocke zum klingeln, weil man das nur für Hochzeit braucht


    Lade sie dann lieber für 2 Wochen ein, um die "Mutterfirma" kennen zu lernen...wenn es nicht nur eine 2 Mann Klitsche ist! Da ist die Chance auf Businessvisa höher

    Da ist nichts unrechtes dran und es spricht hierfür eigentlich nichts dagegen.

    Nein, aber es ist nicht glaubwürdig....viel Erfolg!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Scheint mir nach deinen Ausführungen interessant zu werden. Man kann in alles immer etwas negatives hinein konstruieren, schauen wir mal, ich telefoniere dann gerne mal mit der Botschaft wenn es zur remonstration kommen sollte und erkläre auf nachfrage warum die Firma Interesse an genau dieser Konstellation hat das die Dame deutsch hier lernt.
    Wird schon schief gehen


    LG Tom


  • Wenn ich so etwas lese, dass es sein kann, dass es einen besseren Arbeitnehmer geben soll muss ich immer etwas lachen, den ausser ich weis keiner ob es einen besseren gibt (hängt ggf. mit miner Branche zusammen) und da lasse ich mir als Firma auch nicht vom Jobcenter rein reden. Wenn ich einen asiatischen Mitarbeiter mit dem Skill brauche und ihn kenne einen, nehme ich den. Das ist so simpel. Und wenn es ganz hart auf hart kommt klage ich als Firma dagegen, denke aber so weit wird es nicht kommen wenn man eine entsprechende Begründung bei einer Nachfrage übermittelt.
    Nicht falsch verstehen, ich höre mir sehr gerne die möglichen Einwände an, sehe ich ggf noch Potential was zu verbessern, aber ich mache hier in DE business, zahle steuern und habe ne Menge Angestellte die von dem Laden hier leben. Ich bin weder Sklave einer Insitution wie dem Jobcenter, so dass ich tun muss was die sagen. Hört sich jetzt "aufmüpfig" an, bin ich nicht, aber wenn mir jemand sagen wollte wie ich mein Business machen muss - das entscheide ich, sonst keiner. Natürlich verstosse ich nicht gegen Gesetze, es ist meiner Meinung nach legitim einen ausländischen Freelancer in der Company zu haben wenn man ihn braucht.


    Sie braucht kein Deutsch für ihren aktuellen Job, sie braucht deutsch wenn sie sich verbessern will. Simple Sache im Prinzip.


    Und für den Einwurf oben, welche Firma zahlt den Flug usw. anstatt sie in Manila zum A1 - B1 zu schicken:

    Gegenfrage: Welche Firma sponsert in Manila den Kurs A1 -B1 und zahlte das einfach so ohne den Mitarbeiter in der Mutterfirma mal begrüsst zu haben?
    Man sieht, es ist immer persönliche Ansichtssache, der eine enscheidet so der andere so. Und ich denke das die Botschaft ähnlich flexibel denken kann, wenn nicht hat die Firma immer noch die Option das der Botschaft zu erklären und wenn sie es nicht verstehen mag das an einen Anwalt weiterzureichen. Keine Firma lässt sich hier einschränken im Firmeninteresse.


    Falls ihr noch mehr Gegeneinwürfe habt, die höre ich mir gern an, kann man ja nur lernen.


    LG Tom

  • Ich geb bescheid ob es so funktioniert hat.

    Gerne ....


    Nur so zur Info: Wenn der erste Anlauf mit der (mE nach getürkten) Geschichte schief geht, wird aller Erfahrung nach auch die Remonstration schief gehen. Egal ob Anwalt eingeschaltet ist oder nicht. Die Entscheider lassen sich nicht gerne an der Nase rumführen.

    Dann könnte nur noch eine Klage vor dem VG helfen, die aber dauert.


    Deswegen meine Empfehlung immer: Einfach bei der Wahrheit bleiben, dann kann beim Interview auch nicht versehentlich eine falsche Antwort gegeben werden.

    Es ist doch nichts dagegen einzuwenden zu sagen, dass ihr eine persönliche Beziehung habt, aber sie trotzdem sich mal euren Betrieb ansehen möchte. Das kann auch ein Entscheider verstehen :)

    Ich kann natürlich nicht garantieren, dass es dann ein Visum gibt.. aber wenn es abgelehnt wird, hat man sich nichts vorzuwerfen!

  • Sie ist Freund der Familie, darauf weise ich hin, mehr nicht. Ansonsten ist das nicht konstruiert im herkömmlichen Sinne, das läuft genau so wie angegeben. Was ich nicht angeben muss ist das ich sie nächstes Jahr (wenn mich bis dahin nicht der Blitz erschlagen oder ein Auto überfahren hat) heirate. Ich will damit sagen, dass ist wasserdicht bei dem Visa weil es der Wahrheit entspricht. Aber ich sehe es nicht ein jetzt schon meine persönlichen Zukunftspläne bis ultimo mit der Diplo zu sharen, dass geht die nehmlich gar nichts an. Warum auch, tut bei diesem Visa und Visa Grund gar nichts zur Sache.


    Aus dem oberen Einwurf habe ich neben dem Sprachkurs nochmal unterstrichen, dass es auch um das kennenlernen der Firma geht. Das war ja eh geplant und somit eben der Zusatz, dass man das ganze nicht einfach mit dem Sprachkurs in Manila ins off befördern kann. Ich finde das spitze wenn manche so "anti" denken, da kann man dann noch gegen steuern :-)

    LG Tom

    • New
    • Helpful

    Es wird ganz sicher nicht funktionieren. Kenne unzählige Geschichten, wo es nicht geklappt hat. Es wird fast immer mangelnde Rückkehrwilligkeit angegeben, d. h. ohne einen gut bezahlten Job, wo das in den Ferien stattfindet wird es nicht klappen. Und was Du für einen Job hast, wie wiel Geld und wie viel Angestellt, dass interessiert in diesen Behörden kein Schwein.
    Meine Schwägerin haben wir auch vergeglich versucht einzuladen.
    Du kannst es gerne versuchen, die Kosten sind zu verschmerzen. Auch ein Anwalt wird Dir nicht helfen können, das einzige, was relativ sicher funktioniert ist ein Heiratsvisum.

    Deine Geschichte klingt im Übrigen konstruiert.

  • Deine Geschichte klingt im Übrigen konstruiert.

    Klar, ist ja auch eine Plan und den muss man immer erst mal konstruieren um dann damit ans Ziel zu kommen.
    Ich meine ich kann hier natürlich jetzt nicht unbedingt jede Kleinigkeit veröffentlichen, aber ich sehe aufgrund von dem was ich bisher schon alles gelesen habe gute Changen. Es ist in sich schlüssig und mehr kann ich nicht vortragen und muss halt warten ob und was ggf. unklar ist und die Erteilung des Visa hindert. Diese mangelnde Rückkehrwilligkeit, dass ist ja das Totschlagargument schlechthin. Ehrlich gesagt beeindruckt mich das aber in meinem Fall nicht besonders. Es gibt schlicht keinen Grund dafür das zu befürchten und ich habe keine Berührungsängste mit der Botschaft mal zu telefonieren. Ich sehe den Part dann auch als Einlader bei mir, deutsche Gepflogenheiten, muss am besten von deutschen geregelt werden. Nicht von einer Filipina.
    Lassen wir uns überraschen.

    LG Tom

  • Hallo muschel333,


    Wie die Foristen und alten Hasen in ihren Beiträgen zuvor beschreiben, ist das Erlangen eines Schengen- Visum für den durchschnittlichen Pinoy/Pinay an hohe Hürden der EU Bürokratie geknüpft.

    Mit meiner vierzigjährigen Freundin, tätig als OFW in Taiwan, hat es auch nach der Remonstration nicht mit dem Schengen Visum geklappt. Auch ich hatte, adäquat deiner Auffassung, gemeint, 3 Monate in Deutschland wären möglich zu bekommen. Ich hatte für sie ein Besuchsvisa beantragt und die notwendige VE bei unserer ABH hier im Süd Westen problemlos bekommen. Die Bearbeitung erfolgte in Cebu und dann an der DBM recht zügig. Das 30 minütige Interview erfolgte ohne Voranruf, quasi überfallartig. Wir konnten unsere persönliche Familiengeschichte an Hand Pass, Hotel- und Flugbuchungen dokumentieren.


    Fazit: KEINE Visa. Rückkehrwilligkeit nicht gegeben.


    Anscheinend hat die Deutsche Exekutive bewußt "Rückkehrwilligkeit" als weiche juristische Totschlagargumentation extra geschaffen, um potentielle Zuzügler aus den Armutsregionen der Welt abzuschrecken. Ich denke ähnliche Argumentationsketten findet man auch gegenüber anderen Drittweltländern.

    M.E. wäre ein Nachweis von z.B. 1.000.000 PHP Jahreseinkommen als Voraussetzung besser verifizierbar. Es gibt ja als zusätzliche Sicherheit ja auch noch die VE!

    Der Begriff Rückkehrwilligkeit lässt sich schwer fassen. Ausserdem empfinde ich es als eien Frechheit, einer Person a priori Gesetzesbruch bzw. ein geplantes Visavergehen anzudichten! Das ist eigentlich ein no go! Aber von unseren Entscheidungsträgern ist es wohl so gewollt BTW; Es gab wohl auch ein Missbrauch in den 90 er Jahren. Sie auch die Deutsche Botschaft in Kiew und Machenschaften der Grünen in Berlin.


    So werde ja ich als Staats- und Steuerbürger in erster Linie bestraft. Einen Anwalt haben wir nicht genommen, da es für mich rausgeschmissenes Geld darstellt.


    Als wirkliche sichere Variante erweist sich wohl wirklich das Heiratsvisum.

    Das ist aber ein langer Prozeß. Gerade auch die UP auf den Phils. Mein Schatz kann auch wegen dem Lock Down nicht die A1 ablegen. From Überschreiten der Provinzgrenzen in Zeiten von Corona ganz zu schweigen.


    Als Lichtblick könnte sich ein Arbeitsvisum erweisen. Für Fachkräfte auserhalb der EU gibt es jetzt seit März eine erleichtertes Procedere für ein Arbeitsvisum in Deutschlaqnd. Verfüge z.Z. aber über keinerlei persönliche Erahrungen, wie das neue Gesetz gehandhabt wird.


    Trotzdem viel Glück!


    Grüsse aus Süd-West.

  • Fazit: KEINE Visa. Rückkehrwilligkeit nicht gegeben.

    Für den Fall des TS gibt es den Ablehnungsgrund #2 im Schengen Codex:

    Quote

    Der Zweck und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts wurden nicht nachgewiesen

    Die "Allzweckwaffe" Rückkehrwilligkeit muss noch nicht mal gezogen werden.


    Bei "konstruierten Geschichten" gibt es ja immer das Problem, dass diese Geschichte von beiden Seiten verdachtsfrei vorgetragen wird. Ein Telefoninterview wird es mit Sicherheit geben. Und die einheimischen Sachb der DBM können schon allein an dem Modus der Antworten auf Vorbildung etc schließen. Dokumente, Unterlagen, Kontoüberweisungen werden leicht als Gefälligkeitsunterlagen erkannt werden.


    Wir können ja auch nur die Wahrscheinlichkeiten ausdrücken, ob bei den hier geschilderten Fällen ein Visum erteilt wird oder nicht. Auch wenn wir dies - wie in diesem Fall - recht niedrig einschätzen, kann es immer sein, dass ein Visum gewährt wird.. entweder Zufall (neuer Sachbearbeiter) oder Details, die wir nicht wissen und natürlich auch nicht wissen müssen; das Forum ist ja anonym.


    Allein, mir fehlt hier der Glaube...

    Trotzdem wünsch ich dem TS Glück... mehr kann ich dazu nicht sagen.

  • Klar, ist ja auch eine Plan und den muss man immer erst mal konstruieren um dann damit ans Ziel zu kommen.
    Ich meine ich kann hier natürlich jetzt nicht unbedingt jede Kleinigkeit veröffentlichen, aber ich sehe aufgrund von dem was ich bisher schon alles gelesen habe gute Changen. Es ist in sich schlüssig und mehr kann ich nicht vortragen und muss halt warten ob und was ggf. unklar ist und die Erteilung des Visa hindert. Diese mangelnde Rückkehrwilligkeit, dass ist ja das Totschlagargument schlechthin. Ehrlich gesagt beeindruckt mich das aber in meinem Fall nicht besonders. Es gibt schlicht keinen Grund dafür das zu befürchten und ich habe keine Berührungsängste mit der Botschaft mal zu telefonieren. Ich sehe den Part dann auch als Einlader bei mir, deutsche Gepflogenheiten, muss am besten von deutschen geregelt werden. Nicht von einer Filipina.
    Lassen wir uns überraschen.


    LG Tom

    Also mit dem "in sich schlüssig" usw. wäre ich vorsichtig.

    Eine sehr gute Bekannte hat im letzten Jahr einen Antrag auf Schengen-Visum gestellt. Zu ihrem background:
    - Leitende Stellung in einem Kreditunternehmen, beschäftigt dort seit einigen Jahren,
    - Jahresgehalt von über einer Million PHP (brutto, einschl. Boni), nachgewiesen durch Gehaltsbescheinigung und Kontoauszüge
    - Kauf eines Condo in Manila,

    - Dauer des Urlaubs 2,5 Wochen, Urlaubsbescheinigung des Arbeitgebers wurde eingereicht

    - Flug selbst bezahlt, sie wollte nur bei uns wohnen und wir sollten sie auf Kurzreisen begleiten

    - ihre Bekanntschaft mit meiner Frau und mir konnte durch Fotos nachgewiesen werden

    - zweimal in den USA zum Urlaub (Hawaii und L. A.) gewesen, außerdem in Thailand und Indonesien - immer wieder zurückgekehrt....


    Trotzdem wurde der erste Antrag wegen "mangelnder Rückkehrbereitschaft" abgelehnt. Erst die Remonstration hatte Erfolg.


    Schon Deine Idee, bei der Botschaft "mal anzurufen", zeigt deutlich, daß Du die Fallstricke unterschätzt. Deine Freundin stellt den Antrag, die kann sich beschweren, nicht der mögliche Auftraggeber. Du kannst ihr allenfalls die Remonstration - in ihrem Namen - verfassen.


    Um es ganz deutlich zu sagen: Die Chancen sehe ich bei Null.

  • Danke für die vielen guten Einwürfe.
    Das wichtigste im Leben ist es "zu probieren" auch wenn es wenig Aussicht zu haben scheint. Niemals den Kopf in den Sand stecken, den dann hat man schon verloren ;-)


    LG Tom

  • Ich habe das jetzt nochmal durchdacht aufgrund euren Anregungen mit dem "nicht schlüssig" und "da könnte was ja nicht stimmen".

    Der Hauptzweck neben dem Sprachkurs wird sein den Betrieb kennen zu lernen. Es ist also ein Geschäftsvisa da offizielle Einladung von der Firma. Und ja ich stelle ebenfalls in der Einladung dar, dass wir enger liiert sind und eine Lebensgemeinschaft 2021 geplant ist. Auf gut deutsch, ja der Boyfriend hat eine Firma, will die Holde aus dem Grunde da sie eh schon als Freelancer mit Vertrag beschäftigt ist und bezahlt wird den Betrieb näher zeigen und noch einen Sprachkurs verpassen und wenn die dann geheiratet haben sie da auch fest anstellen. Alles legitim und ehrlich und nicht "konstruiert".
    Mehr kann ich nicht bieten. Schauen wir mal was passiert.


    LG Tom