Plantnapper

  • Covid-19 und die damit verbundenen geaenderten Interessen der Pinoys fuehren nun zu neuen schweren Straftatbestaenden!

    GMA berichtet gross auch in seiner heutigen TV-Ausgabe ueber sogenannte "Plantnapper", also Leute die Pflanzen aus Waeldern, privaten oder oeffentlichen Grundstuecken stehlen und diese dann fuer viel Geld zu verkaufen!

    Gefaengnis droht! Frueher hatte GMA ueber Morde, Vergewaltigungen und Raubueberfaelle berichtet - nun von Pflanzendiebstaehlen!



    https://www.facebook.com/gmanews/videos/411751753141124/



    Manche seltenen Pflanzen die vor wenigen Monaten kaum jemand beachtete bringen inzwischen Tausende von Pesos! Ein weiterer Grund eine hohe Mauer um das eigene Grundstueck zu bauen wenn man dort einen schoenen Garten hat!

    Bei manchen Pinoys sind die Pflanzen welche im eigenen Garten wachsen inzxwischen mehr wert als das Haus selber! 8-)


    LG Carabao

  • Moin, ja, muss ich leider bestätigen -



    auch hier in DGT und Umgebung werden in fast jedem Store neuerdings Pflanzen angeboten, teils zu sehr hohen Traumpreisen. In Bacong ist ein Frucht- und Gemüsemarkt, dort kaufen wir oft bei der Heimfahrt von DGT ein.

    Eine grüne Blattpflanze, nicht sehr gross, in einem Plastiktopf, sollte 6.000 Peso kosten.

    Meine Frau hatte angefragt, natürlich hat sie nicht gekauft!


    2 Töpfe mit Bougainvillea wurden uns letzte Woche in der Nacht von den Pfosten am Eingangstor geklaut - inkl. Töpfe.

    Fremde Personen fragen uns ob sie die eine oder andere Pflanze für Lau haben können oder sich zumindest Ableger abschneiden können!?

    Ist vorher noch nie vorgekommen!


    Wer kauft im Moment bei / von den Filipinos Pflanzen / wer hat Geld dafür?

    Seltsam!


    Aufpassen8-)

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Komisch, diesselbe Entwicklung auch hier in Dubai. Pinoys fallen wie Heuschrecken in den Gärtnereien ein, wenn diese neue Lieferung haben, und horten bestimmte Zimmerpflanzen, um diese dann im Internet anzubieten, wenn sie nirgendwoanders mehr zu kriegen sind, weil alles aufgekauft wurde...

    Als nächstes wird man dann auch auf seine Pflanzen im Garten aufpassen müssen. Etwas, dass es in Dubai bisher noch nie gab.

  • Ist doch typisch. Am Anfang ist es für ein paar geschäftstüchtige Filipinos ganz gut gelaufen, jetzt springen alle auf den Zug auf. Bei dem Überangebot ist der Hype schnell wieder vorbei.

    Güte ist ein Bumerang

  • Das Phänomen ist allerdings doch sicher schon drei Monate alt.


    Unser Nachbar zieht seit zwei, drei Wochen hinter dem Haus Stecklinge in allem was irgendwie topfähnliche Form hat. Angeboten werden diese über FB.


    Es scheint als Trend aber ein Nachäffen zu sein. Hatte nicht hier jemand geschrieben, dass er oder ein Freund mit einem Hähnchenbräter an einem Standort ganz guten Umsatz aufbaute, bis vor dem Haus und in Nachbarläden plötzlich auch alle auf das Geschäftsmodell aufgesprungen sind. - Statt zu überlegen, was das Angebot ergänzen könnte, damit alle was von haben.

  • Wer kauft im Moment bei / von den Filipinos Pflanzen / wer hat Geld dafür?

    Scheinbar gibt es genug die noch Geld haben. Viele Pflanzen werden auch online angeboten und dann nach Manila verkauft. Es scheint wohl viele zu geben die Geld dafuer ausgeben sich ihr Condo zu begruenen wenn sie nicht mehr ins Gruene reisen koennen.


    Eigentlich ist es etwas Schoenes wenn Filipinos damit beninnen Interesse an der Natur zeigen. Besser an tolle Pflanzen zu denken als an neue Handys.

    Und jeder kann da mitmachen auch ganz ohne Geld! Der eine kauft - der andere stiehlt oder findet sie in der Natur!


    Es hat allerings auf den Philippinen inzwischen extreme Ausmasse angenommen. Ueberall sieht man Leute auf dem Moped wo der Beifahrer Pflanzen noch mit Wurzeln in der Hand haelt, die irgendwo entwendet wurden. An manchen Berggrundstuecken habe ich schon Schilder gesehen dass das Stehlen von Pflanzen verboten ist.


    st doch typisch. Am Anfang ist es für ein paar geschäftstüchtige Filipinos ganz gut gelaufen, jetzt springen alle auf den Zug auf. Bei dem Überangebot ist der Hype schnell wieder vorbei.

    Es ist ja nicht nur zum Verkauf! Pinoys "sammeln" nun auch selber Pflanzen und stellen ihre Errungenschaften vor dem Haus zur Schau. Bei denen die besonders seltene oder gesuchte Pflanzen haben mag es inzwischen in der Tat angebracht sein nachts einen Guard zur Bewachung der Pflanzen abzustellen. :happy





    LG Carabao

  • Eigentlich ist es etwas Schoenes wenn Filipinos damit beninnen Interesse an der Natur zeigen. Besser an tolle Pflanzen zu denken als an neue Handys.

    ich denke, dass dieser Trend weniger auf Interesse an der Natur zurückzuführen ist als auf Interesse an Geld fürs neue Handy.

    Den meisten Pinoy, die ich kennengelernt habe, fehlt es am Verständnis für Natur/Pflanzen solange man sie nicht essen oder versilbern kann. Aber zum Glück gibt es ein paar Andere, wenn auch Wenige.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Es gibt nicht nur Plantnapper - es gibt eine Steigerung davon: Pflanzentopf-Napper. Neulich waren wir in einem Laden, bei dem gerade am selben Morgen, nach einer langen "out-of-stock"-Periode, viele verschiedene Blumentöpfe angeliefert wurden, die meisten allerdings zu doppeltem oder gar dreifachem Preis angeboten. Meine Frau hat eine lange Stange von so einfachen schwarzen weichen Setzlingstöpfen, zu je wenigen Pesos, sich in ihren Einkaufskorb gelegt. Und als sie sich noch kurz nach anderen Töpfen umguckte, hat jemand die ganze Stange aus ihrem Einkaufskorb direkt hinter ihrem Rücken mitgehen lassen. Und in den Regalen gab es die auch nicht mehr, nach wenigen Minuten war das gesamte Angebot an diesen billigen Töpfen weg. Es blieben nur die teuren übrig...


    Plantnapper haben uns auch schon heimgesucht. Bei uns kamen schon Städter vorbei und haben Pflanzen ausgebuddelt, die als Unkraut wachsen, ohne zu fragen und haben sie einfach so mitgenommen. Wir können nicht das ganze Grundstück einsehen, haben auch keine Mauer oder Zaun, ist also ein leichtes, bei uns zu klauen.


    Meine Frau ist von morgens bis spät abends am Gärtnern, ums Haus herum nichts als Topfpflanzen. Auch wenn der Hype wieder schnell vorbei sein sollte, dann bleiben hunderte schöne Planzen da. Ich unterstütze sie also natürlich dabei, ich find's toll. Für mich habe ich jetzt mit Bonsai angefangen, mal sehen, wie die sich machen.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Es gibt nicht nur Plantnapper - es gibt eine Steigerung davon: Pflanzentopf-Napper.

    Und es gibt noch eine Steigerung:

    Rinderkot-Napper.


    Da auf unseren Berggrundstuecken immer wieder mehrere Rinder laufen finden sich normalerweise ueberall Kothaufen.


    Neulich waren keine mehr da. Jemand hatte also alles eingesammelt und sicherlich als Pflanzenduenger verkauft. :happy


    Das Business zieht also Kreise!



    LG Carabao

  • Na das ist halt die tolle Urlaubsstimmung in der sich viele Pinoys befinden. Ist doch toll. Verstehe das Problem nicht. Das ist eben die berufliche Umorientierung von der ein paar Leute in anderen Threads so schwaermen.

  • Ich sehe schon blühende Landschaften vor mir, wenn man denn irgendwann mal wieder reisen darf. Jeder Filipino hat dann ein 10 m2 großes Reisfeld und eine Einmannbanka zum Fischen. Zusätzlich einen Vertrieb von selbsgekochtem Essen und natürlich Pflanzen aller Art. Wie im Paradies ! Und wenn es dem verschwenderisch lebendem Filipino mit neuesten Smartphone immer noch nicht reicht gibt es ja noch den Foodpanda, der massenweise gut bezahlte Jobs vergibt.:D

    LG

    Dirk

  • Wenn also die Multis die Meere leerfischen, ganze Kontinente mit Monokulturen bedecken, Wasserquellen den Leuten rauben um ihnen dann ihr Wasser in Flaschen abgefüllt für teures Geld verkaufen, das sie vorher umsonst hatten, wenn sie Grundwasser mit Kunstdünger verseuchen.... dann ist das eine Umwelt- und Sozialkatastrophe, und die verarmten indigenen Menschen sollen wieder zurück zu ihren alten Kulturformen. Tun sie das jetzt, notgedrungen, dann ist das auch wieder falsch... :rolleyes:

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Letzte Woche wurde bei uns vor dem Haus aus der Rand Rabatte fast leer geräumt.

    Snake Plants und Sansavieria waren die Favoriten.

    Rinder Dung, da habe ich bettelnden Kinder Buben den Auftrag gegeben mir solche Fladen

    zu besorgen und erst dann gibts Money, tatsächlich haben die mir dann solches auch gebracht.

    -gogobo-

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein Erfolgreicher Mensch zu sein

    sondern ein Wertvoller !


    -Einstein-