Hauskauf - Wie absichern?

  • 1) nähe antique

    2) meine Frau Phil , Tochter Phil und D , Tochter 2 Monate alt


    Da meine Frau keine Geschwister hat wird es im Erbfall ja an meine Frau gehen. Aber dann haben wir ja die gleiche Situation wie jetzt dass man es dann unserer Tochter überschreiben muss und zusätzlich den Stress mit dem Erbfall.


    Daher die Idee es direkt jetzt unserer Tochter zu überschreiben .

  • Ein Bekannter von mir wurde nicht vollständig über die steuerrechtlichen Folgen aufgeklärt. Hinzu kam, dass der Wert der Immobilie unerwartet hoch festgesetzt wurde. Am Ende war es dann ein Millionenschaden (PHP).


    Details kann man hier nachlesen:


    https://www.bir.gov.ph/index.p…ormation/donor-s-tax.html



    Wenn ich mich richtig erinnere, gab es neben den steuerrechtlichen Nachteilen, auch Einschränkungen bzgl. der Verfügungsgewalt, solange das Kind minderjährig ist.

  • Ich sehe da im Moment noch keinen großartigen Handlungsbedarf... Deine Gattin ist noch jung und sie ist die einzige Erbin ihres Vaters...


    Viel wichtiger... wer ist denn z.Z. im Grundbuch eingetragen? Da du schreibst: "im Erbfall an meine Frau gehen", wird es nicht deine Gattin sein...Ist es also allein der Vater? Oder stehen da noch Geschwister mit drin... oder ist es gar noch der Großvater oder die Großmutter? Denn jetzt, wo da ein schönes neues Haus draufsteht mit einem zahlungskräftigen Foreigner im Hintergrund... könnten bei unklarem Eintrag auch entferntere Verwandte auf einmal aus irgendwelchen Löchern kommen...

    Bucanero:hi

  • Die vorweggenommene Erbfolge bringt nach dem derzeitigen philippinischen Steuerrecht keine Vorteile. Die Schenkungssteuer beträgt 6% unabhängig vom Verwandtschaftsverhältnis. Pro Jahr gibt es einen Freibetrag von 250 kP. Natürlich kann sich das einmal ändern.


    Wenn Ihr mit dem Grundstück Einnahmen erzielt, kann eine Übertragung u.U. steuerlich günstig sein, wenn Eure Tochter kein weiteres Einkommen hat (ist ja bei einem 2 Monate altem Baby normalerweise der Fall). Fragt hier bei einem philippinischen Steuerberater.


    Auch ansonsten sehe ich kein Vorteil, da Eure Tochter ohnehin von Euch erbt. Kinder können auch misraten (das wünsche ich Euch natürlich nicht). Dann bereut Ihr die Schenkung. Im übrigen können alle Aktivitäten bezüglich des Grundstückes kompliziert werden, da Eure Tochter noch nicht geschäftsfähig ist.


    Wie die Vorredner geschrieben haben, solltet Ihr den Inhalt des Titels einmal genau überprüfen, vor allem, ob Ihr die darin genannten Leute überhaut kennt. :dontknow

  • Wir haben vor 12 Jahren ein Grundstück in Misamis Oriental auf den Namen unserer Tochter ( auch Duale Staatsbürgerschaft) gekauft, der Titel lautet auf sie. Meine Frau ist als Vormund für alle Grundstückbelange eingetragen und dies wird erst mit Volljähigkeit der Tochter automatisch beendet. Wir zahlen also auch die jährlichen Steuern.

    Der einzige Nachteil der Geschichte ist, wir können das Grundstück nicht verkaufen. Und leider haben uns auch keinen lebenslangen Niesbrauch eintragen lassen ( geht nach meinen jetzigen Infos auf den Phils auch- wussten wir damals nicht), das hätte auf jeden Fall Sinn gemacht falls es Theater geben sollte, wenn die Tochter verfügen kann. Allerdings wird die da gar nichts machen können von D aus . Erbschaftssteuer wurden trotzder PH Gesetzeslage nicht verlangt, obwohl der Grundstückspreis höher war als der Freibetrag und der Titel ja direkt beim Kauf auf meine Tochter ging, somit wird zumindest vermieden, dass das Grundstück später noch einmal umgeschrieben werden muss und in der Erbmasse wird es nicht mehr auftauchen.

    Gruß Lucky

  • Wir haben vor 12 Jahren ein Grundstück in Misamis Oriental auf den Namen unserer Tochter ( auch Duale Staatsbürgerschaft) gekauft, der Titel lautet auf sie. Meine Frau ist als Vormund für alle Grundstückbelange eingetragen und dies wird erst mit Volljähigkeit der Tochter automatisch beendet.

    Diese Variante hatten wir vor 22 Jahren beim Grundstückskauf nicht bedacht. Wäre gut gewesen. Wir wollen unsere Grundstücke (korrekt die Grundstücke meiner Frau) gerne auf unsere Tochter übertragen. Im Grunde kein Problem, außer dass unklar ist, wann meine Frau gemeinsam mit únserer Tochter auf die Philippinen fliegen kann. Wir gehen davon aus, dass persönliches Erscheinen erforderlich ist. Wir sammeln dazu aber noch Infos, ob es evtl. auch klappen könnte, ohne dass meine Tochter rüberfliegen müsste.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.