Wie Auswandern wenn man noch nicht in Rente ist ?

  • Ich bleibe dabei, dass man unter 1.500 € monatlichem Einkommen und unter 50.000 € Kapital heutztage eher nicht auf die Philippinen auswandern sollte...es sei denn man liebt den "Ride on the edge":hi:hi

    Wir liegen da nicht weit auseinander, aber ich würde lieber mit Peso rechen, anstatt mit Euro.

    Gerade wenn ich rechnen muß, spielt der Wechselkurs eine große Rolle.

  • Pimooh


    Deine Fixkosten von 4.700 Peso sind wirklich sehr günstig.

    Wir zahlen für ein vergleichbares Haus deutlich mehr. Allein unsere Stromrechnung beläuft sich auf deutlich mehr als 5.000 Peso. Wir nutzen aber auch AC.

    Habe Aicons, sind aber für mich eigentlich nur Dekoration oder für Besuch. Ich schlafe grundsätzlich bei offenem Fenster und Ventilator, nur an wenigen Tagen im Jahr, kühle ich das Schlafzimmer vor dem Schlafen gehen, ab. Auch Fernseher läuft am Tage nur bei Ausnahmefällen, zumindest wenn ich Vorort bin.

    5000 Peso ist schon heftig, für wieviel Personen ? Denn meine 2000 Peso entstehen bei ledigtlich nur 1-2 Personen.

  • Habe Aicons, sind aber für mich eigentlich nur Dekoration oder für Besuch.

    Das denke das erklaert einen Grossteil deiner niedrigen Stromkosten - Aircons sind absolute Stromfresser!


    Ich habe 2 Aircons in den Schlafzimmern welche jede Nacht laufen, allerdings nicht auf Vollgas, und eine in meinem Buero welche tagsueber laeuft bzw. dann wenn ich mich darin aufhalte.

    Damit plus 3x TV (laufen nicht dauerhaft, einer davon nur selten), 1x Kuehlschrank, 1x Waschmaschine, 1x Wasserspender, etwa 12x Licht komme ich ebenfalls auf gut 5000-6000 PHP Stromrechnung im Monat!


    Dafuer ist allerdings das Wasser spottbillig mit rund 200-250 PHP/Monat!


    Ich bleibe dabei, dass man unter 1.500 € monatlichem Einkommen und unter 50.000 € Kapital heutztage eher nicht auf die Philippinen auswandern sollte...es sei denn man liebt den "Ride on the edge" :hi:hi

    Das wuerde ich auch so sagen.

    Allerdings natuerlich vorausgesetzt dass man nicht "lebt wie ein Filipino" wie manche es hier bereits so malerisch ausgedrueckt haben.


    Im Mix, also was man so im Schnitt pro Monat einkauft, liegen die Philippinen meines Erachtens so bei 80% dessen, was man in Deutschland im Schnitt bezahlt.

    Das waere auch meine Schaetzung!

    Wenn ich einen Monatseinkauf bei z.B. SM oder NCCC mache dann schenkt sich das vom Preis her nicht wirklich viel zu einem Monatseinkauf bei z.B. Spar oder Lidl.


    Ein meines Erachtens sehr grosser Vorteil ist auf den Phils, dass man sehr viel frisches Obst, Gemuese und vor allem Fisch/Meeresfruechte zu sehr guten Preisen auf den Maerkten bekommt!

    All diese "exotischen" Produkte kosten hier einen Bruchteil dessen was sie in DACH kosten wuerden da sie nicht erst importiert werden muessen.

  • Das nimmt sich nicht viel....Großstadtmiete Berlin (80 qm) 1.000 € / Manila in guter Gegend im modernen Condo 60k PHP...man darf natürlich nicht München mit Provinz vergleichen

    Hier wird wieder Äpfel mit Birnen verglichen.

    In Berlin, wäre das der Preis unter dem Mietpreisspiegel, für Wohnungen im unteren Segment unmöbiliert, und in Manila im modernen komplett neu voll möbilierten Condo in guter Gegend mit Poolanlage, Fitnessräumen und sonstigem Gedöns, solches sich in Deutschland ledigtlich ein paar wenige Leute sich leisten können.

  • 7 Tage durchgehend Decken Ventilator 24 Stunden im Wohnzimmer Nachts schlafen die Kids im Wohnzimmer , Aircon von 9 PM bis 5 AM mit Decken Ventilator , 2 Stand Ventilatoren ungefähr 6 Stunden pro Tag , Licht 2 x Birnen 60 Watt ab 6PM bis 6AM ,Wohnzimmer ( Kids schlafen nur mit Licht ) 2 x 60 Watt im Schlafzimmer 9PM bis 5 PM ( Frau schläft nur mit Licht ) .Kühlschrank 72 Watt , TV Samsung 65 Zoll 6PM - 9 PM jeden Tag , Waschmaschine 1 x Pro Woche 370 Watt , Dusche Aufheizen Wandapparat Morgens / Mittags /Abend je 10 Minuten in Betrieb . Laptop , 4 Handy Laden jeden Tag , TV 120 Watt 4 Stunden am Tag 480 Watt , ab und zu Mixer , jeden Tag Reiskocher 700 Watt 1 x pro Tag , Gibt jeden Monat zwischen 420 und 470 Kw/h Immer zwischen 4300 PHP und max. 4800 PHP ( Extremfall )


    Schwiegermutter , Handys Laden , TV , 2 Standventilatoren nur Nachts , Wasserpumpe , die läuft viel pro Tag . Ab 6 PM Licht 8 Spar Lampen im Haus , 1600 Pesos bis 1500 Pesos

    =)


    Das Leben ist viel zu kurz um normal zu sein :tease

  • 5000 Peso ist schon heftig, für wieviel Personen ? Denn meine 2000 Peso entstehen bei ledigtlich nur 1-2 Personen.

    Wir sind zu dritt, wenn ich die Maid mitrechne.


    Die AC läuft fast immer, wenn ich im Haus bin. Dazu 2 große Kühlschränke, Fernseher, ein paar Fans, Gartenbeleuchtung, ein Wasserspender, Hausbeleuchtung, ein Warmwassergerät im Badezimmer.


    Wenn ich vor Ort bin, haben wir über 5.000 Peso Kosten im Monat. Der Verbrauch in KW liegt etwa bei 520.

    Bin ich nicht da, reduziert sich das auf unter 3.000, da die AC dann nicht so viel läuft.


    Sollten noch in absehbarer Zeit Pumpen für den Pool dazu kommen und eventuell eine weitere AC, erwarte ich monatliche Strom Kosten von über 8.000.


    Aber mal abgesehen davon. Die Stromkosten sind zwar ärgerlich, aber nicht so wirklich hoch, wenn man die absolute Summe betrachtet. Ob es nun 80 Euro oder 120 Euro sind, ist nicht wirklich kriegsentscheidend. Da gibt es andere Kosten, die weitaus mehr ins Gewicht fallen. Und auch darauf muß man vorbereitet sein.


    Wenn also Jemand z.b. 1.300 Euro pro Monat zur Verfügung hat, sollte er diese nicht bis auf den letzten Pfennig jeden Monat auf den Kopf hauen. Ein paar Reserven zu haben im Fall eines Notfalls ist absolut ratsam. Und mit Notfall meine ich nicht (nur) lebensbedrohende Krankheitsfälle. Da gibt es weitaus weniger bedrohliche Fälle, die aber auch Geld kosten. Als da wären z.B. Laptop kaputt, Kühlschrank kaputt, Fernseher kaputt, Auto Reparatur notwendig, Hausreparatur notwendig, dringender Heimflug nach Deutschland erforderlich…………. auf gar keinen Fall vergessen sollte man auch die Wünsche und Bedürfnisse der Freudin / Frau.

  • Ein meines Erachtens sehr grosser Vorteil ist auf den Phils, dass man sehr viel frisches Obst, Gemuese und vor allem Fisch/Meeresfruechte zu sehr guten Preisen auf den Maerkten bekommt!

    Wir kaufen viel auf Märkten ein und ich kann das bestätigen. Auch andere lokale Lebensmittel liegen im Schnitt bei 80% von deutschen Preisen. Lokale Lebensmittel in Deutschland sind auch nicht wirklich teuer. Wenn ich natürlich im November Spargel und zu Weihnachten Erdbeeren fressen will, dann kostet das vielleicht so viel, als wenn ich auf den Phils Salami, Käse, Schinken und Yoghurt einkaufe.

    Ernähre ich mich jeweils in beiden Ländern überwiegend von lokalen Produkten, liegen die Phils bei etwa 80% dessen, was ich in Deutschland zahlen würde. Das sind Erfahrungswerte aufgrund meiner Ernährungs- und Einkaufsvorlieben.


    Größere Einsparmöglichkeiten hat man auf den Phils bei Miete oder Kauf eines Eigenheims, Bar- und Restaurantbesuchen, sowie Klamotten.


    Für 300 Euro kann man ein schönes, geräumiges Apartment mieten. Etwas vergleichbares findet man in Deutschland nur sehr sehr schwer.


    Gehe ich mit meiner Freundin in Dumaguete schön essen, dann bin ich beim jetzigen Wechselkurs mit vielleicht 30 oder 40 Euro dabei, und dann haben wir es schon krachen lassen und es hat an nichts gefehlt, einschließlich Meerblick. Und das ginge auch noch billiger, wenn ich wollte. Einschränkend muß ich sagen, daß wir in Manila vor kurzem über 6.000 Peso im Restaurant gelassen haben. Aber da war ich ausgehungert nach deutschem Essen und Bier, und das ist nicht der Normalfall.


    Für Klamotten habe ich in Deutschland ca. 5.000 Euro pro Jahr ausgegeben. Oder auch mehr. Das war einschließlich Anzüge, Wintersachen, Schuhen, Sportsachen. Diese Ausgaben fallen auf den Phils fast komplett weg.


    Kosten fürs Auto oder Roller sind wesentlich günstiger in den Phils, sowohl was Anschaffung angeht, als auch Unterhalt.


    Ein Teil der oben genannten Einsparmöglichkeiten geht dann aber wieder dafür drauf, daß man eine Krankenversicherung braucht, und sich auch einen anderen Lebensstil angewöhnt.

    In Deutschland bin ich nicht 10 bis 15 Mal im Monat essen gegangen, und jeden zweiten Tag oder öfter in die Kneipe. Ich hatte keine Maid, und habe auch nicht einmal alle 6 Woche irgendwo Kurzurlaube verbracht.


    Unterm Strich würde ich für meine persönliche Situation sagen, daß das Leben mit allem drum und dran in den Philippinen etwa 80% dessen kostet, was ich in Deutschland bezahlen müßte.

    Allerdings bekomme ich auf den Phils dafür einen anderen Lebensstil und mehr persönliche Bequemlichkeit.

  • Wenn hier alles so teuer ist warum ist man dann hier ??

    Auch das möchten wir oft nicht wissen.


    Einfaches Visaregime, mit Beschleuniger geht fast alles usw. Enlglich als Amtssprache, Schöne Frauen, die auch mit unansehlichen älteren Männern ausgehen. Viel Sonne und schöne Ecken mit Strand. Die mit philippinen Verheiratete kommen noch hinzu.

    Und für einige wartet zu hause der Haftbefehl, der Gerichtvollziehr oder die Unterhaltsschulden und die dortigen Behörden interessiert das nicht.


    Obige Gründe sind für mich alle nachvollziehbar und für Leute eben ein Grund dort zu leben. Nicht nachvollziehbar ist für mich die Aussage es wäre dort billig zu leben. Dafür ist das Preis-Leistungs Verhältnis zu anderen Ländern zu schlecht und das fängt schon mit Ländern wie Thailand oder Malaysia an.

  • Obige Gründe sind für mich alle nachvollziehbar und für Leute eben ein Grund dort zu leben. Nicht nachvollziehbar ist für mich die Aussage es wäre dort billig zu leben. Dafür ist das Preis-Leistungs Verhältnis zu anderen Ländern zu schlecht und das fängt schon mit Ländern wie Thailand oder Malaysia an.

    Bin ich mit einverstanden.

    Aber ich kann für den gleichen Betrag X im Monat auf den Philippinen einen anderen Lebensstil pflegen, als das in Deutschland möglich wäre.


    P.S.

    Ich werde nicht in Deutschland gesucht.

  • Das ist falsch, denn zu diesen 1.500 € kommt ja auch noch die "freie" KV

    Aber nur, wenn mal Arbeitnehmer war und eine Altersrente bezieht, die eine KV mit beinhaltet.


    War man in Deutschland aber selbstständig, muß oder sollte man sich privat versichern. Und das kostet auf den Phils genau wie in Deutschland Geld.


    Wenn man ganz penibel rechnet, kostet auch für den ehemaligen Arbeitnehmer der Anteil seiner Rente, der für KV einbehalten wird, Geld. Dann greift Dein o.g. Beispiel.

    Er bekommt ja dafür nichts auf den Phils und muß eine zusätzliche Versicherung abschließen. An dem Einbehalt in D kommt er aber nicht vorbei.

  • Ernähre ich mich jeweils in beiden Ländern überwiegend von lokalen Produkten, liegen die Phils bei etwa 80% dessen, was ich in Deutschland zahlen würde. Das sind Erfahrungswerte aufgrund meiner Ernährungs- und Einkaufsvorlieben.

    Richtig...wenn man aber recht gerne Milchprodukte (Joghurt, Käse, usw.) mag und auch gutes Fleisch mag, wird es dort schon recht teuer!

    sowie Klamotten.

    auch nur wenn man "Normalgröße" hat..ich hatte dort immer Probleme Klamotten zu finden (196 cm und Schuhgröße 47 :D )...das geht in D einfacher

    Gehe ich mit meiner Freundin in Dumaguete schön essen, dann bin ich beim jetzigen Wechselkurs mit vielleicht 30 oder 40 Euro dabei,

    Da kann man hier in meiner Gegend auch sehr gut essen für! Also wieder Gegendabhängig

    Kosten fürs Auto oder Roller sind wesentlich günstiger in den Phils, sowohl was Anschaffung angeht, als auch Unterhalt.

    Auto??? Die Anschaffung eines "Gebrauchtwagens" ist deutlich teurer als in Deutschland, selbst bei einem Neuwagen gibt es kaum Verhandlungsspielraum (meine Erfahrung)! Versicherung ist ungefähr gleich, Reparaturen deutlich günstiger...dafür aber auch meist "Grottenschlecht", Benzin ist günstiger

    Dafür ist das Preis-Leistungs Verhältnis zu anderen Ländern zu schlecht und das fängt schon mit Ländern wie Thailand oder Malaysia an.

    Stimmt :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Richtig...wenn man aber recht gerne Milchprodukte (Joghurt, Käse, usw.) mag und auch gutes Fleisch mag, wird es dort schon recht teuer!

    Ja.

    Und wenn man in Deutschland Kiwis, Erdbeeren, Spargel oder was weiß ich zu jeder Jahreszeit essen will, dann wird es auch teuer.


    Ich ernähre mich auf den Phils zwar gern mit einheimischen Produkten, aber nicht nur. Je nachdem, worauf ich gerade Lust habe. Das mache ich in Deutschland auch. Und im Durchschnitt aller Einkäufe in beiden Ländern würde ich sagen die Phils liegen bei 80%. Das betrifft mein ganz persönliches Einkaufverhalten. Du kannst es vielleicht auf 70% drücken, oder auf 110% erhöhen. Das liegt an Deinem Einkaufverhalten und Vorlieben.


    Die Phils sind billiger, aber nicht wirklich billig. Ich würde Once zustimmen, daß wenn ich in erster Linie billig leben will, andere Länder als die Philippinen in Frage kommen würden.

    auch nur wenn man "Normalgröße" hat..ich hatte dort immer Probleme Klamotten zu finden (196 cm und Schuhgröße 47 :D )...das geht in D einfacher

    Das Problem habe ich auch. Aber es gibt mittlerweile einige XXL - Shops. Bei Schuhen wird es schwieriger, und wenn man was in meiner Größe findet, dann ist die Auswahl nicht so riesig. Das mag in Manila oder Cebu anders ein.


    Da ich aber hier nicht im Berufseben stehe brauche ich z.B. keine Anzüge. Im Jahresschnitt gebe ich deutlich weniger für Anziehsachen aus als in Deutschland.

    Auto??? Die Anschaffung eines "Gebrauchtwagens" ist deutlich teurer als in Deutschland, selbst bei einem Neuwagen gibt es kaum Verhandlungsspielraum (meine Erfahrung)! Versicherung ist ungefähr gleich, Reparaturen deutlich günstiger...dafür aber auch meist "Grottenschlecht", Benzin ist günstiger

    Stimmt :floet

    Gebrauchtwagen sind teuer, gebrauchte Roller auch.


    Für einen neuen Pickup 4 x 4, Nissan Calibre, habe ich ca. 24.500 Euro bezahlt. Für einen neuen Roller, Honda Click, 1.400 Euro. Beides bei einem sehr guten damaligen Wechselkurs von über 60.

    Ich glaube, das hätte Deutschland mehr gekostet.

  • Die Phils sind billiger, aber nicht wirklich billig. Ich würde Once zustimmen, daß wenn ich in erster Linie billig leben will, andere Länder als die Philippinen in Frage kommen würden.

    Die Frage ist doch was ich für das Geld bekomme. Und da gibt es eben Länder in der Region mit besseren Preis-Leistungs Verhältnis. Sollte ich wirklich irgendwann nach Asien auswandern will ich doch meinen Lebenstandart nicht einschränken. Billig leben kann ich überall, ich muss halt dann auf Anehmlichkeiten verzichten z.B Auto oder Klimaanlage.


    Das es dann ggf. die Philippinen werden liegt eben an anderen Dingen



    Da ich aber hier nicht im Berufseben stehe brauche ich z.B. keine Anzüge. Im Jahresschnitt gebe ich deutlich weniger für Anziehsachen aus als in Deutschland.

    Und wenn du in DEU nicht mehr im Berufsleben stehts, brauchst auch keine mehr. Ich schon, ich habe halt einen andren Lebenstil und dazu gehört bei verschiedenen Anlässen im dunklen Anzug zu erscheinen.


    In den Tropen sind es dann sogar Extrausgaben, weil es sinnvoller ist anstatt eines dunklen Anzugs tagsüber einen hellgrauen oder beigen zu tragen mit atmungsaktiven Stoff und weniger Futter.


    P.S.

    Ich werde nicht in Deutschland gesucht.

    Hat keiner behauptet. Aber mann sollte immer im Hinterkopf haben, das einige Leute aus Amerika oder Europa dort leben, weil anonsten gesiebte Luft auf sie wartet. Und durch das laxe Visaregime ziehen die Inseln solche Leute an.

  • Das es dann ggf. die Philippinen werden liegt eben an anderen Dingen

    Bei mir ist das so. Und die anderen Dinge sind ganz einfach meine langjährige Freundin und persönliche Lebensumstände, die mich auf die Phils verschlagen haben. Hätte ich eine deutsche, holländische, ukrainische, ungarische oder englische Freundin. wäre ich mmti an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie auf die Idee gekommen auf die Philippinen zu ziehen. Nun bin ich aber da, und ich habe es mir dort heimelig gemacht. Und hätte ich dasselbe in Deutschland gemacht, wäre es teurer.


    Mein Ziel ist es nicht möglichst billig zu leben, sondern bequem. Das kann ich auf den Phils für weniger Geld realisieren, als in Deutschland. Daß es woanders noch günstiger ginge glaube ich Dir unbesehen. Ist aber nicht relevant für uns.


    Mein persönlicher Grund mich auf den Phils niedergelassen zu haben ist nicht finanzieller Natur.

    Sollte ich wirklich irgendwann nach Asien auswandern will ich doch meinen Lebenstandart nicht einschränken. Billig leben kann ich überall, ich muss halt dann auf Anehmlichkeiten verzichten z.B Auto oder Klimaanlage.

    Das tue ich nicht und verzichten ist generell nicht meine Stärke.

    Und wenn du in DEU nicht mehr im Berufsleben stehts, brauchst auch keine mehr. Ich schon, ich habe halt einen andren Lebenstil und dazu gehört bei verschiedenen Anlässen im dunklen Anzug zu erscheinen.

    Ich brauche aber Klamotten für den Winter und andere Sachen. Die sind teurer als in Deutschland.

    Und zu bestimmten Anlässen tritt dort man auch anders auf, als man es in den Philippinen tut.


    Meinen Lebensstil kennst Du nicht.

    In den Tropen sind es dann sogar Extrausgaben, weil es sinnvoller ist anstatt eines dunklen Anzugs tagsüber einen hellgrauen oder beigen zu tragen mit atmungsaktiven Stoff und weniger Futter.

    ich habe Anzüge und Krawatten in allen Farben aus Middle East mitgebracht, aber noch nie einen auf den Philippinen getragen.

    Ich achte zwar auf Kleidung, trage auch wenn ich auf Ämter gehe lange hosen, aber mir ist kein Anlaß in den letzten Jahren in Erinnerung, wo ich einen Anzug hätte tragen können. Meine teuersten Klamotten sind Sachen, die ich beim Golf trage.


    Wir sind uns doch aber einig, daß Bekleidung generell auf den Phils billiger als in Deutschland ist. Oder ?

  • Ich würde nicht mit 1.500,00€ auskommen, da ich auf den PH nicht schlechter leben will, als zu Hause. Natürlich gibt es Sparheimer/Experten, die wie in #38 angeben, ein 200QM-Haus einschl. Aufzug und Whirlpool sowie allen Nebenkosten für 4000 bis 5000P mieten zu können....WO genau das ist, schreibt er nicht.


    Das glaube ich einfach nicht. Mit 40.000 bis 50.000P kämen wir der Realität schon näher.......


    PH sind tendenziell teurer als D:

    Auf den Philippinen belaufen sich alle Fixkosten für mein Haus knapp über 200 sqm mit Personenaufzug, und Wirlpool für 2 Personen auf ca. 80 Euro.

    Kosten Subdivision: inkl. Wasser, 1mal wöchendlich Müllabfuhr, Guard, Strassenreinigung, Strassenbeleuchtung usw. Im Schnitt ca. 800 Pesos, Strom im Schnitt ca. 2000 Pesos, Internet 1900 Pesos. Das ergibt im Schnitt ca. 4700 Pesos monatliche Fixkosten für das Haus für alles zusammen.Und wenn man in Deutschland Kiwis, Erdbeeren, Spargel oder was weiß ich zu jeder Jahreszeit essen will, dann wird es auch teuer.


    @PhilOle: "Und wenn man in Deutschland Kiwis, Erdbeeren, Spargel oder was weiß ich zu jeder Jahreszeit essen will, dann wird es auch teuer."

    Stimmt auch nicht. In D kannst Du auch zu Weihnachten 1KG Spargel für 6€ kaufen, Kiwis ebenfalls ganzjährig für 0,30€/Stück, 1KG Kirschen (zur Zeit) für 3€ etc.

    Wer dann gar regelmäßig Joghurt, ein gutes Glas Milch, Käse aller Art, Quark, Butter, Gemüse der Saison in D kauft, lebt dort WESENTLICH billiger. Das geht bis zum Bier, wers braucht. Wein kostet in D ebenfalls weniger als 1/3, verglichen mit PH.


    So, jetzt rechnet Euch weiterhin die PH schön billig und irritiert alle Neueinsteiger, die hier auf den PH mit kleinem Geld komfortabel leben wollen.


    2000,00 bis 3000,00 € sind eine Hausnummer, die ein einigermassen gutes Leben auf den PH ermöglicht.

    Das Leben mit Familie für 1000 oderdarunter € stelle ich mir elend vor. >>>>>>EINZELMEINUNG

  • Warenkorb-


    der Warenkorb im Supermarkt ist immer ein guter Vergleich, um die Kosten im Blick zu haben.


    Seit rd. 6 Jahren bin ich mit meiner Lebensgefährtin zusammen. Das Warenangebot im Hypermarkt, Dumaguete ist für uns immer noch am passendsten.

    Haben wir also für unseren Einkauf vor 6 Jahren noch rund 2000 Peso bezahlt, so sind es jetzt rd. 3300 Peso. (Warenmenge annähernd gleich)


    Fleisch / Fisch / Gemüse ist da noch nicht enthalten, hier haben wir unsere speziellen Läden (ist frischer, besser, günstiger).


    Mindestens 1 x, oft 2x die Woche gehen wir auswärts Essen. Mit Freunden 1 x die Woche "Herrenabend". Wir gönnen uns viel, besserer Lebensstandart als in Deutschland*.

    Grundstück / Haus ist bezahlt, Moped, Auto, TV, Internet, gute Küchengeräte, Backofen usw., Waschmaschine, Strom, (Wasser ist billig) - mit rd. 1300 bis 1500 Euro/Monat kommen wir hier bestens zurecht :thumb


    dazu das ganze Jahr Slipper, kurze Hose, T-Shirt . . . .

    mich zieht n i c h t s nach Deutschland zurück!


    Schönen Sonntag :hi



    * in D. ist der Warenkorb bei der gleichen Geldausgabe voller!

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • mit rd. 1300 bis 1500 Euro/Monat kommen wir hier bestens zurecht :thumb

    Das ist doch mein reden :thumb Da ist jetzt aber keine entsprechende KV für beide enthalten, oder?

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Das ist doch mein reden :thumb Da ist jetzt aber keine entsprechende KV für beide enthalten, oder?

    Hallo,

    nein! In D. war ich immer privat versichert. Mal eben nach D. reisen und sich im Ernstfall auf Kosten der Allgemeinheit sanieren lassen, geht also nicht, ist auch ok so.


    Ich habe erfreulicherweise nie grosse Gesundheitsprobleme gehabt - das schützt natürlich nicht bei Unfällen o.Ä.. Für diesen Fall habe ich eine gute Rücklage gebildet, die ich nicht anrühre, die ich sogar monatlich auch noch Aufstocke!:thumb


    Klar, dass meine Partnerin im Krankheitsfall von mir unterstützt wird!

    Das war auch schon ein mal der Fall, Kreditkarte und Cash haben sehr zur Genesung beigetragen!


    Wer auf die Phils auswandert, muss sich darüber im Klaren sein, dass es hier in Sachen Krankenversorgung unterirdisch schlecht abläuft. Schon die Fahrt im Krankenwagen kann tödlich sein oder auch einfach nur zu lange dauern. :heilig

    Wobei die hiesigen Kliniken zumind. in den etwas grösseren Städten (z.B. Dumaguete) einen guten Standard (medizinisches Personal und Ausstattung) aufweisen.


    Also . . . ein gewisses Risiko, aber . . . Auswandern ist ja auch ein Abenteuer :cheers


    Wünsche Gesundheit:victory

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Sollte ich wirklich irgendwann nach Asien auswandern will ich doch meinen Lebenstandart nicht einschränken

    Das sehe ich als einen wichtigen Punkt..wenn hier ein "Rentner" nach 45 + x Arbeitsjahren seinen wohlverdienten Ruhestand erleben möchte, dann will man doch seinen gewohnten Lebensstandard nicht einschränken, oder?

    In kleinem Appartment ohne Aircon hocken, Filipino Food essen, ohne KV versuchen im Alter zu überleben und mit dem Jeepney / Roller fahren nur weil die Sonne scheint und die Mädels nett sind?

    Kann ich mir nicht vorstellen

    Wer auf die Phils auswandert, muss sich darüber im Klaren sein, dass es hier in Sachen Krankenversorgung unterirdisch schlecht abläuft. Schon die Fahrt im Krankenwagen kann tödlich sein oder auch einfach nur zu lange dauern. :heilig

    Das wäre ein Grund für mich nicht dorthin auszuwandern....aber nur weil ich noch Kinder haben will und damit eine sichere Krankenversorgung garantieren muss! Ansonsten als Lediger hat mir meine Zeit dort sehr gefallen :D

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Man will in der Rente einen gewissen Lebensstandard erhalten oder sogar verbessern.

    Es soll ein Rückschritt sein und nicht ein Abstieg.

    Irgendwie sind viele von den Expats welche glauben sie könnten billig auf den Philippinen dahinvegetieren(mehr ist es nicht, wenn man dort bescheiden leben muss) eine Art Wirtschaftsflüchtlinge.

    Wenn wir auf den Philippinen für immer bleiben würden, dann nur im Hotel, denn da haben wir alles, was wir brauchen und das ist teuer.

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!