Filipinos Würmer aus der Nase ziehen: Kommunikation auf den Philippinen

  • Quote from Palawan

    Man muss es akzeptieren. Ja. Anders geht es nicht.

    Aber integrieren? Ich bin ein weißer Ausländer und werde immer nur bedingt integriert sein. Höchstens, wenn es viel ist, in der Nachbarschaft oder der eigenen Sippe gegenüber. Aber auch das nur bedingt.

    das ist aber seltsam. In Deutschland schreien die meisten Integration und Ausländer müssen sich integrieren etc. Die gleichen Leute im Ausland wollen und können sich nicht integrieren. Sobald sie jedoch wieder hier sind fängt das geblubber wieder an Ausländer müssen sich integrieren...

    Komisch, das gleiche ist mir dabei auch in den Kopf gekommen.

    Aber trotzdem ändert es nichts daran, dass padawan m.E. Recht hat.

    Früher war alles besser, auch die Zukunft! (Karl Valentin)
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." (Kurt Tucholsky)
    Der Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit.(Wolfgang Neuss) .Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Wolfgang Neuss)
    AUF EIGENEN WUNSCH NICHT GESPERRT!„Könnte man nicht die Todesstrafe einführen für Leute, die sie vorschlagen?“(Wolfgang Neuss)

  • das ist aber seltsam. In Deutschland schreien die meisten Integration und Ausländer müssen sich integrieren etc. Die gleichen Leute im Ausland wollen und können sich nicht integrieren. Sobald sie jedoch wieder hier sind fängt das geblubber wieder an Ausländer müssen sich integrieren

    Im Gegensatz zu den nichtintegrierten Ausländern in Deutschland erhält der Ausländer auf den Philippinen keinen Centavo vom philippinischen Steuerzahler! Im Gegenteil, er lässt Geld da

    99,9% der nichtintegrierten Ausländer in Deutschland werden entweder vom Steuerzahler alimentiert und / oder sind kriminell! Du merkst den Unterschied? :floet:floet

    Wer sich allerdings vom Staat bezahen lässt, muss sich eben auch assimilieren / integrieren, dass kann man als Mindestgegenleistung fordern, oder?



    Das weicht aber vom Thema ab..also schnell zurück

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Quote from TanduayIce

    99,9% der nichtintegrierten Ausländer in Deutschland werden entweder vom Steuerzahler alimentiert und / oder sind kriminell! Du merkst den Unterschied? :floet:floet

    bitte mal Quellen der Zahl 99,9% der nicht integrierten Ausländer. Wie viele sind das, woher kommt die Zahl 99,9% bezieht sich das auf alle Ausländer?

    Nein merke kein Unterschied, Integration brüllen und selber nicht hinbekommen passt nicht zusammen.

    Also ich beziehe kein Steuergeld und bin nicht kriminell, also brauch ich mich nach deiner Logik ja nicht integrieren?

    Was passiert eigentlich mit den deutschen Hartzern und kriminelle?

  • Eine bessere Beschreibung gewisser Eigenarten habe ich lange nicht gelesen.


    Richtig, man muss sich nicht jeden sch.. zu eigen machen.


    Auch wenn ich Langnase bin, so kann ich doch unterscheiden. Gewisse Eigenarten, die ich als negativ empfinde, muss ich nicht mitmachen.


    Zum Glück gibt es aber auch Seiten die land und Leute liebenswert machen. Was mich betrifft, so überweigen diese.



    Quote from Palawan

    Man muss es akzeptieren. Ja. Anders geht es nicht.

    Aber integrieren? Ich bin ein weißer Ausländer und werde immer nur bedingt integriert sein. Höchstens, wenn es viel ist, in der Nachbarschaft oder der eigenen Sippe gegenüber. Aber auch das nur bedingt.

    das ist aber seltsam. In Deutschland schreien die meisten Integration und Ausländer müssen sich integrieren etc. Die gleichen Leute im Ausland wollen und können sich nicht integrieren. Sobald sie jedoch wieder hier sind fängt das geblubber wieder an Ausländer müssen sich integrieren...

    Das ist überhaupt nicht seltsam. Dem oberflächlichen Betrachter mag es so vorkommen, stimmt aber nicht.

    Es geht hier um Verhaltensweisen, die im Grunde auf schlechtes Benehmen zurückzuführen sind, und die ich ganz und gar nicht übernehmen will.

    Es ist nicht mein Ziel mit "Schmuddelkindern" zu spielen und es ihnen gleich zu tun.


    Die Situation der meisten Expats auf den Philippinen mit dem der Nichtschwimmer und Wirtschaftsflüchtlinge in Deutschland zu vergleichen, hinkt.

    Oder willst du vermitteln, dass ich mich auf den Philippinen wo verhalten soll, wie es diese N(ull)G(ehirn)O(rganisation)-geschleusten Neuankömmlinge in Deutschland tun?

    Soll ich fremde Frauen begrapschen? mit dem Messer um mich stechen? Leute vor den einfahrenden Zug schupsen? Stehlen, rauben, vergewaltigen?

    Wäre ich dann in deinen Augen integriert?

    Nur weil es auch hier eine Kriminelle Minderheit von Leute gibt, die so was tun?


    Kein Mensch auf der Welt liebt Kriminelle und will sie im Land haben . Ausser ein paar abgehobenen selbstverliebten HR-Aktivisten und den rrg- das-eigene-Land-in-den-Abgund-stossenden das Studium abgebrochene Politiker und ihre Beifall klatschenden Lemminggleichen Truppen.


    Wenn ich in einem Land lebe, dann habe ich die dort geltenden Gesetze zu befolgen und mich entsprechend zu verhalten. Ich muss nicht jedes Verhalten , das ich im Squatterarea gesehen habe nachmachen.

    Jeder Einheimische sieht mir an der Nase an, dass ich ein Fremder bin, daher falle ich auch besonders auf und es schauen mehr Augen auf mich, auch kritische. Deshalb muss ich mich an die Sitten, Gebräuche und Regeln des Gastlandes halten ohne jede Unart einzusaugen wie ein trockener Schwamm.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)

  • Letzte Warnung....das Topic heißt "

    "Filipinos Würmer aus der Nase ziehen" und nicht Integration von ausländischen kriminellen Muslimen in Europa!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich habe beim Schmökern hier um Forum ein Zitat über die Philippinen gelesen: "Ich lebe seit 30 Jahren hier. Und ich habe wahrscheinlich erst 10% der Kultur und der Art, wie die Filipinos miteinander umgehen, verstanden."


    Als ich das erste mal auf die Philippinen kam, erlebte ich einen Kulturschock. Nach ein paar Tagen habe ich mir dann gesagt: "O.k., du verstehst nicht, wie das hier läuft. Lass mal locker. Lass die Leute hier einfach machen. Und lass dich mittreiben." - Diese Einstellung habe ich dann beibehalten und sie hat mir geholfen, Land und Leute zu geniessen.

  • Als ich das erste mal auf die Philippinen kam, erlebte ich einen Kulturschock. Nach ein paar Tagen habe ich mir dann gesagt: "O.k., du verstehst nicht, wie das hier läuft. Lass mal locker. Lass die Leute hier einfach machen. Und lass dich mittreiben." - Diese Einstellung habe ich dann beibehalten und sie hat mir geholfen, Land und Leute zu geniessen.

    Der einzige Kulturschock für mich ist Ausländer bzw. Deutsche (sowie Deutsche in Deutschland) auf den Phil. kennenzulernen, die so meinen sie kennen sich viel besser aus über das Land und Landsleute als ich. Es ist ja mühsam mit Filipinos zu reden aber beruhige euch. Dann genauso geht es auch für uns Filipinas mit euch...nur das ihr es wisst! :haha

    Mabuhay ang Pilipinas at Alemanya kung saan si Jesus ay Diyos at Panginoon! :yupi
    Long live Philippines and Germany where Jesus is Lord and God!

  • Ein Unterschied in der Kommunikation ist mir sehr rasch aufgefallen: Filipinos verabschieden sich eher nicht. Man geht einfach auseinander, so als würde man sich in 10 Minuten wieder sehen. Das fand ich am Anfang relativ irritierend. Vor allem, in Kombination damit, dass ich in einer Gruppe eben meist nicht zuverlässig ins Bild gesetzt wurde, was als nächstes geplant ist.

  • Es ist ja mühsam mit Filipinos zu reden aber beruhige euch. Dann genauso geht es auch für uns Filipinas mit euch...nur das ihr es wisst!

    Das ist keine neue Erkenntnis, sondern tritt immer dann auf, wenn das Bildungsgefälle zweier Gesprächsparteien sehr groß ist.

  • Filipinos verabschieden sich eher nicht. Man geht einfach auseinander, so als würde man sich in 10 Minuten wieder sehen.

    Stimmt da hast du recht!!

    Man sieht sich ja spaeter wieder.. :)



    Der einzige Kulturschock für mich (...)

    Es geht hier aber nicht um "Kulturschocks".


    die so meinen sie kennen sich viel besser aus über das Land und Landsleute als ich.

    was musstest du denen denn aus der Nase ziehen??


    Es ist ja mühsam mit Filipinos zu reden aber beruhige euch. Dann genauso geht es auch für uns Filipinas mit euch...nur das ihr es wisst! :haha

    Ja es ist muehsam.

    Aber wie McTan schon sehr richtig erwaehnte tritt das meist nur dann auf wenn der Bildungs- bzw. sprachlich-gewandte Unterschied einfach zu gross ist.

    Manche Pinoys meinen sie kriegen "Nosebleed" wenn sie zuviel Englisch reden muessen - IHRE EIGENE AMTSSPRACHE!!!! Hallo???? Jemand zuhause????


    Und deinen :haha Smiley fasse ich (und sicher nicht nur ich) nun so auf als dass du versuchen wuerdest uns (DACHler) auszulachen.


    Shame on you wenn dem wirklich so ist - besser mal richtiges Deutsch lernen germanJoy , dann klappt's auch mit dem Nachbarn.... :haha

  • Schon seltsam, dass es trotz Kulturtschock so viele Filipinos ins Ausland treibt, auch nicht wenige nach Deutschland.

    Da kann der Schock ja nicht so tief sitzen.


    Als ich mich vor einiger Zeit auf den Philippinne mit einer dort aktiven Lehrerin unterhielt, war ich erstaunt, dass die Dame so wenig über ihr eigenes Land weiss. Bei Themen zur Geschichte ihres eigenen Landes hatte ich mir in der kurzen Zeit, in der ich hier bin, mehr angelesen, als die Dame in den von ihr besuchten Bildungseinrichungen mitbekam. Noch mehr mau war es beim Thema einheimischer Tierwelt.

    Wohlgemerkt, sie ist aktive Lehrerin auf den Philippinen.

    Da hatten wir beide wohl einen Kulturschock, ich was das Wissen der Lehrerin anging und sie was die Langnase so alles wissen will. Vielleicht sogar besser weiss ;-)))))

    Es kam mir so vor, als ob da nichts ist, was man aus der Nase ziehen kann.

    Nachdem Lehrer im Grunde zu den gebildeten Leuten einer Gesellschaft gehören müssten, hoffe ich, dass nicht alle so sind.


    Mit "nosebleeding" wegen zu viel englisch reden, das kenne ich auch.

    Seltsamer weise aber nicht bei denen, die kamen und "Hilfe" haben wollten.


    Lachen darf jeder, aber wer einen anderen auslachen will, sollte erst mal beweisen, dass er es besser kann.

    Nachdem Pinoys jedoch fast immer lächeln, mach ich mir darüber keine Gedanken .

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


  • Welchen Sinn macht es auch zwei Fragen hintereinander zu stellen? Ziemlich bloed! Warum kann man nicht eine Frage stellen, die Antwort darauf abwarten und dann die naechste Frage stellen?



    Warum ist es so wichtig dass der Zement heute geliefert und das Fundament morgen gegossen wird? Zeit kostet auf den Philippinen doch nichts!

    Und fuer die Minilloehne welche auf den Philippinen gezahlt werden laesst man sich nicht unter Termindruck oder Stress setzen! Wir sind hier nicht in Deutschland!

    Wenn wirklich einmal sehr wichtig ist dass etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig werden muss kann man einen attraktiven Sonderbonus ausloben.

    Dann laeuft es in aller Regel auch wie gewuenscht!

    Alternativ koenntest Du in die Kirche gehen und dafuer beten!

    Schon jetzt weiss ich die Antwort, wenn ich sie morgen frage, wie es denn gewesen ist . . . "war schön"!

    Was soll sie auch sonst antworten? Wenn es Dich wirklich interessiert wie es war dann kannst Du Dir ja in Facebook die darueber geposteten Fotos anschauen. Dann weisst Du wo es stattfand und wer daran teilgenommen hat. Warum lange darueber herumlabern? Bilder sagen mehr als 1000 Worte!


    Die Philippinen sind eine Fun-Gesellschaft! Mir ist die Philippinische Kommunikation mit Beschraenkung auf das Wesentliche und darueber Spaesse zu machen deutlich sympathischer als die meist gaehnend langweiligen griessgraemigen pseudointelligenten Gespraeche unter Deutschen! Kommuniziert wird da meist nur des Kommunizierens wegen. Die Antworten auf die meisten Fragen welche man im Small Talk stellt interessieren gar nicht! Hauptsache man redet irgend etwas!


    Was ist denn wirklich fuer Filipinos wichtig? Die Abgruende der Nachbarschaft! Dass der Nachbarin nach ihrem Rebonding die Haare ausgehen oder dass die Ehefrau des Foreigners ein Verhaeltnis mit dem Driver hat! Dann vielleicht noch Geschaeftliches oder wo man etwas guenstig bekommt!

    Was hat man auch als durchschnittlicher Filipino davon zu wissen dass die Hauptstadt von Deutschland Berlin ist, wer den Friedensnobelpreis im Jahre 2007 bekommen hat oder wieviel C02 ein Flugzeug auf einem Langstreckenflug ausstoesst? Fuer das durchschnittliche Leben auf den Philippinen ist dies voellig egal!




    LG Carabao

  • Moien Carabao ,


    Sehr interessanter Post #53.


    Den hätte ich vor Jahren noch zerrissen. Das Leben hat mich mittlerweile eingeholt, und ich sehe das Meiste genauso. Immer mit der Ruhe.


    Wissen ist was schönes, aber leider auch oft anstrengend. Und es gibt viel Ballast in dem Koffer. Wissen hat nicht unbedingt was mit Intelligenz zu tun.


    In vielem könnten unsere Filipinos doch ansteckend sein, aber das trifft nicht nur auf Filipinos zu. Die Südeuropäer nehmen das Leben auch nicht so ernst.


    Man muss es nur können, nicht so leicht, diese Zwangsjacke abzulegen. Ich denke mal, dass dies ein Verdienst meiner Frau war, zumindest kann sie vieles leichter sehen, eben Filipino. Auch wenn ich noch nicht ganz ein Denkfilipino bin. Das werde ich wohl in diesem Leben kaum schaffen. :D Aber man weiss nie, was die nächsten 20 Jahre bringen werden ? Dafür müssen wir zusammen alt werden, sonst stoppt die Entwicklung und geht rückwärts :tease


    LG Alf

  • Wirklich beneidenswert, Carabao. So anspruchlos sind nicht viele.


    The man

  • Filipinos verabschieden sich eher nicht. Man geht einfach auseinander, so als würde man sich in 10 Minuten wieder sehen.

    Stimmt da hast du recht!!

    Man sieht sich ja spaeter wieder.. :)

    Richtig, mit euren ganzen Wissen sollt ihr doch schon inzwischen kapiert haben, dass beim Abschied Filipinos das englische "bye-bye" sagen und nicht "Paalam". Warum es so ist lasst uns von den Besserwissern hier mal lieber belehren, die intelligenteste Menschen der Welt! :verbeugen


    die so meinen sie kennen sich viel besser aus über das Land und Landsleute als ich.

    was musstest du denen denn aus der Nase ziehen??

    Viel zu viel aber wir jammern nicht, weil es für uns sehr wichtig ist in diesem Land mit der deutschen Mentalität uns anzupassen!

    Als Beispiel, mann versucht Ihnen zu erklären dass es Menschen oder Situation auf die Welt gibt wo Mann ab und zu mal im Zug oder woanders sich freut und laut sein kann, oder Telefonate einführen muss weil..., usw. Ein ganz normaler Dinge der Welt, weil wir eben Menschen mit Gefühle sind. Aber nein für die Deutsche ist solche Benehmen unvorstellbar und mit ihnen darüber reden ist unmöglich. Was nun? Als Ausländer muss man halt sich bemühen wie ein Deutscher sein (silent mode einschalten, sich benehmen, ruhig sein, oder so ähnlich sich langweilen halt:gaehn), zwar mühsam aber möglich! =)


    Shame on you wenn dem wirklich so ist - besser mal richtiges Deutsch lernen germanJoy , dann klappt's auch mit dem Nachbarn.... :haha

    Wenn Nachbarn selber nicht reden kann oder will, egal was für eine Sprache ich beherrsche wird es nichts daraus.


    Nur damit du es weiß, ich bin in der Leitungsgremium des Asylkreis der Gemeinde (mit 100% Stimme) vor ca. 4 Jahre gewählt worden. Unter meiner Leitung sind alle ausgebildete Deutsche und zwar Ärzte, Ingenieur, Rechtspfleger, Lehrerin, Buchhalter, usw. usw. Sie kommen zu mir jedesmal wenn sie es nicht wissen wie man Formulare von der Behörde für die Flüchtlinge ausfüllen, oder wie die Briefe der Behörde, Krankenkasse, Anwälte, Gerichte, Bänke, usw. zu verstehen ist, usw. usw. Das sollte deine Behauptung ich hätte Probleme mit der Deutsche Sprache haben ein für alle Mal ausgeräumt werden. :cheers

    Mabuhay ang Pilipinas at Alemanya kung saan si Jesus ay Diyos at Panginoon! :yupi
    Long live Philippines and Germany where Jesus is Lord and God!

  • germanJoy mach Dir nichts draus. Meine LG ist seit mittlerweile 39 Jahren in Deutschland. (Sie kam mit 11 Jahren hier her)

    Auch bei ihr ist das Deutsch nicht perfekt. Sie macht auch immer wieder den einen oder anderen grammatikalischen Fehler.

    Wichtige Briefe oder E-Mails darf ich vor dem Abschicken immer erst mal korrigieren.


    Aber zum Thema zurück, die hier inzwischen 14 Philippinas die am Krankenhaus arbeiten, wenn man sie nicht aktiv anspricht, passiert nichts.

    Sie kommen nicht auf die Idee mal zu fragen was macht ihr, wie gehts, können wir mal was zusammen unternehmen.

    Und wenn man sie mal fragt, dann kommt nur ein aah ich bin ja so müde. Habe so viel Arbeit. Nacht Dienst und Wochenende Dienst.

    Und plötzlich findet man auf Facebook Bilder dass sie mal in Paris Kopenhagen oder sonst wo sind.


    Danach gefragt bekommt man nur eine Antwort wie Ja schön war‘s. Unsereiner erzählt da liebend gerne über seine Erlebnisse.

    Aber bei unseren Pinays kommt da kaum was.

    Habe mich damit abgefunden und frage schon garnicht mehr.

  • Heiliger Strohsack, die Germanjoy liefert uns unfreiwillig in Echtzeit eine Bestätigung nach der anderen zu unseren Klischees über philippinische Kommunikation: Wahre dein Gesicht, selbst um den Preis jeder lebenspraktischer und kommunikativer Effizienz und selbst wenn dafür alle logischen Prinzipien über Bord geworfen werden müssen!

  • Meine LG ist seit mittlerweile 39 Jahren in Deutschland. (Sie kam mit 11 Jahren hier her)

    Auch bei ihr ist das Deutsch nicht perfekt. Sie macht auch immer wieder den einen oder anderen grammatikalischen Fehler.

    Auch in Englisch, der eigenen Amtssprache, scheinen sie sich um eine korrekte Grammatik wenig zu scheren. Das fiel mir selbst bei Leuten auf, die der Überzeugung waren, sie sprechen sehr gut Englisch. Und selbst bei einer Englischlehrerin an der Highschool. Und das alles in einem Ausmass, dass wirklich die Verständlichkeit leidet. Ich hatte den Eindruck, die bemühen sich auch nicht sonderlich um Verständlichkeit. Wenn ich darum gebeten habe, sich, weil wir gerade unter Zeitdruck waren, etwas mehr anzustrengen, hat das selten gefruchtet. Obwohl ich den Eindruck hatte, die könnten besser, würden sie sich nur halb so sehr anstrengen wie ich. Die Folge war, mein Englisch wurde immer besser, weil ich "Filipino-proof" zu sprechen gelernt habe. Haha. Kleine Quizfrage: "John and Maria came by car. She fixed it last week." Nun, was meint ihr, wer hat das Auto wohl repariert? Maria?

  • Heiliger Strohsack, die Germanjoy liefert uns unfreiwillig in Echtzeit eine Bestätigung nach der anderen zu unseren Klischees über philippinische Kommunikation: Wahre dein Gesicht, selbst um den Preis jeder lebenspraktischer und kommunikativer Effizienz und selbst wenn dafür alle logischen Prinzipien über Bord geworfen werden müssen!

    Man kann nur über Bord werfen, was an Bord ist.

    Früher war alles besser, auch die Zukunft! (Karl Valentin)
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." (Kurt Tucholsky)
    Der Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit.(Wolfgang Neuss) .Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken. (Wolfgang Neuss)
    AUF EIGENEN WUNSCH NICHT GESPERRT!„Könnte man nicht die Todesstrafe einführen für Leute, die sie vorschlagen?“(Wolfgang Neuss)