Neue Philhealth Regeln für Oversease Filipinos (nicht nur OFW´s)

  • Das (nach Corona) Phillhealth am Flughafen täglich die Steuerbescheide von tausenden Auslandsfilipinos aus allen Herren Ländern prüft kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Man hat entweder eine andere Idee oder das Ganze nicht zu Ende gedacht.
    Gruss,

    Dirk

    Nein, man muss vor der Ausreise am Flughafen zu einem Schalter der PhillHealth, analog zu den "Ausreisesteuern" und dort zeigt man seinen "Bescheid" der Phillhealth für das laufende Jahr (bezahlt) vor und bekommt eine Ausreisegenehmigung...oder man muss eben da nachzahlen und nachweisen...ohne diesen Bescheid kommt man überhaupt nicht zur Ausreise. Funktioniert doch seit Jahrzehnten

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Meine Frau hatte heute mit dem Konsulat in Frankfurt telefoniert und Ihr wurde mitgeteilt dass das Gesetz ab 01.01.21zur Anwendung kommt.

    Ich glaube nicht, dass diese Mitteilung stimmt. Meines Wissens ist das immer noch ausgesetzt bzw. auf freiwilliger Basis.

  • Meine Frau hatte heute mit dem Konsulat in Frankfurt telefoniert und Ihr wurde mitgeteilt dass das Gesetz ab 01.01.21zur Anwendung kommt.

    Ich glaube nicht, dass diese Mitteilung stimmt. Meines Wissens ist das immer noch ausgesetzt bzw. auf freiwilliger Basis.

    Sehe ich auch so. Aber es ist offensichtlich dennoch geplant, dass das Ganze irgendwann in Kraft tritt. Sonst würde man die Umsetzung nicht nur Aussetzen.


    Wenn ich mich richtig erinnere, ist die Eintreibung am Flughafen auch sicher. Bei dem ewigen Klagelied von Duterte gegen die Korruption, schafft er hier einen Freifahrtschein für selbige, zugunsten einer erwiesenermaßen durch und durch korrupten Organisation (Philhealth).
    Die Beitragspflichtigen haben, durch die Umstände am Flughäfen, praktisch keine Optionen sich gegen Entscheidungen zur Wehr zur setzen.


    Gut, da ich die Philippinen ohnehin nicht als Urlaubsland schätze, verbessert das erheblich meine Position gegenüber meiner Frau.

  • Is ja Wahnsinn, was da abgeht.


    Meine Frau ist Deutscher Staatsbürger und wir haben noch die Unterlagen, wo sie bei der Einbürgerung auf die philippinische Staatsbürgerschaft verzichtet hat. Sie arbeitet nicht mehr, wird wohl auch so bleiben.


    Ansonsten haben wir eine Nichtveranlagungsbescheinigung vom Finanzamt, da nur Kapitalerträge unter Versteuerungsgrenze im Jahr anfallen,

    ETFs, Fonds, Festgeld, Tagesgeld.


    Reicht es diese Unterlagen im Original vorzulegen ?

    Oder besser noch ins Englische übersetzen lassen ?


    Wenn man das dann erst bei der Ausreise vorlegen muß, kann man das ja auch auf den Phils übersetzen lassen, ist billiger, gibts heute noch das Übersetzungsbüro vom Seidenschwarz ? Manila, Cebu ?

    Bei der Hochzeit in den 90ern, war das spottbillig dort.

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • Meine Frau ist Deutscher Staatsbürger

    Damit entfällt alles für deine Frau...deutscher Pass, die Philippinen können euch mal! :D

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hoffentlich..............

    Ich werde die Unterlagen jedenfalls nächstes mal mitnehmen, man weiß ja nie, was denen noch kurzfristig einfällt.

    Ist schon auf der Liste.

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • Ich finde die letzten Beiträge sind OT und tragen hier mehr zur Verwirrung bei. Dazu ist das Thema meiner Meinung nach für viele zu wichtig.

    Halten wir einfach mal fest, dass nur philippinische Staatsbürger betroffen sind, falls dieses Gesetz wirklich umgesetzt wird. Weiterhin ist der Ablauf unklar. Tandu vermutet, dass man am Flughafen nachweisen muss, dass man die Jahresgebühr bezahlt hat.

    Das heißt dann doch, dass man vorher bei Philhealth vorstellig werden muss. Am Flughafen kann doch niemals eine exakte Gebühr auf Basis einer ausländischen Steuererklärung ermittelt werden. Ich könnte mir nur vorstellen, dass man dann die maximale Gebühr zahlen muss.

    Das sind alles Vermutungen. Es wäre super, wenn hier berichtet werden könnte, ob es solche Kontrollen gibt und wie man richtig mit dem Thema umgeht. Das schließt die benötigten Dokumente mit ein.

    Gruß,

    Dirk

  • Ich finde die letzten Beiträge sind OT und tragen hier mehr zur Verwirrung bei.

    Sind sie aber nicht...der Member fragte, aber seine Frau ist als Deutsche nicht betroffen. Kann man also jedem empfehlen, sich einbürgern zu lassen...speziell da man ja jetzt aufgrund von Covid eh eine Weile nicht auf die Philippinen kommt

    Halten wir einfach mal fest, dass nur philippinische Staatsbürger betroffen sind, falls dieses Gesetz wirklich umgesetzt wird

    Ja natürlich, wer auch sonst!

    Tandu vermutet, dass man am Flughafen nachweisen muss, dass man die Jahresgebühr bezahlt hat.

    Na ja, ist schon etwas mehr als vermuten. Der Neffe meiner Frau arbeitet bei PhillHealth...

    Das heißt dann doch, dass man vorher bei Philhealth vorstellig werden muss. Am Flughafen kann doch niemals eine exakte Gebühr auf Basis einer ausländischen Steuererklärung ermittelt werden. Ich könnte mir nur vorstellen, dass man dann die maximale Gebühr zahlen muss.

    Natürlich muss man sich vorher bei PhillHealth melden und bezahlen....jetzt kommt meine Vermutung: Am Flughafen muss jeder Philippinische Staatsbürger vor der Ausreise ins Ausland eine "Clearence" von Phill Health nachweisen, dass er für das Jahr seine Gebühr bezahlt hat...ansonsten kommt er nicht zum Boarding (analog Ausreisesteuer)...hat er das nicht, kann er am Airport eine "Clearence" machen...vermutlich dann zur "Höchstsumme" weil alles andere in der Kürze der Zeit unmöglich ist!


    Aber abwarten wie die Praxis ist...Fact ist, das PhillHealth pleite ist und dringend Geld braucht und dieses Gesetz umgesetzt wird

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Aber abwarten wie die Praxis ist...Fact ist, das PhillHealth pleite ist und dringend Geld braucht und dieses Gesetz umgesetzt wird

    Darf ich dann auch mitreden wie mein Geld (dass ich bei Zusammenveranlagung ja offensichtlich zahlen müsste) verwendet wird?


    "No taxation without representation" ;)

  • Steuererklärung und wenn dann die Frau nichts verdiet, man aber eine gemeinsame Steuererklärung hat und Splitting nutzt, geht man von 50% des Einkommens aus...so wird das gemacht. Über alles andere kann man sich dann bei der Ausreise streiten, wenn der Flieger boarded und man keine Zeit hat. Dann zahlt man entweder oder fliegt nicht und zahlt ein neues Ticket

    PhilHealth hat doch keine Ahnung, wie eine deutsche Steuererklärung aussieht, geschweige denn verstehen sie auch nur ein deutsches Wort, und auf Richtigkeit können sie die Steuererklärung schon gar nicht überprüfen. Mit Photoshop lässt sich da im Handumdrehen alles möglich basteln.


    Offizielle Übersetzung und Beglaubigungen sind ja nicht gefordert. Und sollten sie jemals gefordert werden, wer soll die Millionen Steuererklärungen von Filipinos aus aller Welt beglaubigen und übersetzen? Die ganze Sache ist nur noch absurd.

  • PhilHealth hat doch keine Ahnung, wie eine deutsche Steuererklärung aussieht, geschweige denn verstehen sie auch nur ein deutsches Wort, und auf Richtigkeit können sie die Steuererklärung schon gar nicht überprüfen. Mit Photoshop lässt sich da im Handumdrehen alles möglich basteln.

    Du kennst doch die Philippinen..Natürlich mit Übersetzunge und Überbeglaubigung, wie immer...so einfach wird das nicht! Die kennen doch die ganzen Fälschungen

    Offizielle Übersetzung und Beglaubigungen sind ja nicht gefordert. Und sollten sie jemals gefordert werden, wer soll die Millionen Steuererklärungen von Filipinos aus aller Welt beglaubigen und übersetzen?

    Werden ganz schnell verlangt oder man zahlt den Höchstsatz...das macht der Notar um die Ecke

    Die ganze Sache ist nur noch absurd.

    Da stimme ich dir zu, aber was ist schon logisch dort? Und man braucht Geld...also Not macht erfinderisch...Filipino way of life

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • PhilHealth hat doch keine Ahnung, wie eine deutsche Steuererklärung aussieht, geschweige denn verstehen sie auch nur ein deutsches Wort, und auf Richtigkeit können sie die Steuererklärung schon gar nicht überprüfen. Mit Photoshop lässt sich da im Handumdrehen alles möglich basteln.

    Du kennst doch die Philippinen..Natürlich mit Übersetzunge und Überbeglaubigung, wie immer...so einfach wird das nicht! Die kennen doch die ganzen Fälschungen

    Ich weiß nicht, wie das in Deutschland ist, aber in Österreich bekommt man seine Steuererklärung mittlerweile standardmäßig als PDF zugestellt. Ich bin zwar nur mittelmäßig mit Photoshop begabt, aber ich kann die Zahlen auf einer PDF-Steuererklärung definitiv so verändern, dass sie gedruckt von einem Original optisch weder von einem Notar noch von einem Finanzbeamten unterscheidbar ist. Ein Finanzbeamter müsste schon in meinen Akt sehen und das Papier mit meiner originalen Steuererklärung vergleichen.

    Offizielle Übersetzung und Beglaubigungen sind ja nicht gefordert. Und sollten sie jemals gefordert werden, wer soll die Millionen Steuererklärungen von Filipinos aus aller Welt beglaubigen und übersetzen?

    Werden ganz schnell verlangt oder man zahlt den Höchstsatz...das macht der Notar um die Ecke

    Der Notar um die Ecke kann eine gefälschte Steuererklärung nicht identifizieren. Das ginge nur mit Beglaubigung durch das Außenministerium und Überbeglaubigung durch die Philippinische Botschaft, weil dabei mit dem originalen Inhalt verglichen wird und ein physisches Siegel angebracht wird. Das Siegel ist sicherlich auch fälschbar, aber dabei ist der Aufwand schon erheblich.

  • Ich habe gerade meine Frau gefragt, da hat es ja OFW in der Familie.

    Der arbeitet für eine deutsche Reederei und das Schiff fährt unter schwedischer oder norwegischer Flagge.

    Der hat noch nie eine Steuererklärung gemacht, da gibt es das Geld nach Abzug der Krankenversicherung.

    3000 Dollar im Monat, Gefahrengut Transporte sind das.

    Also wenn es keine Steuerklärung gibt, wie soll das dann gehen ?

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • Der hat noch nie eine Steuererklärung gemacht, da gibt es das Geld nach Abzug der Krankenversicherung.

    3000 Dollar im Monat, Gefahrengut Transporte sind das.

    Also wenn es keine Steuerklärung gibt, wie soll das dann gehen ?

    Nein, bei eigenen Einkommen ist es ja simpel...da wird es durch Gehaltsnachweise nachgewiesen...also 10x 3.000 $ usw.....es ging ja bei der Steuererklärung nur um die Ehefrau ohne eigene Einkünfte

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Also wenn es keine Steuerklärung gibt, wie soll das dann gehen ?

    Hoechstsatz. Wird eh bei den meisten so der Fall sein da kein Schwein die ganzen Unterlagen, Uebersetzungen, Beglaubigungen und Ueberbeglaubigungen sich antut. Die Kosten dafuer waerenn hoeher als der Hoechstsatz.
    Wir arbeiten dran das meine Frau dieses Jahr den deutschen Pass bekommt und dann koennen uns die Bande bei Philhealth mal kreuzweise! Bin ich froh das unsere Tochter keinen Pinoy Pass hat.

  • Der Höchstsatz beträgt 2025 5000 Peso pro Monat. Ob da die beglaubigte Übersetzung wirklich teurer ist?


    https://twomonkeystravelgroup.…lhealth-contribution-ofw/


    Gruß,

    Dirk


    In unserem Falle.... Wir haben aus 3 Laendern Einkommen was zu versteuern waere. Steuererklaerung jeweils uebersetzen, Beglaubigen und wahrscheinlich auch noch ueberbeglaubigen. Inkl. Fahrerei, Spritkosten usw.... Kommt schon was zusammen. Und dann weisst immer noch nicht wie die Affen das dort berechnen. Zaehlt nur das Einkommen meiner Frau oder das Familieneinkommen? Werden zb. Sachen fuer die Altersvorsorge heraus gerechnet? Koennen Kosten fuer die Gesundheitsvorsorge gegen gerechnet werden? Wir zahlen immerhin 3.000 Euro jedes Jahr in den Niederlanden on Top.
    Da sind einfach zu viele Frage offen und ob dieser Hoechstsatz ueberhaupt kommen wird ist auch fraglich. Man vergrault die Leute und werden dann halt ihr Geld nicht auf die Philippinen bringen oder eben eine andere Nationalitaet annehmen.

  • Meine Frau hatte heute den Termin auf dem Konsulat in Frankfurt und hat dort natürlich genauer nachgefragt wie es sich für Sie mit dem neuen Gesetz von PhilHealth verhält.

    Die erste Auskunft bekam meine Frau ja schon am Telefon.

    Hier nun die Auskunft von der Konsulatsmitarbeiterin in Frankfurt.

    Das Gesetz ist in Kraft aber es wird zur Zeit auf eine Erhebung der Beiträge (für OFW und im Ausland lebende Staatsbürger) verzichtet.

    Nun kommt etwas was ich nicht ganz nachvollziehen kann, laut Konsulat muss meine Frau nichts an PhilHealth bezahlen, da meine Frau kein Mitglied bei PhilHealth ist :denkenda steht doch --> Filipinos living abroad :denken, naja Ihr wurde gesagt wenn Sie bei Ausreise schon in dem Verein war, dann wäre Sie nun Premium Mitglied und würde unter das neue Gesetz fallen.

    Kurz bei Ausreise kein PhilHealth nun auch kein Premuim PhilHealth.

    Meine Frau brauch sich keine Sorgen zu machen Sie muss bei Ausreise keine PhilHealth Beiträge bezahlen und es muss auch kein Nachweiß des Einkommens mitgefürt werden.

    Wenn schon eine PhilHealth Mitgliedschaft bestand dann müssen alle die Premiumbeiträge Zahlen aber und nun eine wichtige Aussage:

    Der Beitrag wird nur auf das Einkommen des direkten Mitglieds erhoben, das Einkommen des Ehepartners auch bei gemeinsammer veranlagung wird nicht herangezogen.


    Alles in Allem sehr merkwürdige Aussagen die im Wiederspruch zu dem steht was ich bisher so gelesen habe.


    Was uns im Konsulat etwas aufgestoßen ist, war der Mangelnde umgang mit dem Datenschutz. Am Eingang zum Konsulat (im ersten Stock nicht am Gebäudeeingang) war eine Liste auf der die Uhrzeit der volle Name und der Grund des Besuches von jedem der an diesem Tag einen Termin hatte für jeden sichtbar.