Guenstige Ueberweisung von Deutschland nach Philippinen/

  • Gegen den Dienstleister. WR und Wise sitzen in London

    .. aber bei den Abbuchungen wird WorldRemit Belgium SA NV genannt.. dann geht es also schon los, wer verantwortlich ist.

    Diese ganzen Remittance Agents sind ja i.d.R. weltweit tätig und arbeiten im Zielland mit einem oder mehreren Transfer Agents zusammen. Mit anderen Worten, die meisten haben "Null" Infrastruktur vor Ort.

    In Sachen "AML" (anti money laundering) reichen die i.d.R. Regel nur die Anforderungen ihrer Agents weiter. Mit "EU" hat das alles nichts zu tun (auch wenn die EU natürlich entsprechende Regeln erlässt, die aber zuvor auf globaler Ebene vereinbart wurden).

    Geldwäsche ist halt (durchaus berechtigter Weise) ein riesen Thema und da wird inzwischen gerade seitens Finanzinstitutionen in "emerging markets" auch mal übers Ziel hinaus geschossen.

    Ich hatte den Fall, als ich vor einigen Jahren einen einstelligigen Millionenbetrag in Pesos für eine Immobilie transferieren wollte. Das ging bei Wise aufgrund der Volumenbegrenzung nicht. Da ich die Transaktion entsprechend aufgeteilt hatte, blieb ich beim Transfer Agent auf den Philippinen im AML-Algo hängen (die erste Transaktion ging durch, die übrigen wurden blockiert).

    Um das zu verhindern sollten die Remttance Fin-Techs mehr tun, sprich bei größeren Transaktionen vorab mehr Information abfragen und diese dann auch ermöglichen ohne dass es nach einem "slicing" ausieht.

    Wie gesagt, die EU kann in diesem Fall gar nichts dafür... :-)

    P.S.: Rechtliche Fallstricke gibt es zu Hauf, Eigentlich ist bei allem über ich glaube 12,5 k Euro Eine Meldung nach em Außenwirtschaftsgesetz fällig und (noch wichtiger) auch der "Kapitalimport" auf die Philippinen mus ab einem relativ niedrigen Schwellenwert bei der dortigen Zentralbank angezeigt (eventuell sogar genehmigt) werden.

    Recht sehr zu wünschen,


    dass es in jedem Staate Männer geben möchte, die über die Vorurteile der Völkerschaft hinweg wären und genau wüssten, wo Patriotismus Tugend zu sein aufhört, ...

    dass es in jedem Staate Männer geben möchte, die dem Vorurteil ihrer angebornen Religion nicht unterlägen; nicht glaubten, dass alles notwendig gut und wahr sein müsse, was sie für gut und wahr erkennen."


    Gotthold Ephraim Lessing, Ernst und Falk - Gespräche für Freymäurer

  • Hab gerade mal die Azimo epp aufgeschlagen. Musste schon schmunzeln 😏 geht um den Code,wenn ich ihn mit einem Freund teile,und der 100 Euro sendet,erhalte ich sage und schreibe 1ganzen Euro! Super ne?

    LG bonbon

  • Hallo,


    ich wollte fragen, ob es möglich ist einen Transfer von den Philippinen aus zu starten?!

    Z.B.

    Mein Konto Deutschland DKB

    Mein Konto Philippinen BDO

    Senden mit Remitly o.a.


    Kann ich dann überhaupt von den Philippinen aus online auf mein Girokonto zugreifen?

    Ebenso auf Remitly?


    Vorausgesetzt ich habe zwecks OnlineBanking meine Handynummer aus den Philippinen angegeben...


    Danke und Gruß

    Michael

  • Ja es geht,ich nutze zb. WU und Azimo. Bei WU mußt du soweit ich weiß dich schon in D registrieren,dann kannst du von den Philippinen aus auf dein Konto Geld überweisen. Bei Azimo hatte ich mich vor ein paar Monaten von den Philippinen aus registriert, sie Fragen halt nach deiner Identität, ich hatte mich mit meinem D Führerschein ausgewiesen. Sicher kannst du auf dein Online Banking zugreifen Bei der DKB. Anmeldename Passwort fertig.

    LG bonbon

  • Sicher kannst du auf dein Online Banking zugreifen Bei der DKB. Anmeldename Passwort fertig.

    Hallo Bonbon,


    vielen Dank, das hört sich gut an!

    Also in den Philippinen ist eine Anmeldung zur DKB also möglich.


    - Wie sieht das dann mit Überweisungen aus? - also weiterhin in D (falls einmal erforderlich)

    - Wie erfolgt dann die Freigabe dafür? Per Tan (Handy), wie gehabt?

    - Wenn ja, wie ändere ich die alte Mobilnummer auf die neue philipinische Mobilnummer? (habe noch kein Konto bei der DKB)


    LG Michael

  • Also in den Philippinen ist eine Anmeldung zur DKB also möglich.

    Also deine Frage war anders. Selbstverständlich ist es möglich, von bestehenden Konten in Deutschland Geld in die Philippinen zu überweisen. Wenn du dich aber in den Philippinen aufhälst, dann muss das Konto in D. natürlich onlinefähig sein.


    Die Frage, ob die DKB aber ein neues Konto für dich eröffnet, wenn du dieses Konto von den Philippinen (online) eröffnen willst, ist sehr speziell, insbesondere wenn du vielleicht deinen Hauptwohnsitz in den Philippinen hast (dein Profil hier ist leer). Deshalb kann ich dir hier nur raten, die Homepage der DKB zu lesen und ggf. bei der DKB über Kontaktformular nachzufragen.

  • Hallo Zusammen,


    sorry, meine Schuld!


    Ich befinde mich immer noch in D.


    Da wir nun tatsächlich planen in ihre Heimat auszuwandern, wollte ich mich u. a. vorweg erkundigen ob es möglich ist, mit einem deutschen Girokonto auch weiterhin OnlineBanking zu betreiben. Und das eben von den Philippinen aus. Ich möchte nicht, dass wir von einem Dritten sozusagen "abhängig" sind. Obwohl auch dieses - als eine weitere Option - möglich wäre...


    Zur Zeit erhalte ich noch eine EMR, diese aber in ca. drei Jahren in eine normale Alterregelrente übergeht. Und da ich immer noch so ein typischer Deutscher bin, möchte ich alles in trockene Tücher...


    Daher die o.g. Fragen, ob ich aus den Philippinen auf mein deutsches Konto online zugreifen kann - ebenso eine Überweisung mit einem dieser Dienstleister von den Philis aus tätigen kann. Das Konto muss ich dann natürlich noch eröffnen. Da ich noch in D bin, wäre das wohl kein Problem. Auch für die dazu passende Auswahl einer Bank nicht...


    LG Michael


    EDIT: ich werde - wenn es soweit ist, wohl ein Konto bei der DKB hier in D eröffnen. Das wird dann auch onlinefähig sein...

  • Eröffne doch ein Konto bei wise. Dann kannst du deine Rente auf dieses Konto überweisen lassen. Wenn du dann ein Konto auf den Philippinen hast,kannst du bequem und schnell zu einem guten Kurs auf dieses überweisen. Hab ich auch so in TH und auf den Phils so gemacht.

    Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben, an denen du nichts ändern kann: gestern und morgen. (Dalai Lama)

  • (...)


    Daher die o.g. Fragen, ob ich aus den Philippinen auf mein deutsches Konto online zugreifen kann - ebenso eine Überweisung mit einem dieser Dienstleister von den Philis aus tätigen kann. Das Konto muss ich dann natürlich noch eröffnen. Da ich noch in D bin, wäre das wohl kein Problem. Auch für die dazu passende Auswahl einer Bank nicht...

    (...)

    Das mache ich schon seit Jahren so... :D


    Das Online-Banking der DKB funktioniert auch von den Philippinen aus problemlos... vor allem mit der neuen DKB-App sind zudem Internet-Käufe - z.B. bei Lazada (dem asiatischen Pendent zu Amazon) - hier auf den Philippinen mittlerweile stressfrei geworden. Da ich auf Sibuyan (eine Insel ohne Bank, Supermarkt oder gar Mall) lebe, muss ich vieles dort bestellen und dann c/o mit der Spedition für einen schmalen zusätzlichen Taler bringen lassen... es gibt hier nämlich auch keine Post o. ä. ...


    Da auch der einzige Geldautomat der Insel für internationale Abhebungen in der Town Hall von Cajidiocan öfter mal "don't work", bin ich heilfroh, daß Barauszahlungen an die auch hier zahlreichen "Palawan"-Buden zumindest bist 50Tausend Pesos pro Transaktion im Zusammenspiel von DKB und Xoom&Co. bisher tadellos funktionieren.:thumb

    Gruß,

    Bucanero

  • Hallo,


    es wird noch einige Zeit dauern bis wir auf den Philis sind. Dennoch bin ich aufgrund Euren guten Erklärungen einiges beruhigter!

    Vielen Dank dafür :thumb


    Wir sind hier in D immer noch bei der Sparkasse und ich konnte mir nicht vorstellen, wie ein online Banking von dort funktioniert.

    Manchmal muss man per Sparkassen App eine Tan eingeben, dann wieder mal nicht, dann nur die Überweisung bestätigen... usw...

    Ich würde sofort die DKB in Anspruch nehmen. Aber leider haben wir noch kleinere, überschaubare Verpflichtungen bei der Sparkasse...


    Aber wenn das von dort sogar noch einfacher sein wird - inbs. das mit den Bestellungen bei Lazada, bin ich echt sehr glücklich.

    Das hört sich alles wirklich sehr gut an :clapping


    Dann vielen Dank für Eure Inputs! Ihr glaubt gar nicht wie sehr ich Euch beneide!!

    LG Grüße aus Neuss

    Michael


    Edit: habe bestimmt noch mehr Fragen bis dahin...

  • Du kannst aber Trotzdem schon jetzt ein Konto bei der DKB eröffnen und Monatlich per Online Banking etwas Geld von der Sparkasse auf dein DKB Konto transferieren,und dann Später ganz zur DKB wechseln. DKb Konto kostet ja nichts.

    LG bonbon

  • Mein Konto bei der Sparkasse habe ich behalten als wir ausgewandert sind.

    Werde dort als Auslandskunde geführt (kein Wohnsitz in D mehr). Das läuft

    alles ohne Probleme, online banking, überweisungen usw. also ganz normales

    banking eben. Habe einen TAN Generator auch da keinerlei Probleme. Geld

    hierher auf das BPI Konto zu überweisen dauert einen Tag ist halt etwas teurer

    als bei Wise & Co. Aber einfacher und sicherer. Mache das ja in der Regel nur

    einmal im Monat wenn meine Rente kommt.


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • Genau, das ist das Beste, ich habe damals den Fehler gemacht und hatte kein Konto mehr in Deutschland. Sollte es nochmal zur Auswanderung kommen, werde ich mein jetziges Konto bei der Sparkasse auch behalten.

  • Geld hierher auf das BPI Konto zu überweisen dauert einen Tag ist halt etwas teurer

    als bei Wise & Co. Aber einfacher und sicherer.


    Gruss

    Das verwirrt mich jetzt ein wenig...

    Warum ist das einfacher und sicherer? Sind die von Wise & Co unsichere Vereine????

    Oder werden hier lediglich die (wie ich gelesen habe) unregelmäßigen Gutschriften gemeint?


    Zudem müsste ein Transfer einer deutschen Bank doch eigtl. auch sehr teuer sein!?!

    Was kostet denn ein Transfer der Stadtsparkasse nach Phili?

    Und wie hoch sind dann die Umrechnungsgebühren?


    Gruß Michael

  • Michael 1961Du bist doch bei der Sparkasse, dann frag die doch was es kostet,dann weißt du es ganz genau.

    Als wir noch nicht auf den Philippinen waren kostete ein Transfer bei der Volksbank so um die 25 Euro. Da hatte ich noch keine Idee von wegen WU oder die anderen Geldversender.

    LG bonbon

  • Vor einigen Tagen einen mittleren vierstelligen Betrag vom Konto der hiesigen Stadtsparkasse auf ein Konto in den Phils überwiesen, die Überweisungsgebühr betrug 10 Euronen - das ist nicht nennenswert, allerdings beträgt die Laufzeit bis zu 3 Wochen! Wenn es keine Eile hat, ist das wohl ein bequemer und sicherer Weg, allerdings ist die Laufzeit schon ätzend...

    Wenn drei Leute in einer Kneipe sind und vier 'rausgehen, muß einer wieder reinkommen, damit keiner mehr drin ist

  • Was? 3 Wochen? Das ist ja schon eine Frechheit! Aber Vielleicht arbeiten die noch eine zeitlang mit deinem Geld.

    Ich habe früher von der Volksbank überwiesen es gibt 3 Optionen: Empfänger bezahlt die Überweisungskosten, Überweisungskosten werden geteilt, Absender bezahlt die Überweisungskosten.

    Diese betrugen circa 20 Euro und auch der Wechselkurs ist schlecht.

    Keine Chance gegen TransferWise.

    TransferWise ist auch sehr sicher, falls es wirklich zu einer Überprüfung kommt besteht jederzeit die Option die Überweisung abzubrechen das Geld kommt dann eben zurück.

    Die behalten keine Gelder ein. Michael1961

  • Überweisung von einem deutschen Girokonto über BPI Gemini in Frankfurt an ein BPI Konto auf den Philippinen kostet € 8,--. Andere Verfügungsmöglichkeiten auf den Philippinen max. € 11,--. Wenn die Überweisung an BPI Gemini morgens früh erfolgt, kann das Geld unter Umständen auch schon am selben Nachmittag / Abend auf dem phil. BPI Konto sein. Bei Bar-Transaktionen Limit € 3.000,--