Wo lebt es sich besser für Expats?

  • Auf Wunsch eines Members Abgesplittet aus diesem Topic Davao City, medizinische Versorgung


    Ich mache das mal, weil Tandu auf dem Weg nach Kanada ist





    level4

    Da es sich nun schon vom ursprünglichen Topic entfernt hat, hier noch ein Grund, der für Malaysia und gegen die Philippinen sprechen könnte:

    In Malaysia können Ausländer Immobilien erwerben, auf den Philippinen nicht. Auch der Besitz einer Firma wäre in Malaysia einfacher.

  • In Malaysia können Ausländer Immobilien erwerben, auf den Philippinen nicht.

    Condos kann man auf den Phils soweit ich weiss besitzen.


    Hier Infos zum Grundstueckskauf in .my: www.propertyguru.com.my


    Auch der Besitz einer Firma wäre in Malaysia einfacher.

    Ja, das geht in Malaysia ganz einfach: How to Register a Company in Malaysia for foreigner under 20 minutes (Online)

    "SITA VSVI LATE IN ISTA PER CANES"

  • Condos kann man in den Phils erwerben, weil es ein Objekt ist. Haeuser theoeretisch ja auch. Nur der Boden auf dem es steht halt nicht.


    Quote

    Key Takeaways

    • Foreigners are prohibited from owning land in the Philippines, but can legally own a residence.
    • The Philippine Condominium Act allows foreigners to own condo units, as long as 60% of the building is owned by Filipinos.
    • If you want to buy a house, consider a long-term lease agreement with a Filipino landowner.
    • You can also purchase a property through a corporation, provided its ownership is 60% or more by Filipino citizens.

    Buy a Condo

    Perhaps the easiest option is to purchase a condominium, a hybrid type of ownership that falls outside traditional structures. With traditional property, you own the structure, plus the land on which it sits. If you buy a condo, however, you only own the condo unit itself—not the land beneath it. The Philippine Condominium Act specifies that foreigners can own condominium units, as long as 60% of the units in the building are owned by Filipinos.

    Remember, there are things you need to consider if you're going to buy a condo in the Philippines. Just like anywhere else, you will have condo fees to pay every month. And based on where you live, you may have to share the amenities like the pool, gardens, and common outdoor spaces.

    The best thing you can do is not to wing it. Do an on-site inspection and a complete walk-through of the property before you purchase. After all, you don't want any surprises when you make your big move.

    Buy a House

    As we mentioned, foreigners can legally own houses and other types of buildings, but they are prohibited from owning the land on which it sits. To work around this, you can buy a freestanding house but lease the property.

    https://www.investopedia.com/a…ilippines-howto-guide.asp

  • Auf Wunsch eines Members Abgesplittet aus diesem Topic Davao City, medizinische Versorgung


    Ich mache das mal, weil Tandu auf dem Weg nach Kanada ist



    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Ich erwähne es weil es für viele wichtig ist:


    Alkohol ist in Malaysia teurer und in zwei Bundesstaaten verboten.

    German culture produces aggressive, type-A personalities. If you don't do things exactly the way they were brought up to do them, you'll be "corrected". Cultural bigotry? Yes! And they tend to think in stereotypes more than other places I've lived in.

  • Auch auf den Philippinen kann man Immobilien (ETW oder Haus) besitzen, aber nicht der Grund auf den die Immobilie steht. Bei Firmenimmobilien sieht es noch etwas anders aus. Hier sollte man unbedingt juristischen Rat einholen.

  • Kommt wahrscheinlich auch viel drauf an, ob man noch arbeiten muss. Zumindest als Teilzeit-Expat ein paar Monate im Winter kann ich mir sehr gut Langkawi vorstellen. Relativ grosse Insel, einige schöne Strände, in unserem Winter trocken, sehr gute Strassen und in einer Stunde ist man in normalen Zeiten mit dem Flugzeug ab 20, 30 Euro am Drehkreuz Kuala Lumpur. Mit eigenem Fahrzeug kann man ein Stück im ruhigen und schönen Hinterland sehr günstig und gut wohnen. Nebenkosten sind allgemein äusserst günstig und die Einheimischen auf der Insel überwiegend sehr entspannt. Medzinische Versorgung zumindest bei einfachen Fällen durch mehrere moderne kleine Privatkliniken ok - wenns weiter fehlt, hat man in fast allen Ländern ein Problem, ausser, man wohnt in einer Grosstadt.

    Ich erwähne es weil es für viele wichtig ist:


    Alkohol ist in Malaysia teurer und in zwei Bundesstaaten verboten.

    Ja, stimmt sicher, ist aber auf Langkawi nicht so, weil die ganze Insel zollfrei ist. Dose Bier z.B. in der Mall ab ca. 50 Cent, in den einfachen Strandkneipen ab 1 Euro.



    Titoklaus

    De Woch fangd scho guad o (Mathias Kneißl)

  • Nun, in Malaysia kann es sich in Zukunft auch so entwickeln, dass der Islam eine grössere Rolle spielt. Prinzipiell habe ich aber kein Problem mit der islamischen Lebensordnung, ich kann mich da gut anpassen. Ich denke in dem Land wird es immer eine religiöse Toleranz geben, weil die ja auch viele Nicht-Muslime haben, die sich nicht werden ausgrenzen lassen.

    Der Katholizismus auf den Philippinen liegt mir natürlich schon viel näher und war für mich ein eher angenehmer Aspekt des Alltags dort.

  • Nun, in Malaysia kann es sich in Zukunft auch so entwickeln, dass der Islam eine grössere Rolle spielt. Prinzipiell habe ich aber kein Problem mit der islamischen Lebensordnung, ich kann mich da gut anpassen.

    Dass der Islam eine größere Role spielt konnte man schon vor Jahren beobachten. Schon am Ende von Mahatirs Amtszeit vor 2003 (Die letzte Amtszeit lasse ich außen vor). In den Bundesstaaten Kelantan und Terengganu war die PAS (Parti Islam Se-Malaysia) immer stark.


    Die großen Städte in Malaysia sind i.d.R. chinesisch dominiert.


    Ich kann mir Malaysia auch ganz gut als "Teilzeit-Ruhestands-Standort" vorstellen. Aber dann weniger die Bundesstaaten Kelantan und Terengganu. Hier wäre wohl Ipoh (Perak) meine Wahl.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Zumindest als Teilzeit-Expat ein paar Monate im Winter kann ich mir sehr gut Langkawi vorstellen.

    Ja, Langkawi ist sehr schoen!!

    Waere mir persoenlich aber etwas zu weit "weg vom Schuss".


    Ich wohne wenn ich in Malaysia bin idR in Bukit Mertajam bzw. in Perai, das liegt etwa in der Mitte zwischen Penang Island (wo der Baer steppt) und meinem Arbeitsplatz in Kedah irgendwo in der Province.

    Fuer mich perfekt da in Perai "Vorstadtstimmung" herrscht und ich an alle Richtungen alles habe das ich benoetige (zur Arbeit 1h, nach George Town 1h).


    Aber dann weniger die Bundesstaaten Kelantan und Terengganu. Hier wäre wohl Ipoh (Perak) meine Wahl.

    Warum nicht in diesen beiden?

    Ich liess mir sagen dass es gerade dort sehr schoen sein soll, eine Bekannte von mir ist dort grad per Backpack unterwegs und die schickt mir immer sehr schoene Fotos und Berichte.


    Oh ja Ipoh ist sehr sehr schoen, wundervolle Berge dort! :)


    Ich denke in dem Land wird es immer eine religiöse Toleranz geben, weil die ja auch viele Nicht-Muslime haben, die sich nicht werden ausgrenzen lassen.

    Natuerlich wird es die immer geben, das liegt aber auch an der Geschichte des Landes.

    Es wird auch niemand ausgegrenzt, die einzigen "Beschwerden" die ich dort bisher hoerte kamen von Indern wenn sie einen Auftrag oder einen Arbeitsplatz nicht bekommen haben weil der Chinese besser oder schneller war...


    Ich persoenlich wurde dort immer mit hoechstem Respekt behandelt, egal wo ich herkomme oder welcher Konfession ich angehoere.


    Sogar die oben gepostete Geschichte von mir wo ich im Restaurant den Tisch wechseln musste lief absolut freundlich und respektvoll ab! :thumb

    In Malaysia ist nicht "Yallah yallah ich stech dir ab!!" wie in Frankfrut oder Berlin oder so (ich uebertreibe satirisch!), sondern eher "Excuse me sir, I would like to ask you... Have a nice day!" :) :D

    "SITA VSVI LATE IN ISTA PER CANES"

  • Warum nicht in diesen beiden?

    Ich liess mir sagen dass es gerade dort sehr schoen sein soll, eine Bekannte von mir ist dort grad per Backpack unterwegs und die schickt mir immer sehr schoene Fotos und Berichte.

    Kelantan und Terengganu sind malaiisch dominiert. Die islamische PAS Partei dominiert. In Kota Bahru stehst Du z.B. in Supermärkten als Mann und Frau in verschiedenen Schlangen an der Kasse. Die Ostküste ist sehr reizvoll, das gilt für beide Bundesstaaten. Zum Urlaub machen ist das OK. Zum Leben wäre das nichts für mich. Zumal die Bierversorgung in Kelantan problematisch ist. Wie das mittlerweile in Terengganu ist, weiß ich nicht.

    Perak oder auch Pahang sind wesentlich liberaler, Penang ja z.B. sowieso.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Ein Land, in dem eine Religion - egal welche - in den Staat und seine Gesetzgebung eingreift

    waere fuer mich generell problematisch. Die Philippinen sind da schon grenzwertig.

    Da ich wahrscheinlich nur " Teilzeitexpat " werde, muss ich halt damit leben.

    Aber wo es sich " besser " lebt, weiss nur der, der weiss, was er will.

    Es gibt da den anderen Thread: Was ist besser Stadt oder Land.

    Gleiche Baustelle.

  • Ein Land, in dem eine Religion - egal welche - in den Staat und seine Gesetzgebung eingreift

    waere fuer mich generell problematisch.

    Das kann ich gut verstehen. Nur denke ich mir, irgendetwas, irgendein Wertesystem wirkt ja immer auf die Gesetzgebung ein. Das ist mir persönlich eigentlich egal, ob das eine Religion ist oder irgendein weltliches Denkmodell. Ich vermute, ich kann sowieso nicht ermessen, zu welchen Änderungen es da in der Zukunft kommen wird und wie sich das für mich persönlich dann auswirken wird.


    Auf Alkohol kann ich leicht verzichten und auch auf öffentliche Zärtlichkeitsbekundungen. Insofern würden mich persönlich da die islamisch geprägten Regeln in Malysia nicht stören.


    Was die Gesetzeslage anbelangt wäre mir wichtig, wie das mit dem Visum geregelt ist. Und dass ich nicht unvorhergesehen aus dem Land geschmissen oder mit Steuern belegt werde.


    Zum Gesundheitssystem ist mir inzwischen klar geworden, dass ich in beiden Ländern, Philippinen und Malaysia, haben kann, was ich brauche. Es bleibt dann das Thema Sicherheit und Kriminalität. Bei meinen Urlauben auf den Philippinen konnte ich die Risiken nie selbst gut einschätzen. Ob mir mal die Brieftasche geklaut wird, das ist nicht so entscheidend. Aber wie das Risiko ist, Opfer einer Gewalttat zu werden, das zählt schon. Offenbar stehen viele Gewalttaten auf den Phils mit Liebesgeschichten und Business in Zusammenhang. Da ich weder weder Liebesabenteuer suche, noch unternehmerisch tätig sein will, würde das schon mal wegfallen.

  • Offenbar stehen viele Gewalttaten auf den Phils mit Liebesgeschichten und Business in Zusammenhang.

    Da ich weder weder Liebesabenteuer suche, noch unternehmerisch tätig sein will, würde das schon mal wegfallen.

    das mit den "Liebesabenteuern" wirst Du ja dann noch sehen ... haben wir in anderem Thread schon besprochen ...
    generell die Finger von Business dort zu lassen ist eine gute Idee ... gilt für Thailand ebenfalls ...

    ganz bekannter Spruch:

    "wie macht man in Thailand ein kleines Vermögen? ... indem man ein Großes mitbringt" ... ;)
    in den meisten Business-Bereichen auf die Phillies übertragbar ...

  • "wie macht man in Thailand ein kleines Vermögen? ... indem man ein Großes mitbringt" ... ;)
    in den meisten Business-Bereichen auf die Phillies übertragbar ...

    In Thailand und Phillipinen kann man als Langnase IMHO nur Business unter dem Radar machen. Andersfalls rennt man irgendwann in Probleme. Malysia ist da anders. Sollte ich Altersteilzeitexpat werden kann es druchaus Malaysia sein, sicher aber nicht die islamischen Bundestaaten. Sarawak ist christlich geprägt. und hat mir eigentlich ganz gut gefallen.


    Langwaki fand ich auch ganz gut und Kula Lumpur ist halt eine multikulti Stadt mit viel Trubel. Im Gegensatz zu Manila hat man da aber den Verkehr einigermaßen organsiert.


    Ich glaube auch das man die Frage nicht so einfach beantworten kann. Auch auf Palawan ist es schön wenn man z.B nur in Ruhestand geht und auch Thailand ist eine Reise wert. Grundsätzlich möchte ich irgendwann, wenn im Ruhestand, dem deutschen Winter entfliehen und es bieten sich viele Länder der Erde an. Wahrscheinlich werde ich auch erstmal mieten. Kaufen schränkt doch dann wieder direkt ein.

    Ein Land, in dem eine Religion - egal welche - in den Staat und seine Gesetzgebung eingreift

    waere fuer mich generell problematisch

    Ja ich bin auch dafür die chirstlichen Feiertage in DEU abzuschaffen. Warum soll man an Ostern oder Weihnachten nicht arbeiten.