Philippinen mit Depression

  • Hallo zusammen

    wirklich vielen lieben Dank für all Eure Meinungen, das freut mich sehr, dass Ihr mir Eure Sicht der Dinge mitteilt.

    Ehrlicherweise hatte ich auf positivere Einschätzungen gehofft...

    "Wenn du ne Freundin dort hast, wirste automatisch mit in die Familie integriert und die ist meist so gross, dass Du mehr als genügend Menschen hast"...so oder so ähnlich war meine Hoffnung.

    Die Realität ist aber doch wohl anders und komplizierter.

    Ich kann Eure Bedenken absolut nachvollziehen:

    Einmal wird es sehr schwierig eine gute Frau zu finden. Dazu ne gute Familie.Wie wahrscheinlich das wohl ist ???

    Und was ist wenns scheitert...wie kann ich damit umgehn...ganz allein...ohne Hilfe...weit weg von zu Hause??

    Ändert sich manches in solch einem anderen Land...ins positive oder ins negative ???

    Antworten sind immer Vermutungen.Man wird es erst erfahren, wenn man es denn macht.

    Aber das Risiko ist natürlich immens.Ich kenne meine Gedanken in der Depression...

    Ich weiss auch nicht ob es das Risiko wert ist...aber hier fühl ich mich halt ungemein einsam...

    Nochmals Danke an Euch Alle

    Beppo

  • Und was ist wenns scheitert...wie kann ich damit umgehn...ganz allein...ohne Hilfe...weit weg von zu Hause??

    Genau das ist der springende Punkt den nur du selbst abschaetzen kannst.


    Es gibt Leute die denken sich in so einem Fall "ach sch**ss drauf dann such ich mir eben ne andere", aber auch solche die an sowas zerbrechen.

    Wenn du dir jetzt schon Sorgen darueber machst dass letzteres der Fall sein koennte, dann wuerde ich dir tunlichst davon abraten auf die Phils zu gehen!


    Ohne dich belehren zu wollen wuerde ich an deiner Stelle erstmal mit Ursachenforschung beginnen anstatt mit Symptombekaempfung bzw. mutmasslicher Verdraengung des eigentlichen Problems.

    Meditieren ist immernoch besser als rumsitzen und nichts tun

  • Ehrlicherweise hatte ich auf positivere Einschätzungen gehofft...

    Tja, aber wir sind ehrlich und keine Märchenerzähler...dazu kennt man Land & Leute

    Die Realität ist aber doch wohl anders und komplizierter.

    Absolut...meiner Meinung nach sind die Phills kein Land für depressive Menschen

    Einmal wird es sehr schwierig eine gute Frau zu finden.

    Absolut....speziell wenn man "krampfhaft" sucht

    Dazu ne gute Familie.Wie wahrscheinlich das wohl ist ???

    So warscheinlich wie 6 Richtige im Lotto

    Und was ist wenns scheitert...wie kann ich damit umgehn...ganz allein...ohne Hilfe...weit weg von zu Hause??

    das weißt nur du....würde ich aber eher nicht probieren, wenn man nicht starke Nerven hat. Sonst bist du nach 3 Wochen ausgebeutet durch die "Familie" und kommst da vielleicht ohne Hilfe nicht mehr raus....

    Ändert sich manches in solch einem anderen Land...ins positive oder ins negative ???

    Vermutlich eher ins Negative...denn die äußeren Bedingungen sind dort deutlich rauher

    Ich weiss auch nicht ob es das Risiko wert ist...aber hier fühl ich mich halt ungemein einsam...

    Das kannst du nur selbst entscheiden...die Mehrheit hier denkt eher, dass es das nicht wert ist. Die Einsamkeit dort nimmt dir auch keiner....sie wird schlimmer

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ohne dich belehren zu wollen wuerde ich an deiner Stelle erstmal mit Ursachenforschung beginnen anstatt mit Symptombekaempfung bzw. mutmasslicher Verdraengung des eigentlichen Problems.

    Es ist nicht immer so, dass Depressionen auf einem seelischen Problem, das verdrängt wird, beruhen, es kann auch physische Ursachen haben.

    Meine Mutter hatte in 2009 auch Depressionen, mochte/konnte kaum was essen, war phsychisch ziemlich daneben, totale Unruhe, Schlaflosigkeit . Nachdem ihr Hausarzt organische Ursachen des Magen-Darm Traktes ausschliessen konnte, hat er ihr ein Antidepressiva verschrieben . Ein Serotonin Wiederaufnahmehemmer, kombiniert mit Noradrenalin, dem Gegenspieler de Adrenalins. 14 Tage später war sie ein anderer Mensch und ist es bis heute. Sie hatte zuwenig Serotonin im Körper, evtl. altersbedingt. Jetzt wird das noch vorhandene Serotonin nicht mehr so schnell abgebaut, ein Gleichgewicht ist wieder hergestellt. Es lag nicht an verdrängten Problemen.


    Ich möchte hier keine Diagnose stellen, auf keinen Fall. Die Ursachen von Depressionen sind vielfältig und noch längst nicht alle erforscht. Was dem Einen hilft, kann bei Anderen kontraproduktiv sein.

    Güte ist ein Bumerang

  • Wenn man keinen Kontakt hat/findet ist der Weg zur Depression nicht so weit. Ich gehe mal davon aus, dass du so gestrickt bist, dass du da, egal wo du dich befindest, nicht so leicht raus kommst.

    Um überhaupt erstmal ein halberweges ICH mit etwas Selbstvertrauen zu bekommen könntest du ja mal in ein philippinisches Datingportal reinschauen. Meinerzeit war es damals Pinalove, was mir, nach mehreren Ansätzen, letztendlich eine ziemlich vernünftige Ehefrau bescherte, mit der ich jetzt über ein Jahr in DE lebe. (Auf die Phills kriegen mich keine 10 Pferde.)

    Wenn du nicht gerade EU-Traummaße (und womöglich noch Altlasten einer vorangegangener Beziehung) hast, kann dich ein DE Datingportal noch mehr runterziehen. Weil dj gar keine Antwort kriegst und möglicherweise auch noch dafür bezahlst. Bei Pinalove bist du trotz deiner "Gebrechen" noch ganz GWAPO (gutaussehend). Dazumale hatte mich das Portal nix gekostet und ein phil. Angebot nach dem anderen ist im Minutentakt in meine Mailbox gerieselt. Auch, wenn du das alles mit größter Vorsicht genießen solltest - es gibt auch da haufen Weiber, welche dich nur finaziell melken wollen - du hast aber erstmal überhaupt einige Reflexionen, welche dich in dieser beschissenen Lage auf andere Gedanken bringen. Falls dein Englisch einigermaßen ist, versuche etwas in der selben Liga zu finden. Andererseits wird mangels Verständigung schnell Schluss sein. Es ist sogar nicht mal ausgeschlossen etwas "unbestoßenes" und "nicht abgegriffenes" (sogar um die 30-40 Jahre) zu finden. ABER: KEIN GELD überweisen, sollten sie noch so sehr rumjammern. Die sind da nämlich (auch) sehr einfallsreich. Was du verdienst, bleibt dein Geheimnis! Beim Geld trennt sich schon manchmal nach paar Stunden - Tagen die Spreu vom Weizen. Und vorerst keine Zukunftsversprechen machen. Guggen, wie sie ticken und immer wieder dazulernen. und die Komplimente entgegen nehmen. Nicht mit diesen dämlichen Küsschensmilies anfangen, bevor du die Dame richtig kennst. Das dürfte erst nach mindestens einem Besuch sein. Andererseits kann es passieren, dass du dann beim Liveauftritt von eine Ohnmacht in die nächste fällst, wenn du sie siehst und riechst und und und...

    Vielleicht bekommst du dadurch erstmal ein Gefühl für das, was du suchst. Ein paar Trockenübungen können ja in diesen abstandsbehafteten Zeiten nicht Schaden, sag ich mal. 😊


    Beste Grüße

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar. ..." (Zitat GG) Steht da, steht da...

  • Ich kann nur raten die Finger von Datingportals zu lassen. Du müsstest schon sehr viel Glück haben,um eine ich sag mal gute Filipina dort beim ersten mal kennenzulernen.

    Wenn nicht,ist die Enttäuschung bei dir sehr hoch und würde deine Depressionen nur verstärken. Wie ich schon weiter oben schrieb,gibt es in D viele Asiatinnen die alleine sind. Versuche eine kennenzulernen. Erst ganz locker treffen,was unternehmen. Dann lernst du sie besser kennen. Dann kannst du nach einer gewissen Zeit vielleicht mehr daraus machen. Wenn es am Anfang nicht die richtige ist, beende es selber. Das bestärkt dich nur und gibt dir auch mehr Selbstvertrauen.

    Im Internet können die alle nett sein. Und bis du nach Asien reisen kannst,werden noch einige Jahre vergehen.

    Ist alles nur meine Meinung.

    Was du letztendlich machst,liegt an dir.

    Aber ich habe Respekt,daß du das hier so offen machst. Das würden die wenigsten machen.

    Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben, an denen du nichts ändern kann: gestern und morgen. (Dalai Lama)

  • Na ja deine Aussage das es noch ein paar Jahre geht bis man wieder nach Asien reisen kann ist auch reine Kaffeesatz Leserei


    Nichts für ungut

  • Na ja deine Aussage das es noch ein paar Jahre geht bis man wieder nach Asien reisen kann ist auch reine Kaffeesatz Leserei


    Nichts für ungut

    Stimmt. Soll ich schreiben ein paar Monate? Wie lange es dauert,kann zurzeit keiner sagen.

    Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben, an denen du nichts ändern kann: gestern und morgen. (Dalai Lama)

  • Hi beppo,


    Du hattest ja in der Vergangenheit mit Philippinas schon diverse Erfahrungen, wenn ich bei Dir mal so zurückblättere.

    Und offensichtlich zieht sich bei Dir Einiges schon sehr lange, was Du möglicherweise final nicht verarbeitet hast, Du scheinst eher der Typ "Verdränger" zu sein, wie auch schon weiter oben gemutmaßt wurde.

    Deshalb vermute ich, daß Du zuallererst mit Dir selbst mehr ins Reine kommen müsstest, alte Dinge abschließend verarbeitest und eine für Dich bessere Herangehensweise findest, ehe Du Dich nochmals auf den Weg mit einer Philippina begibst.

    Sind nur Vermutungen meinerseits, welche sich aus den alten Geschichten und Deinen neuen Beiträgen ergeben.

    Auf alle Fälle viel Glück dafür.

    Mache doch den Anfang und komme zum Forumstreffen, dann überwindest Du Deine Kontaktscheue und kannst direkt Fragen stellen.

    Klare Win-Win Situation.


    Beste Grüße

    deepdiver27


    Wir, die guten Willens sind, geführt von den Ahnungslosen, versuchen, für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht, dass wir jetzt qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.


    Quelle unbekannt

  • Es ist ein schwieriges Thema. Du hast geschrieben, dass du in Deutschland schon in Therapie gewesen bist. Daher mein Rat, suche dir einen guten Therapeuten und bespreche deine Ideen mit ihm. Vielleicht ist er der positive Verstärker den du hier nicht findest.

    Nimmst du Medikamente gegen deine Depression? Musst du regelmässig eingestellt werden?! Kann das bei Krankheitsschüben auf den Philippinen abgedeckt und geleistet werden?

    Ich habe vieile sensible Leute auf den Phills kennengelernt, die sehr fürsorglich und einfühlsam sind. Daher ist es schon gut möglich eine Partnerin oder Freundschaften zu finden, die mit deinem Krankheitsbild umgehen können. Allerdings weiss ich nicht, ob ein Datingportal der richtige Zugang dafür ist. Auf die Unwegbarkeiten haben die Member bereits verwiesen, dass muss und will ich nicht wiederholen.

    Wenn du Anschluss suchst, kontaktiere vielleicht eine Selbsthilfegruppe in deinem Umfeld. Die treffen sich zum Kaffee trinken oder machen kleine Ausflüge. Vielleicht eine Idee, da du dort Menschen findest, die mit deiner Thematik vertraut sind und dir ein Stück aus deiner Einsamkeit helfen.

    Da Reisen auf die Phills nicht möglich sind, macht es eh keinen Sinn über alles andere nachzudenken und zieht dich vielleicht nur runter.

  • Hallo zusammen,

    herzlichen Dank nochmals für Eure Kommentare.

    Wie oben erwähnt hatte ich ja bereits Kontakt mit den Philippinen und ihren Einwohnern.

    Da ich mich ja damals gleich verliebt habe, bin ich natürlich schon auf Wolke 7 geschwebt.Das war anfänglich wirklich Glück pur für mich.Da ist Wehmut vorhanden...

    Dass das Ende dann umso tragischer war, ahnte ich nicht.

    Trotzdem darf ich meine Depressionen nicht ausser Acht lassen, weil sie leider doch vieles negativ beeinträchtigen.

    Es sehr sehr schwierig mit psychischen Defiziten...hier und umso mehr wohl in einem fremden Land.

    Träume erfüllen sich halt oftmals nicht...

    Das Kompliment der Offenheit mit der Depression muss ich leider verneinen....mein Umfeld weiss grösstenteils nichts davon...aber das ist ein anderes Thema...

    Depressionen sind einfach sch...

    Schönes Wochenende und gute psychische Gesundheit

    Beppo

  • Ich selbst litt unter Depressionen und habe denke ich immer noch welche, bei sowas weiß man nie so richtig.

    Bekam Antidepressiva, die ich dann relativ schnell abgesetzt habe.

    In Therapie war ich nie, da die besseren Therapeuten alle ausgebucht waren, ich keine Lust hatte hinterherzurennen und ich micht dann "selbst therapiert" hab.

    Das ganze färbte auch auf meine vorherige Beziehung ab, incl. 3 Jahren mit schlimmen Erfahrungen.


    Es stellt sich vor allem auch die finanzielle Frage, wenn dies gegeben ist und du notfalls zurück kannst, weil hier eine Eigentumswohnung/Haus/günstige Miete auf dich wartet, kann man so etwas versuchen.


    Mir hat es immer geholfen, aus meinem Umfeld in Deutschland wegzukommen.

    Glücklicherweise hatte ich die Möglichkeit, jährlich im Sommer für 2-3 Monate nach Montenegro zu fliegen und dort zu entspannen, vor allem aber, Zeit mit mir selbst zu haben.
    Hier muss aber gesagt werden, dass man nicht vor sich hinvegetieren darf.

    Ich hatte immer etwas zu tun, Renovierungen am Haus, viel laufen und schwimmen und einen guten Tagesrythmus.

    Als ich wieder back in Berlin war, ging es mir wieder schlechter.


    Die nächste Liebe wird dich nicht aus der Situation rausbekommen, das habe ich selbst auch erfahren dürfen.

    Und ein Therapeut kann dein jahrelanger Begleiter sein und irgendwie dreht man sich im Kreis.

  • Hallo zusammen,

    ich hab schon 2 mal Therapie beim Psychologen gemacht...geholfen hats nix...

    Es war schön jemand zum reden zu haben, aber das wars auch schon.

    Esoterisch hab ich auch schon einiges durch...

    Antidepressiva nehm ich gerade ein.Schwierig zu sagen, was die bewirken bzw ob sie helfen.Ich denke sie mildern die Depressionen ab, machen aber nicht glücklich.

    Ich denke so richtig los bekomm ich das nie....

    Aber die Einsamkeit überwinden...das sollte doch irgendwie möglich sein.

    Ob hier oder besser in einem anderen Land ...ich weiss es nicht...

    Ich bilde mir halt ein in den Phils eher ne Partnerin zu finden...

    Es bleibt schwierig...

    Schönen Sonntag

    Beppo

  • Es gibt noch mehr Menschen, die einsam sind. Da braucht es nicht eine Depression. Es reicht schon, wenn die Partnerin einen verlässt. Egal in welcher Phase des Lebens aber wahrscheinlich in der mittleren Phase sich zu trennen geht es schneller mit der Torschlusspanik. Dann ist jeder von uns anfällig für Scammer und Gold Digger. "Freundschaft endet dort, wo Geld ins Spiel kommt", sagte meine Oma. Da hat sie recht und behalte das sehr sehr lange im Hinterkopf. Habe einen Plan B in der Tasche oder fang damit an, den Sommer durch 2+2Monate im Jahr zu verlängern. Du hast den Eindruck, du musst was tun, das ist Deine Entscheidung. Nur Sorge dafür, dass das Blut im Kopf das Gehirn versorgt und nicht ein bestimmtes anderes Körperteil. Wir Männer haben da leider fast alle einen Defekt: zu wenig Blut, um beides zu versorgen

    ... Und ich persönlich würde vor Ort eher der Apothekerin schöne Augen machen als dass das Bar Girl mir schöne Augen macht.

    ... Und es ist noch viel Zeit, bis Touristen dort wieder einreisen dürfen. Vielleicht entwickeln sich bei Dir bis dahin auch andere Ideen.

    --

    PN: Wie ich mit Wise und Forex Monitor App mehr aus Rücküberweisungen heraushole.

  • Je nachdem, wie gut du eine beendete Beziehung verkraftest...


    Bei mir war es so, dass es mir erst besser ging, als ich single war.
    Ich konnte mich zu dem Zeitpunkt um wichtige Dinge kümmern, die längere Zeit in meinem Kopf herumgeschwebt haben.
    Als ich dann meine Verlobte kennenlernte, wurde ich wieder extremst runtergezogen.
    Der Start war extrem hart, zusätzlich zu anderen Schicksalen zu dem Zeitpunkt.
    Seitdem versuche ich mich wieder aufzubauen.
    Aber eine Sache lief bei mir immer und das ist die Arbeit, bzw. mein persönlicher progress.

    Wäre ich zu der single Zeit und sonst zwischendrin arbeitslos oder hätte nichts zu tun, hätte es mich extrem runtergezogen.

    Mittlerweile geht es mir besser, ich denke viel nach.
    Als meine Verlobte nach fast 1,5 Jahren, wieder vor mir stand dachte ich "jetzt wird alles gut".
    Und es läuft mit ihr top, wir sind sehr eng zusammengewachsen, etc.. so schwer der Anfang auch war, besser schwerer Anfang und gute Fortsetzung als umgekehrt :)

    Leider ist in meinem Kopf doch nicht alles gut, warum?
    Weil ich immer noch unzufrieden mit mir selbst bin.
    Mein Job ist top, meine Planung mit der Verlobten ist gut durchdacht (finanziell, Leben, Kinder, usw.) und ich sollte mich nicht beschweren.
    Dennoch bin ich nicht zufrieden :D Und das Schlimmste ist, ich weiß um ehrlich zu sein nicht, was mich zufrieden machen würde.

    Kannst mich jetzt auf die Philis verfrachten, in ein Haus am Strand setzen und meine Perle neben mir hinlegen, ich werde glücklich und balanced sein, jedoch ist das alles ist nur eine Momentaufnahme.
    Zwischen den Zeilen sieht es immer noch "kaputt" aus.


    Vielleicht habe ich es übersehen, aber was würdest du auf den Philis machen?
    Nehmen wir an, du hast eine Frau gefunden, es läuft gut und du verstehst dich top mit der Familie.
    Habt ein Apartment oder Haus und du genießt die Umwelt.

  • es ist bekannt dass Depressionen in wärmeren sonnigeren Gebieten weniger auftreten


    Ein Ortswechsel kann da durchaus helfen vorallem wenn die Leute kontaktfreudiger und laechelnder wie auf den Phils wohin man aber derzeit schwer reisen kann


    Was meint denn dein Arzt?


    Ist eine Reise drin?

    Bahalag saging basta labing

  • es ist bekannt dass Depressionen in wärmeren sonnigeren Gebieten weniger auftreten

    Sagen wir mal so, die 50 Shades of Grey, auch bekannt als November bis April, wenn man die nicht hat kann das durchaus schon helfen. Gibt aber auch Leute, denen das ganze Jahr Sonne aufs Gemüt schlägt weil die Struktur verlorengeht. Und je nach Depression ist Struktur unheimlich wichtig.

  • Schönen Sonntagabend und lieben Dank für jeden einzelnen Kommentar!

    Ich denke es ist so, dass diese "Angelegenheit" nicht wirklich realistisch in ihrem Resultat vorhergesagt werden kann.Es ist und bleibt ein Risiko mit unvorhersehbarem Ausgang.

    Mein Traum könnte erfüllt werden, es könnte aber genauso zum Albtraum werden.

    Mit psychischen Problemen ist das Leben einfach nochmal viel schwieriger und unplanbarer.

    Wie Ihr bereits sagtet, geht im Moment eh nix...also gemach gemach.

    LG Beppo

  • Gestern kam die Nachricht durch unseren Dorfchat, dass ein paar Camper am Dorfrand übernachten. 5 Leutchen von der www.mut-tour. de

    Ich habe mir die Seite kurz angeschaut und war beeindruckt. Die wollte ich kennenlernen. Kurzerhand ein paar von meinen Gartenprodukten ins Körbchen gepackt zur Bereicherung ihres Abendessens und nix wie hin.

    Meine kleinen Willkommensgrüße wurden freudig angenommen und es entwickelte sich ein langes und interessantes Gespräch. Ich leide zwar nicht unter Depressionen, bin aber chronisch nierenkrank und unsere Art, mit einer Schei.. Krankheit umzugehen, ist sehr ähnlich.


    Vielleicht wäre diese Gruppe ja was für dich, lieber Beppo.

    Güte ist ein Bumerang