Warum ist auf den Philippinen das Gesundheitssystem so teuer

  • Naja, ich frage mich allerdings auf welcher Basis der TS die Kosten vergleichen will. Er hat weder Philippinenerfahrung noch arbeitet er in D im Gesundheitswesen.

    Wenn er privat versichert wäre würde er feststellen, dass die Rechnungen in D wesentlich höher wären.


    Gruß,

    Dirk

    Das kann ich so nicht bestätigen.
    Meine Frau wurde im November 2019 im Asian Hospital & Medical Center Alabang an der Schulter operiert. Der Arzt hatte auch in Deutschland (Ulm) Aufbaustudien absolviert und in New York gearbeitet - war also kein Feld-, Wald- und Wiesen-Medicus.

    Bei der Krankenhausrechnung wurde von meiner Versicherung einer Vergleichsberechnung durchgeführt. Grundlage dafür war der von mir eingereichte OP-Bericht des Arztes. Als Vergleichskrankenhaus in Deutschland wurde das Universitätsklinikum in Essen genommen. Dabei wurden die Beträge nach den Bestimmungen des Krankenhaus-Entgeltgesetzes und der FallschpauschalenVO angesetzt. Die ärztlichen Leistungen wurden pauschal mit 800 € je Krankenhaustag berücksichtigt.
    Trotz dieser großzügigen Berechnung wurden nicht alle Kosten übernommen. Ich will noch darauf hinweisen, daß meine Frau als senior citizen nur 80% zahlen mußte.

    Natürlich sind "normale" ärztliche Leistungen auf den Philippinen preiswerter. Sobald man jedoch einen erfahrenen Spezialisten besucht, wird es häufig teurer als in Deutschland. Mein Bekannter in Davao hat dort bei einem Zahnarzt für Implantate erheblich mehr gezahlt, als seine deutsche Versicherung erstattet hat.

  • Rischtisch!


    Aber trotzdem ist das System zu teuer für Otto-Pinoy-Normalo, der mit PHP 30,000 oder weniger eine Familie unterhalten muss!


    Die Aerzte verdienen sich ihre Finger wund vom Geld umschaufeln und vorbei am Staat und holen sich dann noch schnell die Prämie für den erstochenen Saufkumpanen, der zufällig einen Coronabeerus hat!


    Nur wir als Ausländer und auch die Pinoys selbst werden in den nächsten 100 Jahren nix daran ändern können oder vielleicht auch garnicht wollen!


    Und die Aerzte lassen sich dann auch ganz gerne von den Pharmaherstellern verköstigen, zu Kongressen einladen und ihnen große Geschenke schicken.........weiss ich aus Erfahrung und wer kennt nicht die hübschen Medreps, die in den Krankenhäusern von Morgens bis Abends rumturnen!


    Also lassen wir die Kirche im Dorf: Gesundheit kostet viel Geld, dass die Philippinen nicht haben und das bisschen, dass Otto-Pinoy-Normalo hat, braucht er um seine Familie und sich selbst über Wasser zu halten und u leben!

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Ich stimme dir ja zu, dass hier einiges im Argen ist. Aber das hat doch mit dem Thema nichts zu tun. Wenn der arbeitslose deutsche Hilfsarbeiter sich keine Chefarztbehandlung mit Privatzimmer leisten kann, faengt ja auch niemand eine Diskussion ueber hohe deutsche Gesundheitskosten an.


    Auf den Philippinen beruecksichtigen viele Aerzte im Uebrigen durchaus die vermeindlichen finanziellen Moeglichkeiten ihrer Patienten. Meine in St. Luke's praktizierende Frau ist ueber die Jahre sogar schon des oefteren in Naturalien, insbesondere Fruechte, bezahlt worden. Fuer einige Aerztefreunde in der Provinz ist dies sogar sehr ueblich. Wie du schon sagst, man muss alle Seiten sehen.

  • Ich hab im Kardinal Santos in MNL fuer eine Roentgenaufnahme der Huefte plus

    Arztgespraech 110 Euro bezahlt. Das war etwa gleich den Kosten,

    die in D entstanden waeren.

    Dass das fuer viele Philippinos teuer ist, liegt einfach daran,

    dass die " Konkurrenz " durch die Krankenkassen auf den PH

    nicht vorhanden ist.

    Jeder ist im Prinzip Privatpatient, es gibt keine Regelsaetze.

  • Wenn ich das alles richtig verstehen darf, gibt es auf den Philippinen ein Gesundheitssystem aber wenn die Krankheit oder Verletzung den normalen Rahmen übersteigt und eine gute Genesung haben will, die meisten Kosten selber zu übernehmen sind.


    mein Trauzeuge, der Onkel meiner Frau, starb an Darmkrebs und wenn ich den Werdegang vom Anfang bis zu seinem Tode vor Augen halte, muss ich zehnmal schlucken bevor ich solch ein medizinisches Verfahren nochmals akzeptieren und dulden könnte.


    Freue mich heute schon mein Lebensinhalt in Cebu zu gestalten, aber das Gesundheitswesen könnte aufpoliert und etwas besser sein. Die Versicherung behalten oder eine internationale abschliessen.


    hatte beim ersten Cebu Besuch das Dengue Virus und liess es hier in Zürich behandeln mit Kosten von ca. 20-30k CHF von der Versicherung übernommen. Was wären die Kosten für eine gute Dengue Behandlung in Cebu ?


    Danke, bin am Studieren der philippinischen Gesellschaft und deren Potential.

  • Wenn ich das alles richtig verstehen darf, gibt es auf den Philippinen ein Gesundheitssystem aber wenn die Krankheit oder Verletzung den normalen Rahmen übersteigt und eine gute Genesung haben will, die meisten Kosten selber zu übernehmen sind.


    mein Trauzeuge, der Onkel meiner Frau, starb an Darmkrebs und wenn ich den Werdegang vom Anfang bis zu seinem Tode vor Augen halte, muss ich zehnmal schlucken bevor ich solch ein medizinisches Verfahren nochmals akzeptieren und dulden könnte.


    Freue mich heute schon mein Lebensinhalt in Cebu zu gestalten, aber das Gesundheitswesen könnte aufpoliert und etwas besser sein. Die Versicherung behalten oder eine internationale abschliessen.


    hatte beim ersten Cebu Besuch das Dengue Virus und liess es hier in Zürich behandeln mit Kosten von ca. 20-30k CHF von der Versicherung übernommen. Was wären die Kosten für eine gute Dengue Behandlung in Cebu ?


    Danke, bin am Studieren der philippinischen Gesellschaft und deren Potential.

    Dengue Behandlung ist hier in Zambales umsonst.Es wird darauf geachtet das du nicht dehydrierst,versucht das Fieber zu senken und das wars.Es gibt im Prinzip kein Dengue Heilmittel.Da muss man einfach durch.Ich frage mich wofür da in der Schweiz 20-30000 Franken berechnet werden wenn nur die Symptome behandelt werden können.

    Freedom is just another word for nothing left to loose

    No Risk,No Fun

  • hatte beim ersten Cebu Besuch das Dengue Virus und liess es hier in Zürich behandeln mit Kosten von ca. 20-30k CHF von der Versicherung übernommen. Was wären die Kosten für eine gute Dengue Behandlung in Cebu ?


    Danke, bin am Studieren der philippinischen Gesellschaft und deren Potential.

    Na ja, ich weiss nicht was die in Zürich behandelt haben? So viel ich weiss gibt es gegen Dengue keine Behandlung ausser

    was hydrox schrieb. Da sind 20-30k SFR ganz schön viel!


    Gruss

    Das Leben ist schön.....geniesse es!

  • Ich hatte auch vor ein paar Jahren Dengue. Ziemlich heftig, es war anscheinend schon die 2 Infektion mit einem anderen Type. Die Behandlung in Zamboanga City (ambulant) war so günstig, dass ich die Rechnung nicht mal bei meiner Versicherung eingereicht habe.

    Nur mal so zum Thema alles hat 2 Seiten…

    Gruß,

    Dirk

  • in meiner familie gab es eine dengue erkrankung , der patient war ein jugendlicher und wurde eine woche im krankenhaus behandelt , das fieber war extrem hoch und am 3 tag verfärbten sich beide beine violett , ohne glucose infusion und spezielle fiebersenkende medikament hätte es böse ausgehen können . es gibt bekannterweise mehrere in ihrer gefährlichkeit unterschiedliche arten von dengue .

    eine klassenkameradin meiner tochter starb im hospital innerhalb 48 stunden

    Wäre ich Du, wär' ich lieber ich.

  • Ich hatte auch das Dengue Vergnügen. Für 7 Tage Einzelzimmer, durchgängig Infusionen, alle 6h Blutabnahmen in einem Krankenhaus der höchsten Kategorie (Davao Doctors), wurden meiner Versicherung vor ca. 8 Jahren 23k PHP in Rechnung gestellt.


    Gleichzeit war eine befreundete Filipina an Chikungunya erkrankt. Behandlung und Aufenthalt im selben Krankenhaus waren identisch und wurde unversichert mit 80k PHP abgerechnet. Bei einem ausländischen Freund einige Wochen später unversichert knapp 200k.


    Ich habe als regelmäßiger Rh- Blutspender viele Krankenhausgeschichten auf den Philippinen miterlebt und mich störte die omnipräsente Unredlichkeit des Systems. Persönlich, und das mag ungerechtfertigt sein, kann ich philippinischen Ärzten ohne besonderer Beziehungen nicht vertrauen.