Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

  • Der erste Schritt ist erstmal eine simple Inventur, also zählen, was an Warenbestand noch vorhanden ist. Das können auch Filipinos.

    genau so und nicht anders, erst wenn der laden brummt sollte man ueber ein Kassensystem nachdenken


    Es gibt doch z.B. Kassensystem die mit Scannern und Barcode betrieben werden. Jeder Artikel kriegt einen Aufkleber, und beim Einkauf sowie beim Verkauf geht man mit dem Scanner drüber und der Vorgang ist erfaßt.

    was fuer einen Aufkleber? Barcode ist meines Erachtens nach auf allen Produkten.

    Eine Scannerkasse kann jeder noch so dumme Mensch bedienen, Die Pflege und Installation sollte nur der Eigentuemer machen, kann alle daten in Laptop erfassen und dann auf Scannerkasse transferieren

    Gott kann verzeihen und Gnade gewaehren, ich werde niemals verzeihen oder Gnade gewaehren

  • Die Pflege und Installation sollte nur der Eigentuemer machen, kann alle daten in Laptop erfassen und dann auf Scannerkasse transferieren

    So ungefähr meinte ich das, und so könnte man einen Schritt nach vorne machen.


    genau so und nicht anders, erst wenn der laden brummt sollte man ueber ein Kassensystem nachdenken

    Genau.

    Ist wie aufm Bau.

    Erstmal drauf los bauen, und wenn die Bude fertig ist fängt man an sich Gedanken über Fluchtwege und Brandschutz zu machen.

    Lohnt sich ja vorher nicht.

    **Ironie aus**

  • Hallo Zusammen


    einer der Interessantesten Themen im Forum , danke .

    Ich habe mal das hier entdeckt , vielleicht wär das auch was , da man mit Produktfotos arbeiten kann ist es auch für ungeübte PC Bediener einfach zu handhaben .


    Imonggo FREE POS software was awarded the Best Business Software 2009 in the Point of Sales Software category. Imonggo Point of Sale is simply the easiest POS software on earth. It is simple, intui...


    Kann sein das es noch bessere gibt und vielleicht kennt der Eine oder andere Jemanden der diese Free Systeme nutzt , mal so ein Gedankenanstoß


    Gratuliere zu Deinem Mut und Deinem Elan zu diesem Projekt why-not.now


    Grüsse


    Jüge


    P.S Und natürlich mit den besten Wünschen zum Erfolg


    und noch ein vergleich anderer Free POS Systeme Die besten Free POS Systeme

    =)


    Das Leben ist viel zu kurz um normal zu sein :tease

    Edited once, last by Jüge: Glückwünsche zum Erfolg und Link zu POS Systemen Vergleich vergessen ().

  • @wnn

    habe Dir ne PM geschickt, reinschauen lohnt sich, kannst sogar ne kostenlose Online Testversion bekommen

    Gott kann verzeihen und Gnade gewaehren, ich werde niemals verzeihen oder Gnade gewaehren

  • Es ist durch die geringen Umsätze aber noch kein so richtig belastbarer Trend zu erkennen. Ein Kunde der mal 1000 Pesos liegen lässt verändert natürlich die Statistik schon entscheidend. Grundsätzlich sind die Umsätze am Montag und Freitag am schlechtesten. Wenn wir mal von einem Freitag absehen an dem wir den bisher höchsten Umsatz von 11.100 Pesos erzielen konnten sind hier die Zahlen immer etwas niedriger als im Schnitt. Der BBQ halt diese Woche auch nicht so richtig gezündet. Auch die Nächte sind sehr unterschiedlich. Mit einem Schnitt von 1.500 Pesos immer noch nicht kostendeckend.


    Ansonsten sind viele der geplanten Veränderungen einfach noch nicht durchgeführt. Es dauert eben alles etwas länger als wenn ich vor Ort wäre.

    Hi WNN,


    warum werden die Veraenderungen nicht durchgefuehrt? Ist kein Geld dafuer da? Sind die Freundin und ihr Bruder so ueberlastet?


    Nach Deinen Schilderungen sehe ich derzeit einen kritischen Punkt. Das Geschaeft ist inzwischen ueber einen Monat geoeffnet aber die Umsaetze stagnieren seit mehreren Wochen auf niedrigem Niveau. Da Deine Freundin von Dir noch anderweitig unterstuetzt wird sehe ich bei dem Bruder eine Schluesselrolle.

    Er wird auch sehen dass die Umsaetze im Laden noch weit davon entfernt sind dass auch ihm fuer seinen Einsatz zumindest ein normales Gehalt gezahlt werden koennte. Er schiebt nicht nur jeden Tag seine langen Schichten sondern manchmal sogar Doppelschichten und traegt einen grossen Teil der Verantwortung und Organisation dort.

    Wenn er ausfaellt weil seine Firma z.B. kein Gehalt in Abwesenheit mehr zahlt (darf man fragen was das fuer eine Firma ist welche monatelang fuer Mitarbeiter zahlt die gar nicht arbeiten?) oder er die Lust daran verliert bricht die jetzt schon knappe Kalkulation in sich zusammen. Der Reiz des Neuen duerfte bei ihm inzwischen vorbei sein und er schuftet sich ab fuer Umsaetze die niemanden befriedigen. Viel Arbeit fuer nichts.

    Ohne ihn persoenlich zu kennen sehe ich ein grosses Risiko dass er das Ganze irgendwann hinschmeisst. Oder steckt ihm Deine Freundin manchmal etwas zu um ihn bei der Stange zu halten? Wenn man ausschliesst dass er sich einfach nimmt von dem er meint dass es ihm zusteht glaube ich nicht, dass er bei den derzeitigen Umsaetzen ueber viele weitere Monate umsonst dort arbeiten wird sollten die Umsaetze nicht deutlich anziehen.


    Noch etwas:

    Die Ladenmiete erscheint mir mit 30.000 Peso fuer 64 qm doch recht teuer. Sind bei fast 8 Euro je qm fast schon Deutsche Verhaeltnisse. Ich weiss diese Mieten werden dort verlangt aber ein Vermieter muss erst einmal bekommen was er verlangt. Auch die Bereitwilligkeit wie die Vermieterin Eure Bedingungen akzeptierte spricht dafuer dass es Eurer Vermieterin durchaus bewusst ist. Ich an Eurer Stelle wuerde die Vermieterin immer wieder mal in Kenntnis setzen dass es nicht so laeuft wie erhofft. Und durchaus eine Drohkulisse aufbauen dass Ihr Euch vorstellen koennt den Laden zu schliessen wenn es nicht deutlich besser wird weil Ihr die Miete kaum zahlen koennt. Zwischen den Alternativen gar keine Miete zu bekommen oder eine Verminderte koennte sie evtl.zu Zugestaendnissen bereit sein. Ich wuerde also auch die Miete nicht als einzementiert akzeptieren sondern versuchen daran noch einmal zu drehen.


    Wann ist denn Deine naechste Reise geplant?




    LG Carabao

    Edited once, last by Carabao ().

  • Und durchaus eine Drohkulisse aufbauen dass Ihr Euch vorstellen koennt den Laden zu schliessen wenn es nicht deutlich besser wird weil Ihr die Miete kaum zahlen koennt

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gehen dann die Investitionen (Fertigstellung des Ladens) von WNN verloren, wenn er schließt. Wenn dies vertragl. so geregelt ist, dann dürfte sich die Dame vielleicht sogar freuen...@WNN, wie habt ihr euch kundig gemacht, dass die Miete von 30k marktüblich ist?


    Zum Thema Bruder habe ich bereits vor einigen Tagen etwas geschrieben. Blieb jedoch ohne Antwort, genauso, ob nicht vielleicht Tatay mit seinen "Verbindungen" etwas Werbung für den Laden machen könnte.


    Ich sehe - und dies habe ich ja auch schon geschrieben - die Gefahr, dass dieser Laden, an der Personalsituation scheitert. Freundin, Bruder und DoiDoi sind sicherlich hochmotiviert, aber sie überfordern sich m.E. mit ihrem zeitlichen Einsatz. Daneben belastet die fehlende Liquidität, da die Investitionskosten in die Fertigstellung des Ladens wohl höher waren, als geplant.


    Gruß

    roha

  • Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gehen dann die Investitionen (Fertigstellung des Ladens) von WNN verloren, wenn er schließt. Wenn dies vertragl. so geregelt ist, dann dürfte sich die Dame vielleicht sogar freuen...

    das habe ich auch so in Erinnerung. Ich fürchte mit der Miete läßt sich zur Zeit nichts machen.


    Ich sehe - und dies habe ich ja auch schon geschrieben - die Gefahr, dass dieser Laden, an der Personalsituation scheitert. Freundin, Bruder und DoiDoi sind sicherlich hochmotiviert, aber sie überfordern sich m.E. mit ihrem zeitlichen Einsatz. Daneben belastet die fehlende Liquidität,

    Ich glaube auch, daß die Personalsituation keine Dauerlösung sein kann. Alle drei müssen über kurz oder lang adäquat bezahlt werden. Sonst geht das schief, und auch der Familienfrieden dürfte irgendwann schief hängen.


    Nun kann man als Unternehmer oder aber mitarbeitendes Familienmitglied auch nicht erwarten, daß von Beginn an diese Gehälter bzw. Arbeitszeiten verdient werden, aber es müßte sich zumindestens eine Perspektive abzeichnen.


    Die ist nicht so richtig zu erkennen.

    Die bisherigen Gewinne lassen eine angemessene Bezahlung und Arbeitszeiten nicht zu. Und für Investitionen zur Umsatz- und Gewinnsteigerung ist kein Geld da.


    Die Idee, aus erwirtschafteten Gewinnen sowohl das Warensortiment aufzustocken, als auch Investitionen vorzunehmen, wird so einfach nicht funktionieren. Die monatlichen Umsätze von 200.000 Peso, sprich 40.000 Rohgewinn, lassen das schlicht und ergreifend nicht zu.


    Andersrum wird ein Schuh draus: erst investieren und das Lager aufbauen und z.B. Kühlschränke kaufen, damit den Gewinn steigern und anschließend adäquate Gehälter zahlen und Arbeitszeiten anbieten.


    Das Geschäft braucht Kapital von Außen, sonst werden sich mittelfristig die Probleme mehren. Nicht nur finanziell. Auch der Familienfrieden wird darunter leiden.

  • Freundin, Bruder und DoiDoi sind sicherlich hochmotiviert, aber sie überfordern sich m.E. mit ihrem zeitlichen Einsatz.

    Ja, ich stimme Dir zu dass sie sich ueberfordern. Aber sind sie auch immer noch hochmotiviert? Ich an Stelle des Bruders und evtl auch der Freundin waere es inzwischen wohl weniger!



    Sie investieren jeden Tag enormen zeitlichen Einsatz und am Ende des Tages/der Woche muessen mit die Einnahmen wieder neue Ware bestellt und die Gehaelter, Miete und weitere Rechnungen bezahlt werden und es bleibt praktisch nichts ueber. Und wie auch phil-ole zu Recht geschrieben hat zeigt sich leider keine Perspektive auf Besserung. Es wird somit inzwischen zu einer Art Dauerzustand dass sie sich abrackern aber nichts daraus fuer sich selber erloesen. Ich denke so etwas wirkt sich auf Dauer auch auf die Motivation aus.


    Das Geschäft braucht Kapital von Außen, sonst werden sich mittelfristig die Probleme mehren.

    Ja, das Geschaeft braeuchte dringend weiteres Kapital wenn es doch noch zum Laufen gebracht werden soll.


    Andersrum wird ein Schuh draus: erst investieren und das Lager aufbauen und z.B. Kühlschränke kaufen, damit den Gewinn steigern und anschließend adäquate Gehälter zahlen und Arbeitszeiten anbieten.


    Aber auch wenn WNN nochmal 200 oder 300 k Peso fuer Kuehlschraenke, Kuehlregal, Hotdog-Maschine, CCTV etc. bereitstellen wuerde waere damit nicht garantiert dass er die erforderlichen Umsaetze erzielt und adaequate Gehaelter und Arbeitszeiten anbieten koennte. Denn selbst wenn man damit den Umsatz im Monat langfristig auf 300 k oder 400 k steigern koennte waere es immer noch viel zu wenig bei Vollkostenrechnung, einschliesslich der vollen Miete und einer ausreichenden Zahl an Mitarbeitern bei normaler Bezahlung.

    Zudem ist er auch nicht derjenige welcher taeglich hinter der Ladentheke steht und direkten Einfluss nehmen kann sondern er bekommt alle Informationen aus erster oder zweiter Hand.

    Nach den bisherigen Erfahrungen seit Geschaeftseroeffnung (geringere Umsaetze als erwartet, geringere Margen als erwartet, groesserer logistischer Aufwand als erwartet, Probleme mit Mitarbeitern, Probleme mit Lieferanten) wuerde ich mir an Stelle von WNN auch dann genau ueberlegen ob ich noch weiteres frisches Geld nachschiessen moechte wenn dieses da waere. Wahrscheinlich wuerde ich damit zumindest so lange warten bis ich vor Ort bin um mir selber einen Eindruck des Geschaeftes zu verschaffen.


    Aber warten wir erst einmal ab wie die naechsten Tage und Wochen laufen. Hoffentlich kann WNN von Umsatzsteigerungen berichten!



    LG Carabao

    Edited 2 times, last by Carabao ().

  • Aber auch wenn WNN nochmal 200 oder 300 k Peso fuer Kuehlschraenke, Kuehlregal, Hotdog-Maschine, CCTV etc. bereitstellen wuerde waere damit nicht garantiert dass er die erforderlichen Umsaetze erzielt und adaequate Gehaelter und Arbeitszeiten anbieten koennte. Denn selbst wenn man damit den Umsatz im Monat langfristig auf 300 k oder 400 k steigern koennte waere es immer noch viel zu wenig bei Vollkostenrechnung, einschliesslich der vollen Miete und einer ausreichenden Zahl an Mitarbeitern bei normaler Bezahlung.

    So ist es...es könnte jedoch sein, dass deutlich mehr Kapital verbrannt wird, wenn man jetzt nachschießt...Kapital das scheinbar auch nicht vorhanden ist.


    Sie investieren jeden Tag enormen zeitlichen Einsatz und am Ende des Tages/der Woche muessen mit die Einnahmen wieder neue Ware bestellt und die Gehaelter, Miete und weitere Rechnungen bezahlt werden und es bleibt praktisch nichts ueber. Und wie auch phil-ole zu Recht geschrieben hat zeigt sich leider keine Perspektive auf Besserung. Es wird somit inzwischen zu einer Art Dauerzustand dass sie sich abrackern aber nichts daraus fuer sich selber erloesen. Ich denke so etwas wirkt sich auf Dauer auch auf die Motivation aus.

    Sie sind ja bisher schon weit fleißiger, als man es vom "Normal" Pinoy kennt. Seit Wochen Frustration und man bleibt trotzdem 100% dabei



    Aber warten wir erst einmal ab wie die naechsten Tage und Wochen laufen. Hoffentlich kann WNN von Umsatzsteigerungen berichten!

    Das hoffe ich auch...ich liebe diesen Thread. So offen und ehrlich als wäre man dabei. Ich fiebere mit

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Hallof lieber Shop - Beirat :).


    Also ich denke, auch wenn wir noch lange nicht da sind wo wir hin wollen sollten wir doch nicht so schnell ein scheitern sehen. Klar alles könnte viel besser sein aber im großen und ganzen war es von mir so erwartet worden. Und wir haben seit diesem Freitag die ersten 4 Wochen rum. Also noch nicht die ganz große Zeit.

    Ja ich denke es liegt daran dass noch nicht alles umgesetzt wurde, dass die Zeit schlicht ein knappes Gut war. Es muss sich auch erst einpendeln mit den Arbeitszeiten, den Auszeiten und den Ruhezeiten. Da wir ja Personalwechsel hatten und mein GM ziemlich übel mit ner Grippe lag wurde einiges auf diese Woche vertagt . Immerhin hatten wir das Gespräch mit der Bäckerei und sollen die nächste Woche Backwaren auf Commission bekommen. Diese sollen dann täglich oder alle zwei Tage ausgetauscht werden. Die Backfabrik bringt das Ganze vorbei und tauscht selbständig aus.


    Mit der Motivation, naja ich muss dazu sagen dass der Bruder in der Firma arbeitet, in der ich COO bin. Den Job habe ich Ihm besorgt auch wenn ich da zum jetzigen Zeitpunkt keinen Einfluss mehr darauf habe. Er arbeitet als Techniker auf Abruf. Wenn irgendwo in Fernost eines unserer Produkte den Geist aufgibt muss er dorthin. Dafür erhält er ein Grundgehalt welches nach deutschem Maßstab ein Witz ist, auf den Phil jedoch einem vollen Gehalt entspricht. Deshalb ist es für den Moment auch kein Problem dass er keine Aufträge hat. Das Grundgehalt fällt nicht ins Gewicht. Richtig gut verdient er allerdings erst, wenn er auch unterwegs ist. Und auch dann ist es für deutsche Verhältnisse kein Problem. Also ist seine Motivation schon gegeben. Allerdings, sollte er wirklich eine Woche oder mehr wegmüssen stellt es uns im Shop vor ein Problem.


    Die Gefahr des Verlustes der Motivation sehe ich noch nicht. Es läuft ja an den Tagen, an denen wir zuverlässiges Personal haben außerordentlich gut. Mein GM geht erst Mittags ab 16 Uhr bis Nachts - also in der Hauptzeit - in den Laden und Brüderchen kann doch auch seine Auszeiten genießen.


    Und die Alternative hieße für Ihn ja wieder als Seemann aufs Schiff zu gehen. Da ist es im Moment - auch weil er eine Freundin hat - eindeutig angenehmer im Shop zu arbeiten. Sein Zwillingsbruder ist auf einem Tankschiff und berichtet schon oft vom Heimweh nach seiner Frau und Kind.


    Zum Thema Computersystem - erst mal vielen Dank an HWK für die PN aber im Moment halte ich es für wirklich noch nicht notwendig. Ich werde mir einige Systeme ansehen und checken, welches ich selbst eventuell einpflegen kann. Aber das hat für mich noch keine Priorität. Erst mal sind andere Dinge vom Invest her wichtiger.


    Ich bin erst wieder im Juli und August unten daher muss ich mich mit einigen Dingen bis dahin bedulden. Jetzt entwickele ich erst einmal eine Excel in der mein GM nur noch die Zahlen eintragen muss und alle relevanten Daten automatisch errechnet werden. Das wird sowohl als Inventurdatei als auch zur betriebswirtschaftlichen Auswertung hilfreich werden.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Also ich denke, auch wenn wir noch lange nicht da sind wo wir hin wollen sollten wir doch nicht so schnell ein scheitern sehen.

    Ja, es ist noch ein weiter Weg. Ich hoffe das dieser nicht zu steinig wird. Ein Scheitern sehe ich auch noch nicht, man sollte aber im Notfall nicht zu spät die Reißleine ziehen. Wichtig ist es deutlich mehr Kunden in den Laden zu bekommen und zwar Leute die mehr als nur 10 PHP ausgeben. Das hat höchste Priorität

    Es muss sich auch erst einpendeln mit den Arbeitszeiten, den Auszeiten und den Ruhezeiten.

    Ja und der Umsatz muss sich verbessern...wie auch immer

    Allerdings, sollte er wirklich eine Woche oder mehr wegmüssen stellt es uns im Shop vor ein Problem.

    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Was macht ihr dann? Was passiert wenn er 2 oder 3x hintereinander weg muss und mehrer Wochen ausfällt?

    Ich bin erst wieder im Juli und August unten daher muss ich mich mit einigen Dingen bis dahin bedulden

    Das ist eine lange Zeit :denken

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Also erstmal bewundere ich Deine Energie und Deinen Optimismus. Weiter so.


    ChiefOperatingOfficer (COO). Das ist doch der, der für das tägliche operative Geschäft zuständig ist. Dafür muss man normalerweise vor Ort sein. Du managst das von D aus? Hut ab!!!


    Ob Du weiter "Geld versenken" willst (wie es einige hier beschreiben) ist allein Deine Entscheidung.

    30K Miete sind schon eine Hausnummer, die erstmal zu stemmen sind.


    Ich könnte ein Beispiel für ein anderes Geschäftsmodell aus einer anderen Gegend bringen, wäre hier aber O.T.

    Daher lasse ich es lieber.


    Drücke Dir und Deiner GM weiterhin die Daumen und wünsche ein gutes Gelingen des Vorhabens.

  • - Essen vor Ort (Grill) bringt anscheinend einen guten Gewinn. Frage wie löst ihr dieses Problem in der Regenzeit?
    - Produkte haben ein Ablaufdatum, wie wird dies gehandhabt?

    - Kassensysteme bringen grosse Vorteile, wenn man sie zu nutzen weiss. Scanner kosten heute fast nichts mehr.

    Ich bin es gewohnt "Worst Case Scenarios" aufzubauen. Einen Plan mit allen Berechnungen zu machen. Dazu braucht man kein MBA.
    - 30 K Pesos Miete ist ein stolzer Preis, wenn alle Renovationen durch den neuen Mieter gemacht wurden.

  • ChiefOperatingOfficer (COO). Das ist doch der, der für das tägliche operative Geschäft zuständig ist. Dafür muss man normalerweise vor Ort sein. Du managst das von D aus? Hut ab!!!

    Hallo Sanukk, ich bin COO in einer deutschen Firma in Deutschland :). Nicht irgendwo anders auf der Welt.


    Deshalb habe ich auch nicht die Möglichkeit dauernd auf den Phil zu sein. Leider hört sich COO besser an als es in einer kleineren Firma mit 70 Mitarbeitern klingt. Deshalb kann ich auch nicht so oft rüber wie ich gerne möchte.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Hallo Sanukk, ich bin COO in einer deutschen Firma in Deutschland :). Nicht irgendwo anders auf der Welt.


    Deshalb habe ich auch nicht die Möglichkeit dauernd auf den Phil zu sein. Leider hört sich COO besser an als es in einer kleineren Firma mit 70 Mitarbeitern klingt. Deshalb kann ich auch nicht so oft rüber wie ich gerne möchte.

    k, danke für die ehrliche Antwort.

    Dann habe ich #490 falsch gelesen. Die deutsche Firma müßte ja dann eine Niederlassung auf den PH haben. Gäbe es da keine Möglichkeit, auf den PH Deine Firma zu vertreten?

  • k, danke für die ehrliche Antwort.

    Dann habe ich #490 falsch gelesen. Die deutsche Firma müßte ja dann eine Niederlassung auf den PH haben. Gäbe es da keine Möglichkeit, auf den PH Deine Firma zu vertreten?

    Nein leider nicht. Das was ich für den Bruder getan habe war auch schon das äußerste was ich machen konnte. Gewissermaßen Entwicklungshilfe. Ich arbeite zwar dran meine Firma in Asien vertreten zu können aber als COO bin ich eben hier in D eigentlich unverzichtbar. Das macht es nicht einfacher.

    Aber kommt Zeit kommen Ideen.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Aber auch wenn WNN nochmal 200 oder 300 k Peso fuer Kuehlschraenke, Kuehlregal, Hotdog-Maschine, CCTV etc. bereitstellen wuerde waere damit nicht garantiert dass er die erforderlichen Umsaetze erzielt und adaequate Gehaelter und Arbeitszeiten anbieten koennte. Denn selbst wenn man damit den Umsatz im Monat langfristig auf 300 k oder 400 k steigern koennte waere es immer noch viel zu wenig bei Vollkostenrechnung, einschliesslich der vollen Miete und einer ausreichenden Zahl an Mitarbeitern bei normaler Bezahlung.

    Garantien gibt es keine.

    Eine Investition in die von Dir genannten Geräte halte ich trotzdem für alternativlos. Der Laden macht seine Umsätze überwiegend mit Getränken und Essen. Also würde ich diesen Bereich stärken, für kühle Getränke in ausreichender Anzahl sorgen, weitere Sitzgelegenheiten schaffen, vielleicht Mittagstisch anbieten für die Angestellten der umliegenden Firmen und des Krankenhauses, etc.


    Eine Steigerung auf 300k oder 400K ist nicht ausreichend. Da bin ich bei Dir, siehe auch Beitrag Nr. 425.


    Um auf 600k oder mehr zu kommen ist es notwendig die meist gefragtesten Produkte ausreichend vorrätig zu haben. @WNN erwähnte zuvor, daß Leute mehr gekühltes Bier kaufen würden, wenn es in ausreichender Anzahl gekühlt werden könnte.


    Eine Vollkostenrechnung halte ich für unverzichtbar. Nur dann sieht man, ob das generelle Konzept und die generelle Kalkulation stimmen. Es sollte bei Berücksichtigung aller Kosten, einschließlich voller Miete, Unternehmerlohn, Investitionsrücklage und anderen Rückstellungen für z.B. Jahresabschluß, der Break Even errechnet werden. Das sind wichtige Erkenntnisse mit denen man einen Unternehmen steuert.

    Nach den bisherigen Erfahrungen seit Geschaeftseroeffnung (geringere Umsaetze als erwartet, geringere Margen als erwartet, groesserer logistischer Aufwand als erwartet, Probleme mit Mitarbeitern, Probleme mit Lieferanten) wuerde ich mir an Stelle von WNN auch dann genau ueberlegen ob ich noch weiteres frisches Geld nachschiessen moechte wenn dieses da waere. Wahrscheinlich wuerde ich damit zumindest so lange warten bis ich vor Ort bin um mir selber einen Eindruck des Geschaeftes zu verschaffen.

    Da die Miete für 1,5 Jahre im Voraus durch Investitionen bezahlt wurde, gibt es nur die eine Alternative den Laden ans Laufen zu bringen. Dazu sind weitere Investitionen notwendig, ich sehe keine andere Möglichkeit.


    @WNN kann erst wieder im Spätsommer auf die Philippinen fliegen. Solange kann man meiner Meinung nicht abwarten.

    - Essen vor Ort (Grill) bringt anscheinend einen guten Gewinn. Frage wie löst ihr dieses Problem in der Regenzeit?
    - Produkte haben ein Ablaufdatum, wie wird dies gehandhabt?

    - Kassensysteme bringen grosse Vorteile, wenn man sie zu nutzen weiss. Scanner kosten heute fast nichts mehr.

    Ich bin es gewohnt "Worst Case Scenarios" aufzubauen. Einen Plan mit allen Berechnungen zu machen. Dazu braucht man kein MBA.

    Mein Reden.

    Man kann Freeware Versionen Downloaden oder für ganz kleines Geld kaufen. Der Einsatz eines solchen Systems hat nicht unbedingt was mit der Größe des Ladens zu tun, sondern auch mit Artikelvielfalt, Erfahrung und Kontrolle der Mitarbeiter und Aufbau einer Datenbasis für alle möglichen Auswertungen und Berechnungen.


    Scanner haben zudem den Vorteil, daß sich der Mitarbeiter bei der Ermittlung des Verkaufspreises nicht vertippen kann.


    Ermittlung des Worse Case Scenario und permanente Überprüfung von Kalkulation und Break Even sind sehr wichtig. Gerade am Anfang noch wichtiger als zu einem späteren Zeitpunkt.

    Hallof lieber Shop - Beirat :).


    Also ich denke, auch wenn wir noch lange nicht da sind wo wir hin wollen sollten wir doch nicht so schnell ein scheitern sehen.

    von Scheitern kann keine Rede sein.

    Falls Du meine Beiträge so verstanden hast, habe ich mich falsch ausgedrückt und bitte um Entschuldigung.


    Es geht zum jetzigen Zeitdarum darum Erkenntnisse zu gewinnen und umzusetzen um den Laden profitabler zu machen. Das hat mit Scheitern nichts zu tun, sondern mit Analysieren, Lernen und implementieren.


    Jetzt entwickele ich erst einmal eine Excel in der mein GM nur noch die Zahlen eintragen muss und alle relevanten Daten automatisch errechnet werden. Das wird sowohl als Inventurdatei als auch zur betriebswirtschaftlichen Auswertung hilfreich werden.

    Gute Entscheidung. :DSolch eine Datei wird euch helfen. Da bin ich sicher.


    Mach Dir Dein Leben leicht. Es gibt im Internet viele Vorlagen, die man für lau runterlaufen kann.


    Das händische Eintragen von Zahlen ist eine Fehlerquelle, die sich aber nicht vermeiden Löß, wenn kein Scanner genutzt wird. Achte aber in jedem Fall darauf, daß bei Schichtwechsel Übergabeprotokolle ausgedruckt werden können, die von beiden Mitarbeitern zu unterzeichnen sind. Auch sollte der übernehmende Mitarbeiter keine Möglichkeit haben die vom vorherigen Mitarbeiter erfassten Daten zu verändern oder zu überschreiben.

  • Also ich denke, auch wenn wir noch lange nicht da sind wo wir hin wollen sollten wir doch nicht so schnell ein scheitern seh

    Wo wollt ihr den hin? Die Frage ist, wiviel Umsatz und Gewinn ihr generieren müsst damit sich das Geschäft selbst erhält. Einschließlich Abschreibungen auf Dinge wie Kühlschränke, ein Gehalt auch für die Familien-Mitglieder.


    Dann auch wie den der Umsatz generiert werden soll. Ist es ein reines Liquititätsproblme, heißt die Nachfrage kann nicht befriedigt werden? Oder braucht Ihr mehr Kunden? Ersteres wäre ja durch eine Finanzspritzt behebbar, zweiteres eben nicht.


    um Thema Computersystem - erst mal vielen Dank an HWK für die PN aber im Moment halte ich es für wirklich noch nicht notwendig. Ich werde mir einige Systeme ansehen und checken, welches ich selbst eventuell einpflegen kann. Aber das hat für mich noch keine Priorität. Erst mal sind andere Dinge vom Invest her wichtiger.

    Die Frage ist, können die Mitarbeiter damit umgehen, wenn sie bereits an einfachen Excel Tabellen scheitern. Für eine Kleinladen muss man aufpassen, dass man hier nicht übertreibt.


    Geb aber zu ich bin ein Freund manuller Listen und wenn nur eine Strichliste über Warenabgang ist. Führt man im Hintergrund dann eine Bestandsliste (kann auch analog sein) kann man sehr schnell eine Inventur mit Soll-Zahlen machen. Die Inventur wären ja eher typische Aufgaben für die Nachtschicht.

  • WNN macht doch den Eindruck eines guten Kaufmanns,kennt sich exelent aus und hat mit Kleingeld ein Gewerbe eroeffnet.Man sollte ihm Zeit und Ruhe goennen das er das gebacken bekommt.Wie sagt man so schoen "viele Koeche verderben den Brei". Und wenns dann garnicht funktioniert hat,dicht machen und das ganze unter Erfahrung abbuchen.Finanziell wirds ihm bei den Betraegen sicher nicht die Existenz kosten.Miniinvestments sind verschmerzbar.

    Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen,
    man kommt sowieso nicht lebend raus.

  • WNN macht doch den Eindruck eines guten Kaufmanns,kennt sich exelent aus und hat mit Kleingeld ein Gewerbe eroeffnet.

    Ja, absolut...aber er ist zu weit weg von Geschehen um tatsächlich steuern zu können.

    Man sollte ihm Zeit und Ruhe goennen das er das gebacken bekommt.

    Macht doch jeder und ich glaube jeder hier möchte doch das es klappt


    Wo wollt ihr den hin? Die Frage ist, wiviel Umsatz und Gewinn ihr generieren müsst damit sich das Geschäft selbst erhält. Einschließlich Abschreibungen auf Dinge wie Kühlschränke, ein Gehalt auch für die Familien-Mitglieder.

    Ich glaube mal etwas von 600k gelesen zu haben, davon ist man momentan noch weit weg



    Wo wollt ihr den hin? Die Frage ist, wiviel Umsatz und Gewinn ihr generieren müsst damit sich das Geschäft selbst erhält. Einschließlich Abschreibungen auf Dinge wie Kühlschränke, ein Gehalt auch für die Familien-Mitglieder.

    Momentan hapert es noch an beidem

    :cheers Live is short, play it hard :cheers