Diskussion zu: Das Wagnis oder Business on the Philippines

  • Ich glaube auch, dass man sich hier verzettelt...denn man kann nicht auf 2 Eseln gleichzeitig reiten. Die kurze "Ruhezeit" nach dem 15 Stunden Tag im Geschäft wird dann im Sari Store unterbrochen! Das macht auf Dauer kein Organismus mit!

    Aber ihr müsst es selbst ausprobieren

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • GM und Bruder arbeiten am Limit ohne Gehalt.

    Na ja, so einen Eindruck habe ich nicht durch die früheren Berichte.


    Ich dachte der "Bruder"(?) bekommt kräftig von der WNN Firma Gehalt fuer einen "Stand-By" Job und die "Liebste" hat doch auch alles fuer ihren Lebensbedarf (Wohnung, Essen, Auto etc) ohne hier in Schwierigkeiten zu kommen.

    Ist eigentlich der "Bruder"(?) auch wieder zusammen mit Kind und der "Liebsten" ins neue Haus gezogen?

    Dort wird der Sari Sari entstehen.

    Erst Tacloban, dann die ganzen Philippinen... WNN baut seiner "Liebsten" ein ganzes Firmen-Imperium auf. :D


    Weiterhin viel Spass auf dem Weg zur Sari-Sari Store Dominanz

    wuenscht


    Sackgesicht

    939-b93d87ea.jpg

  • huiii, nur als kleine Zwischenbemerkung. Als ich zuletzt Anfang April einen Kasten Redhorse in Davao beim Getränke-Reseller gekauft habe, zahlte ich 420 Pesos (= 70 Pesos/Flasche). Hat sich seitdem der Preis so gravierend erhöht? Im Sari-Sari-Store habe ich für eine Flasche 85 Pesos bezahlt. Oder habe ich Glück, dass in Davao der Bierpreis rd. 20 % niedriger ist?

    Wow - das ist echt günstig. Können andere Member mal in Erfahrung bringen wie die Bierpreise im Moment in anderen Regionen sind. Wir gehen mal von Red Horse 1 Liter - Flasche aus. Bei uns kostet die 100 Pesos für den Moment.


    allerdings sind die Preise durch das Festival gestiegen vorher zahlten unsere Kunden 95 Pesos aber im Moment ist Bier auch beim Händler teuer geworden.


    Aber wäre spannend eine "Bierpreiskarte" zu haben :).

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Ich weiss es hat nicht wirklich was mit dem Thema hier zu tun, ein neues aufzumachen wuerde sich allerdings nicht lohnen, also poste ich es ganz kurz querbeet hier rein (Asche auf mein Haupt):


    Meine Frau hat (wie ich in einem anderen Topic mal erwaehnte) auch einen "Store", allerdings ganz andere Branche nicht 7/11 oder Convenience-Store, sondern mehr Haushaltsartikel, Moebel, Schmuck, Keramik, und anderen Ramsch...


    Diese hat ihr Geschaeft vor etwa 2 Monaten eroeffnet - in einem angemieteten Garagen-grossen Lot.

    Ich hielt mich von Anfang an aus dem Geschaeft raus, was ich auch bis heute so tue.


    Sie erzaehlt mir wenn sie alleine dort ist dann macht sie um die 7k Einnahmen pro Tag, wenn die (angestellte) Sales-Lady dort alleine arbeitet nur 3-4k.

    Ich kann mit den Zahlen wirklich nix anfangen da ich nicht in die Buecher schaue, scheint mir aber nicht schlecht!


    Ich halte mich wie gesagt aus dem Geschaeft raus denn wir sind uns einig dass ein Americano dort als "bekannter Hintergrund-Eigentuemer" wohl den Tod (des Geschaefts!) bedeuten wuerde.

    Konkurrenz gibt es in etwa 2km Umkreis keine, und die Konkurrenz die sie wirklich hat mit denen versucht sie zusammen zu arbeiten.

    In wie weit das alles funktioniert - nicht mein Bier.......


    Jedenfalls:

    ich habe meiner Frau zum Business-Start ein Darlehen von 100K PHP gegeben, davon hat sie bereits diese Woche 30K zurueckbezahlt und angekuendigt dass sie sich kommenden Monat in das nachbar-Lot also die nachbar-Garage einmieten moechte um ihren Store zu erweitern!


    Von dem her Hut ab, also da bin ich stolz auf sie!


    Und auch ewig froh mich als Americano nicht einzumischen, denn wie sagt sie immer so schoen: "if they see your face then they want discount because they think the store is only a hobby..."


    Sorry fuer OT, aber vielleicht traegt's ja doch etwas zur Diskussion bei...


    :hi

  • Ich hielt mich von Anfang an aus dem Geschaeft raus, was ich auch bis heute so tue.

    Das deckt sich mit dem Grundgedanken von why-not-now . Er wollte / will, daß sein GM den Laden alleine schmeißt, mit dem Ziel, daß die monatlichen Unterstützungen aus Deutschland reduziert werden könne, oder gar nicht mehr notwendig sein werden.

    Eine Lebensgrundlage schaffen, ohne Einmischung. Und wenn es ein richtiger Erfolg wird, dann könnte er früher übersiedeln.

    So hatte ich seine anfänglichen Gedanken verstanden, die er hier niedergeschrieben hat. Das Wagnis oder Business on the Philippines.

    Sie erzaehlt mir wenn sie alleine dort ist dann macht sie um die 7k Einnahmen pro Tag, wenn die (angestellte) Sales-Lady dort alleine arbeitet nur 3-4k.

    Ich kann mit den Zahlen wirklich nix anfangen da ich nicht in die Buecher schaue, scheint mir aber nicht schlecht!

    Mit den Zahlen kann ich auch nichts anfangen, aber darum geht es hier ja auch nicht. Natürlich ist der Gewinn entscheidend, und nicht der Umsatz. Aber wenn bis auf die 100.000 Peso Startkapital nichts weiter nachgeschossen wurde, scheint das ja zu klappen.

    Ich halte mich wie gesagt aus dem Geschaeft raus denn wir sind uns einig dass ein Americano dort als "bekannter Hintergrund-Eigentuemer" wohl den Tod (des Geschaefts!) bedeuten wuerde.

    Geht das ?

    Kann man das wirklich verheimlichen auf Dauer, daß da ein eingeheirateter Amerikano irgendwo im Hintergrund ist ?


    Ich stelle mir das schwierig vor. Es wird unheimlich viel getratscht auf den Philippinen und ich möchte bezweifeln, daß es nicht längst bekannt ist, mit wem Deine Frau verheiratet ist. Das ist natürlich jetzt eine Ferndiagnose, die völlig falsch sein kann. aber mir fehlt da die Fantasie, wie das klappen soll.


    Das Dich aus allem raus hältst ist auf jeden Fall eine richtige Entscheidung.

  • Kann man das wirklich verheimlichen auf Dauer, daß da ein eingeheirateter Amerikano irgendwo im Hintergrund ist ?


    Ich stelle mir das schwierig vor. Es wird unheimlich viel getratscht auf den Philippinen und ich möchte bezweifeln, daß es nicht längst bekannt ist, mit wem Deine Frau verheiratet ist. Das ist natürlich jetzt eine Ferndiagnose, die völlig falsch sein kann. aber mir fehlt da die Fantasie, wie das klappen soll.

    Ja, doch!


    Das klappt aus geographischen Gruenden sehr gut!!

    Der Store ist etwa 5 Autominuten von unserem Zuhause entfernt auf einer recht vielbefahrenen Strasse, dort kennt uns (bzw. meine Frau) niemand, und die Bekannten die vorbeikommen sind Freunde von sowohl meiner Frau als auch mir.


    Heute hat mir die Frau kurz ihre Buecher gezeigt; vor 3 Wochen 200k umgesetzt, vor 2 Wochen 120k, und diese Woche nur 93k :(

    Ich sagte zu ihr bloss "naja, thats business....." weil ich die Buecher eben nicht kenne also ob das viel ist oder wenig, und weil es eben immer Fluktuationen gibt.


    Will ich mir auch garnicht genau ansehen, auch wenn ich koennte, denn ich wuesste dass ich mich dann einmischen und zu optimieren beginnen wuerde.

    Und das wuerde wie gesagt bestimmt das Geschaeft ruinieren oder ihm zumindest schaden denn ich wuerde vor Ort sein wollen.


    Nein, nein,... das macht meine Frau schoen alleine! :)

  • Hallo Level4


    der Umsatz ist doch super - selbst die 93k würde ich sofort nehmen. Allerdings stellt sich die Frage - was für eine Kalkulation da dahinter steht. Denn Umsatz ist ja nicht alles.


    Wir haben eine sture 1,3 Kalkulation. Dabei sind wir bei manchen Produkten dann teurer als vergleichbare Shops aber wir gehen nicht runter damit. Denn sonst wechseln wir im Endeffekt Geld. Wo es geht nehmen wir gerne mehr aber die meisten Produkte sind auf dieser Basis kalkuliert. Denn die Leute die zu uns kommen sind ja nicht da weil wir günstig sind sondern weil sie dringend etwas benötigen.


    Einzig beim Bier kommen die Leute um bei uns zu sitzen und zu trinken. Aber da stimmt die Kalkulation auch.


    Bei Deinem Umsatz wären wir selbst bei voller Miete aus dem Schneider. Also prüfe mal die Einkaufspreise und Verkaufspreise. Kann sein, dass da philippinisch kalkuliert wird mit ein paar Pesos Aufschlag. Dann reicht auch dieser Umsatz eben nicht weit.


    Das mit dem Forreigner sehe ich nicht so tragisch. Hinter jedem zweiten Geschäft in Tacloban stecken entweder Forreigner, Chinesen oder Inder. Ich sehe das nicht als Nachteil oder Verkaufsbehinderung. Bei uns weiß das jeder inzwischen da ich ja oft dort anwesend war.


    Vereinzelte Kunden fragen ob ich bald wieder komme. Eventuell um mal wieder ein Red Horse mit dem Forreigner zu trinken.

    Wer sich nicht lebt, wehrt sich verkehrt!

  • Hinter jedem zweiten Geschäft in Tacloban stecken entweder Forreigner, Chinesen oder Inder.

    Das ist dann natuerlich eine ganz andere Situation - so ist das hier in Davao (bzw. in dem Teil der Stadt in dem ich lebe) nicht.

    Hier gibt es insgesamt sehr wenige Foreigners und kaum welche die irgend ein Geschaeft betreiben oder Co-betreiben...


    Ich kann mich erinnern, vor 4 oder 5 Jahren hatte ein Brite mal versucht genau gegenueber dem jetzigen Geschaeft meiner Frau ein kleines British-Pub oder so zu eroeffnen.

    Das ging fuer wenige Wochen gut, dann war der Laden aber leider wieder zu.

    Warum genau kann ich natuerlich nicht sagen, er war jedenfalls weit und breit der einzige Foreigner und bekannt wie ein bunter Hund.


    Wie gesagt, ich denke in dieser Konstellation koennte man es in mitten vieler Filipinos sicherlich schwerer haben ein Geschaeft zu betreiben, allerdings ist das nur meine Theorie, ich hab's ja noch nicht selbst ausprobiert... :D


    Was den Umsatz bzw. die Kalkulation betrifft werde ich meine Frau mal interessehalber dazu befragen und es hier reinstellen.


    Vereinzelte Kunden fragen ob ich bald wieder komme. Eventuell um mal wieder ein Red Horse mit dem Forreigner zu trinken.

    Da erinnere ich mich gerade, es wurde ja mal ein gratis-Kaffee in aussicht gestellt wenn Forenmember vorbeikommen!

    Also, wann kommst du denn wieder?! :yupi

  • Hallo why-not-now ,


    Danke für das Update.


    Der Umsatz mit 288 K Peso ist doch gar nicht so schlecht. Da hätte ich aufgrund Deiner vorherigen Schilderungen mit weniger gerechnet.


    Auch sehr erfreulich, daß der Bierlieferant jetzt auftaucht, auch wenn es nur alle 2 Wochen ist.

    Habt ihr denn keine Möglichkeiten den Lagerraum zu erweitern, um größere Mengen abnehmen zu können ?

    Irgendeinen eingezäunten und überdachter Bereich, vielleicht hinterm Laden ? So eine Art Gitterkäfig.


    Bier ist euer stärkster Artikel, da macht sich ein besserer Einkauf schon bemerkbar.


    Weiteres Personal einzustellen um die Belastung vom GM zu mindern, halte ich für eine gute Idee. Meine Daumen sind gedrückt, daß ihr gute und vertrauenswürdige Leute finden werdet.


    Auf den Juli bin ich gespannt.

  • Was den Umsatz bzw. die Kalkulation betrifft werde ich meine Frau mal interessehalber dazu befragen und es hier reinstellen.

    Habe die Frau wie versprochen dazu interviewt bzw. ein wenig in ihre Buecher gelugt; sie legt auf die Einkaufspreise zwischen 10% und 30% drauf, je nach Artikel.

    Wie sie das entscheidet entzieht sich meiner Fachkenntnis von den angebotenen Artikeln.

    Zusaetzliche Info: sie bezieht viele ihrer Artikel von Bekannten/-innen aus Japan, also sehr viel Japan-Surplus-Zeug, und da werden auch gerne mal 50% draufgehauen.


    Bin heute Nachmittag wieder mal dort entlang gefahren und habe im Vorbeifahren in den Store gekuckt, der war schonwieder RAPPELVOLL mit Kunden, WTF!!?

    Ich verstehe es bis heute nicht dass Pinoys derart auf diesen (ich nenne es immer scherzhaft so) "Junk" abfahren! :dontknow


    Aber ist ja okay.. Solange sie Geld nachhause bringt will ich mich nicht beschweren... :)



    Sorry nochmal dafuer why-not-now dass ich mein Thema hier quasi "reingequetscht" habe.

  • Also der Reihe nach. Der Umsatz stieg in dieser Woche wie erwartet wieder auf einen durchaus zufrieden stellenden Betrag von durchschnittlich 10.500 Pesos pro Tag. Wie erwartet war der Andrang wieder wesentlich größer als in den Wochen zuvor als doch sehr viele potentielle Käufer Down town vorzogen.

    Mit 300.000 Peso pro Monat dürftet ihr kostendeckend arbeiten.

    Bleibt auch noch was für Investitionen über ?

    Der Kapitän von Gegenüber der sowieso nicht gut auf uns zu sprechen war meinte wenn so etwas öfter vorkommen sollte würde er dafür sorgen, dass wir abends draußen keinen Alkohol mehr anbieten dürfen.

    Da is wohl mal ein Besuch bei dem Kapitän nötig in den nächsten Tagen, um gut Wetter zu machen und die Unannehmlichkeiten ins rechte Licht zu rücken, die ihm dadurch bereitet wurden daß er zu später Stunde noch ausrücken mußte.


    Das wäre doch die richtige Aufgabe für den Schwiegervater, der ja gute Kontakte zur Polizei hat.

    Das die Gäste bereits betrunken waren als sie kamen interessierte da wenig.

    Das ist ja auch so.

    Und heute hatten wir einen besonderen Gast auf der Terrasse. Der Barangay - Chairmen beehrte uns und trank ein Bier. Meiner Meinung nach wollte er nur sehen was so läuft in unserem Laden. Naja sonst hat sich bisher noch niemand gemeldet.

    Ist doch freundlich vom Chairman euch mal zu besuchen.

    Wartet er vielleicht auf irgendwas ?

    Oder wollte er vielleicht, daß andere Gäste ihn sehen ?


    Wie dem auch sei. Die Geschichte mit dem Barangay Captain und der Polizei müßt ihr irgendwie lösen, sonst wird das einen never ending story.

  • Das wäre doch die richtige Aufgabe für den Schwiegervater, der ja gute Kontakte zur Polizei hat.

    Ich hatte schon mehrmals geschrieben "Tatay" mit einzubeziehen...aber WNN hat mal geschrieben, "Tatay" weiß über die aktuelle Situation gar nicht Bescheid. Okay GM muss hier entscheiden, vielleicht befürchtet sie auch, dass sich "Tatay" dann zuviel einmischt...und dies könnte dann auch kontraproduktiv sein.


    Gruß

    roha

  • Das ist der Grund warum ich hier niemals ein Geschäft anfangen würde, hat man ein Problem gelöst tun sich 2 neue Probleme auf. Dann die Sache mit dem Personal, die hier nur sehr schwer in den Griff zu bekommen ist, die meisten Pinoys sind nunmal unzuverlässig. Überall wo ich hier hinschaue ist ständig ein Personalwechsel zu beobachten, hier gibt es kaum Leute die viele Jahre bei einem Arbeitgeber arbeiten.

    Ich sehe das auch bei meinem Stiefsohn, der ständig Probleme mit seinem Personal hat, er betreibt ein Trucking Business und hat 2 Grab Taxis. Das Tricycle Business hat er eingestellt, da es nur Ärger mit den Fahrern gab.

  • Mein reden, Personal ist das größte Problem und wird es auch bleiben.

    Und das die vollgesoffenen Pinoys sich an den Kragen gehen war auch klar und wird nicht zu verhindern sein.....der Kapitän schickt einfach parr Jungs vorbei um Ärger zu provozieren.

    Wenn die wollen ist der Laden schneller zu als du bis drei zählen kannst.

    Es ist abzuwarten was der Kapitän und Polizist wirklich wollen......egal was es ist sie werden es bekommen.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Wenn die wollen ist der Laden schneller zu als du bis drei zählen kannst.

    Es ist abzuwarten was der Kapitän und Polizist wirklich wollen......egal was es ist sie werden es bekommen.

    Das ist auch meine Befürchtung.

    Bis jetzt hat der Barangay Captain noch nicht gesagt, was er will.


    Auf jeden Fall sitzt er am längeren Hebel. Sein Erscheinen sollte das deutlich machen.


    Es muß eine belastbare Einigung getroffen werden. Die kostet aller Voraussicht nach Geld.

  • Die kostet aller Voraussicht nach Geld

    Und nicht wenig....am Ende kann solche Forderung dann das Ende bedeuten, weil das Geld woanders fehlt. Zahlt man allerdings nicht, gibt es noch mehr Probleme

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Alle Rahmenbedingungen in dem Land ein Geschaeft erfolgreich zu betreiben sind leider negativ.Habe das schon vor Monaten gesagt.Arbeitsbeschaffungsmassnahme in einer Geldverbrennungsanlage.Hoffe WNN bekommt noch die Kurve.Sich fuer Kleingeld dort abzustrampeln halte ich fuer Zeitverschwendung.

    Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen,
    man kommt sowieso nicht lebend raus.

  • Alle Rahmenbedingungen in dem Land ein Geschaeft erfolgreich zu betreiben sind leider negativ.Habe das schon vor Monaten gesagt.Arbeitsbeschaffungsmassnahme in einer Geldverbrennungsanlage.Hoffe WNN bekommt noch die Kurve.Sich fuer Kleingeld dort abzustrampeln halte ich fuer Zeitverschwendung.

    Ich hab es bisher so verstanden, dass WNN nicht selbst dort das grosse Geld verdienen will, sondern dass es eine wirtschaftliche Basis für seine Lebensgefährtin werden soll.

    Strampeln sich jetzt Millionen Pinoys fur Kleingeld ab oder ernähren sie ihre Familie?

    Und btw. WNN erlebt jetzt, wie seine Freundin, und zukünftige Frau, so agiert. Erfährt eine Menge über ihren Charakter. Und wird dadurch in Zukunft viel Geld sparen. Ich muss nur an viele andere Geschichten denken, wo nach kurzer Zeit geheiratet wurde und der Mann dann viel Geld für die Frau und ihre Familie aufwenden musste.

    Also ich bin davon überzeugt, dass such das Projekt lohnen wird. Wenn wirklich nicht finanziell, dann aber auf der Beziehungsebene.

    Von daher, alles gut und ich wünsche ihm viel Erfolg, so und so. :thumb

    Lächeln ist ansteckend

  • fuldapaar : Wenn es ihm lediglich darauf ankommt, sollte er sie nun nach der Basisinvestition (sooo viel war es ja auch nicht), jetzt frei agieren und entscheiden lassen. Wenn Geld weg, dann weg.

    Je mehr er reinredet, desto mehr Irritationen können entstehen. Also machen lassen. Wird schon. Wie es aussieht, ist die Familie keine neunschwänzige Krake die lediglich auf Alien-Geld zum guten Faulenzer-Leben aus ist.


    Ich schliesse mich den guten Wünschen für WNN und seine GM an und drücke alle Daumen.

    Ich wünsche WNN, dass alles nach Plan (der GM) läuft. Je weniger Alienpräsenz, desto weniger Probleme mit Barangay Captain etc., Lieferstopps usw.