verzweifelte Situation

  • Ich habe definitiv nicht freiwillig auf das Sorgerecht verzichtet !

    Wie ich schon ganz am Anfang erwähnt habe,hat bei der Vaterschaftsanerkennung 2017,die DBM Konsularbeamtin der Mutter meiner Kinder

    ihre ganzen Rechte aufgezählt (auch im Trennungsfall).Ich wurde dagegegen überhaupt nicht darüber informiert,das es seit 2013 möglich

    ist auch gegen den Willen der Mutter das gemeinsame Sorgerecht zu erzwingen ! Man kann oder muss es naiv und dumm von mir nennen,

    das ich alles so hingenommen habe und nicht hinterfragt habe.Aber freiwillig verzichtet habe ich ganz sicher nicht ! Ich habe ja auch schon am Anfang erwähnt,das eine Hochzeit geplant war (siehe Post von 2018).

    Im übrigen wohnt die Familie(7 Geschwister die auch schon mehrere Kinder haben) der Mutter meiner Kinder auf ca 40 Quadratmeter Wohnfläche !

    Soviel zum Thema zum Wohle des Kindes !

    Und von der Vorladung zum Gericht und den ganzen Beschlüssen hat die Mutter meiner Kinder Kenntnis,aber es interessiert sie einfach nicht !

  • Vielleicht gibt man hier mal das andere Forum bekannt. Dann liest man auch die andere Seite.

    Es handelt sich lt. TanduayIce um eine "geschlossene" FB-Gruppe. Kommuniziert wird in Filipino, werden die meisten von uns auch nicht verstehen.

  • Welche Zukunftchancen haben sie, wenn sie in einem Squatter aufwachsen?

    Deutlich bessere Chancen als viele Millionen "philippinische" Kinder, die unter ähnlichen Verhältnissen aufwachsen. Denn sie haben einen reichen Vater, der sie mit ca. 1.000 € / Monat unterstützen wird. Damit haben diese Kinder weit mehr Chancen, als viele Millionen philippinische Kinder. Und nahezu jeder wird mir doch wohl Recht geben, wenn ich behaupte das Kinder am besten bei ihrer Mutter aufwachsen....zumal es sich ja auch um Mädels handelt (wenn ich das richtig im Kopf habe).

    Bei einem Wachmann, vermutlich mit hoher Arbeitszeit / Nachtschicht, mit Gehalt auf H4 Niveau sind die Chancen auch nicht besonders rosig...selbst in Deutschland.

    Dazu könnte der TE seine Kinder jederzeit besuchen, während sie aufwachsen. Gibt man ihm die Kinder, hätte die Mutter dieses Chance niemals mehr. Denn wie soll sie jemals weider nach D kommen?


    Dann ist doch ihr Aufenthaltsort bekannt.

    Oder habe ich da irgendwas falsch verstanden?

    Laut Angabe des TE bisher nicht

    Ich habe definitiv nicht freiwillig auf das Sorgerecht verzichtet !

    Doch hast du! Bei der Vaterschaftsübernahme auf der DBM wurde das mit Sicherheit angekreuzt und von dir unterschrieben. Also freiwillig, niemand wird dich bedroht haben, verzichtet.

    Man kann oder muss es naiv und dumm von mir nennen,

    das ich alles so hingenommen habe und nicht hinterfragt habe

    Na ja, Naivität schützt nicht vor Recht. Du konntest auch, vermutlich ohne die Geschichte zu überdenken, 3 Kinder zeugen. Da du vermutlich voll zurechnungsfähig bist, hast du freiwillig auf das Sorgerecht verzichtet

    Im übrigen wohnt die Familie(7 Geschwister die auch schon mehrere Kinder haben) der Mutter meiner Kinder auf ca 40 Quadratmeter Wohnfläche !

    Das ist besser, als bei vielen anderen Familien dort...absolut landestypisch

    Und von der Vorladung zum Gericht und den ganzen Beschlüssen hat die Mutter meiner Kinder Kenntnis,aber es interessiert sie einfach nicht

    Woher, wenn nach deinen eigenen Angaben, der Wohnort unbekannt ist?

    roha Aber es gibt ganz sicher einige Member hier deren Frauen in dieser geschlossenen FB Gruppe aktiv sind !

    Ja, das wäre ja normal! Wie wir auch, haben auch unsere Frauen / Freundinnen ein Forum um ihre Probleme & Sorgen zu besprechen.

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich kann dort reinschauen (Account meiner Frau). Aber es gibt auch in dieser Gruppe Regeln.


    Pakiusap po sa mga members dito, please don't add your family, neighbors, friends and relatives here. Ang pwd lang dito sa group natin ay yung Pinay at Pinoy na naninirahan dito or nagpa process na para tumira dito...


    Ich konnte aber auch nichts aktuelles zu diesem Fall finden. Zumindest nicht mit meinen rudimentären Tagalog Kenntnissen.


    :dontknow


    Gruß,

    Dirk

  • Ich konnte aber auch nichts aktuelles zu diesem Fall finden. Zumindest nicht mit meinen rudimentären Tagalog Kenntnissen.

    selbst wenn dürftest du es nicht veröffentlichen...denn jedes Forum hat Regeln und Ordnungen

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Ich wäre dem TS verbunden, wenn er sich auf meine #342 einlassen würde.

    WIe sähe für ihn eine Lösung der Situation aus?

    Die Kinder bei ihm und die Mutter in Phils ohne Kinder?


    Es ist nicht gegen das Kindswohl, sie in Phils aufwachsen zu lassen.

    Wie ich vor Jahren schon mal vertreten habe, ist das Aufwachsen in einem sozialen Umfeld, dem in Deutschland nicht nachteilig.

    Wie sähe das Leben der Kinder aus, wenn sie mit dem Vater allein blieben?

    Er den ganzen Tag schaffen, die Kinder in der Kita?

    Soll das eine gute Kindheit sein?

  • Wie oder von wem hat sie Kenntnis von der Ladung vor Gericht?

    Dann sollte doch ihr Aufenthaltsort bekannt sein, oder herausfindbar sein.

    Ich sehe in den Darstellungen vom TS einige Widersprüche.

  • Und nahezu jeder wird mir doch wohl Recht geben, wenn ich behaupte das Kinder am besten bei ihrer Mutter aufwachsen.

    Dann kannst mich schon mal von der Annahme ausschließen.



    Er den ganzen Tag schaffen, die Kinder in der Kita?

    Soll das eine gute Kindheit sein?

    Das hängt davon ab, ob er dem Gericht glaubhaft machen kann, daß es den Kindern, oder dem Kind an nichts fehlen würde. Sieht das Gericht die Großeltern als Bürde, oder als Hilfe?

    Er muß seinen Willen zur sorgsamen Erziehung des Kindes glaubhaft machen, indem er Unternehmungen erläutert, die dem Kindeswohl dienlich sind, um z.B. das Kind in das soziale Umfeld einzubinden. Es ein Teil der Gesellschaft macht. Er kann auch benennen, was er bereits mit dem Kind unternommen hat. Oder den Tagesablauf planen und diesen kurz vortragen.

    Er hat gewisse Möglichkeiten.


    zumal es sich ja auch um Mädels handelt (wenn ich das richtig im Kopf habe).


    Bei der Mutter sind die Mädels später in der Hand des Stiefvaters, der mit ihnen allerlei anstellen kann.

    Ganz besonders, weil ihm bewußt ist, daß es nicht sein leiblicher Nachwuchs ist. Das kommt hier auf den PH sehr oft vor. Es gibt sogar eine Doku über sexuell misshandelte Kinder auf den Philippinen, wo sehr oft Onkels und Stiefväter involviert sind, wo desaströse Familienverhältnisse herrschen, weil die Mutter Geld verdienen muß.

    Zum Schluß der Doku wird auch eine Dunkelziffer genannt, wieviele Fälle ungemeldet bleiben, weil sich die Mädchen schämen darüber zu sprechen. Es würde automatisch den Ruf des Mädchens in ihrer sozialen Umgebung zerstören. Davor wollen sie sich natürlich schützen.



    Gruß

    Nik

  • Da die Mutter meiner Kinder immer noch hier gemeldet ist,wurden die Vorladungen und Beschlüsse an meine Addresse geschickt.

    Danach hat eine gemeinsame Pinay Freundin die hier in D lebt,ihr alles übers Handy geschickt.Daraufhin ihre Antwort: I dont care !

  • Deutlich bessere Chancen als viele Millionen "philippinische" Kinder, die unter ähnlichen Verhältnissen aufwachsen. Denn sie haben einen reichen Vater, der sie mit ca. 1.000 € / Monat unterstützen wird. Damit haben diese Kinder weit mehr Chancen, als viele Millionen philippinische Kinder. Und nahezu jeder wird mir doch wohl Recht geben, wenn ich behaupte das Kinder am besten bei ihrer Mutter aufwachsen....zumal es sich ja auch um Mädels handelt (wenn ich das richtig im Kopf habe).

    Glaubst Du im Ernst, dieses Geld würde wirklich den Kindern zugute kommen, wenn die Mutter mit den Kindern wieder zusammen bei ihrer Familie wohnt?

    Ich fürchte, in der Realität würde es so laufen, dass damit die gesamte Familie durchgefüttert wird, keiner von denen mehr arbeiten geht, und was vom Geld dann noch übrig ist, wird versoffen oder in Hahnenkämpfen verzockt!

    Die Kinder würden trotzdem in armen Verhältnissen aufwachsen, mit schlechter Schulbildung und kaum medizinischer Versorgung.

  • Denn sie haben einen reichen Vater, der sie mit ca. 1.000 € / Monat unterstützen wird.

    Du gehst davon aus, dass das Geld nur Kindern und der Mutter zur Verfügung steht? Ziemlich blauäugig. Da hängt die ganze Großfamilie dran. Ob es den Kindern besser gehen würde als anderen im Squatter ist äußerst fraglich. Die Kids wären aber für die Familie ein wunderbares Druckmittel, immer wieder zusätzliches Geld einzufordern.

    Und ja, die Kinder hätten in Deutschland auch bei einfacher Lebensweise bessere Chancen. Fängt bei der Gesundheitsfürsorge an, bei der späteren Schulausbildung sowieso.

    Ich streite der Mutter nicht ab, dass sie ihre Kinder liebt. Liebe macht aber nicht satt.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Da die Mutter meiner Kinder immer noch hier gemeldet ist,wurden die Vorladungen und Beschlüsse an meine Addresse geschickt.

    Danach hat eine gemeinsame Pinay Freundin die hier in D lebt,ihr alles übers Handy geschickt.Daraufhin ihre Antwort: I dont care !

    Sie wird in einem Frauenhaus sein.

    Aber um dort aufgenommen zu werden, braucht sie etwas, das sie gegen dich verwenden kann.

    Das ist offenbar bereits passiert.


    Man darf die Adresse eines Frauenhauses nicht nennen. Sonst wären sie nicht geschützt.


    Eine Bekannte wird sich diese Last nicht aufbürden. Eine Frau mit drei Kleinkindern ist einfach zu viel Streß.

    Deswegen brauchte sie irgendeine Anschuldigung.


    Aber der Polizeibesuch würde dann bedeuten, daß sie das schon lange geplant hat.


    Da waren bestimmt Unstimmigkeiten in eurer Beziehung, die du ignoriert hast.


    Ich würde sofort merken, ob sich meine Frau von mir distanziert.

    Diese Antenne ist überlebenswichtig.

    Demzufolge wäre ich dann auch der Erste, der beginnt Register zu ziehen.

    In Deutschland ist die Wahrnehmung von Ungereimtheiten essentiell.

    Die Folgen, wenn man sowas ignoriert, sind katastrophal!


    Über Facebook kann man ein zuvor geschoßenes Bild übertragen.

    Das ist heute mit dem HighTech des Jahres 2019 machbar.


    Gruß

    Nik

  • Entschuldigt bitte, dass ich jetzt mal so reingrätsche . . .


    Ich habe schon den ersten Thread vom TS gelesen und lese hier aktiv mit.


    Mir erschliesst es sich nicht ganz, warum hier so viele Mutmassungen angestellt und Anschuldigungen geäussert werden.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann suchte der TS um Rat, was er in seiner Situation tun kann.

    Denn er ist äusserst verzweifelt.

    Da er mit einer Filipina zusammen Kinder hat, hat er diese Frage hier gestellt.


    Von uns hier kennt niemand auch nur ansatzweise die Fakten, die zu seiner Situation geführt haben.

    Ich vermute, dass es unter Umständen nicht mal der TS und die Kindsmutter genau wissen, was da passiert ist.


    Da sind so viele Faktoren im Raum.

    • Grundsätzliche Unterschiede von Mann und Frau.
    • Kulturelle Unterschiede.
    • Erwartungshaltungen auf beiden Seiten.
    • Emotionen und Verzweiflung.
    • Wahrscheinlich auch Enttäuschungen bei beiden.
    • Mangelnde Kommunikation.

    Vielleicht auch tatsächlich Boshaftigkeit von einem der beiden - oder sogar beiden.


    Was auch immer.


    Es kam zu einem Knall (das meine ich im übertragenen Sinn) und die Mutter verliess, zusammen mit den Kindern, den TS.

    Niemand weiss, wie sich die Kindsmutter fühlt, was sie denkt, was sie will und wie es ihr im Moment geht.


    Unser Rat an den TS war, dass er sich einen Anwalt nimmt, sich über seine Rechte aufklären lässt und versucht diese durchzusetzen.

    Das hat er jetzt ja auch getan oder ist dabei es zu tun.


    Alles Weitere ist Spekulation und bringt dem TS nichts.

    Ebenso wenig hat es einen Sinn, dem TS seine Handlungen aus der Vergangenheit vorzuwerfen.

    Ich denke, dass der TS sich schon genug selbst in den Popo beisst deswegen.


    Vergesst bitte nicht, dass der TS unter enormen emotionalem Stress steht und wahrscheinlich auch hoffnungslos ist.

    In dieser Situation muss er aber auch noch in der Lage sein, seine Arbeit zu machen und sein Leben aufrecht zu halten.

    Schon sonst keine einfache Aufgabe und ganz gewiss nicht, wenn einem gerade der Boden unter den Füssen weggezogen wurde.

    Wir sollten ihm zuhören, ihm etwas Mut machen und nicht noch weiter Emotionen schüren.


    Es liegt am Gericht, die Fakten aufzudecken und gemäss dem geltenden Recht zu handeln.

    Wir sollten weder beurteilen und noch weniger verurteilen.


    Sollte der TS handgreiflich geworden sein, dann hat die Kindsmutter vor Gericht die Gelegenheit dies zu erläutern und zu belegen.


    Sollte die Kindsmutter alles nur erlogen haben, dann wird das ans Licht kommen.

    Aber - auch dann sollte man sich allenfalls überlegen warum sie es getan hat.


    Wollte sie dem TS wirklich schaden oder war es ein verzweifelter Versuch Aufmerksamkeit zu erhaschen?

    Wenn eine Frau sich vernachlässigt fühlt, dann kann sie, aus unserer Sicht, auf eigenartige Ideen kommen.

    Wir Männer übrigens auch.


    Ich für meine Teil kann mir zu der Sache keine Meinung bilden, da ich die Fakten nicht kenne.

    Mir geht nur eine Frage dauernd durch den Kopf:


    Warum ist die Kindsmutter noch in Deutschland, wenn sie so schnell zurück auf die Philippinen will?

    Warum warnt sie den TS noch vor, dass sie in fünf Tagen abfliegen wird?


    Wenn eine Frau einen Mann verlassen will, dann plant und organisiert sie es und zieht es durch.

    Da sind Frauen etwas konsequenter wie wir Männer.


    Will sie allenfalls, dass der TS um sie kämpft?


    Vielleicht steht sie unter Druck und hat eine Dummheit gemacht, weil sie beeinflusst wurde.

    Hallo, das gute Mädchen ist gerade mal 19, kommt aus ärmlichen Verhältnissen.

    Sie wurde dreifache Mutter und hat ihr Land und ihre Familie verlassen.


    Das ist für manch gestandenen älteren Menschen schon schwierig.


    Kommt dazu, dass wenn sie eine Dummheit gemacht hat und es sich bewusst ist, dass sie es kaum zugeben kann.

    Die Wahrung des eigenen Gesichtes ist auf den Philippinen sehr wichtig.

    Viele Filipinos tun sich äusserst schwer einen Fehler einzugestehen.

    Da sind wir Europäer aber auch nicht viel besser.


    Was auch immer war und ist.

    Die Leidtragenden sind in diesem Fall, wie immer, die Kinder.


    Ich hoffe sehr, dass diese Angelegenheit ein so gutes Ende nimmt, wie auch immer möglich.

    Vielleicht haben die zwei die Möglichkeit, im Rahmen der Fallabklärung, mit einem guten Mediator zusammen zu arbeiten.


    Ich denke, da könnte noch vieles ans Licht kommen, die den beiden das Verständnis für den anderen geben könnte.

  • Glaubst Du im Ernst, dieses Geld würde wirklich den Kindern zugute kommen, wenn die Mutter mit den Kindern wieder zusammen bei ihrer Familie wohnt?

    Ich fürchte, in der Realität würde es so laufen, dass damit die gesamte Familie durchgefüttert wird, keiner von denen mehr arbeiten geht, und was vom Geld dann noch übrig ist, wird versoffen oder in Hahnenkämpfen verzockt!

    Die Kinder würden trotzdem in armen Verhältnissen aufwachsen, mit schlechter Schulbildung und kaum medizinischer Versorgung.

    Genau so ist es. Die Kinder werden verwarlosen und haben keine Zukunft.

  • Das hängt davon ab, ob er dem Gericht glaubhaft machen kann, daß es den Kindern, oder dem Kind an nichts fehlen würde. Sieht das Gericht die Großeltern als Bürde, oder als Hilfe?

    Ein Gericht wird mit hoher Wahrscheinlichkeit immer die Mutter als Referenzpunkt sehen...ich sehe immer noch nicht, dass es den Kids hier, ohne Mutter, besser geht!

    Bei der Mutter sind die Mädels später in der Hand des Stiefvaters, der mit ihnen allerlei anstellen kann.

    Nun hör aber auf...das gibt es in Deutschland doch auch...selbst beim eigenen Vater! Also hör mit solchen Stories auf

    Das kommt hier auf den PH sehr oft vor

    In Deutschland auch

    Der Aufenthaltsort ist unbekannt,aber die Vorladung und Beschlüsse des Gerichts,wurden ihr übers Handy geschickt.

    Irgend etwas kommt mir komisch vor

    Da die Mutter meiner Kinder immer noch hier gemeldet ist,wurden die Vorladungen und Beschlüsse an meine Addresse geschickt.

    Meines Wissens kommt eine Vorladung, aber auf alle Fälle (100%) ein Beschluss der die Frau und die Kinder an der Ausreise hindern soll per Postzustellungsurkunde....nicht an deine Adresse und für dich oder Pinayfreundin zu öffnen! Irgendwie passt hier vieles nicht! Deine Story riecht ?(

    Glaubst Du im Ernst, dieses Geld würde wirklich den Kindern zugute kommen, wenn die Mutter mit den Kindern wieder zusammen bei ihrer Familie wohnt?

    Nein, aber das Wissen was wir haben hat kein Gericht und es muss auch positiv denken. Wenn die Mutter versichert, das alles den Kids zugeht, so ist ihr zu glauben

    Du gehst davon aus, dass das Geld nur Kindern und der Mutter zur Verfügung steht? Ziemlich blauäugig

    Nein, siehe oben...ein Gericht hat neutral zu bewerten. Wenn Geld fließt muss es davon ausgehen, dass es für die Kids verwendet wird...genau wie wenn der Mann sagt, er habe sie nicht verprügelt...bis jemand das Gegenteil beweisen kann

    Aber der Polizeibesuch würde dann bedeuten, daß sie das schon lange geplant hat

    Oder das sie die Wahrheit spricht und uns der TE einen vom Pferd erzählt :floet

    Es liegt am Gericht, die Fakten aufzudecken und gemäss demgeltenden Recht zu handeln.

    Wir sollten weder beurteilen und noch weniger verurteilen.

    Aber wir sind ein Diskussionsforum....wenn der TE hier diskutiert, werden wir das auch tun! Rechtsberatung gibt es beim Anwalt, hier Diskussion

    Warum ist die Kindsmutter noch in Deutschland, wenn sie so schnellzurück auf die Philippinen will

    weil ihr das Geld für die 4 Tickets fehlen wird

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Von handyman:

    Meines Wissens kommt eine Vorladung, aber auf alle Fälle (100%) ein Beschluss der die Frau und die Kinder an der Ausreise hindern soll per Postzustellungsurkunde....nicht an deine Adresse und für dich oder Pinayfreundin zu öffnen! Irgendwie passt hier vieles nicht! Deine Story riecht ?(


    Ja,so ist das zu 100%

    Ich meine, irgendwas stimmt hier mit dem TS nicht.

    Zu viele Ungereimtheiten und Widersprüche.

    Vielleicht hat die Mutter der Kinder ja recht mit ihren Behauptungen.

    Wie auch immer. Wir werden es vielleicht hören(lesen):dontknow