Umgang mit den Kulturen in einer binationalen Beziehung

  • ok als ich von steak geschrieben habe hatte ich an rindfleisch gedacht

    nunja, das Schwein mit dem Trichnin war ja nur exemplarisch als Beispiel gedacht. Ich hätte beim Rind dann auch den Rindbandwurm erwähnt. :D Daher ist das totgrillen grundsätzlich beim Fleisch durchaus angesagt.

    Worauf ich hinauswollte, ist der Grund warum der Filipino alles totkocht und in seinem natürlichen Habitat kaum kalte Speisen isst.

    "Englisch" beim Rind also nur dort, wo ordentlich Fleischbeschau stattgefunden hat, gleiches gilt natürlich auch für alles rund um Schweinereien und damit meine ich nicht im Bay Cafe. 8-)


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Was auch ein tolles Erlebnis ist, wenn die "kleine deutsche Pinay" einen Wutausbruch bekommt, der an einen Vulkanausbruch erinnert


    Sonntag mit einem Nachbarn, der hier auf mein Haus aufpasst, einen schönen Don Papa getrunken. Den brachte meine Frau letzte Woche von den Phills mit, weil sie aufgrund eines Todesfalles kurz dorthin musste.

    Als dann etwas Hunger aufkam, aber noch keine BBQ Zeit war, habe ich im Schrank ein paar Packungen "Kekse" gefunden..."Hopia" von Polland, einer Filipinospezialität, die meine Frau mitbrachte...aber nicht wirklich ein Genuss war :D

    Wir das also aufgelutscht und gestern dann das Donnerwetter...das "Lieblingsbrot" meiner Frau, dass sie sich extra mitgebracht hat um es Tag für Tag zu genießen...schlingen wir einfach so runter....Barbaren :explotieren

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Ich weiss nicht, ob es an der Generation liegt oder ob Du da eine positive Ausnahme bis

    Keine Ahnung, aber ich esse i.d.R. das was mir schmeckt und das was man serviert, wo ich mich befinde

    Nu ja, wenn sie es kocht und es ihr nichts ausmacht . . .

    Da ich äusserst heikel bin, musste schon meine Mutter für mich seperat kochen.

    Nein, so etwas wird es definitiv nicht geben...es muss schon gemeinsames essen sein! Ist ja auch eine Frage des Geldes irgendwann und was ist wenn Kinder kommen?

    Kommt es daher, dass die Filipinos nicht mehr wirklich schlank sind?

    Ich sehe sehr viele übergewichtige Menschen auf den Philippinen. :denken

    Ich glaube das kommt eher vom süßen, fettigen Fastfood! Meine ist glücklicherweise sehr schlank :D

    Das ist halt die Esskultur auf den Philippinen.

    Viele Kulturen essen nur mit dem Löffel, mit Stäbchen oder mit den Fingern

    Ja, aber daran werden wir noch arbeiten müssen...denn wir werden ja nicht dort leben

    st für mich persönlich auch nicht so wichtig, hauptsache es wird anständig und schön gegessen

    Na ja, im 5* Restaurant ist es schon etwas peinlich :happy

    Ja, wo samma denn? :D Frau kocht für sich Reis/Gemüse/Fisch mit Fischsosse, möglichst noch mit Bagoong und ich mach mir 2 Stunden lang ein Mini-Schweinsbrätlein mit Sosse und Knödeln für mich (der dann durch den rüberziehenden Fischgeruch noch edler schmeckt)? So weit muss die Toleranz und das Verständnis nun auch nicht gehen.

    Danke, das meine ich

    Zur Frage, wie lang die Umstellung dauert, kann ich nur sagen, dass das relativ bald erledigt sein sollte.

    Ok...das hört sich gut an

    Kenne allerdings auch einige Männer, die trotz ihrer phil. Frau keinen Reis essen und fast jeden Tag z.B. Kartoffeln wollen. Da fehlts natürlich dann auch irgendwo und es wäre vielleicht besser gewesen, wenn die sich vorher eine russische Kartoffelbäuerin gesucht hätten.

    Damit habe ich kein Problem, solange es nicht jeden Tag 3x Reis gibt :floet


    Quote

    Dauerhafte Umgewöhnung von phil Kochgewohnheiten wie automatisch immer zentimeterhoch Öl in der Pfanne

    Ja, anfänglich 1 L bestes Olivenöl in die Pfanne um 200g Fleisch zu braten :blöd

    Was auch ein tolles Erlebnis ist, wenn die "kleine deutsche Pinay" einen Wutausbruch bekommt, der an einen Vulkanausbruch erinnert

    Das schafft meine schon, wenn ich nicht schnell genug den Blick abwende...wenn uns ein "nettes" Mädel entgegen kommt :Rolf:Rolf

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Esskultur: Gottseidank war meine Frau vor dem finalen Umzug nach Deutschland schon mal für 3,5 Wochen zu Besuch, so dass sie wusste, was auf sie zukam. Daher war die Umstellung auf deutsches Essen keine Überraschung für sie und auch in endlicher Zeit erledigt.

    Wir haben uns gleich von Anfang an darauf verständigt, halb asiatisch und halb deutsch zu kochen, eigentlich tendiert es mehr zu 2-3 mal asiatisch und 4-5 mal deutsch/international. Frühstück ist immer deutsch bzw. europäisch, also kein Reis. Die Kinder haben sich sehr schnell an deutsches Essen gewöhnt, also auch kein Problem. So ist unser gedeckte Tisch immer ziemlich abwechslungsreich. Es gibt nur wenige Sachen, die nicht von allen (gern) gegessen werden. Z.B. diese komische Fischsoße, die meine Frau gerne als Dip für irgendwas benutzt, mag nur sie, dafür darf ich Blauschimmelkäse oder stark riechende Käsesorten ich alleine essen :D.

    Dagegen werden so typisch deutsche Gerichte/Beilagen wie z.B. Sauerkraut, Blaukraut, Meerrettich (Tafelspitz oder auch roh zur Brotzeit), Bratwurst, Weißwurst, Brotzeit mit allen möglichen Wurstsorten, roher Fisch (z.B. Dillhappen) und Mischbrot geliebt und verschlungen. Steaks dürfen inzwischen auch medium sein :yupi


    Achja, ein 20kg-Sack Reis hält bei unserer 5-köpfigen Familie so für 4-5 Monate. Das ist noch im Rahmen, denke ich.

  • dass sie sich extra mitgebracht hat um es Tag für Tag zu genießen...schlingen wir einfach so runter....Barbaren

    Meine Frau hat irgendwann mal mit Freundinnen eine Flasche 23 Jahre alten schottischen 400-EUR-Whisky vernichtet welchen mir ein Bekannter als Geschenk aus Europa mitgebracht hatte. :Bye:Bye:weia:drunk.gif


    Doch das nicht genug, neben der leeren Whisky-Flasche stand am naechsten Morgen auch eine leere Flasche COLA!!!!! :blöd:mauer

    Das nenn ich mal barbarisch!!!


    Um hier den Kulturbezug herzustellen:

    es ist ja bekannt dass man die typischen harten Phils-Getraenke wie Tanduay oder Emperador ungemischt eher nicht trinken kann (also zumindest ich).

    Whiskey (also Bourbon) wird auf den Phils wenn ich es richtig beobachtet habe schon nur selten getrunken, abgesehen von vielleicht mal einem Jack Daniels... - und Whisky (also Scotch) genossen und geschaetzt schon garnicht - das kennen die schlichtweg nicht (meine Frau zumindest bis dahin auf keinen Fall)!


    Na dann mal prost! :cheers

  • Also ist das eine Philippinische Eigenschaft?


    Ich dachte, dass meine da etwas Spezielles ist. :D

    lach wir hatten mal ein leider verstorbenes mitglied der mani aus hamburg..der war darsteller in kleinen filmen über eine beziehung zu einer filipina

    erinnere mich noch an einen dieser filme..da war ehestreit und seine frau hat mit tellern um sich geworfen und getobt

    boah hab ich ein glück das meine so was nicht macht..sie kann zwar auch zur furie werden,beruhigt sich aber sehr schnell wieder und vor allem wirft sie mit nichts

    am anfang hatte sie diese hitzköpigkeit nicht so gut unter kontrolle und ging hoch wie eine rakete..inzwischen hat sie eingesehen das all diese lappalien um die es ging es nicht wert waren sich deshalb aufzuregen ..weil einen richtigen ernsthaften streit hatten wir noch nie

  • Ist Esskultur auch Teil dieses Fadens?

    ...

    Insgesamt ist es inzwischen etwas besser geworden, aber doch sehr gewöhnungsbedürftig! Wenn ich irgendwo im Ausland bin, esse ich i.d.R: immer die örtlichen Lebensmittel und Gerichte....wie lange dauerte dieses im Durchschnitt bei euren Frauen?

    Frau Miks hat es mit mir schon fast 25 Jahre ausgehalten. Dabei haben sich unsere Essgewohnheiten sehr angepasst. Im Augenblick ist Spargelzeit und ich stehe dann nicht in der Küche. In der Regel koche ich zu 80 Prozent.


    Sie kocht ganz klassisch mit frischen Schnitzel, paniert und mit Sauce Hollandaise, neuen Kartoffeln. So gesehen essen wir viele jahreszeitliche Gerichte, Martins Gans, Grünkohl mit Bregenwurst, Matjes usw. Gerne auch viel Fisch und Salate und Gemüsegerichte. Wir grillen mäßig. Schweinefleisch verzehren wir nur sehr wenig. Argentinisches Beef und Neuseeländisches Lamm dagegen häufig.


    Während unsere erwachsenen Töchter beinahe alles verzehren hat meine Frau sind sich bis heute zwei Speisen verboten. Kaninchen und Reh. Mit Brot und Brötchensorten kann sie bis heute nix anfangen. Süßigkeiten werden gar nicht verzehrt. Kaffee nur italienisch. Getränke jeder Art 😜. Suppen gehen immer.


    Einen echten Treffer lande ich Samstagmorgen wenn ich Reis, Ommlet mit Nordseekrabben einen kleinen gebratenen Fisch und Corned Beef auf den Tisch bringe. Das ziehen meine Kinder dem deutschen Frühstück ebenfalls vor.


    Mein zu unrecht verstorbener Vater pflegte immer zu sagen" ändere Länder andere Sitten"

    „Freiheit bedeutet Dinge zu sagen, die andere nicht hören wollen.“ George Orwell

  • Meine Frau kann nur Fisch braten und Reis dazu kochen. Und den Salat anmachen.

    Mehr hat sie nicht gebraucht in den 25 Jahren zusammensein.

    WIr gehen ansonst immer in irgendeinem Supermarkt in der Kantine speisen oder auch zum Chinesen. Sodass wir kein Geschirr waschen müssen und das gute alte "Gaisano-feeling" was meine Frau damals noch auf den Philippinen tagtäglich pflegte, nicht verloren geht.

    Es kann sich halt nicht jeder leisten. Aber dank Kinderlosigkeit ist es möglich.

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!

  • Meine Frau kann nur Fisch braten und Reis dazu kochen. Und den Salat anmachen.

    Das wäre mir definitiv zu dünn....aber wenn du so genügsam bist:D

    Mehr hat sie nicht gebraucht in den 25 Jahren zusammensein.

    Respekt....warum seid ihr dann schon so lange zusammen? Wie ich gelesen habe von dir, ist ja sonst auch nicht mehr so viel los :floet

    WIr gehen ansonst immer in irgendeinem Supermarkt in der Kantine speisen oder auch zum Chinesen. Sodass wir kein Geschirr waschen müssen

    Das ist ja ein trauriges und ungesundes Leben...Billigheimer isst immer auswärts! Der Geschirrspüler ist aber schon seit ein paar Jahrzehnten erfunden :D

    Es kann sich halt nicht jeder leisten. Aber dank Kinderlosigkeit ist es möglich.

    Was kann sich nicht jeder leisten? Kantinenessen und Supermarktimbissfraß? Da muss man aber schon sehr armselig unterwegs sein...da kostet meine häusliche Ernährung deutlich mehr...im Restaurant auch eher! Ein Leben ohne Kinder empfinde ich persönlich, obwohl ich noch keine habe, als armselig!


    Meine Frau hat irgendwann mal mit Freundinnen eine Flasche 23 Jahre alten schottischen 400-EUR-Whisky vernichtet welchen mir ein Bekannter als Geschenk aus Europa mitgebracht hatte. :Bye:Bye:weia:drunk.gif


    Doch das nicht genug, neben der leeren Whisky-Flasche stand am naechsten Morgen auch eine leere Flasche COLA!!!!! :blöd:mauer

    Das nenn ich mal barbarisch!!!

    Ja, das ist barbarisch

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Handyman

    Wir essen sehr viel Huhn in den Kantinen, bzw Kaufhausrestaurants, welche ja oft keine schlechte Qualität haben.

    Meine Frau und ich haben normale Blutwerte, RR-werte und immer dasselbe Gewicht. Dank unserer Ernährung, welche sehr viel Gemüse und Fisch beinhaltet. Und nicht Currywurst, Pommes und Hamburger wie die kranke Unterschicht.

    Rund 50 Jahre und keine Medikamente, ist auch ein Luxus.Und ob Kinder ein Reichtum sind, ist dahingestellt.

    Wir kennen genug binationale, welche uns beneiden, weil wir ab nächstes Jahr 2mal 4 Wochen im Jahr nach Soa fliegen können. Und frei sind, Kinder sehen wir genug, wenn wir die Family sehen. Das reicht.


    Jeder soll sein Leben geniessen und das Beste daraus machen.

    Es gibt genug Leute, und vor allem in Deutschland, welche es sich nicht leisten können, jeden Tag essen zu gehen.

    wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von wo ein lichtlein her!

  • Ich finde es absolut nicht erstrebenswert, jeden Tag essen zu gehen, das würde mir ganz schnell zum Hals raushängen. Dazu kommt, dass ich weiss, wieviel Chemie in diesen Kantinenessen steckt.

    Und alles zu meiden, was irgendwie nach Arbeit aussieht, was für ein langweiliges Leben. Aber jeder, wie er es mag. Meins ist es nicht.

    Lächeln ist ansteckend

  • Meine Frau kann nur Fisch braten und Reis dazu kochen. Und den Salat anmachen.

    Mehr hat sie nicht gebraucht in den 25 Jahren zusammensein.

    WIr gehen ansonst immer in irgendeinem Supermarkt in der Kantine speisen oder auch zum Chinesen. Sodass wir kein Geschirr waschen müssen und das gute alte "Gaisano-feeling" was meine Frau damals noch auf den Philippinen tagtäglich pflegte, nicht verloren geht.

    Es kann sich halt nicht jeder leisten. Aber dank Kinderlosigkeit ist es möglich.

    Bei der "Ernährung" wirds wahrscheinlich auch besser sein, dass ihr keine Kinder habt. Hehe - Du scheinst das "Nur-Essen-Gehen" in Deinem Fall auch noch für was Besonderes zu halten.

    Wir essen sehr viel Huhn in den Kantinen

    Immer noch im Krankenhaus in Linz?? Ui, jetzt hätte ich Dich fast verwechselt, geral..., äh, ifugao.:D


    Jeder soll sein Leben geniessen und das Beste daraus machen.

    Da muss ich Dir aber nun trotzdem recht geben.:D



    Titoklaus

  • Wir essen sehr viel Huhn in den Kantinen, bzw Kaufhausrestaurants, welche ja oft keine schlechte Qualität haben.

    Fürchterlich, Kantinenessen ist wie Laternenpfahl ganz unten.:Kotz


    Ich hab in meinem Leben schon sehr viele Kantinen kennen gelernt (es gab mal eine wirklich gute) und in einem Kaufhausrestaurants hab ich glaube 1 mal in meinem Leben gegessen, das Essen war fast immer un­ge­nieß­bar.


    Sogar das Kantinenessen bei meinem Arbeitgeber schmeckt absolut unterirdisch.


    Ein gutes Essen bereitet man am besten selber zu, mit Fleisch vom Metzger und mit frischen Zutaten und Gewürzen und alles was sonst noch dazu gehört.;)


    Um Kantinen mach ich seit Jahren einen großen Bogen.:confused1


    Gruß tdc

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Aktuelles Avatar Clark Gable Schauspieler


  • Sehr amüsant....aber was hat Kantinenessen mit "Binationalen Beziehungen" zu tun? Bitte zurück zum Topic :hi

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • So, nachdem unsere 3 Monate Schengen fast vorbei sind, haben wir beschlossen es mit einem Studentenvisum zu versuchen...die unterschiedlichen Kulturen sind noch ein wenig zu verschieden, um sich gleich einer Hochzeit auszusetzen.

    Grundsätzlich brauchen wir einfach mehr Zeit miteinander

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • So, nachdem unsere 3 Monate Schengen fast vorbei sind, haben wir beschlossen es mit einem Studentenvisum zu versuchen

    Bin mir fast sicher, dass du es bereuen wirst, sie gehen gelassen zu haben.....


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Deshalb kommt sie ja wieder...im Oktober fängt das Wintersemester an!

    Dann drück ich dir mal alle Daumen die ich in er Nähe hab, dass das klappt.


    tbs

    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • So, nachdem unsere 3 Monate Schengen fast vorbei sind, haben wir beschlossen es mit einem Studentenvisum zu versuchen...die unterschiedlichen Kulturen sind noch ein wenig zu verschieden, um sich gleich einer Hochzeit auszusetzen.

    Grundsätzlich brauchen wir einfach mehr Zeit miteinander

    Können die Kulturen zu unterschiedlich sein?


    Jeder Mensch ist ein eigenständiges Individuum, mit seinen Eigenen Gedanken, Vorstellungen und Wünschen.


    Für mich persönlich können die kulturellen Unterschiede nie einen Grund darstellen, denn es geht immer einzig und alleine darum, ob zwei Menschen sich lieben und dasselbe im Leben wollen.


    Die kulturellen Unterschiede sind es gerade, die für mich unsere Beziehung so interessant machen, denn sie öffnen meine Sichtweise, lassen mich neues kennenlernen und über mich und meine Kultur nachdenken.


    Respekt, Toleranz, Aktzeptanz sind für mich da die Zauberworte.

    Schöne Gespräche und Verständnis runden die Sache ab.


    Wenn man jemanden liebt und sich wohlfühlt, dann hat die Beziehung eine Zukunft.

    Doch kein Partner wird jemals 100% den Wunschvorstellungen entsprechen.

    Was übrigens auch langweilig wäre, denn es sind die Reibeflächen, die eine Beziehung interessant machen und am Leben erhalten.


    Jemanden verändern wollen spricht weder für Liebe, noch wird es je funktionieren.


    Mal zwei direkte Fragen:


    Liebst Du die Frau von ganzem Herzen und vermisst sie sehr, wenn sie nicht bei Dir ist?

    Kannst Du Dir ein Leben ohne sie vorstellen?