Umgang mit den Kulturen in einer binationalen Beziehung

  • Dann drück ich dir mal alle Daumen die ich in er Nähe hab, dass das klappt.

    Danke, von ganzem Herzen

    Können die Kulturen zu unterschiedlich sein?

    Na ja es gibt schon gewaltige Unterschiede...ich brauche einfach noch Zeit! Heiraten ist solch eine große Verpflichtung...ich wollte nie so jung heiraten

    Jeder Mensch ist ein eigenständigesIndividuum, mit seinen Eigenen Gedanken, Vorstellungen und Wünschen

    Ja, absolut

    Für mich persönlich können diekulturellen Unterschiede nie einen Grund darstellen, denn es gehtimmer einzig und alleine darum, ob zwei Menschen sich lieben unddasselbe im Leben wollen.

    Ja, auch da gebe ich dir Recht! Aber ich habe eigentlich vor der Hochzeit / Familienplanung noch ein paar andere Pläne

    Die kulturellen Unterschiede sind esgerade, die für mich unsere Beziehung so interessant machen, dennsie öffnen meine Sichtweise, lassen mich neues kennenlernen und übermich und meine Kultur nachdenken

    Ja, auch das ist richtig! Ich finde nur, dass die Geschichte (ich) nocht nicht Reif für eine Ehe bin...Wir hatten ein paar Monate auf den Philippinen und nun 3 Monate hier! War mit anderen Frauen länger zusammen, ohne zu heiraten...nun einfach heiraten für ein Visum widerstrebt mir, wenn es auch anders geht!

    Deshalb erstmal der Versuch mit dem Studentenvisum

    Respekt, Toleranz, Aktzeptanz sind fürmich da die Zauberworte.

    Schöne Gespräche und Verständnisrunden die Sache ab.

    Ich bin voll bei dir

    Wenn man jemanden liebt und sichwohlfühlt, dann hat die Beziehung eine Zukunft.

    Ja, aber kann man das nach wenigen Monaten sagen? Mein Herz sagt ja, mein Kopf sagt "warte ab"

    Doch kein Partner wird jemals 100% denWunschvorstellungen entsprechen.

    Stimmt

    Liebst Du die Frau von ganzem Herzenund vermisst sie sehr, wenn sie nicht bei Dir ist?

    Ja, sicher

    Kannst Du Dir ein Leben ohne sievorstellen?

    das wird sich zeigen wenn sie nächste Woche fliegt


    Danke für deinen Post...macht mich nachdenklich :denken

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Sehr amüsant....aber was hat Kantinenessen mit "Binationalen Beziehungen" zu tun? Bitte zurück zum Topic :hi

    :D



    Um auf die Headline des TE einzugehen:


    Ja, ich lerne jeden Tag mehr über meine Freundin. Ja, ich lerne auch weniger direkt zu sein. Bzw. zumindest darüber nachzudenken was ich sage, auch wenn es nicht böse gemeint ist. Ich merke einfach, dass auch für mich belanglose Aussagen eine emotionale Wirkung haben können/könnten.


    Viele Grüße

  • Liebst Du die Frau von ganzem Herzen und vermisst sie sehr, wenn sie nicht bei Dir ist?

    Kannst Du Dir ein Leben ohne sie vorstellen?

    diese frage habe ich mir auch gestellt nachdem ich das posting von handyman gelesen habe

    als ich damals nach dem besuch bei meiner heutigen frau wieder nach hause fliegen musste habe ich tränen in den augen gehabt und richtig gelitten...ich wäre am liebsten einfach da geblieben nur um nicht von ihr getrennt zu werden .

    in deutschland habe ich dann alles mögliche versucht um das ganze zu beschleunigen,,,vorsprache beim ABH briefe an den außenminister etc.pp.

    es war grausam sie nicht mehr um mich zu haben

    klar bin ich dann wieder hin um sie zu besuchen,,aber jeder besuch war als es hieß abschied nehmen schmerzhaft

    entweder man liebt den menschen und will dann auch mit ihr zusammensein und da es nun mal nicht geht ohne zu heiraten oder eben auf die phills zu ziehen (,was für mich nicht in frage gekommen wäre), dann nimmt man eben in kauf,daß man mehr oder weniger gezwungen ist ein heiratsvisum zu beantragen,

    selbst wenn es diese verpflichtung um zusammensein zu können nicht gegeben hätte..dann hätte es nichts geändert

    ich wollte mein leben mit ihr verbringen und nie mehr getrennt sein von ihr.

    auch heute noch nach 10 jahren könnte ich mir nicht vorstellen mehr als 1 tag von meiner frau getrennt zu sein .


    ich verstehe handyman das er noch pläne im leben hat,weil er noch jung ist aber ich bin sicher wenn er sie liebt ich meine wirklich liebt wird er sie vermissen wenn sie weg ist und vielleicht seine denkweise schnell ändern


    den satz die kulturen sind zu verschieden kann ich nicht nachvollziehen,,weil ich keine kultur sondern einen menschen den ich von ganzem herzen liebe geheiratet habe...das bekommt man schon hin wenn beide bereit sind auf den anderen zuzugehen und einen gemeinsamen weg zu finden

    • Helpful

    Ja, auch das ist richtig! Ich finde nur, dass die Geschichte (ich) nocht nicht Reif für eine Ehe bin...Wir hatten ein paar Monate auf den Philippinen und nun 3 Monate hier! War mit anderen Frauen länger zusammen, ohne zu heiraten...nun einfach heiraten für ein Visum widerstrebt mir, wenn es auch anders geht!

    Deshalb erstmal der Versuch mit dem Studentenvisum

    Das ist doch erstmal eine gute Entscheidung....wenn das Studentenvisum klappt, wovon ich ausgehe, habt ihr ein weiteres Jahr zum Leben und sie kann dann bei einer geplanten Hochzeit direkt hier bleiben, ohne Ausreise (Zweckwechsel). Lass dir Zeit

    a, ich lerne auch weniger direkt zu sein. Bzw. zumindest darüber nachzudenken was ich sage, auch wenn es nicht böse gemeint ist. Ich merke einfach, dass auch für mich belanglose Aussagen eine emotionale Wirkung haben können/könnten

    Warum das? Wenn ihr zusammenlebt, muss man sich daran gewöhnen! Speziell wenn das Leben sich in Deutschland abspielen wird. Da sollte man Madam nicht in Watte packen, sonst hat sie es im Leben draußen noch schwerer!

    entweder man liebt den menschen und will dann auch mit ihr zusammensein und da es nun mal nicht geht ohne zu heiraten oder eben auf die phills zu ziehen

    Doch mit dem geplanten Studentenvisum geht das auch für 1 oder mehr Jahre und man kann dann immer noch heiraten! Die Frau hat die Qualifikation, hat nun B1 Deutsch und alles mit ihrer Uni in den Phills geklärt, sowie scheinbar eine Uni hier gefunden! Also Feuer frei

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Doch mit dem geplanten Studentenvisum geht das auch für 1 oder mehr Jahre und man kann dann immer noch heiraten! Die Frau hat die Qualifikation, hat nun B1 Deutsch und alles mit ihrer Uni in den Phills geklärt, sowie scheinbar eine Uni hier gefunden! Also Feuer frei

    ja du hast recht wenn es mit dem studentenvisa klappt ist das natürlich eine option und ich wünsche dem handyman das es funktionieren wird

  • Ich finde die Entscheidung von Handyman vernünftig, zumal ja nicht alles nur "Sonnenschein" war und er auch den :explotieren smiley bei seinen Berichten benutzt hat.


    Ob es mit einen Studentenvisum funktioniert, kann ich, ebenso, wie auch welche Kosten auf seine Freundin zukommt, nicht abschätzen. Muss nicht normalerweise die Studentin darlegen, dass sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügt oder reicht auch eine VE?


    Nur, wenn der TS damit liebäugelt, wie er schon in anderen Threads geschrieben hat, ins Ausland "auszuwandern", dann Frage ich mich, ob er dann nicht Probleme bekommt, wenn er seine Freundin mitnehmen will, ohne, dass sie verheiratet sind?


    Gruß

    roha

  • Ich finde die Entscheidung von Handyman vernünftig,

    Ich auch

    zumal ja nicht alles nur "Sonnenschein" war und er auch den :explotieren smiley bei seinen Berichten benutz

    Bei wem ist schon immer alles nur "Sonnenschein".....wenn ich mich an die ersten Monate des Zusammenlebens erinnere und ich habe ja wie der TE nicht wissentlich nach einer Frau aus Asien gesucht, sondern wir sind uns über den Weg gelaufen....da ist man mit Sicherheit weniger Kompromissbereit, als wie jemand der viel Zeit & Geld in das suchen einer Frau aus Asien investiert! Das leben in einer binationalen Beziehung muss gerade am Anfang immer wieder neu ausgehandelt werden und ich hätte auch nicht nach 3 Monaten geheiratet! Heute habe ich die beste Frau der Welt an meiner Seite, aber es war ein langer Weg dahin

    Ob es mit einen Studentenvisum funktioniert, kann ich, ebenso, wie auch welche Kosten auf seine Freundin zukommt, nicht abschätzen. Muss nicht normalerweise die Studentin darlegen, dass sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügt oder reicht auch eine VE?

    Sieht wohl ganz gut aus...VE oder Sperrkonto mit 8.640 € genügen! Das wird er wohl stemmen :D

    Nur, wenn der TS damit liebäugelt, wie er schon in anderen Threads geschrieben hat, ins Ausland "auszuwandern", dann Frage ich mich, ob er dann nicht Probleme bekommt, wenn er seine Freundin mitnehmen will, ohne, dass sie verheiratet sind?

    So weit ich ihn verstanden habe will er ja nicht sofort weg und wenn dann kann er immer noch heiraten. Das hat er ja nicht ausgeschlossen, sondern will nur mehr Zeit gemeinsam verbringen

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Lass dir Zeit und keine Eile. Familienplanung, Heiraten muss gut überlegt sein. Auch ich habe sehr lange für so etwas gebraucht und deshalb wünsche ich euch viel erfolg beim Studenten Visum. Da hat man dann erstmal Zeit sich zu finden und kann immer noch heiraten!


    Vielleicht kannst du ja mal darauf eingehen (wenn nicht zu persönlich) was alles noch "stört"! Wäre bestimmt interessant. Möglicherweise auch eigenen Thread

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Deshalb erstmal der Versuch mit dem Studentenvisum

    nochmal blöd zwischenreingefragt, mit der Bitte um Entschuldigung, falls ich vielleicht in einem anderen Faden was nicht darüber gelesen habe, aber hat sie denn alle erforderlichen Hochschulzugangsvorraussetzungen?


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • ...hat sie denn alle erforderlichen Hochschulzugangsvorraussetzungen?

    Ich meine, dass sie in D. nur studieren kann, wenn sie Deutsch auf Niveau C1 beherrscht. Sie würde also wohl zuerst ein Visum für maximal 1 Jahr bekommen und am Ende dieses Jahres die C1 Prüfung bestehen müssen.

    Oder Sie studiert ein internationales Studium in Deutschland, an einer Privat-Uni, das in Englisch abgehalten wird, und da wird sie geschätzt ca. 10.000 Euro pro Semester zu zahlen haben.

  • Handyman


    Ich verstehe Deine Sichtweise und selbstverständlich ist eine Heirat eine der grössten Schritte im Leben.


    Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher, ob dabei der Kopf eine so grosse Stimme erhalten soll, denn mit dem Verstand kann man das nicht wirklich entscheiden.

    Dabei meine ich natürlich, dass es nicht schon Dinge gibt, die aus Sicht der Vernunft gegen eine allfällige Ehe sprechen.


    Ich bin aus einem einfachen Grund der Meinung, dass der Schritt zur Heirat vom Herzen entschieden werden sollte und weniger von der Logik.


    Über alles was Du heute nachdenkst ist am Ende halt eben nur eine Momentaufnahme, denn jeder Mensch befindet sich in einem steten Wandel.

    Auch eine Beziehung wird sich ständig verändern.


    Was heute ist, muss morgen nicht mehr sein und was heute stört kann morgen Geschichte sein oder nicht mehr stören.

    Oder - im schlechtere Falle - kann alles was heute so toll ist, morgen kratzig werden.


    Von daher bin ich auch nicht davon überzeugt, dass es einen grossen Unterschied macht, ob man eher früher oder eher später heiratet.


    Am Ende liegt es in den Händen der beiden Partner, wie sich die Beziehung entwickeln wird.



    Als ich meine Frau kennengelernt habe, waren wir nach der Zeit des Kennenlernens und des sich Näherkommen, noch drei oder vier Wochen zusammen auf den Philippinen unterwegs.


    Ich war es mich nicht gewohnt, mehrere Wochen eine Person 24 Stunden am Tag in meiner Nähe zu haben.

    Aber es war es für mich das Schönste, dass sie immer bei mir war.


    Es gab Momente, an denen ich sie hätte an die Wand schmeissen können.

    Die Momente gibt es auch heute noch.


    Da musste und muss ich aber ehrlich mit mir selbst sein – meine Frau hat wohl öfters den Grund, sich an mir abzureagieren, denn jeder hat Eigenschaften, die der Andere nicht wirklich toll findet.

    Und ich habe davon wohl so einige, vor allem aus der Sicht einer Filipina.


    Wie tief sich meine 'Kleine' schon in mein Herz gebohrt hatte, fühlte ich erst, als ich wieder in die Schweiz zurückflog.

    Es war schwer, die Tränen im Flieger zu verkneifen.

    Die ersten Tage zu Hause waren hart – einsam – mir fehlte ihre Stimme, ihr Lachen, ihre bisweilen chaotische Art Dinge zu erledigen, ihre Denkensweise, unsere gemeinsamen Gespräche, ihr Duft, ihre sanften Berührungen . . .


    Kurz – Sie fehlte mir sehr.

    Nicht irgendwas oder das Gefühl fehlte mir – nein, sie als Mensch fehlte mir.


    Das nächste Mal waren wir für sieben oder acht Wochen unterwegs und neben all den wunderschönen Momenten und der romantischen Zweisamkeit, brannte auch schon mal die Luft.


    Trotzdem – in dieser Zeit stellte ich fest, was immer auch passiert, ich möchte den weiteren Lebensweg nicht ohne sie gehen.

    Und sie fühlte dasselbe.


    Also schmiedeten wir den Plan zu heiraten.


    Wir beide haben unsere Ecken und Kanten und wir wissen, dass die Luft auch mal toxisch werden wird.

    Trotzdem oder gerade deswegen lieben wir uns, denn meine Frau ist meine Frau, weil sie so ist, wie sie ist und ich bin, wer ich bin, wegen meiner Vergangenheit und meinen Eigenschaften.


    Ob die Eigenschaften von meiner Frau, die meinen Ruhepuls manchmal stark ansteigen lassen, nun den kulturellen Unterschieden geschuldet sind oder ob es typisch weiblich Eigenschaften oder auch einfach nur ihre Persönlichkeit ist, ist mir heute eigentlich egal.


    Meine Frau ist nicht nur meine Frau, sie ist meine Freundin, meine Geliebte, meine Verbündete, mein Kumpel, jemand mit dem ich Pferde stehlen kann und - sie ist die einzige Darstellerin in meinen sündigen Träumen.



    Kurz


    Es ist das Gefühl, die innere Überzeugung, dass Du mit dieser Frau zusammenbleiben willst, dass ein Teil von Dir fehlt, wenn sie nicht da ist, der Dich vom Schritt der Heirat überzeugt.


    Es ist der Wille, dass die Liebe nie stirbt und die Beziehung nie endet, der Dich daran arbeiten lässt, dass Ihr zusammen sehr viele schöne Jahre haben werdet und alle Widrigkeiten zusammen meistert.


    Niemand kann die Zukunft voraussagen und es kann alles anders kommen, wie es geplant wurde.

    Die Liebe jedoch ist keine zarte Pflanze, sie ist vielmehr ein Unkraut, dass so einiges Aushält.


    Höre auf Dein Herz, es wird Dir sagen ob es ohne Deine Freundin noch glücklich sein wird oder nicht.


    Sei Dir bewusst, ob Ihr heiratet oder nicht, Eure Zukunft und Eure Beziehung wird einzig und alleine von Euch beiden bestimmt.

    Ihr alleine habt es in der Hand.


    Und noch so nebenbei, denke an den bekannten Satz:


    Hinter jedem erfolgreichen Mann, steht eine starke Frau.


    Was immer Du in Deinem Leben vor hast.

    Zu Zweit kann man alles erreichen und das Erreichte gemeinsam zu geniessen macht auch wesentlich mehr Spass.


    Danke für deinen Post...macht mich nachdenklich :denken

    Das war der Sinn. ;)


    Lass uns an Deinen Gedanken teil haben.

    :D



    Ja, ich lerne jeden Tag mehr über meine Freundin. Ja, ich lerne auch weniger direkt zu sein. Bzw. zumindest darüber nachzudenken was ich sage, auch wenn es nicht böse gemeint ist. Ich merke einfach, dass auch für mich belanglose Aussagen eine emotionale Wirkung haben können/könnten.

    So sind die Unterschiede.


    Ich realisiere immer mehr, dass meine Frau ein paar sehr untypische Eigenschaften hat.

    Sie sagt sofort und klar was sie mag und was sie stört und wenn sie etwas nicht will, dann könne sie auch zehn Elefanten nicht bewegen.


    Sie hat, bei einer Familienfeier, auch schon, ihr Schwester öffentlich zusammengefaltet, weil die sich daneben benommen hat.:floet

    Ich persönlich hätte damit bis zu Hause gewartet - nicht so mein kleiner Rebell.:D


    Ich habe also gelernt, umgehend und ohne Schnörkel zu sagen, was ich denke und fühle. :D

    Und ich muss zugeben, es vereinfacht unsere Beziehung ungemein, denn wir wissen zu jeder Zeit, wo der andere steht.

  • @ metamorph: was du schreibst ist ja an sich in vielen Dingen richtig. Aber bevor man heiratet solltre man denke ich mindestens 1 Jahr unter vollem Berufsstress miteinander gelebt haben.
    Im Urlaub sich zu verstehen ist keine große Kunst, unter Stress muss es klappen und man muss sehen ob man in allen Positionen zueinander hält, so dass man dann die Entscheidung zur Hochzeit fällen kann.


    @ Handyman: lass dir Zeit, genau der richtige Weg.

    Viele Grüße


    cappo

  • cappo das ist relativ..ich habe auch nicht erst mal 1 jahr unter vollem berufsstress mit ihr gelebt..dazu hat uns der staat ja keine chance gegeben

    wir haben geheiratet weil unser beider herzen eine klare sprache gesprochen haben und gesagt haben,,,ein leben ohne den anderen ist kein vollständiges leben mehr


    es hat geklappt wie man sieht und sehen konnte und das einzige was ich bereue ist das ich sie nicht 10 jahre vorher schon kennen und lieben gelernt habe


    jede beziehung hat ab und an mal differenzen und es rappelt auch mal...finde ich aber normal,da jeder mensch sein eigenes leben gelebt hat und von seinen eigenen erfahrungen geprägt wurde


    trotzdem war die liebe stärker als jede untiefe durch die man vielleicht mal gesegelt ist und das gefühl das ich ohne sie nie mehr leben möchte wurde stärker und stärker und wächst immer noch nach all den jahren


    in meinem ganzen leben habe ich noch nie einen menschen getroffen mit dem ich mich so ergänze und komplett fühle


    meine frau ist loyal,ehrlich,sagt was sie denkt und strahlt eine unfassbare lebensfreude aus .


    also was will ich mehr?..das risiko das ich mit der schnellen heirat eingegangen bin hat sich als die beste entscheidung meines lebens herausgestellt.




















    i

  • @ jogy: das ist ja toll für dich. Ich erlebe fast genau das Gleiche wie du, aber wenn handyman die Möglichkeit hat zu testen, dann sollen sie doch sich ausprobieren um das mögliche Risiko zu minimieren.

    Viele Grüße


    cappo

  • @ jogy: das ist ja toll für dich. Ich erlebe fast genau das Gleiche wie du, aber wenn handyman die Möglichkeit hat zu testen, dann sollen sie doch sich ausprobieren um das mögliche Risiko zu minimieren.

    natürlich da spricht ja auch nichts gegen,,wenn er die möglichkeit hat und es klappt ist das selbstverständlich eine gute sache ..da will ich ja auch nichts schlechtreden..mein beitrag bezog sich nur darauf,daß es ja auch klappen kann ohne das man vorher eine lange testzeit hatte

  • Aber bevor man heiratet solltre man denke ich mindestens 1 Jahr unter vollem Berufsstress miteinander gelebt haben.

    Es kann hilfreich sein.

    Muss es aber nicht zwingend.



    Im Urlaub sich zu verstehen ist keine große Kunst

    Da spricht die Tatsache, dass sich viele Paare gerade im Urlaub gewaltig zoffen aber eine andere Sprache.


    Klar, im Urlaub ist man unter Umständen etwas entspannter.

    Dafür ist man aber auch 24 Stunden auf engem Raum zusammen und ist die ganze Zeit mit den Eigenheiten des Partners konfrontiert.


    Dazu kommt dann oft, dass die anderen Freizeitbeschäftigungen, die man zu Hause hat, als Ausgleich wegfallen.


    Von daher bin ich mir eben nicht sicher, was denn 'besser' sein soll, das 'unter Alltagsstress' oder 'gemeinsamer längerer Urlaub'.


    Am Ende wollte ich mit meinen Ausführungen nur sagen, dass es eine fantastische Beziehung werden oder in einem gewaltigen Rosenkrieg enden kann.


    Wenn am Anfang die Liebe da ist und alles stimmt, liegt alles andere einzig und alleine in den Händen des Paares.


    Wahrscheinlich gibt es nie DEN richtigen Zeitpunkt zu heiraten - aber wahrscheinlich auch nie den falschen.

  • wenn es mit dem Studentenvisum klappt, dann ist es doch ideal und man kann sich (noch) besser kennen lernen. Allerdings billig wird es wohl nicht für Handyman.


    So weit ich ihn verstanden habe will er ja nicht sofort weg und wenn dann kann er immer noch heiraten. Das hat er ja nicht ausgeschlossen, sondern will nur mehr Zeit gemeinsam verbringen

    Nur so ganz kurzfristig ist dann u.U. auch keine Heirat möglich. Die notwendigen Heiratspapiere müssten vorliegen und wenn ich es richtig in anderen Threads mitgelesen habe, dauert dies mit (evtl. notwendiger UP) ca. 1 Jahr. Vielleicht deshalb die Papiere parallel trotzdem schon beantragen?


    dazu hat uns der staat ja keine chance gegeben

    So ist es wohl meistens.


    Gruß

    roha

  • Huiiii, danke für so viele Antworten. Werde mal versuchen, alles zu beantworten

    Das ist doch erstmal eine gute Entscheidung....wenn das Studentenvisum klappt, wovon ich ausgehe, habt ihr ein weiteres Jahr zum Leben und sie kann dann bei einer geplanten Hochzeit direkt hier bleiben, ohne Ausreise (Zweckwechsel). Lass dir Zeit

    Ja, so haben wir uns das gedacht!

    Da sollte man Madam nicht in Watte packen, sonst hat sie es im Leben draußen noch schwerer!

    Das sehe ich auch so...denn in Watte packen hilft ja nichts

    Ich finde die Entscheidung von Handyman vernünftig, zumal ja nicht alles nur "Sonnenschein" war und er auch den :explotieren smiley bei seinen Berichten benutzt hat.

    Ja, ich bin ja eher der "Kopfmensch" und warum nicht erstmal abwarten, wenn es geht. Sollte das Studium nicht klappen, können wir immer noch heiraten!

    Nur, wenn der TS damit liebäugelt, wie er schon in anderen Threads geschrieben hat, ins Ausland "auszuwandern", dann Frage ich mich, ob er dann nicht Probleme bekommt, wenn er seine Freundin mitnehmen will, ohne, dass sie verheiratet sind?

    Da ist ja erst ein Plan der in ein paar Jahren greifen soll...momentan habe ich einen guten Job. Sollte aber eine Expatzeit möglich sein, geht es auch früher. Aber dann wird eben kurzfristig geheiratet!

    Das leben in einer binationalen Beziehung muss gerade am Anfang immer wieder neu ausgehandelt werden und ich hätte auch nicht nach 3 Monaten geheiratet!

    Ja, es sind schon so einige Unterschiede und man muss tatsächlich immer wieder etwas umdenken :D

    Heute habe ich die beste Frau der Welt an meiner Seite, aber es war ein langer Weg dahin

    Schön, das freut mich...dahin möchte ich auch

    Vielleicht kannst du ja mal darauf eingehen (wenn nicht zu persönlich) was alles noch "stört"! Wäre bestimmt interessant

    Ja, sind ja keine Geheimnisse

    Im Urlaub war alles toll, ich habe jeden Tag genossen. Danach wurde es oftmals schwieriger...aber nun auch nicht unlösbar...es hat sich auch in allen Fällen innerhalb der 3 Monate deutlich verbessert!

    Beispiele

    1. Ihr ist schnell Langweilig und sie kann sich schwer selber beschäftigen und ich kann nicht jede Minute mit ihr verbringen und sie bespaßen wie im Urlaub. Gehe ich nach der Arbeit 2x die Woche zum Sport maulte sie Anfangs (hat sich gebessert), aber mitkommen wollte sie auch nicht. Anfänglich rief sie mich jede Viertelstunde auf dem Handy im Büro an oder textete mich an...geht natürlich nicht! Als ich es dann mal sagte, war sie 3 Tage sauer, weil auf den Phills geht das!

    2. Sie war recht schnell dabei, dass sie von Kindern redet und ihr Studium / Arbeit aufgeben will...finde ich ja ok, aber erst in ein paar Jahren. Denn um etwas aufzubauen, müssen vielleicht beide erstmal ran. Diskussionen darüber waren recht schwierig

    3. Sie hat kein besonderes Verhältnis zu Geld...ist welches da, wird es ausgegeben. Lebe heute....Wenn ich etwas sage, bin ich kuripot! Ist aber auch besser geworden

    Alles keine dicken Dinger und alles wurde besser...ist natürlich alles neu für sie! Aber deshalb möchte ich unsere Probezeit noch etwas verlängern, für uns beide

    nochmal blöd zwischenreingefragt, mit der Bitte um Entschuldigung, falls ich vielleicht in einem anderen Faden was nicht darüber gelesen habe, aber hat sie denn alle erforderlichen Hochschulzugangsvorraussetzungen?

    Ja, hat sie. Sie hat bereits einen "Bachelor of Science in Business Administration Major in Economics" bei einer wohl anerkannten guten Uni (De La Salle University Manila) gemacht und ist jetzt im Masterstudium. Ihr Professor und ihre Studienleitung haben bereits ein Auslandsjahr befürwortet und wir haben auch schon eine Uni gefunden, die sie für 1 Auslandsjahr aufnehmen würde. Der Studiengang ist deutsch / englisch, also ideal

    Ich meine, dass sie in D. nur studieren kann, wenn sie Deutsch auf Niveau C1 beherrscht. Sie würde also wohl zuerst ein Visum für maximal 1 Jahr bekommen und am Ende dieses Jahres die C1 Prüfung bestehen müssen.

    Nein, es gibt auch englische Studiengänge...sie hat ja gerade B1 gemacht. Weitere Sprachkurse sind aber eh geplant

    Auf der anderen Seite bin ich mir nichtsicher, ob dabei der Kopf eine so grosse Stimme erhalten soll, dennmit dem Verstand kann man das nicht wirklich entscheiden

    Na ja, ich bin ein reiner Kopfmensch :D 90& Rational und 10% Emotional

    Über alles was Du heute nachdenkst istam Ende halt eben nur eine Momentaufnahme, denn jeder Mensch befindetsich in einem steten Wandel.

    Auch eine Beziehung wird sich ständigverändern.

    Das stimmt

    Am Ende liegt es in den Händen derbeiden Partner, wie sich die Beziehung entwickeln wird.

    Richtig

    Wie tief sich meine 'Kleine' schon inmein Herz gebohrt hatte, fühlte ich erst, als ich wieder in dieSchweiz zurückflog.

    Es war schwer, die Tränen im Fliegerzu verkneifen.

    Wir werden nächste Woche sehen ;(

    Die ersten Tage zu Hause waren hart –einsam – mir fehlte ihre Stimme, ihr Lachen, ihre bisweilenchaotische Art Dinge zu erledigen, ihre Denkensweise, unseregemeinsamen Gespräche, ihr Duft, ihre sanften Berührungen . . .


    Kurz – Sie fehlte mir sehr.

    Nicht irgendwas oder das Gefühl fehltemir – nein, sie als Mensch fehlte mir.

    Ich werde ehrlich berichten

    Was immer Du in Deinem Leben vor hast.

    Zu Zweit kann man alles erreichen unddas Erreichte gemeinsam zu geniessen macht auch wesentlich mehrSpass.

    Das sehe ich ebenso

    Das war der Sinn. ;)


    Lass uns an Deinen Gedanken teil haben.

    mache ich

    Aber bevor man heiratet solltre man denke ich mindestens 1 Jahr unter vollem Berufsstress miteinander gelebt haben.

    Das will ich ja versuchen

    @ Handyman: lass dir Zeit, genau der richtige Weg.

    Danke

    .ich habe auch nicht erst mal 1 jahr unter vollem berufsstress mit ihr gelebt..dazu hat uns der staat ja keine chance gegeben

    Aber wir haben möglicherweise die Chance

    also was will ich mehr?..das risiko das ich mit der schnellen heirat eingegangen bin hat sich als die beste entscheidung meines lebens herausgestellt.

    Du warst auch älter als ich und hast bewusst nach einer Frau gesucht...wenn ich das richtig gelesen habe

    Es kann hilfreich sein.

    Muss es aber nicht zwingend.

    Versuch macht klug

    Klar, im Urlaub ist man unter Umständen etwas entspannter.

    sehr viel entspannter

    wenn es mit dem Studentenvisum klappt, dann ist es doch ideal und man kann sich (noch) besser kennen lernen. Allerdings billig wird es wohl nicht für Handyman.

    Was ist schon billig? Hochzeit wird auch nicht billiger...und ich habe für 3 Monate Schengen bestimmt 15k € ausgegeben! Wohnen kann sie bei mir, da kommen nur Fahrkosten und Kleinigkeiten zusammen...

    Nur so ganz kurzfristig ist dann u.U. auch keine Heirat möglich. Die notwendigen Heiratspapiere müssten vorliegen und wenn ich es richtig in anderen Threads mitgelesen habe, dauert dies mit (evtl. notwendiger UP) ca. 1 Jahr

    Im Notfall heiratet man dann in HK oder Dänemark, wir brauchen ja keine deutsches Visum mehr. UP kann dann im Nachgang von Deutschland aus starten

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Du warst auch älter als ich und hast bewusst nach einer Frau gesucht...wenn ich das richtig gelesen habe

    nein dann hast du nicht richtig gelesen oder ich habe es nie hier geschrieben


    mal kurze info...nach dem plötzlichen tod meiner frau war ich lange in einer chatgruppe mit betroffenen,was mir dann aber irgendwann zuviel wurde weil man nicht ständig mit dem leid konfrontiert werden will


    das chatten an sich und reden mit menschen hat mir aber spaß gemacht und ich fing an mich nach was anderem umzusehen

    habe einige chats probiert,wo ich schnell wieder abgehauen bin,da viele idioten unterwegs sind auf dieser welt


    irgendwann bin ich dann auf einen internationalen chat gestoßen,wo die sprache englisch war ,,also dachte ich das ist super da kann ich mein englisch verbessern und trainieren und lerne noch leute von überall auf der welt kennen


    dort stieß ich dann das erste mal auf eine filipina,die sich aber später als ein scammer der übelsten sorte entpuppte.

    mein interesse an filipinas war aber geweckt worden und ich habe dann mit einigen geschrieben und mich unterhalten...aber immer gesagt ich bin nicht an einer beziehung interessiert und möchte nur wenn überhaupt eine lockere freundschaft aufbauen mit austausch über land und leute


    dort habe ich dann auch meine heutige frau getroffen die auf der suche nach infos war um im ausland arbeiten zu können

    sie hatte in australien englisch studiert und wollte am liebsten in ein englischsprachiges land zum arbeiten


    zu diesem zeitpunkt hatte sie auch schon eine zusage von einer amerikanischen firma über eine tante die schon lange in amerika lebt und arbeitet,

    so kamen wir ins gespräch und es war sofort irgendwas zwischen uns wofür ich keine erklärung habe,,halt so als wenn man sich schon 100 jahre kennt,,eine vertrautheit die unglaublich war.


    meine frau suchte auch keinen ehepartner und war sehr vorsichtig,da sie bereits von einigen männern angeschrieben worden war,die ziemlich sagen wir mal notgeil waren


    sie gab mir ihre zugangsdaten damit ich die schreiben lesen konnte und ich habe teilweise tränen gelacht

    ein beispiel da schrieb ihr einer er würde ihr jeden wunsch erfüllen also haus,auto egal was er sei reich und könnte ihr alles kaufen sie bräuchte es nur zu sagen...ihre antwort war dann echt alles was ich will????..er sagte ja alles egal was....dann schrieb sie ihm ok dann kauf mir doch einen eigenen gott so was wollte ich schon immer haben


    mit mir hat sie eigentlich nur geredet,,weil ich nicht unbedingt auf eine beziehung aus war und eben nicht damit angefangen habe sie anzumachen..

    wir schrieben eine weile und dann merkten wir beide das da wohl ein großes interesse daran bestand sich persönlich kennenzulernen


    also flug gebucht und hin und es kam wie es kommen musste oder sollte..wir haben uns so gut verstanden,daß es keine frage mehr war das wir die zukunft gemeinsam verbringen wollten


    ihr leben auf den phills war keineswegs so,daß sie da unbedingt weg wollte im gegenteil durch den job ihres ältesten bruders war die familie gut bestellt und geld war da ..darum ging es aber nicht


    das ergebniss ist jedenfalls,,daß wir nun seit 10 jahren verheiratet sind und absolut glücklich miteinander ..also alles richtig gemacht

  • trotzdem war die liebe stärker als jede untiefe durch die man vielleicht mal gesegelt ist

    Ich denke in genau diesem Satz liegt bei all den (vielen) Antworten hier der springende Punkt.

    Erst wenn man gemeinsam S*****se erlebt/durchlebt sieht man wie sehr man zueinander haelt - zumal schlechte Zeiten einen auch zusammenschweissen (oder eben nicht)!


    Ich war mit meiner Frau fuer 4 Jahre zusammen bevor ich ueberhaupt ueber eine Heirat nachdachte, wir sind gemeinsam durch tiefes Fahrwasser gesegelt und das war es unterm Strich das zumindest mir sagte "okay, das ist eine Frau die eine Ehe wert ist".


    Ich lese hier sehr viel "romantisches Gesuelze" wenn ich so sagen darf, aber den Kopf darf/sollte man selbstverstaendlich niemals ausschalten, vor allem in der Anfangszeit nicht!

    Von dem her gebe ich Handyman vollstens Recht in seiner Entscheidung!!


    Jeder der eine Frau nach 3 Monaten heiratet gewoehnt sich nach beginn der Ehe zwangslaeufig an die Frau, richtet sich selbst und seine Ehe danach. (meine Meinung.)

    Wesentlich angenehmer/weiser finde ich es, erst einen Partner zu finden an den man sich bereits (ueber laengere Zeit) "gewoehnt" hat um erst dann die Ehe zu schliessen.


    Partner gibt es viele, Ehepartner nur wenige in einem Leben.



    Aber mal wieder zurueck zum Topic:

    was hat das alles hier eigentlich noch mit kulturellen Unterschieden zu tun?! :floet

    Der Handyman hat ja schon sein eigenes Topic zu dem Thema, also warum hier weiterfuehren?