Familienprobleme

  • Ich poste hier zum ersten mal, falls das nicht die richtige Rubrik ist für mein Thema, bitte ich auch dabei um Hilfe.

    Vielleicht hat einer von Euch eine sinnvolle Idee, wie ich aus dieser Situation mit heiler Haut rauskomme...

    Vorgeschichte: Nachdem mein Bruder im Dezember 2022 mit 71 ganz plötzlich an einer akuten Leukämie verstarb, besteht die Option, nach Deutschland zurück zu kehren, nicht mehr. Ich hatte dort alles verkauft und mit der Abmeldung von Wohnort und Sozialsystem auch meinen Alters-Pflege-Anspruch aufgegeben. Für einen kompletten Neuanfang bin ich mit meinen 70 Jahren einfach zu alt und finanziell wäre das auch kaum zu schaffen. Meine Pension reicht aus, um hier recht gut zu leben, aber in Deutschland wäre es gerade genug, um eine kleine Wohnung zu mieten und nicht zu verhungern. Ich hatte mein Leben in Deutschland nicht unüberlegt und leichtfertig aufgegeben. Ich kam Februar 2014 zum ersten mal hierher, ab April 2015 lebte ich 6 Jahre mit meiner nur 5 Jahre jüngeren Freundin zusammen, bevor wir heirateten. Wir bewohnen die 2. Etage ihres Elternhauses östlich von Manila, ihre Eltern sind bereits verstorben (2002, 2017) und sie erbte das Haus. Mir schien das eine win/win-Situation, ich finanziere unseren Lebensunterhalt mit meiner Rente, wohne dafür kostenlos in ihrem Haus. (Sie bekommt noch keine Rente, erst mit 65 und dann auch nicht viel)

    Sie hat aus ihrer ersten Ehe mit einem Filipino 3 Kinder, die jetzt 27, 31 und 32 Jahre alt sind. Ihre Ehe wurde 2014 annulliert, nachdem sie bereits seit 2001 getrennt lebten und meine Freundin ihre 3 Kinder ohne finanzielle Hilfe des Vaters ihrer Kinder aufzog. Während sie als Dozentin an der Universität unterrichtete und gleichzeitig einen zweiten job hatte, um ihre Eltern beim Bau dieses Hauses zu unterstützen, wurden ihre Kinder meist von Nachbarn oder Freunden betreut. (offenbar hat die Liebe zu ihren Kindern dadurch einen Nachholbedarf, oder sie hat ein ewig schlechtes Gewissen, weil sie so wenig Zeit für die Kids hatte) Ich lebte also von 2015 an 6 Jahre mit ihr allein in der 2. Etage, während im Erdgeschoss ihr Vater und ihr Sohn waren. Ihre ältere Tochter (32) lebte schon seit längerer Zeit im Elternhaus ihres Lebensgefährten und die jüngere Tochter (31) wohnte mit einer anderen Frau zusammen, jeweils in anderen Stadtteilen von Manila. Nach 6 Jahren heirateten wir während eines Lockdown im August 2020, weil ich mir so meinen Lebensabend vorstellen konnte.

    In den Jahren 2016, 2017 und 2018 bereisten wir jeweils 6 Wochen Europa und sie lernte meine Verwandten kennen. Bis dezember 2021 lief alles gut, nach 7 Jahren zusammen leben dachte ich, kennt man seinen Partner. Im Januar 2022 trennte sich die jüngere Tochter von ihrer Lebensgefährtin und kam wieder hierher nach Hause. Durch ihren besonderen Anspruch, war es ihr nicht möglich, in unseren Räumen zu wohnen. Sie arbeitete nur nachts, oft im Home Office, Telefonservice mit USA. Ausserdem ihr Hobby, 3 Chi-Tsu Hunde und 3 Katzen in ihrem kleinen Zimmer zu halten). Wir teilten den 34 m² Balkon und liessen ein Zimmer anbauen. Ab jetzt bestimmte die Tochter den Alltagsablauf. Unser Hund, ein Rüde, durfte nicht mehr auf den Balkon, weil sie auch einen Rüden hatte. Ich wurde von ihm ins Handgelenk gebissen, als ich so dumm war, die beiden trennen zu wollen. Ich sollte abends keine Musik hören, weil Tochter home Office nebenan hatte, tagsüber leise sein, weil Tochter zu schlafen hatte, sollte nicht mehr auf den Balkon gehen, weil sonst die Hunde in Tochters Zimmer bellen. > > > > Meine 3 Stiefkinder haben alle eine sichere Arbeitsstelle und auf Grund ihres Alters könnte man denken, dass sie erwachsen sind. Alle 3 haben zudem für mehrere Jahre ausserhalb des Elternhauses von ihren eigenen Einkünften gelebt. Seit September 2019 ist die Älteste mit ihrem Partner und Baby hier und bewohnt mit einer 24/7 Haushälterin die Erdgeschosswohnung, also 3½ Personen. Ich zahle seit 2018 alle Nebenkosten des Hauses, also Strom, Wasser, Internet, Lot Tax, für mittlerweile 7 Erwachsene und ein 3jähriges Kind. Als ich mit meiner Frau allein im Haus war, zahlten wir mit einer (1) inverter AC weniger als 3.000 PhP für Strom und Wasser, heute sind es 3 AC und über 15.000 P. nur für elektrische Energie und Wasser. Seit 2020 erhalte ich monatlich 3.000 von der Familie im Erdgeschoss, das waren 2019 die Hälfte der Verbrauchskosten, obwohl unten 4 Personen verbrauchen, davon 2 beruflich im Home Office und beide als Team Leiter fast ständig in Bereitschaft waren. Seither sind die Verbrauchskosten kontinuierlich gestiegen, nicht nur durch Teuerung der Versorgungsunternehmen, sondern vorwiegend durch deutlich steigenden Verbrauch. Ich bin aber immer noch der, der alles zahlt, abzüglich der P3.000 . > > >

    Seit Februar 2023 ist nun auch ihr 3. Kind, der 27-jährige Sohn wieder zu Hause, schläft auf der Couch vor unserem Schlafzimmer und die Tür soll immer geöffnet bleiben, damit er von unserer 1.5 HP AC mit gekühlt wird. Vor unserem 14 m² Schlafzimmer befindet sich allerdings ein offener etwa 52 m² Raum ohne Zwischenwände oder Abtrennungen, und 2 fast ständig nach aussen geöffneten Türen zur Lüftung. Die Decke unter unserem Wellblech Satteldach besteht aus abgehängten dünnen Eternit Platten ohne jegliche Isolierung. Also unmöglich für eine 1.5 HP single Split inverter AC, das heisst, sie läuft fast permanent auf Hochtouren. Nun wünscht sich meine Frau eine 4. AC für den grossen Raum, weil es in der Küche zu heiss zum arbeiten ist. Der Sohn arbeitet auch nur nachts, Chat mit USA, schläft dann den ganzen Tag und ich soll auf sprechen und Musik verzichten, weil der Jüngste seinen Schlaf braucht. Die Mutter hat sich jetzt total gegen mich gestellt, weil ich den Kindern kein eigenes Haus finanzieren kann. > > >

    Ich bin kein Millionär und habe eine Rente, die für 2 reicht und ein bescheidenes Sparkonto an Stelle einer Krankenversicherung, So hab ich mir mein Leben hier nicht vorgestellt. Dann kommt noch dazu, dass die beiden Kinder keine Ordnung halten. ('wie bei Hempels unterm Sofa') Als ich die Jüngste bat, ihre Lieferung von 10 kg Hundefutter ins Vorratsregal zu stellen, bekam ich stattdessen eine messenger nachricht von ihr "Wenn du dein eigenes Haus hast, kannst du Aufträge verteilen, aber das hier ist unser Haus, warum ziehst Du nicht einfach aus und suchst dir was eigenes". Das ist heftig. Als sie im Januar 2022 heimkam und das Balkonzimmer bezog, sagte sie mir, sie wolle eigenverantwortlich leben und mir nicht zur Last fallen. Wir vereinbarten, dass ich eine AC kaufe, sie aber die Verbrauchskosten selbst zahlt. Das hat sie bisher nicht getan, aber es ist die Mutter, meine Frau, die dazu anstiftet, die ihr sagt, lass das doch den Stephan machen.

    Leider bin ich nicht ganz gesund und brauche manchmal Hilfe, es wäre also nicht einfach, die Familie zu verlassen.

    Danke für Eure Geduld, das alles zu lesen


    editiert und Schrift größer eingestellt...damit niemand blind wird :floet


    Tandu

  • Die Moderatoren sollten dir für dein Anliegen einen eigenen Thread spendieren.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Sicherlich hast du daran schon gedacht, aber was spräche dagegen, mit deiner Frau in eine kleine 1-bedroom Wohnung zu ziehen möglichst in der Nähe? Das was du an Finanzierung von Nebenkosten sparst, würde doch bestimmt einen Großteil der Miete bereits abdecken.


    Denn wenn ich meine ehrliche Meinung sagen soll, so ist es durch die aktuellen Gegebenheiten natürlich so, dass du kaum Autorität hast, da es ja tatsächlich nicht dein Haus ist. Den offenbar etwas mangelnde Respekt von den neuen Mitbewohnern dir gegenüber wirst du schwer loswerden können in dieser Situation. Das wäre eigentlich Aufgabe deiner Frau, allen zu verklickern, dass sie dich zu respektieren haben und einen auch für dich tragbaren Kompromiss bezüglich der für dich schwerwiegendsten Problematiken zu finden.

    Aber ich befürchte, dass du dich da wohl weitgehend einfügen musst, solange du mit ihnen allen unter einem Dach lebst. Sie werden sich für dich nicht ändern, weil du nicht reich genug bist, dass sie sich groß um deine Vorstellungen kümmern würden, in der Hoffnung, dass etwas für sie abfällt.


    Daher wenn es möglich ist, würde ich an deiner Stelle versuchen, wieder auf eine Wohnsituation mit nur deiner Frau zurückzukommen, das hatte ja sehr gut funktioniert offenbar. Natürlich weiß ich nicht ob das denkbar ist, da du nicht ins Detail gegangen bist bezüglich Gesundheit und Finanzierbarkeit.


    Aber vielleicht fehlt dir auch etwas der Support deiner Frau? Da du erwähntest, dass du dachtest du kennst deinen Partner nach 7 Jahren, aber nicht mehr weiter darsuf eingegangen bist?

  • "Wenn du dein eigenes Haus hast, kannst du Aufträge verteilen, aber das hier ist unser Haus, warum ziehst Du nicht einfach aus und suchst dir was eigenes".

    Ich an deiner Stelle würde diesen Rat befolgen, die werden sich schon wundern wenn sie auf einmal alles selbst zahlen müssen.


    Miete Dir ein kleines Condo und nimm die eine Haushalts / Pflegekraft das wird sicher günstiger als alles dort zu bezahlen.

    Leider ist es sehr oft so auf den Philippinen das die kommplette Sippe mit einzieht wenns was umsonst gibt (Strom und Unterkunft) . Auf den Philippinen ist es nun mal so das die Famile an erster Stelle steht und Du als Forigner nur ganz hinten an stehst. Wenn du deiner Frau etwas bedeutest wird sie schon dafür sorgen das sich etwas ändert.

  • Ich poste hier zum ersten mal, falls das nicht die richtige

    (...)

    Leider bin ich nicht ganz gesund und brauche manchmal Hilfe, es wäre also nicht einfach, die Familie zu verlassen.

    Danke für Eure Geduld, das alles zu lesen

    Hallo Stephan!


    Leider haben meine Vorredner Recht! Es wird vom Foreigner erwartet, daß er alles zahlt. Was mir besonders an deinem Beitrag auffällt, ist der mangelnde Respekt, den Pinoys eigentlich jedem Älteren zollen!!!! Allerdings ist Rassismus unter Pinoys weitverbreitet, wenn auch nicht immer gleich ersichtlich. Und das ist bei dir wohl der Fall. Du gilst als minderwertiger Mensch, dem man nicht Respekt zollen muss! In ihren Augen bist du ausschließlich als Melkkuh geduldet und Unterstützung ist nicht zu erwarten.


    Entweder lässt du dich bis an die Lebensende schikanieren - und es wird immer schlimmer werden, je mehr sie feststellen, wie weit sie noch gehen können - oder du ziehst die Notbremse!


    Sage deiner Frau, daß du ausziehen wirst und stoppe sämtliche Zahlungen!!


    Du hast geschrieben, du seist Pensionär... wenn du Deutscher bist, bedeutet das, du hast eine PKV mit Beihilfe... also kein Problem mit der Krankenversicherung.

    Möblierte Zimmer mit Dusche und Küchenzeile sind schon für sechs bis zehntausend Pesos im Monat zu bekommen.


    Wenn deine Frau dich liebt, kommt sie mit... ansonsten... sei's drum... aber die Familie wird dich nie akzeptieren!!!


    Es könnte höchsten eine kurzfristige Besserung eintreten, wenn die Familie ihre "Felle davonschwimmen" sieht... das ändert aber nichts an ihrer Haltung zu dir...


    Du schreibst, daß du ein Auto besitzt?


    Hier eine elegante "Pinoy"-Lösung für dein Problem...


    Sage der Familie, daß du für ein paar Tage Urlaub machen willst...


    Fahre einfach mal die Küste z.B. hier nach Norden hinauf, nimm deine wichtigsten Sachen und Unterlagen mit und mache "Urlaub" in einem "Transient Hotel" für ca. 10.000 Pesos im Monat... biete der Gattin evtl. an, mitzukommen... (je nachdem, wie sie zu ihrer Familie steht). Ansonsten fahre erst einmal alleine. Dann: Stelle sämtliche Zahlungen an die Familie ein....


    Wo es dir gefällt... bleibe!!!


    Solltest du hier in der Gegend landen, würde ich dir helfen, dich zurecht zu finden usw.



    Mit über 70 hast du es dir verdient, dein hart erarbeitetes Geld zuallererst für dein eigenes Wohlergehen zu verwenden... und es ist ziemlich einfach hier, etwas Neues und Schönes zu entdecken!!!!

    Bucanero:hi

  • Übrigens...

    Wenn ein Ausländer zumindest über 60 ist und jüngere Familienmitglieder oder deren Pinoy-Freunde kommen zu Besuch, ist es ein Einfaches, ihre "Gesinnung" vorzuprüfen... strecke deine Hand mit der Handfläche nach unten und leicht "fallenden" Fingern locker in die Richtung des Besuchers... Führt er deine Hand an seine Stirn, zollt er dir - zumindest vordergründig - den normalen Respekt gegenüber dem Alter!!!

    Wenn das schon nicht zutrifft... Vorsicht!!!!!


    In meiner Familie tut dies, da ich mit Abstand der Älteste bin, jeder!

    (außer meine Gattin natürlich, aber auch alle "mitgebrachten" Freunde, welche ich nicht unbedingt kennen muss)


    Jedenfalls immer bei der ersten Begegnung am Tag.

    Bucanero:hi

  • Hallo, lieber stephan1900 ,

    ich bin auch über 70, lebe allerdings in einer intakten Beziehung, mit Abstand zur

    Familie meiner LG, und unter Einhaltung MEINER "Regeln" 8-)


    Die Schilderung Deiner Lebensumstände ist erschreckend! Nur frage ich mich,

    wie es dazu kommen konnte? Das ist bestimmt auch zum Grossteil dein

    eigenes Verschulden. Grosszügigkeit wird von einer phil-Familie nun mal gnadenlos

    ausgenutzt :denken. Das ändert sich auch nicht! Angeborene, kindliche Denkweise -

    für Filipinos selbstverständlich :dontknow


    Du bist aber sicherlich nicht auf die Philippinen gezogen, um dich ständig

    zu ärgern und die Lebenskosten einer Phil-Familie zu tragen?


    Egal wie Du dich fühlst, Du solltest Deine Situation schnellstmöglich ändern!

    Es ist Dein Leben - versuche eine kleine Wohnung zu finden und ändere

    Deine Lebenssituation! "Deine Familie" wirst Du nicht mehr ändern können!

    Du wirst sehen, nach kurzer Zeit wird es Dir besser gehen !!!

    Ich wünsche Dir, eine FÜR DICH nützliche und gute Entscheidung zu treffen :thumb:victory

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Auch hallo stephan1900

    Ich kann meinen beiden Vorrednern nur zustimmen.Du MUSST so schnell wie möglich da ausziehen und dann alle Zahlungen sofort einstellen.Sollte deine Frau nicht mitziehen kannst du die Beziehung sowieso vergessen,da sie nicht zu dir steht.Manchmal muss man harte Entscheidungen im Leben fällen oder man muss halt endlos leiden.Der einzige Knackpunkt,den ich nicht beurteilen kann,ist deine Angewiesenheit auf Hilfe.Ansonsten nehme ich an ,das du mit deiner Pension alleine finanziell durchaus zurecht kommen kannst.Bei mir ist es auf jeden Fall so,das solange ich einen Haushalt finanziere ich auch die Regeln bestimme.Sollten meine Regeln nicht mehr eingehalten werden bin ich halt weg!Der Verlust von Haus und Hof wäre mir dann auch egal,denn ich alleine könnte von meiner Rente ein durchaus angenehmes Leben auf den Philippinen führen.Klingt vielleicht hart,aber bevor ich mich hier zum

    Affen machen lasse,was ich in meinem Ausländerumfeld sehr häufig beobachten kann.....die Filipinos können schon extrem "praktisch" denken , ohne Rücksicht auf Verluste.Und du oder ich sollten nicht die Opfer sein !

  • Hallo Stephan,

    was meine Vorredner geschrieben haben kann ich nur beipflichten, Du musst da schnellstens weg. Du wirst niemehr deine Ruhe bekommen, mein Stiefsohn ist schon 41 Jahre alt, jedesmal wenn wir uns gesehen haben hat er immer geblesst, um seinen Respekt zu zeigen.

    Schade das ich nicht mehr in Taytay wohne, sonst haetten wir uns treffen koennen, ich haette dir auch bei deinem Problem geholfen. Wir waren ja quasi Nachbarn, denn Cainta grenzt ja direkt an Taytay an. Du schreibst das du nicht mehr nach Deutschland zurueck kannst da du schon 70 Jahre alt bist, ich bin mit 68 wieder nach Deutschland zurueck, als meine Frau verstarb. Solltest du gesundheitliche Probleme haben, da du schreibst das du manchmal Hilfe brauchst, waere das eventuell der bessere Weg.

  • Habe dir einen eigenen Thread spendiert



    Die Mutter hat sich jetzt total gegen mich gestellt, weil ich den Kindern kein eigenes Haus finanzieren kann. > > >

    Also Bye, bye und ausziehen, alle Zahlungen einstellen und neue Freundin suchen! Scheidung einreichen...entweder sie wird dann klar oder man muss sich trennen. Und zwar schnell

    Als ich die Jüngste bat, ihre Lieferung von 10 kg Hundefutter ins Vorratsregal zu stellen, bekam ich stattdessen eine messenger nachricht von ihr "Wenn du dein eigenes Haus hast, kannst du Aufträge verteilen, aber das hier ist unser Haus, warum ziehst Du nicht einfach aus und suchst dir was eigenes". Das ist heftig

    Sofort ausziehen oder die ganze Bagage rauswerfen...was dir vermutlich nicht gelingen wird. Du hättest das von Anfang an regeln müssen, nun leider zu spät

    :thumb:thumb:clapping:clapping

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • einerseits kann ich verstehen,daß man sich nicht nach solanger zeit trennen will und in dem alter wieder von vorne anfangen will.vor allem wenn noch gesundheitliche probleme vorliegen..andereseits machst du dich da zum affen und ärgerst dich,was deiner gesundheit nicht gerade zuträglich ist.

    mal als idee von mir..so wie ich das verstanden habe,gehört das haus deiner frau,somit müßten ja auch alle kosten wie strom etc.auf ihren namen laufen.

    die kinder sind alt genug und wie ich herauslese, haben die alle einen job und verdienen geld,,also würde ich zuerst mal versuchen,die nebenkosten die du zahlst duch die anzahl der personen zu teilen,,beispiel du und deine frau vorher 3000php strom nun 15000php bei 7 personen

    gib deiner frau den anteil.denn du und sie davon bezahlen müßtet und sie soll sich den rest der fehlt von ihren kindern holen.

    zieht sie da nicht mit und fängt stress an,weil du als foreigner alles bezahlen sollst würde ich klar sagen ich bin keine melkkuh,meine koffer packen und bye bye auch wenn es schwerfällt...du tust dir keinen gefallen damit deine nerven zu strapazieren und so was mit wut und ärger im bauch hinzunehmen

  • Sprich mit Deiner Frau und sag ihr, sie soll ihrer Brut mal die Zündung einstellen sonst machst Du es, Dein Geld reicht noch einen Monat dann ist es alle. Sori po, Germany want taxes back (oder irgend ein anderer Schwachsinn den die depperten Kinder nicht nachprüfen können).


    Je nachdem was dann passiert wirst Du wohl die nächsten Monate oder Jahre alleine klarkommen müssen.

    "Wenn du dein eigenes Haus hast, kannst du Aufträge verteilen, aber das hier ist unser Haus, warum ziehst Du nicht einfach aus und suchst dir was eigenes"

    Dann mach das doch einfach. Aber halt auch nix zahlen. Zeig das Deiner Frau und sag ihr das ganz genau so. Wer die Musik zahlt bestimmt was gespielt wird. Es ist ihr Haus? Dann zahlen sie bitte ab jetzt auch komplett dafür. Und die neu angeschaffte Aircon nimmst Du auch gleich mit, denn die brauchst Du ja jetzt selbst für Dein eigenes Haus.

    Die Mutter hat sich jetzt total gegen mich gestellt, weil ich den Kindern kein eigenes Haus finanzieren kann.

    Am Arsch. Die sollen sich mal schön selbst kümmern. Wenn es schon soweit ist, dann pack Dein Zeug und zieh aus.

    Leider bin ich nicht ganz gesund und brauche manchmal Hilfe, es wäre also nicht einfach, die Familie zu verlassen.

    Live In domestic helper gibt's für relativ kleines Geld (je nach Anforderungen und Arbeitszeiten geht auch weniger). Musst natürlich dann auch ein entsprechend grösseres Apartment mieten. Die Blagen sind sowieso keine Hilfe wenn ich das richtig lese, also wäre das vielleicht gar nicht so schlimm.

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi

  • Sicherlich hast du daran schon gedacht, aber was spräche dagegen, mit deiner Frau in eine kleine 1-bedroom Wohnung zu ziehen möglichst in der Nähe? Das was du an Finanzierung von Nebenkosten sparst, würde doch bestimmt einen Großteil der Miete bereits abdecken.


    Denn wenn ich meine ehrliche Meinung sagen soll, so ist es durch die aktuellen Gegebenheiten natürlich so, dass du kaum Autorität hast, da es ja tatsächlich nicht dein Haus ist. Den offenbar etwas mangelnde Respekt von den neuen Mitbewohnern dir gegenüber wirst du schwer loswerden können in dieser Situation. Das wäre eigentlich Aufgabe deiner Frau, allen zu verklickern, dass sie dich zu respektieren haben und einen auch für dich tragbaren Kompromiss bezüglich der für dich schwerwiegendsten Problematiken zu finden.

    Aber ich befürchte, dass du dich da wohl weitgehend einfügen musst, solange du mit ihnen allen unter einem Dach lebst. Sie werden sich für dich nicht ändern, weil du nicht reich genug bist, dass sie sich groß um deine Vorstellungen kümmern würden, in der Hoffnung, dass etwas für sie abfällt.


    Daher wenn es möglich ist, würde ich an deiner Stelle versuchen, wieder auf eine Wohnsituation mit nur deiner Frau zurückzukommen, das hatte ja sehr gut funktioniert offenbar. Natürlich weiß ich nicht ob das denkbar ist, da du nicht ins Detail gegangen bist bezüglich Gesundheit und Finanzierbarkeit.


    Aber vielleicht fehlt dir auch etwas der Support deiner Frau? Da du erwähntest, dass du dachtest du kennst deinen Partner nach 7 Jahren, aber nicht mehr weiter darsuf eingegangen bist?

    Hier auszuziehen und mir was eigenes zu suchen, war auch meine Überlegung, es ist allerdings so, dass ich in den ersten 7 Jahren ziemlich viel investiert habe, etwa 400k Material und ne Menge Eigenleistung, um aus einem schlichten grauen Haus ein 'Schmuckstück' zu machen, eine Augenweide. Ich bin handwerklich recht geschickt und kam 2015 mit 9 Balik Bayan Boxen voller Werkzeuge und etlichen kg Schrauben und sowas hier an. Habe die Elektrik umgekrempelt und neue Wasserleitungen verlegt, ohne die Renovierungen vorher mit dem 'Familienrat' zu besprechen. Weil auch niemand im Haus einen blassen Schimmer davon hat. Wenn ich das heute in die Waagschale werfe sagt man mir "es hat Dich niemand drum gebeten oder gar beauftragt, also war das Dein Hobby und uns hat es auch so gefallen, wie es vorher war" und sie hätten das Geld besser brauchen können. Als ich 2015 ankam, hab ich nach 3 Wochen einen 8 Jahre alten Toyota Innova gekauft und auf den Namen meiner Frau angemeldet. Als 3 Jahre später laufend was kaputt war und ich monatlich fast 10k für Reparaturen brauchte, hab ich mir für 1mio einen neuen Honda Jazz gekauft und auf meinen Namen angemeldet. Das wird mir nun auch vorgeworfen. Der alte Toyota sei noch gut genug gewesen und was hätte man mit der Million alles machen können...

  • Hier auszuziehen und mir was eigenes zu suchen, war auch meine Überlegung, es ist allerdings so, dass ich in den ersten 7 Jahren ziemlich viel investiert habe, etwa 400k Material und ne Menge Eigenleistung, um aus einem schlichten grauen Haus ein 'Schmuckstück' zu machen, eine Augenweide. Ich bin handwerklich recht geschickt und kam 2015 mit 9 Balik Bayan Boxen voller Werkzeuge und etlichen kg Schrauben und sowas hier an. Habe die Elektrik umgekrempelt und neue Wasserleitungen verlegt, ohne die Renovierungen vorher mit dem 'Familienrat' zu besprechen.

    Ja, das ist nun das "übliche" Pech des "Dummen"! Nicht das dumm persönlich nehmen, denn du hast den typischen Newby - Rosarotbrillenfehler gemacht und Geld & Arbeit in etwas gesteckt, dass dir nicht gehört! Etwas das du vermutlich in Deutschland nie gemacht hättest, wenn du klar darüber nachdenkst!

    Das Geld ist weg, die Arbeit auch...also solltest du auch dort weg, das beste was du machen kannst. Kein gutes Geld dem Schlechten hinterher werfen. Verbuche es als Erfahrung und lerne daraus...man ist nie zu alt zum lernen

    Wenn ich das heute in die Waagschale werfe sagt man mir "es hat Dich niemand drum gebeten oder gar beauftragt, also war das Dein Hobby und uns hat es auch so gefallen, wie es vorher war"

    Da haben sie ja sogar Recht...wenn mir einer mein Haus verschöner möchte, wäre der auch gerne willkommen ohne irgendwelche Rechte an meinem Haus zu bekommen :D

    und sie hätten das Geld besser brauchen können

    das können sie immer. Also sag denen, dass ab sofort schluss ist mit jeglichen Zahlungen und sie ihren "Arsch" bewegen sollen, um das Haus zu erhalten. Ziehe noch heute dort aus

    Als ich 2015 ankam, hab ich nach 3 Wochen einen 8 Jahre alten Toyota Innova gekauft und auf den Namen meiner Frau angemeldet. Als 3 Jahre später laufend was kaputt war und ich monatlich fast 10k für Reparaturen brauchte, hab ich mir für 1mio einen neuen Honda Jazz gekauft und auf meinen Namen angemeldet. Das wird mir nun auch vorgeworfen. Der alte Toyota sei noch gut genug gewesen und was hätte man mit der Million alles machen können...

    Ja, selber schuld könnte man sagen...wir kennen hier 1001 solche Geschichten, trotzdem gibt es immer wieder Newbies die auch heute noch blind vertrauen und irgendwann ebenfalls hart aufwachen.


    Du musst raus da und zwar sofort:hi

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hier auszuziehen und mir was eigenes zu suchen, war auch meine Überlegung, es ist allerdings so, dass ich in den ersten 7 Jahren ziemlich viel investiert habe, etwa 400k Material und ne Menge Eigenleistung, um aus einem schlichten grauen Haus ein 'Schmuckstück' zu machen, eine Augenweide. Ich bin handwerklich recht geschickt und kam 2015 mit 9 Balik Bayan Boxen voller Werkzeuge und etlichen kg Schrauben und sowas hier an. Habe die Elektrik umgekrempelt und neue Wasserleitungen verlegt, ohne die Renovierungen vorher mit dem 'Familienrat' zu besprechen. Weil auch niemand im Haus einen blassen Schimmer davon hat. Wenn ich das heute in die Waagschale werfe sagt man mir "es hat Dich niemand drum gebeten oder gar beauftragt, also war das Dein Hobby und uns hat es auch so gefallen, wie es vorher war" und sie hätten das Geld besser brauchen können. Als ich 2015 ankam, hab ich nach 3 Wochen einen 8 Jahre alten Toyota Innova gekauft und auf den Namen meiner Frau angemeldet. Als 3 Jahre später laufend was kaputt war und ich monatlich fast 10k für Reparaturen brauchte, hab ich mir für 1mio einen neuen Honda Jazz gekauft und auf meinen Namen angemeldet. Das wird mir nun auch vorgeworfen. Der alte Toyota sei noch gut genug gewesen und was hätte man mit der Million alles machen können...



    Hallo Stephan.


    Scheiss auf die arbeiten die du ausgefuehrt hast. Sehe es anders.... du hast all die Jahre dort gut und gerne gelebt und schreibe es daher als eine Art Miete ab. Du kannst es eh nicht mit nehmen da es dir auch nicht gehoert.

    Und wenn du dir von deinem Geld ein Auto kaufst dann ist das dein Ding. Du bist niemanden dort irgendwas schuldig noch hast du Rechenschaft abzulegen was DU mit DEINEM Geld machst.


    Alles ist besser als in deiner jetzigen Situation weiter zu leben. Pack deine 7 Sachen ein und schau das du dir was kleines mietest und habe Spass am leben.

  • Eigentlich ist hinsichtlich der Konsequenzen, die aus der Situation zu ziehen sind, alles mitgeteilt worden. Allerdings drängt sich der Verdacht auf, dass du, Stephan, nicht die sprichwörtlichen Eier in der Hose hast, um dich zu wehren und die Dinge gerade zu rücken...

    Natürlich fällt es nicht leicht aufzugeben, was man sich in Jahren aufgebaut hat, aber es ist überhaupt keine Option, Veränderungen, die letztlich nur Nachteile für dich bedeuten, einfach weiter hinzunehmen. Willst du deine letzten Lebensjahre permanent weiter degradiert und ausgenutzt werden? Oder hegst du die Hoffnung, dass sich die Situation auf irgendeine Weise zu deinen Gunsten bessert und doch noch ein faires, akzeptables Miteinander möglich wird?

    Du bist eigentlich alt und damit lebenserfahren genug, um zu wissen, dass derartige Wunder nicht geschehen - realistischer ist das Szenario, dass dein Standing in der Familie noch stärker den Bach 'runtergeht und du letztlich nur noch als nützliches Instrument fungierst. Willst du das?

    Ü70 und eingeschränkte Gesundheit sind sicherlich keine optimalen Voraussetzungen für eine Neuordnung im Leben, allerdings auch kein Grund, sich wehrlos einer Situation zu ergeben, die dir für die verbleibende Lebenszeit nur Ärger und Frust bescheren würde (ich weiß, wovon ich hier schreibe!).

    Zeige die (verbliebenen) Zähne, mache klar, dass eine Grenze erreicht bzw. überschritten ist und ziehe nötigenfalls die Konsequenzen - schlechter wird es kaum werden...

    Wenn drei Leute in einer Kneipe sind und vier 'rausgehen, muß einer wieder reinkommen, damit keiner mehr drin ist

  • Mein Rat an dich, zeih aus. Miete dir ein kleines Häuschen für dich alleine, 2 oder 3 Zimmer, und mach dich schnell auf die Socken.

    Vor allem stelle kalle Zahlungen an den Clan ein-

    In der Folgezeit wirst du sehen, ob und wie sich die Einstellung dir gegenüber änderrt.

    knick nicht ein, hab kein Mirleid, So wie du schreibst hat das auch keiner mir dir.

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren


    Ich bin nicht woke, nicht identitär, gendere nicht und halte auch nichts von Cancel Culture

    Vielmehr wurde ich erzogen, bin aufgewachsen und lebe in der festen Überzeugung, dass alle Menschen gleich sind,

    also was soll der Quatsch

  • einerseits kann ich verstehen,daß man sich nicht nach solanger zeit trennen will und in dem alter wieder von vorne anfangen will.vor allem wenn noch gesundheitliche probleme vorliegen..andereseits machst du dich da zum affen und ärgerst dich,was deiner gesundheit nicht gerade zuträglich ist.

    mal als idee von mir..so wie ich das verstanden habe,gehört das haus deiner frau,somit müßten ja auch alle kosten wie strom etc.auf ihren namen laufen.

    die kinder sind alt genug und wie ich herauslese, haben die alle einen job und verdienen geld,,also würde ich zuerst mal versuchen,die nebenkosten die du zahlst duch die anzahl der personen zu teilen,,beispiel du und deine frau vorher 3000php strom nun 15000php bei 7 personen

    gib deiner frau den anteil.denn du und sie davon bezahlen müßtet und sie soll sich den rest der fehlt von ihren kindern holen.

    zieht sie da nicht mit und fängt stress an,weil du als foreigner alles bezahlen sollst würde ich klar sagen ich bin keine melkkuh,meine koffer packen und bye bye auch wenn es schwerfällt...du tust dir keinen gefallen damit deine nerven zu strapazieren und so was mit wut und ärger im bauch hinzunehmen

    sorry, ich komm mit antworten nicht nach, weil ich zum erstenmal in so nem Forum bin und nicht weiss, wo ich was drücken muss, um Fragenbezogen, also Teil-Zitaten zu antworten. Daher jetzt mein statment zu den häufigsten Rückfragen/Unklarheiten. Meine Gesundheit. Laut Cardiologen bin ich Schlaganfall-Risikopatient. Meist wundert man sich, dass ich noch keinen hatte. In 2016 bis 2018 hat mein Schwager, der nebenan wohnt, mich 12 mal in die Notaufnahme gefahren. Mittlerweile nennt man es Panikattacken und dadurch ausgelöste reactive Blutdruckspitzen bis 240:110, und manchmal Bradykardie, dann fällt die Herzfrequenz schon mal bis 42 ab, wieder Notaufnahme. Ich bin psychisch nicht mehr so belastbar. Kann sein, dass ich mich damit oute, aber ich kann keinen ehrlichen Rat von Euch erwarten, wenn ich nicht ehrlich alle Fakten auf den Tisch lege. Würde ich mich hier "aus dem Staub machen", käme ich mir hilflos vor. In den meisten Fällen meiner Fahrten zur Notaufnahme hat sich der Blutdruck binnen 20 Minuten auf ein Normallevel beruhigt, nachdem ich realisierte, dass ich jetzt bei den Ärzten 'in guten Händen bin'. In Deutschland hatte ich ein Medikament dafür auf Rezept, ist aber hier verboten, also auch Einfuhrverbot. Die Probleme hatte ich schon die letzten 2 Jahre in Deutschland, sie haben sich aber deutlich durch die psychische Belastung hier verschlimmert. Fazit, meine Frau kümmert sich rührend, aber sicher auch mit dem Hintergedanken, dass die Familie sonst mein Geld verliert.

    Es meinte auch jemand von Euch, ohne nähere Angaben zur finanziellen Situation...

    Beim bisherigen Lebensstil konnte ich jeden Monat etwa 400 euronen zur Seite legen und mein "statt Krankenversicherung" -Erspartes würde voraussichtlich für 2 Herzoperationen reichen.

  • stephan1900 schrieb:

    Fazit, meine Frau kümmert sich rührend, aber sicher auch mit dem Hintergedanken, dass die Familie sonst mein Geld verliert.


    Hallo Stephan,

    was du da schreibst, lässt die "gute Beziehung" zwischen deiner Frau und dir allerdings in einem anderen Licht erstrahlen! Wenn du davon ausgehst, dass die rührende Umsorgung deiner Frau auch (oder hauptsächlich?) begründet sein könnte, nur ja finanzielle Einbußen für die Familie (dürfte sich wohl um IHRE Familie handeln) zu vermeiden, ist es mit tatsächlicher oder gar selbstloser Liebe nicht weit her...

    Wenn drei Leute in einer Kneipe sind und vier 'rausgehen, muß einer wieder reinkommen, damit keiner mehr drin ist

  • stephan1900 schrieb:

    Fazit, meine Frau kümmert sich rührend, aber sicher auch mit dem Hintergedanken, dass die Familie sonst mein Geld verliert.


    Hallo Stephan,

    was du da schreibst, lässt die "gute Beziehung" zwischen deiner Frau und dir allerdings in einem anderen Licht erstrahlen! Wenn du davon ausgehst, dass die rührende Umsorgung deiner Frau auch (oder hauptsächlich?) begründet sein könnte, nur ja finanzielle Einbußen für die Familie (dürfte sich wohl um IHRE Familie handeln) zu vermeiden, ist es mit tatsächlicher oder gar selbstloser Liebe nicht weit her...

    Unter dem Gesichtspunkt findet er aber für sein Geld auch woanderst jemand der sich um ihn kümmert, ganz ohne Nebenerscheinungen

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren


    Ich bin nicht woke, nicht identitär, gendere nicht und halte auch nichts von Cancel Culture

    Vielmehr wurde ich erzogen, bin aufgewachsen und lebe in der festen Überzeugung, dass alle Menschen gleich sind,

    also was soll der Quatsch