Fliesen explodieren

  • Die Differenz ist zwischen Fliesenkleber und Fliesen.

    Es ist nur dieser Bereich betroffen. Das Bild zeigt nur den Boden. Ist darueber vielleicht die Aircon an der Wand?

    Die Fliesen scheinen bei diesen 3 qm einer besonderen Temperaturdifferenz zur Umgebung ausgesetzt zu sein.


    Angenommen, der Raum wurde bei normaler Aussentemperatur verfliesst.

    Wenn dann die Aircon in Betrieb ist, ziehen sich die Platten etwas zusammen. Sie distanzieren sich voneinander.

    Angenommen, du verlegst diese 3qm, waehrend die Aircon in Betrieb ist und schaltest sie im weiteren Verlauf dann ab, gibts eine kleine Dehnung. Die Fliesen druecken gegeneinander und heben sich zwangslaeufig an der schwaechsten Stelle hoch.


    Ist da eine Aircon darueber?

    Falls ja. War die schon vorher dort?


    Meine Gastheorie ist hier Mist.

    Material scheint auch in Ordnung zu sein.

    Meiner Meinung nach, muss es der Temperaturunterschied sein.

    And der Wand sollen Fliesen nicht anstossen.


    Ich habe schon mal erlebt, das die gleichen Fliesen nicht die exakt gleiche groesse hatten, weil sie vermutlich von verschiedenen Margen/Herstellungsprozessen stammen.


    Gruss

    Nik

    Edited 3 times, last by NikWalker ().

  • Eine Bewegungsfuge, Dehnfuge, Dehnungsfuge oder Dilatationsfuge ist eine Fuge zur Unterbrechung von Bauteilen, um Spannungsrissen vorzubeugen. Diese Risse entstehen durch unterschiedliche Ausdehnungseigenschaften der verwendeten Werkstoffe (Wärmedehnung, Dehnung durch Feuchtigkeitaufnahme) oder lastbedingte Längenänderungen (sog. Kriechen). Zur Entstehung möglicher Spannungsrisse siehe auch Dilatation. Durch die Fuge werden die hieraus entstehenden Kräfte („Zwängungen“) vermieden, die zu Schäden an Bauteilen führen können.

    Sagt das nicht alles?
    Ich beobachte das seid Jahren. Sobald man DACH verlässt, verlassen einen oft auch die Dehnungsfugen. Folgen sind Risse oder Ablösung der Fliesen durch Stauchung.
    Jedes Gebäude arbeitet! Bei uns kenne ich sogar Fugen im Gips in den Ecken.

    Ohne Fugen kann gut gehen, wie ich beobachte geht es aber meist schief. Risse sind das Mindeste. In Küche und Bad kommen Undichtigkeiten hinzu...

    Ohne Dehnungs- / Bewegungs- Fugen steht die ganze Fläche unter Spannung und es löst sich zuerst die Fliese mit der geringsten Haftung, danach gibts ne Kettenreaktion.

    Wäre sowas mein Eigentum, würde ich in den Rändern nachträglich Fugen schneiden und diese mit Silikon verfugen wie es sich gehört.

    Hoffe ich konnte helfen.
    Bei uns sind fehlende Dehnungsfugen ein Baumangel.

    LG Sunny

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

  • Es ist die Küche, dieser Raum hat keine Aircon,

    Dieser Raum hat auch keine Sonneneinstrahlung

    Es war an einem Nachmittag.

    Keine Feuchtigkeit

    Grosse Temperaturschwankungen ausgeschlossen.

    Material, Verlegung, und Untergrund einwandfrei, bis auf die Dehnfugen.

    Alle Fliesen hatten starken Kontakt, mit dem Fliesenkleber. (ABC Adhecive)

    Deshalb auch das laute Getöse beim chracken.

    Die Gastheorie war auch meine erste Vermutung, aber kein weiterer Anhaltspunkt

  • Die Fliesen haben sich aus irgendeinem Grund gedehnt. Sie hatten kein Spiel.

    Sie waren die ganze Zeit ueber unter Spannung.

    Doch nach 2 Jahren hat sich der Kontakt dann doch geloest und die Fliesen sich verselbstaendigt.


    Theoretisch kannst du die Fugen weglassen, wenn die Fliesen bei Verlegung erhitzt sind. So meine Theorie.

    Aber, so wie ich das bei philippinischen Arbeitern erlebt habe, tauchen sie die Fliesen in kaltes Wasser.


    Es besteht Anlass anzunehmen, dass sich dies an anderer Stelle wiederholen wird.


    Wenn die herausgekommenen Fliesen noch gut sind, wuerde ich die Kanten etwas abschleifen, bevor du sie wiederverlegst.

    Das Fugenmaterial sollte elastisch sein. Die Fuge um die Fliese zumindest einen mm betragen.

    Oder heisse Fliesen verlegen. Nach dem Abschleifen.


    Gruss

    Nik

    Edited once, last by NikWalker ().

  • ich habe noch 2 theorien , 1. ameisen fressen gänge durch zement , gerne auch dort unter fliesen wo winzige hohlräume sind , beim reinigen dringt regelmäßig wasser ein und irgendwann platzt es dann auf (oder eben nicht) .

    2. erstmal die frage - auf dem foto ist eine art gittermuster zu sehen ,sieht aus wie der abdruck einer art kunststoff folie ?

    die fliesen rechts scheinen weiterhin fest mit dem zement verbunden zu sein , dagegen die im vordergrund sind lose ?

    du schreibst "keine feuchtigkeit" !

    ist das eine küche ohne wasserzulauf ?

    dazu mal was mir vor jahren passiert ist - ein helfer hatte während einer wasserabschaltung den hahn geöffnet weil sie darauf wartete etwas zu waschen - dann aber vergessen , es war bereits geschirr im becken , dann hat sie es vergessen und sich woanders aufgehalten , später lief das wasser dann über (nach einschalten) , der küchenboden war dann voll wasser und das entfernen hat stunden gedauert . . . man muss als "homeeigner" ja nicht immer alles wissen . . .

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Es sind in der Regel nicht die Fliesen, die arbeiten, sondern das Gebäude. Gibt es keine Silikonfugen zwischen Gebäude und Fliesen, sprich entlang der Wände, und stossen dann noch die Fliesen direkt an die Wand an, kommt es unweigerlich zu Spannungen. Werden die Kräfte zu groß, werden sie an der schwächsten Stelle abgeleitet. Das ist in der Mitte des Raumes nach oben.

    Nimm ein Blatt Papier und schiebe die zwei gegenüberliegenden Seiten gegeneinander - gleicher Effekt.


    Abhilfe schafft nur, einen Abstand zwischen Fliesen und Wänden zu schaffen (Randfliesen kürzen) und die Lücke mit Silikon füllen.

  • Es sind in der Regel nicht die Fliesen, die arbeiten, sondern das Gebäude. Gibt es keine Silikonfugen zwischen Gebäude und Fliesen, sprich entlang der Wände, und stossen dann noch die Fliesen direkt an die Wand an, kommt es unweigerlich zu Spannungen. Werden die Kräfte zu groß, werden sie an der schwächsten Stelle abgeleitet. Das ist in der Mitte des Raumes nach oben.

    Nimm ein Blatt Papier und schiebe die zwei gegenüberliegenden Seiten gegeneinander - gleicher Effekt.


    Abhilfe schafft nur, einen Abstand zwischen Fliesen und Wänden zu schaffen (Randfliesen kürzen) und die Lücke mit Silikon füllen.

    So stelle ich mir das auch vor. Wie ich mitbekommen habe, werden die Bodenplatten ja schwimmend zwischen den Wänden gegossen, nicht so wie bei uns das die Wände auf der Bodenplatte stehen. Da ist es dann um so wichtiger das kein direkter Kontakt des Fliesenspiegels mit der Wand besteht. Hier in DE kennt das evtl der eine oder andere von der Parkett-/Laminatbodenverlegung. Wenn man da net genug Luft läßt rundherum zur Wand, gibt’s irgendwann auch Verwerfungen und Beulen im Belag. Genauso wenn man auf Estrichelementen fliesen will, genau das selbe Prinzip, da die Estrichelemente auch schwimmend verlegt werden.

  • So, jetzt hab ich meinen Nachbarn, den Fliesenlegermeister gefragt !

    Er meint, sowohl der fehlende Wandabstand als auch der bei der Verlegung

    noch zu feuchte Untergrund sind die Ursachen.

    Beton und auch Estrich schrumpfen beim Aushaerten (wusste ich auch nicht).

    D. h. ein Neubau wird tatsaechlich kleiner. Wenn dann etwas sehr stabiles (Fliesen)

    eingeklemmt oder die Schrumpfung nicht mitmachen kann, kracht es.

  • Ihr habt mich neugierig gemacht. Die letzten 3 Beiträge hatten den Kontakt zwischen Fliesen und Mauern ins Spiel gebracht.

    Jetzt habe ich doch wirklich eine Fussleiste zwischen Wand und Boden abgeschraubt und siehe da, ein 1/4 Zoll Zwischenraum.

    Das scheint wirklich das Geheimnis unserer immer noch intakten Fliesen zu sein. Denn zwischen den Fliesen gibt es bei uns Null Fugen.
    Morgen werde ich unserem Fliesenleger und seinem Kollegen zwei Flaschen Tanduay bringen.

    - followyou -

  • laienhafte frage , müssten nicht die fliesen von der wand angefange zuerst kaputt gehen ?

    wie kann das sein daß in der raummitte die fliesen springen wenn die darum herum fest sitzen ?

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • Unsere Fliesen gehen bis zur Wand. Das Haus stand aber schon 5 Jahre, bevor wir uns das leisten konnten.


    Kann Pimoo da noch was retten, oder muss er jetzt alles wegmachen?


    Gruss

    Nik

  • Wenn er Glück hat, reicht es an der Wand einen Spalt raus zu flexen.

    Man könnte natürlich wenn es nicht reicht, noch weitere Fugen zwischen den Fliesen erstellen um weitere Spannungen ab zu bauen. ZB mit einer Kreuzfuge die Fläche in 4 Teile teilen.

    Wenn dagegen die Fliesen auf zu feuchten Untergrund geklebt wurden, dann stehen sie auch mit Spalt wg der Schrumpfung schon unter Spannung und es ist Glücksache ob der Spalt die Spannungen soweit begrenzt dass sie halten.

    Nicht umsonst wird bei uns oft ein Netz und Kleber verwendet welches Spannungen verteilt und diese sowie folgende Risse von den Fliesen fern hält...

    Wenn Fugen zwischen den Fliesen blieben und diese erst später gefüllt wurden, dann konnten die Fliesen die Schrumpfung den Untergrunds auch eher überstehen.

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

  • Bei uns hatten sich auch die Bodenfliesen aufgerichtet – sowohl auf der Terrasse (dem Wetter ausgesetzt), als auch in einem Zimmer (geschützt vor dem Wetter). Nach unserer Meinung ist die Ursache dafür, dass 1. kein Fliesenkleber verwendet wurde und 2. die Fliesen nicht vollständig mit dem Zeug bestrichen wurden. Die Leute, die schon viele Arbeiten für uns ausgeführt hatten, sind perfekt beim Mauerbau oder Holzarbeiten; wahre Künstler. Doch Fliesen hatten sie bisher nicht in ihren Häusern verlegt (aus Mangel an Geld). So hatten die Arbeiter 1. normalen Zement verwendet (Fliesenkleber kannten die gar nicht) und 2. damit auch noch gespart. Wir haben alle desolaten Fliesen herausgerissen und neue mit ordentlichem Kleber verlegt – seitdem hat sich nie mehr etwas gewölbt. Mehr noch: Mit einem Gummihämmerchen haben wir alle Fliesen auch in den restlichen Zimmern überprüft: Klang es irgendwie hohl, war es ein Zeichen dafür, dass die entsprechende Fliesen nicht richtig verklebt waren. Auch diese haben wir erneuert.

  • Ich werde die Fliesen die lose sind wieder neu verlegen lassen.

    Werde dann Silicon Fugen längs und quer einfügen.

  • Fliesen fliegen


    Hallo Pimooh .


    Hab mir Deine Fotos angeschaut. Das im #18 scheint zu zeigen, dass Duennbettmoertel verwendet worden ist, aber vollflaechig verwendet wurde, also keine Zahnspachtel zum Einsatz kam. Zu dieser Folgerung komme ich, da in einigen Bereichen des Bodens ohne Fliesen Moertel recht duenn aufgeplatzt ist. Es ist auch sehr schoen die Struktur der Unterseite der Fliesen zu erkenne. So sollte man Fliesen im Duennbettmoertel nicht verlegen.


    Nun zu weiteren Spekulationen, weshalb die Fliesen fliegen.


    Die Kueche liegt im Erdgeschoss u. davon ausgehend, dass die selbe nicht unterkellert ist, meine Frage, waechst im Umkreis von bis zu 30m ein Flachwurzler, z.B. Mangobaum. Wurzeln sind recht phenomenal u. kraeftig, Koennen einen Bodenbereich durchaus leicht anheben u. 'verkleisterte' Fliesen abplatzen lassen.


    Eine andere Moeglichkeit ist, dass der Feuchtigkeitdaemmschutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit, falls jemals vorhanden, nicht mehr vollstaendig in Takt ist. Wenn trockener Betonestrich Wasser zieht, dehnt er sich u. es kommt zum Fliesendesaster. Um dem aus dem Weg zu gehen, gehoert der Estrich 'schwimmend' verlegt u. damit bekommen die Fliesen automatisch ihre Dehnungsfugen an den Waenden.


    Hi Pimooh! Viel Erfolg bei der Restauration.

  • Qualität der Fliesen kann nicht sein, sind die guten.

    Dehnfugen sind eigentlich auch nicht erklärbar, weil es nur auf 3 qm passiert ist, und das in der mitte, da wäre sowieso keine Dehnfuge.

    Es ist in der Mitte des Hauses, keine Sonneneinstrahlung, keine Feuchtigkeit.

    Beim Beitrag #18 u. #28 ist das Problem dass KEINE Fuge zwischen den Fliesen ist.... und eventuell KEINE Dehnfuge am Zimmerrand ringsum ca. 10mm in Silikon Ausführung ...

    Edited once, last by J&C ().

  • wilur So wie du alles beschreibst wäre es richtig, aber ich habe auf den Philippinen noch nie einen schwimmenden Estrich gesehen, noch werden Zahnspachteln benutzt. Natürlich haben sie keinen so grossen Temperaturunterschied, und so manche Maßnahme die wir in Dach betreiben ist nicht nötig. Mein Fliesenleger war wirklich gut, für philippinsche Verhältnisse, aber scheinbar nicht gut genug um mir nicht dieses Desaster zu ersparen.

    Ich kann nur einen Kompromiss finden, und der wäre manche Fugen längs und quer mit Silicon zu füllen, denn am Aussenrand komme ich nur sehr schlecht hin, und mein Hilfspersonal jeden Sonntag in die Kirche schicken, um für meine Fliesen zu beten. Alles andere wäre wirklich zuviel Aufwand

  • wilur noch werden Zahnspachteln benutzt.

    Ich kann nur einen Kompromiss finden, und der wäre manche Fugen längs und quer mit Silicon zu füllen, denn am Aussenrand komme ich nur sehr schlecht hin .....

    Wenn man im Dünnbettverfahren keine Zahnspachtel benützt, sind Probleme vorprogrammiert. Die Zahnspachtel bekommst hier in jedem Baumarkt.
    Die Anleitungen auf dem ABC Fliesenkleber sind genau zu beachten. Ich brauche ABC Fliesenkleber Heavy Duty.
    Was für ein Fugenmörtel wurde verwendet? Wurde der Fugenmörtel versiegelt? Hatte es Ueberschwemmungen ums Haus gegeben? Wurden die Fliesen vor dem Verlegen nass gemacht?
    Wenn man die Ursache nicht findet, wirst du das ganze Disaster wieder erleben.